ALG 1 und aufstockend ALG 2 ALG1 eigentlich ausgelaufen, - verwirrende Briefe zu Überzahlung und Kürzung vom ALG 1 - Corona

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Maxnight83

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2020
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo an Alle,

ich bin NEU hier im Forum, hoffe, dass ich hier richtig bin?

Zur Zeit erhalte ich sowohl ALG 1, als auch "aufstockendes" ALG 2, theoretisch zumindest.

Denn:

Mein ALG 1 Bescheid (also die Bewilligung) lief jetzt theoretisch Anfang Mai 2020 aus, deswegen hätte ALG 2 greifen müssen. ALG 2 griff auch problemlos und zahlte.

Das Problem dabei: Die Arge zahlte ebenfalls. Und ich habe das Geld ausgegeben, weil ich es eben auch erhalten habe. Also anstatt 822.00€ (ALG 1) erhielt ich über 1.000€, durch die Zahlung des Jobcenters.

Die Folge:

Nun kriege ich andauernd Schreiben zur Kennisnahme ... u.a. ist mal davon die Rede, dass ich im Juli nur 250€ ca. erhalten werden, zu anderen Zeitpunkten wird von einem Erstattungsanspruch geschrieben.

Über Hartz4 Widerspruch habe ich bereits Widerspruch einlegen lassen, nur vermute ich, dass die Aussicht auf Erfolg recht gering ist.

Insofern ... ich arbeite noch nebenbei auf 100€ Basis (angemeldet als MiniJob) als Pizzalieferant. Bin also mehr oder weniger gebunden und würde deswegen nicht so gerne in Vollzeit arbeiten gehen. Von ca. 250€ im Juli 2020 kann ich aber noch nicht mal meine Miete zahlen, geschweige meine anderen Ausgaben.

Was soll ich tun? Vielen Dank für alle Antworten.
 

Admin2

Administration
Mitglied seit
1 Juli 2007
Beiträge
3.943
Bewertungen
12.119
Entferne alle Namen und Adressen von Kopien der Bescheide und stelle sie hier ein,
Imho haben sich hier Zahlungen überschnitten, da wird nun zurück gefordert. Solange das nicht sofort in voller Höhe geschieht ist Widerspruch da recht sinnfrei.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.416
Bewertungen
9.804
Meine Vermutung: Alg1 wurde aufgrund der Coronamaßnahmen der Bundesregierung um 3 Monate verlängert. Also im Fall des TE noch Mai, Juni und Juli, ggf. noch ein paar Euro für August.

Da ALG2 im Mai und Juni ohne das verlängerte Alg1 gezahlt wurde, hat das JC für Mai und Juni Erstattung auf das Alg1 bei der Agentur angemeldet. Und für Juli wurden die 822 Euro Alg1 angerechnet, so dass es nur aufstockend 250 Euro ALG2 gibt.

Von einem Widerspruch durch diese fürchterliche Onlineplattform kann ich nur abraten. Das sind 0815 Textbaustein Widersprüche, meist ohne Sinn und Verstand.
 
Oben Unten