• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

ALG 1 ohne Wagen - welche Entfernung darf ARGE anbieten

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

rbrauns

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin neu hier im Forum und bin echt froh, dass so ein Forum existiert. Irgendwie tut meine Rechtsanwältin nicht so viel, wie ich mir wünsche.

Damit jeder meine Frage vesteht, beschreibe ich vorab meine derzeitige Situation. Ich bin seit August 2006 Arbeitslos und kassiere ALG1. Ende Februar bekam meinen Vater einen Herzinfakt (er lebt in Spanien) und ich flog nach Spanien um ihm zu besuchen. Dabei habe ich erhlicherweise vergessen die ARGE über meine Reise zu informieren. Die Folge ist, dass ich eine Woche ALG + KV + RV sofort erstatten muss.

Ich finde es schade, dass ein Menschenleben in Deutschland nichts ausser Steuer zu zahlen bedeutet, aber so sind Behörden eben. Nun ist es so, dass ich meinen Wagen verkaufen müssen um das geforderte Geld zurück zu zahlen.

Daher meine Frage: darf die ARGE mir Jobangebote weiterhin Bundesweit anbieten oder habe ich das Recht Jobsangebote nur in unmittelbare Nähe zu berücksichtigen? Ich habe die ARGE vor dieser Forderung mitgeteilt, dass ich Bundesweit suchen möchte, was ich auch tat. Zur Info: ich bin verhieratet und habe eine Tochter und kann ab nächster Woche auf Grund schlechter Bahnverbindugnen keine Jobs mehr ausserhalb 100 KM berücksichtigen. Habe ich das Recht Jobangebot weiter als 200 KM Entfernung abzulehnen?

Nach dieser Efahrung (ich war noch nie arbeitslos), möchte ich wissen, was passiert mit mir wenn ich krank wäre? Ich würde meinen Krankenschein die ARGE schicken aber werde ich wieder "bestraft"? Ruft die ARGE täglich bei mir an und erkündigt nach meinem Krankenzustand?

Gruss Robert B.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Wir reden hier aber schon von ALG 1, oder? Erstmal zum Verständnis, wegen ARGE und so???
 

rbrauns

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
3
Bewertungen
0
JA, ich bekomme ALG 1. Ist ARGE nun das neue Arbeitsamt, oder? Ich sehe diese ARGE überall und sogar meine Rechtsanwältin meint ARGE = Arbeitsamt.
 

Zumutbarkeit

Neu hier...
Mitglied seit
14 Jun 2006
Beiträge
114
Bewertungen
2
Argen betreuen ALG 2 Empfänger im Volksmund auch Hartz IV Empfänger. Die Argenturen für Arbeit ( AfA) die Alg 1 Empfänger.

Zumutbar ist meines Wissens der Tagespendelbereich von 2 1/2 Stunden tägliche Fahrten. Warum hat man bundesweite Suche eigentlch angegeben? das bedeutet auch Umzug. Und solange diese Aussage im PC erfasst ist, kann man auch entsprechend vermitteln.
 

rbrauns

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
3
Bewertungen
0
@Zumutbarkeit,

Danke für die Klärung der ARGE und AFA. Naja, Hartz IV wird eher September 2007 kommen oder ich wandere aus. Also ich werde die AFA mitteilen, nur Jobs im Pendelbereich. Umzug hätte ich gemacht aber nach der Art und Weise wie ich behandelt wurde, kommt keinen Umzug in Frage.

Aus Neugier: werde ich wieder "bestraft", wenn ich krank wird? Werde ich täglich angerufen und nach meiner Gesundsheitsstand gefragt?

Ach ja, die Behörden sollen vermitteln. Fakt ist, dass ich danke die Agentur für Arbeit meinen Wagen verkaufen müssen um die Forderung der AFA zu erfüllen. Konsequenz ist, dass ich nun nicht mehr mobil bin. Also bin ich arbeitsbereit aber ich nicht mobil.

Gruss Robert
 

lopo

Neu hier...
Mitglied seit
21 Sep 2006
Beiträge
644
Bewertungen
17
Hallo.

Fakt ist, dass ich danke die Agentur für Arbeit meinen Wagen verkaufen müssen um die Forderung der AFA zu erfüllen. Konsequenz ist, dass ich nun nicht mehr mobil bin. Also bin ich arbeitsbereit aber ich nicht mobil.
Verstehe ich nicht. Man kann mit der AA ohne Probleme eine Ratenzahlung vereinbaren oder die Rate sogar von der laufenden ALG I Zahlung abziehen lassen. Habe noch nie gehört, dass die Arbeitsagentur verlangt, dass ich mein Auto verkaufen muss.

Sorry, hört sich eher so an, dass du den Verkauf wolltest, damit die Mobilität eingeschränkt ist. So wie deine Aussage :

" Umzug hätte ich gemacht aber nach der Art und Weise wie ich behandelt wurde, kommt keinen Umzug in Frage."

Hört sich an, als wolltest du das Amt bestrafen, aber du schränkst eben nur deine persönliche Mobilität ein, sonst nichts.
 

Robinson

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
196
Bewertungen
2
Als für die Vermittlung zumutbar gilt das gesamte Bundesgebiet und darin auch eine niedriger qualifiizierte und entlohnte Tätigkeit, zumindest für ALGII-Empfänger.

Mobilität ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gesichert.

Liegt der potentielle Arbeitsort weiter als 100km entfernt muss man ggf. umziehen.
 

josef1

Neu hier...
Mitglied seit
3 Apr 2007
Beiträge
4
Bewertungen
0
JA, ich bekomme ALG 1. Ist ARGE nun das neue Arbeitsamt, oder? Ich sehe diese ARGE überall und sogar meine Rechtsanwältin meint ARGE = Arbeitsamt.
Hallo
ARGE Ist doch nicht gleich Arbeitsagentur für Arbeit(Neuer Name des Alten Arbeitsamtes)ARGE heisst meines wissens Arbeitsgemeinschaft ,also SODA bei uns in Oberhausen ,für Hartz vier empfänger(Soziale Dienste der Arbeitsgemeinschaften) zwar im selben Gebäude wie die Arbeitagentur,aber die will nur mit Arbeitlosengeld 1Empfängern was zu tun haben.
bis dann josef1
 

Didi_1983

Neu hier...
Mitglied seit
20 Mai 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
Zumutbarkeit Entfernung

Hallo, das ist mein erster Beitrag hier im Forum. Ich bin es von anderen Foren gewohnt, daß man ähnliche Fragen und Diskussionen bei vorhandenen Threads weiterführt, wenn es hier üblicher ist, einen neuen zu eröffnen, sorry.

Ich bin verheiratet und habe einen Arbeitsplatz. Meine Frau bezieht ALG1.
Nun bekommt sie ständig Angebote der Agentur, für Arbeitsplätze etliche 100 KM von unsererm gemeinsamen Wohnsitz. Wie gesagt, ich habe hier einen Arbeitsplatz. Wie ist die Rechtslage, kann meine Frau irgendwie bestraft werden, wenn sie derartige Angebote ablehnt? Ich dachte immer, Ehe und Familie stehen unter dem Schutz des Gg. :icon_rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, das ist mein erster Beitrag hier im Forum. Ich bin es von anderen Foren gewohnt, daß man ähnliche Fragen und Diskussionen bei vorhandenen Threads weiterführt, wenn es hier üblicher ist, einen neuen zu eröffnen, sorry.

Ich bin verheiratet und habe einen Arbeitsplatz. Meine Frau bezieht ALG1.
Nun bekommt sie ständig Angebote der Agentur, für Arbeitsplätze etliche 100 KM von unsererm gemeinsamen Wohnsitz. Wie gesagt, ich habe hier einen Arbeitsplatz. Wie ist die Rechtslage, kann meine Frau irgendwie bestraft werden, wenn sie derartige Angebote ablehnt? Ich dachte immer, Ehe und Familie stehen unter dem Schutz des Gg. :icon_rolleyes:
Bei komplexenFragen ist es besser, einen neuen Thread aufzumachen,bei einer kleinen Zwischenfrage gehts auch so.

Ich würde dem Amt schriftlich mitteilen (und mir auf ner Kopie die Annahme bestätigen lassen) daß ich nur im ortsnahen Bereich vermittelt werden möchte, da ein Umzug nicht in Frage kommt, solange der Ehemann verdient.

Warum habt ihr das nicht längst getan?
Hat sie sich auf die bisherigen Angebote beworben?
 

Didi_1983

Neu hier...
Mitglied seit
20 Mai 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
Danke für die schnelle Antwort.
Sie hat schon Bewerbungen geschrieben, um eventuellen Sanktionen zu entgehen, (die ausgeschriebenen Stellen waren ohnehin für völlig andere Anforderungen beschrieben, sodaß die Ablehnung reine Formsache war, die Leute beim AA scheinen nicht den vollsten Durchblick zu haben).
War das ein Fehler, kann man uns daraus eine implizite Zustimmung unsererseits ableiten?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten