ALG 1 - Muss ich in der voraussichtlichen Sperrzeit von drei Monaten, wegen Eigenkündigung, eventuell Vermittlungsvorschlägen etc. nachkommen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Whipsnade

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2019
Beiträge
12
Bewertungen
0
von 3 Monaten, wegen Eigenkündigung, auch evtl. VV etc. nachkommen?

Vielen Dank & Gruß
 

Whipsnade

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2019
Beiträge
12
Bewertungen
0
@ Wholesaler

nein, ALG 2 kommt nicht in Betracht.
Ich dachte nur, dass ich im besten Falle 3 Monate "Ruhe" vorm Jobcenter hätte.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Müsste ich mich in diesen 3 Monaten bei denen abmelden(Urlaub)?
Es gibt die Ortsabwesenheit OA. Aber nicht für drei Monate.
Wenn Du Dich vollständig abmeldest hast Du von denen Deine Ruhe.
Aber Du sitzt dann Deine Sperrzeit nicht ab.

Die Verhältnisse beim Aamt sind nicht über all gleich.
Aber mich hatte das Arbeitsamt nie besonders mit VV zugeschüttet.
Auch Bewerbung heißt ja auch nicht das Du genommen wirst.
Oder das der VV zumutbar ist.
Verstehe Deine Sorge nicht ganz.
Oder hast Du den Mangelberuf?
 
G

Gelöschtes Mitglied 56035

Gast
Ich dachte immer, die Sperrzeit würde weiterlaufen, auch wenn man sich abmeldet, so daß das durchaus eine Möglichkeit wäre, seine Pflichten zu umgehen. Bloß bei 3 Monaten muß man dann natürlich Krankenkassenbeiträge zahlen. Aber man könnte sich ja auch für 4 Wochen abmelden.
 

Wholesaler

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
613
@Whipsnade: Kommt Hartz4 nicht in Betracht, weil du mit dem Jobcenter nix zu tun haben willst oder weil dein Vermögen zu hoch ist? Bei ersterem würde ich meinen inneren Schweinehund überwinden und trotzdem ALG2 beantragen. Bei letzterem kommt es auch darauf an, wie viel du zu viel besitzt.
 

Whipsnade

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2019
Beiträge
12
Bewertungen
0
@Wholesaler
für die 3 monate möchte ich mir all den schreibkram, etc. nicht antun.
ich hab auch sonst keine große laufende kosten/verpflichtungen, kein kredit und so abzuzahlen.
da lebt es sich entspannter......
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Je nachdem wie hoch dein Einkommen + Vermögen ist würde ich dem Arbeitsamt schriftlich mitteilen

Man muss es natürlich anpassen an ALG I.
Sperrzeit usw.
 

Anhänge

  • schreiben an sb.doc
    11 KB · Aufrufe: 101

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
201
Bewertungen
219
Ich weiß nicht, wie das bei ALG 2 mit der Rentenversicherung, genauer der Anrechnungszeit aussieht, aber wenn du die 3 Monate "anderweitig" überbrückst, wird diese Zeit auf jeden Fall wohl nicht angerechnet.
Bedeutender dürfte allerdings das Thema Krankenversicherung sein, die müsstest du privat bzw. freiwillig bei der KK abschließen.
 

Wholesaler

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
613
@eloole: Seit 2011 werden Zeiten des ALG2-Bezuges als Anrechnungszeiten und nicht mehr als Pflichtbeitragszeiten gewertet. Seit 1. August 2017 ist man ab Beginn der Sperrzeit trotzdem weiter krankenversichert.
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
201
Bewertungen
219
@Wholesaler
Hast natürlich Recht.
Ich war beim Erstellen meines Beitrags dem Gedankengang der oben erwähnten Komplettabmeldung vom ALG1 zwecks "1 oder 2 mal Urlaub machen" gefolgt.
 

Wholesaler

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
613
Bei Komplettabmeldung trifft deine Aussage selbstverständlich zu. Dann muss man sich freiwillig krankenversichern. Soll jedoch nicht gerade günstig sein.
 

Whipsnade

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2019
Beiträge
12
Bewertungen
0
Gibt es denn schon VV mit RFB?

nein, ich hab ja noch nicht gekündigt.
ich hab es nun 4 knappe monate versucht mich in den neuen job einzufinden,
aber ich schaff es einfach nicht mehr.
heute war ich, bereits das zweite mal in dieser kurzen zeit, beim hausarzt.
dieser hat mir, neben der AU, eine überweisung für eine/n psychotherapie-therapeuten mitgegeben.
währenddessen zig anrufe aus der firma, sowie diverse nachrichten a la "haste deine tage-fauler sack-wichser" auf meinem handy. :/
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten