ALG 1 mit 63, werden Initiativbewerbungen erwartet? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Coral

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo,

bestimmt ist das Thema schon irgendwo behandelt worden und ich habe es nur nicht gefunden. ;)

Ich habe letztes Jahr zum 30.09.18 gekündigt, weil meine Arbeitssituation immer schwieriger geworden ist. Das AfA hat mir nach Einreichung von ärztlichem Attest und Schriftverkehr die Sperrzeit erlassen.
Ich war bisher auch nur 1 x dort, um mich arbeitslos zu melden, habe keine Bewerbungsvorschläge erhalten bisher.

Jetzt habe ich ein Schreiben erhalten, dass ich angerufen werde, um mich mit einer SB über die meine berufliche Situation zu unterhalten.

Nun bin ich ziemlich nervös, weil ich nicht weiß, was sie von mir wollen und frage mich: Hätte ich mich selbst noch irgendwo bewerben müssen, ohne Vorschläge vom Jobcenter zu erhalten?

Soll ich schnell noch ein paar Initiativbewerbungen rausschicken und muss ich das nachweisen?

Ich kann ab Dezember diesen Jahres ohne Abschlag in Rente gehen, da ich 47 Jahre lang gearbeitet habe, muss ich noch irgendwelchen Maßnahmen zustimmen oder Bewerbungen losschicken?

Das ALG 1 ist bis 30.09.19 bewilligt. Drohen mir Sanktionen, weil ich nichts unternommen habe?

Das mit der Löschung der Telefonnummer habe ich auch schon gelesen, aber irgendwie habe ich da schon Skrupel, nachdem sie den Anruf angekündigt haben.

Danke für hilfreiche Tipps!

Coral :sneaky:
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.449
Bewertungen
3.543
Moin @Coral, und :welcome:

Lass als erstes deine Telefonnummer und ggf. auch Email-Adresse beim Amt löschen. Nur eine schriftlichen Kommunikation hat einen rechtlichen Bestand.

Lies dich hier mal ein: https://www.elo-forum.org/threads/leitfaden.188238/
-Jetzt habe ich ein Schreiben erhalten, dass ich angerufen werde, um mich mit einer SB über die meine berufliche Situation zu unterhalten.
Auf eine telefonische Einladung musst du nicht reagieren. Nur eine schriftliche Einladung (inkl. Rechtsfolgebelehrung) ist für dich relevant.
Soll ich schnell noch ein paar Initiativbewerbungen rausschicken und muss ich das nachweisen?
Nein! Denn dir wird wahrscheinlich sowieso am Termin eine EGV (Eingliederungsvereinbarung) zur Unterschrift vorgelegt. Innerhalb des Textinhalts sind dann u.a. auch die Gegenseitigen Rechte und Pflichten aufgeführt. Die EGV unterschreibst du aber nicht vor Ort, sondern nimmst diese zwecks Prüfung erst einmal mit nach Hause. Wenn möglich lade diese dann hier anonymisiert hoch.
... muss ich noch irgendwelchen Maßnahmen zustimmen oder Bewerbungen losschicken?
Da du im Dezember bestimmt in Rente gehen willst, wirst du wohl keiner Masssnahme mehr zugewiesen gewerden. Bewerbungen wirst du aber noch ausführen müssen. Dies hängt aber auch von der Forderung aus der EGV ab.
Drohen mir Sanktionen, weil ich nichts unternommen habe?
Nein! Du gibst aber selbstverständlich während des Gespräch zu verstehen, dass du dich weiterhin nach einem Job umschaust.
.
 

Coral

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Vielen Dank, Vidar,

ich hatte schon gerade nach Jobs geschaut und Bewerbungsunterlagen zusammen gestellt...

Eine EGV wurde mir beim ersten Termin ausgehändigt, ich hatte sie dort auch unterschrieben, nichtsahnend, aber dann mit nach Hause genommen und nicht mehr zurückgeschickt.

Dann muss ich wohl doch meine Tel.-Nummer löschen lassen. Ich habe eine Mobil-Tan, was immer das auch ist...

Anbei die EGV.

Viele Grüße

Coral
 

Anhänge:

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.046
Ich würde nun mal sagen, wenn du eh am Jahresende abschlagsfrei in Rente gehen kannst, wird da nicht wirklich "viel" passieren.
Dein Anspruch auf ALG I steht ja - und wenn die dich schon nicht einladen, sondern anrufen wollen, kann das durchaus lediglich informell sein.
Ich bin zwar auch nicht ein Befürworter von Telefonaten - würde aber hier meinen, dass da nicht unbedingt was "Böses" dahinter steckt und könnte das in so einem Fall durchaus zulassen, mich informieren lassen, was es zu sagen gibt, unverbindlich, Notizen machen, "drüber nachdenken" wollen und "mich erkundigen" ...
wirklich "wegnehmen" kann man dir - wie ich meine - nichts. Solltest du "erinnert" werden, dass tatsächlich noch Bewerbungen zu deinen Pflichten gehören, insbes. weils eben ALGI ist (steht auch so in deiner EGV - ist aber standard und nicht Einzelfallbezogen), kann man sich aussuchen: fängt man noch einen Krieg an - oder haut man ein paar Bewerbungen raus, die sowieso keinen interessieren.

Ich habe das eeeeeewig einfach so gemacht, als ich das 1. Mal in ALG I war ohne das Nahtlosverfahren - hab mit damals schon üMitte50 nicht mal Antworten bekommen - aber meine SB-Tante war zufrieden :icon_hihi:

Ich fände es jetzt viel kriegsentscheidender eine Strategie zu entwickeln, wie der Übergang sein kann, so dass du im Herbst keine Lücke hast ...
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.449
Bewertungen
3.543
.
Da die jetzige EGV sowieso nach 6 Monaten überprüft werden müsste, wird es hier am AfA-Termin wohl sein, dass eine neue EGV vereinbart werden könnte.
Ich fände es jetzt viel kriegsentscheidender eine Strategie zu entwickeln, wie der Übergang sein kann, so dass du im Herbst keine Lücke hast ...
Die Voraussetzungen für einen abschlagsfreien Renteneintritt zum Dezember sind ja anscheinend bereits gegeben, sodass auch keine Lücke mehr entstehen könnte. Insofern sehe ich in dieser Richtung keinen dringenden Handlungsbedarf mehr. Positiv könnte es sich aber auswirken weiter bis zum Renteneintritt ALG-1 Leistungen zu beziehen, denn dies wirkt sich zumindest noch bei der künftigen Rentenhöhe (marginal) aus.
.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.046
Es gibt derzeit keinen AfA-Termin - man will sie nur anrufen.
Und zwischen Ende ALG I
Das ALG 1 ist bis 30.09.19 bewilligt.
und Beginn Rente ist zunächst mal eine Lücke - sollte man sich informieren, wie man hier weiter agiert.
 

Wholesaler

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.181
Bewertungen
615
@Coral: Weshalb bekommst du nur ein Jahr Arbeitslosengeld? Wenn du 63 Jahre alt bist und immer gearbeitet hast, sind es sogar 24 Monate, die du Anspruch auf ALG1 hast.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.449
Bewertungen
3.543
.
Könnte vielleicht möglich sein, dass unabhängig von der Anspruchsdauer, der Bewilligungszeitraum erst einmal für ein Jahr festgesetzt worden ist.
.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
766
Bewertungen
664
Natürlich wird man von dir Bewerbungen erwarten, aber wenn wird das interessieren, für die AfA bist du schon raus (Rentner). Telefonische Termine, was für ein Müll, die wissen genau das keinerlei Rechtliche Grundlage dafür gibt, Und was sollst Du machen, den ganzen Tag vor dem Telefon sitzen, wie die Katze vor dem Mauseloch?

Schreib pro Forma in paar Bewerbungen, Dokumentiere das schön, dass du was vorweisen kannst, Ende des Jahres kannst das Entsorgen (bitte aber ökologisch :cool: ) und gut ist.

Mal so ein kleiner Schwang aus meiner Jugend, bin jetzt 55 Jahre alt mit 53 musste ich einsehen das es mit arbeiten nur noch bedingt was wird, ich schaffe es Körperlich nicht mehr, ich habe einen Beruf im Handwerk erlernt, habe meinen Meister vor der HWK gemacht und zwei abgeschlossene Studiengänge, und eine ganze Reihe von Zusatzqualifikationen, man wollte dann auch eine Berufliche Neuorientierung bei mir und ich musste eine Arbeitsfeststellungsmaßnahme absolvieren, des Ergebnis war, 1.) ich war der ideale Pflegehelfer, oder 2.) Staplerfahrer, selbst mein FM war es zu peinlich mir das vor zu schlagen, er hat mir dann eine Umschulung zum Meteorologen Vorgeschlagen, ok ich war damals 53 noch mal 6 Jahre Studium, seitdem habe ich nichts mehr vom FM gehört, selbst eine EGV wollte er nicht mehr.

Also warte ab was die wollen, die Zeit läuft für dich, schau lieber wie Du den Übergang gut hin bekommst.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.046
:cheer2: wow, Heidschnucke, deine Story klingt ja nach ganz großem und sinnvollen "Menschenmanagement"...
Umschulung zum Wetterfrosch... da sagt der Rheinländer schlicht "wat et all jibbt"
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
766
Bewertungen
664
wow, Heidschnucke, deine Story klingt ja nach ganz großem und sinnvollen "Menschenmanagement"...
Umschulung zum Wetterfrosch... da sagt der Rheinländer schlicht "wat et all jibbt"
Wenn Du mal richtig Kopf schütteln möchtest:

Lehre zum Fleischer später dann Meisterbrief; dann Studium im Bereich Mikrobiologie und Biochemie beide Studiengänge mit Diplom Abgeschlossen. Weiterbildung als Auditor für DIN ISO 9000; 14001 und SCC na und ein Staplerschein hatte ich schon, (angeblich ist der Abgelaufen, :icon_evil: ) auch wenn ich kaum Fahrpraxis habe (vielleicht so ca. 100 h) übrigens habe ich dann noch diverse Gold und Silber Auszeichnungen von der DLG (deutsche Lebensmittel Gesellschaft) immer wieder über einige Jahre hinweg

Und dann war die erste Wahl eine Umschulung zum Pflegehelfer; …

„Wetterfrosch“ wäre ja interessant aber so richtig ist das mein Ding nicht, da kauf ich mir lieber einen Hahn, denn kräht der auf dem Mist …
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
@Heidschnucke .... also wenn mir das Aamt noch einmal ein Physik oder was auch immer Studium ausreichend alimentieren würden... dann würde ich das tun um nach dem Master nahtlos in Rente gehen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.046
:icon_lol: ist ja HAMMA! Heidschnucke for President!

Du hast ja wohl mehr Qualis als unsere Bundesmutti :icon_hug:
Verwunderlich, wenn solche Fachkräfte aus unseren eigenen Landen dann so "verwurstet" werden, dass wir dann so dringend
Fachkräfte aus "Irgendwo" benötigen. Aber ich sag ja: wir leben in Absurdistan, wo Diplom Mikrobiologen mit dem Gabelstapler
Wetterfrösche einsammeln fahren ...
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
557
Bewertungen
1.272
Fachkräftemangel heißt übersetzt meistens eigentlich nur "Fachkräftemangel an Fachkräften, die sich ausbeuterisch behandeln und niedrigst bezahlen lassen und nicht so buckeln wie gewünscht". Und der Pöbel lässt sich dann noch blenden und richtet seine Wut gegen Immigranten, statt dorthin, wo sie eigentlich hingehört.
 

Coral

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich dachte ja auch, sie wollen sich nur mal nach mir erkundigen. Das ALG 1 war beim ersten Bescheid sogar nur bis Juni datiert, jetzt, nachdem auch die Sperrzeit aufgehoben wurde, haben sie es bis 30.09. verlängert. Möglich, dass ich es noch bis 30.11. verlängern kann, was ich hoffe. Sonst sitze ich halt zwei Monate auf dem Trockenen. Da hätte ich jetzt kriegstechnisch auch keine Idee.


Aber meine Frage war ja, muss ich jetzt in blinden Aktionismus verfallen und Bewerbungen noch und nöcher rausschicken, damit ich da jetzt was vorweisen kann? Es ist ja noch drei Wochen hin, da könnte ich theoretisch noch was machen, den guten Willen beweisen, halt. Aber am Datum würden sie auch sehen, dass es nach Zugang dieses Schreibens erfolgt ist :whistle:

Ich bin halt in meinem zarten Alter noch ein rechtes Greenhorn, was Arbeitslosigkeit angeht, immer brav geschuftet :icon_kinn:

LG
Coral
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.477
Bewertungen
19.145
Hab ich noch nie gehört, dass ALG I so häppchenweise bewiligt wird.

Und Du kannst jederzeit vorher in Rente gehen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.046
Auch wenn es heisst erst ab Dezember OHNE Abschlag? :unsure:
 

Coral

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Auch wenn es heisst erst ab Dezember OHNE Abschlag? :unsure:
Versteh jetzt die Frage nicht ganz?
Ich hatte mich bei der Rentenberatung erkundigt, allerdings schon vor 2 Jahren, da hieß es, ich kann mit 63 und 8 Monaten in Rente gehen. Werde aber vorsorglich noch einmal nachfragen, falls sich da was geändert haben sollte.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.046
Frage war wenn du wie Kerstin meinte früher gehen würdest... Was wäre mit den Abschlag?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.449
Bewertungen
3.543
allerdings schon vor 2 Jahren / Werde aber vorsorglich noch einmal nachfragen, falls sich da was geändert haben sollte.
Kannst vorab auch auf deine, dir jährlich zugegangene letzte Rentenauskunft/Information nachschauen. Dort findest die entsprechenden Daten.
.
 

Coral

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Frage war wenn du wie Kerstin meinte früher gehen würdest... Was wäre mit den Abschlag?
Dann haette ich vermutlich 3 % Abschlag, wenn ich vor Dezember gehe. Das möchte ich natürlich nicht.
Danke fuer den Tipp mit dem Rentenbescheid, muss ihn mir noch mal raussuchen!
 
Oben Unten