ALG 1 Bezugsdauer - Verlängerung durch Maßnahme?

LucyInTheSky

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 November 2015
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo ihr ALG- 1 Experten, ich hoffe mir kann jemand helfen,

ich hatte das Pech nach Beendigung meiner Ausbildung leider immer nur an befristete Jobs (Elternzeitvertretungen usw.) zu geraten. Von Okober 2013 bis März 2014 nahm ich schon einmal an einer vom Arbeitsamt durch Bildungsgutschein geförderten Maßnahme teil. Diese Maßnahme wollte ich machen, hatte ich mir selber ausgesucht. Mein ALG-1 Anspruch erhöhte sich damals um die Dauer der Maßnahme.

Nun war ich zwischenzeitlich ein Jahr lang in Arbeit, seit Juli bin ich allerdings wieder arbeitslos und bekomme ALG-1 bis einschließlich 1. Januar 2016. Beim Arbeitsamt konnte ich mir nun erneut eine Maßnahme erkämpfen, die am 1. Dezember 2015 beginnt und bis Anfang März 2016 geht. Nun sagte die Bearbeiterin mir aber, dass der ALG-1 Bezug diesmal nicht verlängert werden wird.

Wie kann das sein?
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.323
Bewertungen
3.760
Eine solche "Verlängerung der ALG-Anspruchsdauer durch Maßnahmenteilnahme" gibt es generell nicht.

1. Schon das erste Beispiel stimmt so vermutlich nicht. Bei beruflicher Weiterbildung mit ALG-Bezug (Bildungsgutschein) gemäß § 144 SGB III vermindert sich freilich die ALG-Anspruchsdauer lediglich im Verhältnis 1:2. Bei 10 Tagen beruflicher Fortbildung werden also nur 5 Tage ALG-Anspruchsdauer angerechnet. Quelle: § 148 Abs. 1 Nr. 7 SGB III.

2. Deine jetzige Maßnahme wird wahrscheinlich keine solche mit Bildungsgutschein, also keine berufliche Weiterbildung im Sinne von § 81 ff. SGB III sein, sondern eine einfache "Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung" nach § 45 SGB III. Hier mindert sich die Anspruchsdauer ganz normal im Verhältnis 1:1. Überlege auch, ob dir diese Maßnahme überhaupt sachlich etwas bringt. Das ist bei diesen ohne Bildungsgutschein betriebenen Maßnahmen eher selten der Fall.
 

LucyInTheSky

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 November 2015
Beiträge
5
Bewertungen
0
Doch ich habe einen Bildungsgutschein bekommen, den ich auch bereits beim Maßnahmeträger habe ausfüllen lassen. "Bildungsgutschein gem. § 81 Abs. 4 Sozialgesetzbuch - Drittes Buch (SGB III)" steht drauf.

Die Maßnahme ist auch keine "Aktivierung..." So eine habe ich schon hinter mir, und gebracht hat es nichts. Es ist tatsächlich eine Weiterbildung (kaufm. Bereich).

Und es war tatsächlich so, dass mir bei der letzten Maßnahme von 2013-2014 die ALG-1 Bezugsdauer um mehrere Monate verlängert wurde. Auf jeden Fall um mehr als die Hälfte der Lehrgangsdauer.

Deshalb verstehe ich nicht, warum es jetzt anders sein soll. :frown:
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.323
Bewertungen
3.760
Ich kann dich hier nur auf die gesetzlichen Grundlagen hinweisen. Wie gesagt, eine "Verlängerung der ALG-Anspruchsdauer" im wörtlichen Sinne gibt es bei Maßnahmenteilnahme niemals. Lediglich eine nur beschränkte zeitliche Anrechnung der beruflichen Fortbildung mit ALG-Bezug (ALG-W oder wie das dann heißt) auf den ALG-Restanspruch. Außerdem darf der verbleibende Restanspruch durch die Minderung bei ALG-W nicht unter 30 Tage sinken (§ 148 Abs. 2 Satz 3 SGB III).

Du müßtest dann bitte deine SBin danach fragen, auf welchen Rechtsgrundlagen ihre Auskunft beruht und was sie genau meint.
 
Oben Unten