ALG 1 Bezug währen des berufsbegleitenden Studiums (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Linus95

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

aktuell studiere ich berufsbegleitend neben einer 40-50 Stunden Woche.

Ich merke persönlich, dass ich Probleme habe beides unter einen Hut zu bekommen.

Hier meine Fragen:

Würde ich zum Mai 2020 kündigen müsste ich wahrscheinlich mit einer Sperrzeiten von 3 Monaten rechnen oder gibt ein einen guten Weg diese zu umgehen.

Ich verdiene aktuell 4500 Euro Brutto deshalb muss ich gemäß §130 SGB erstmal nicht jeden Job annehmen, falls das Gehalt nicht entsprechend ist oder ?

Was sind heute Erfahrungen/Tipps sollte man dem Sachbearbeiter mitteilen das man Teilzeit studiert und angeben das die Arbeitsbelastung unter 15 Stunden liegt. Wie sind die Erfahrungen mit Maßnahmen in die man geschickt wird, wird hier vlt Rücksicht auf das Studium genommen.

Würde es etwas bringen einen Arbeitsvertrag (Arbeitgeber der mich nach dem Studium einstellen will) für die Zukunft vorzulegen oder verliert man hierdurch seinen Anspruch.

Vielen Dank für eure Hilfe !

LG
Linus
 

Maximus Decimus

Elo-User*in
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
498
Bewertungen
628
Könntest du denn die Anzahl an Stunden senken bei deinem jetzigen Arbeitgeber, dass würde dir zumindest ein wenig mehr Zeit verschaffen.
 

Linus95

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hey, das ist leider nicht möglich. Habe es schon angesprochen, ehrlich gesagt möchte ich dort auch nicht mehr arbeiten.

Ich möchte halt gerne den Fokus auf das Studium lenken um dann in einem Jahr den Master zu haben.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.378
Bewertungen
3.611
Würde es etwas bringen einen Arbeitsvertrag (Arbeitgeber der mich nach dem Studium einstellen will) für die Zukunft vorzulegen oder verliert man hierdurch seinen Anspruch.
Du verlierst dadurch keinen Anspruch.
Wie lange wird das Studium noch dauern? Diese Arbeitgeberin kann Dich nicht jetzt schon einstellen (dann halt vielleicht noch nicht auf dieser Position)?
Ein Arbeitsvertrag für in ein bis drei Monaten entbindet Dich oft von (unnötigen) Bewerbungen und (noch unnötigeren "Maßnahmen").

deshalb muss ich gemäß §130 SGB erstmal nicht jeden Job annehmen
In erster Linie geht es darum, dass Du Dich nicht auf jeden Vermittlungsvorschlag bewerben musst. "Job annehmen" klingt so nach wirklichem Vermitteln. Das macht da niemand. Die setzen Kreuzchen anhand Deiner Qualifikationen - und anhand derer werden Vermittlungsvorschläge versandt, auf die Du Dich zu bewerben hast (Du und viele andere, das sind oft unattraktive Jobs).
 
Oben Unten