ALG 1-Bezug für 3 Monate ruhen lassen - unkompliziert möglich?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Janne76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

ich möchte in den nächsten 3-4 Monaten eine Weiterbildung auf eigene Kosten machen.
In dieser Zeit möchte ich keinen Stress vom AA. Daher ist der Plan, mich vom ALG1 abzumelden. Und im Oktober wieder anzumelden.

Ist dies ohne weiteres möglich? Muss ich dazu noch was beachten? Ich habe gesehen, dass es online geht. Bin ich dann automatisch auch von Vermittlungsvorschlägen "befreit"?
Muss ich mich komplett abmelden? Und geht das auch online? Falls nicht, muss ich in der Formulierung irgendetwas beachten?


Diese Weiterbildung möchte ich einfach in Ruhe durchziehen, ohne dass ich "dauernd" zu Bewerbungen aufgefordert werde.


Ich danke euch und wünsche einen schönen Sonntag!!


PS: schon wählen gewesen?


Janne
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Das ist eigentlich kein Problem.

Du musst dich dann nah den drei Monaten nur persönlich wieder arbeitslos melden und einen neuen Antrag stellen.

Dass du dich während der Weiterbildung dann selber krankenversichern musst, sofern du nicht in einer Familienversicherung unterkommen kannst ist dir hoffentlich klar.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Ist dies ohne weiteres möglich?
Ja formlos.
"Hiermit melde ich mich für den Zeitraum vom ... bis ab."
Da mehr als 42 Tage musst Du Dich dann wieder neu komplett anmelden.
Spätestens 3 Monate vorher angehen.
Wenn Du nicht arbeitslos bist hast Du auch keine Verpflichtungen denen gegenüber.
Die beginnen in dem Moment wenn Du Dich wieder neu anmeldest.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Zur Meldung der Arbeitslosigkeit schreibt das Arbeitsamt:
"Melden Sie sich spätestens 3 Monate vor dem Ende des Arbeitsverhältnisses arbeitsuchend. Wenn Sie erst später davon erfahren, melden Sie sich spätestens 3 Tage nach Kenntnis arbeitsuchend. Die Meldung ist wichtig, um die Zeit sinnvoll zu nutzen und die Arbeitslosigkeit noch zu verhindern. "

Was nun gilt wenn man nicht arbeitet weiß ich auch nicht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Naja, daas ist die Arbeitssuchendmeldung. Ich glaube nicht, dass die hier in Betracht kommt, aber das würde ich schriftlich bei der AfA anfragen, insbesondere, wenn nicht genau feststeht, wie lange die Weiterbildung dauert. Die TE schrieb ja 3-4 Monate.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Was ist das für eine Weiterbildung? Ganztag in einer Schule?
Würde man denn dann überhaupt noch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
damit sie keine Bewerbungen schreiben muss.
Hier muß es starke lokale Unterschieden bezüglich des Drucks Bewerbungen schreiben zu müssen geben.
Wieviel Zeit kann man den schlimmstenfalls damit zubringen eine zumutbare Anzahl von Bewerbungen
zu verfassen? Muß nicht alles verstehen.... .Sei es drum.
 

Janne76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
1
Das ist doch völlig egal. Die Te möchte sich aus dm Bezug abmelden, damit sie keine Bewerbungen schreiben muss.

Ganz genau darum geht es. Diese Weiterbildung beinhaltet 2 Praktika über 100 Stunden und einen Lehrgang. Die Zeit kann ich mir frei einteilen, deswegen kann ich nicht genau sagen, wie lange es dauert.

Ich würde mich einfach bis sagen wir mal Anfang Oktober abmelden. Falls ich schneller fertig bin, kann ich mich ja wieder anmelden, oder?

Danach geht's dann verstärkt los mit Jobsuche. 💪🏼

Das ist eigentlich kein Problem.

Dass du dich während der Weiterbildung dann selber krankenversichern musst, sofern du nicht in einer Familienversicherung unterkommen kannst ist dir hoffentlich klar.

Ja, das ist klar. Danke trotzdem!

Noch mal ne andere Frage - kann ich dass auch einfach meiner Beraterin bei der AfA mitteilen?

Sie ist sehr anstrengend.. 🙄
Wäre dann der online Weg die bessere Variante?

Also wenn sie sich für drei Monate abmelden will, ist das sinnfrei. Und ein ALG I Antrag dauert auch keine drei Monate, da muss dann schon alles schiefgehen.

Ich habe ja bereits eine Berechnung. Die wird doch nur pausiert oder verstehe ich das falsch?



Moderationshinweis...

3 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL



 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Unterbreche doch jeweils für (maximal) 30 Tage und sei dazwischen immer einen Tag arbeitslos. Ein Tag an dem Du zur Not Zeit hättest.
Hätte (wohl?) zur Folge das Du krankenversichert bleibst und das Dein Anspruch gegenüber dem Amt erhalten bliebt und nicht neu
berechnet werden muß.
Wenn die Krankenversicherung egal ist kannst Du die 30 Tage auf 42 Tage erweitern.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten