Alg 1 Bescheid nach 136 § und Erwerbsminderungsrente beantragen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

marha02

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,
Seit April bin ausgesteuert von die Krankenkasse, und habe ALG 1 Bescheid mit Paragraf 136 obwohl Nahtlosigkeit beantragt.
Letzte Woche habe ich meine Entlassungs von die Klinik(Depressionen und Angst Diagnose) drin steht erwerbsgemindert unter 3 stunden.

Meine Frage:

1. Soll ich jetzt EM Rente beantragen obwohl ich noch Anspruch über 12 Monaten auf ALG 1 habe? Soll ich noch warten da ALG 1 viel höher als EM da ich immer Vollzeit gearbeitet habe.

2. Muss ich Arbeitsamt - Afa Bescheid sagen dass ich Rente beantrage oder muss ich warten bis ich einem Bescheid kriege von DRV? Wenn ich die Afa informiere vermute kriege ich kein ALG 1 mehr.

3. Wie lange gilt die Entlassungsbericht/Gutachter erstellt am 28.08.2019? In die Klinik haben gesagt gilt für 6 Monate?!

4. Muss ich mich wieder krankschreiben, seit Entlassung von Klinik am 04.07.2019 habe nicht mehr gemacht wegen Afa.

Vielen Dank und biete um Antworten.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.661
Bewertungen
22.933
LAss dich unedingt wieder krankschreiben, aber gib dies AUB nur bei der KK ab und bei deinem Arbeitgeber, falls du noch einen hast, nicht ei der AfA.

Du kannst ruhig schon Rente beantragen. Die DRV legt den leistungsfall sowieso so fest, wie sie will. Der AfA teilst Du das mit, wenn sie danach fragt oder wenn du den Bescheid hast.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.596
Bewertungen
15.129
Du kannst ruhig schon Rente beantragen.
Bevor die AFA im Zuge der Antragstellung nach § 145 SGB III nicht dazu auffordert eine Reha oder Rente zu beantragen würde ich auch keinen Antrag stellen. Desto späte man den Antrag stellt desto länger kann man letztlich die Leistungen der AFA in Anspruch nehmen. Warum sollte man diese Zeit durch eine verfrühte Antragstellung verschenken ?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.661
Bewertungen
22.933
Was man natürlich auch machen kann: Schonmal anfangen, den Antrag auszufüllen. Der ist ja recht umfangreich. Dann hat man später nicht den Stress.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Ist nicht ausgeschlossen sollte aber bei der EMR eher die Ausnahme als die Regel sein.
Wobei ganz pfiffige auch den Progressionsvorbehalt beachten sollten.

Gerade wenn der Partner noch Einkommen hat, kann da selbst bei höherem Alg1, die niedrigere Rente mehr Netto generieren.

Nachtrag:
es gibt auch so Fälle wie bei mir, wo durch den Rentenbezug der DRV andere Renten ausgelöst werden.
Privat oder betrieblich.

Zusätzlich gibt es auch wie bei mir so Fälle, wo die Gattin in Steuerklasse V das GAP zwischen Alg1 und Rente niedrig ist.
Es liegt also nicht primär an der Tatsache 60% / 67% Alg1 vs. 48% Rente.

Es ist also individuell, wenn auch in der Regel das Alg1 höher ist.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.596
Bewertungen
15.129
@RobbiRob
Es hat ja auch niemand behauptet das dies nicht der Fall sein kann aber es ist eben nicht die Regel auch wenn es bei dir etwas anders ist.
Davon abgesehen sind das Dinge die muss der TE wissen und entsprechend entscheiden.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.089
Bewertungen
7.725
Hallo Kerstin_K,

da hast du natürlich vollkommen recht.

Wer eh plant über kurz oder lang eine EMR zu beantragen, der sollte bzw. kann bereits im Vorfeld damit anfangen den EMR Antrag zuhause auszufüllen und sich dazu ggf. die aktuellen Befundberichte der behandelnden Ärzte besorgen um sie dann mit dem Antrag zu versenden.

Der Antrag sollte dann aber bitte auch unbedingt per Einschreiben mit Rückschein auf sicherem Weg versendet werden, nicht das die DRV später behaupten kann man hätte den Antrag nicht erhalten.

Wann der Antrag dann bei der DRV tatsächlich eingegangen ist kann man ja später hier feststellen,




Grüße saurbier
 
Zuletzt bearbeitet:

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.089
Bewertungen
7.725
Hallo RobbiRob,

nun ja hier hatten wir den Fall von Frau Tabu, die eine erheblich höhere Rente als ALG-I bekommt.

Das aber dürfte zumeist doch eher eine Ausnahme sein.

Vielleicht begreift ja die Politik wenn die Schwarzen und Roten sich ins Nierwana verabschieden (SPD in Sachsen bei 7,3%, CDU in Brandenburg 21,3% haha), daß man uns deutsche bei den Renten nicht viel schlechter stellen kann als so manche EU Nachbar (Österreich/Schweiz etc.). Nur dazu dürfte leider noch viel Wasser dem Rhein hinter fließen, leider leider, denn das Volk scheint a) ja nicht zu merken wie man es ausnimmt und b) allzugerne am Nasenring vorgeführt zu werden.

Wir wollen nicht vergessen, trotz allem spielt ja die Zeit für die Rentner, denn Deutschland wird immer älter womit die Wählerschaft und damit die Wähler der Parteien ja zwangsläufig gleiches wird.


Grüße saurbier
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.661
Bewertungen
22.933
Meint @Kerstin_K nicht den Rentenantrag?
Was sonst?

Die heir vel beworbene Sndungsverfolgung könnt ihr übrigens vergessen. Ichhabe das genau einmal gemacht. DAs resuktat war, dass das Schreiben noch immer in Zustellung ist. Sehr seltsam, denn der empfänger hat mir sogar schon eine Antwort zukomen lassen. Wenn man sich im Internet Umschaut, ist das wohl en bekanntes Problem, das öfter mal auftritt. Für mich heisst das, entweder Einchreiben mit Rückschein oder im Falle DRV direkt in der Beratungsstelle abgeben. Bei uns gibt es da die bestätigung sogar ohne, dass man danach fragen muss.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Falle DRV direkt in der Beratungsstelle abgeben. Bei uns gibt es da die bestätigung sogar ohne, dass man danach fragen muss.
Kann ich nur empfehlen, wenn man es gesundheitlich schafft.

Absolut klasse Beratung.
Hab mich nachher nur geärgert, weil ich alles komplett schon fertig hatte, der Mitarbeiter aber trotzdem den Hauptantrag eingegeben hat.

Nachher gab es Bestätigung und eine ca. Berechnung der Rente, die bis auf 20€ Brutto genau war.

Zusätzlich zu der Bestätigung kam noch nach 10 Tagen eine Eingangsbestätigung direkt von der DRV.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.661
Bewertungen
22.933
Klar, kann man auch achen und die Beratung dort ist wirklich nicht schlecht. dazu muss man aber einen termin machen und da geht bei uns unter drei Monaten Wartezeit gar nichts. Unterlagen Abgeben kann man auch ohne Termin.

Wenn man Hilfe beim Ausfüllen des Antrages braucht, kann man sihc auch an die zahlreichen versichertenältesten wenden. Der Vorteil: Die kommen zum teil auch nach Hause. Und gerade bei einem Rentenantrag, wo ja auch eine Kontenklärung gemacht wird, würde ich das vorziehen. Je nachdem könneen da eine amnge Unterlagen sein, die man da braucht und ich wüsste erstens nicht, wie ich das alles in die Beratungsstele schleppen soll und zweitens würde die Gefahr bestehen, dass ich etwas vergesse.
 

marha02

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Vielen dank für Ihre Beiträge
Ich bin unsicher was betrifft krankschreiben, bei Afa bin als Arbeitsuchend gemeldet und wenn die mitkriegen da ich krankgeschrieben bin werden die Leistungen stoppen. Leistungen von Afa viel höher als EM Rente.
Bald habe einem Termin bei meine SB(AfA) und ich weiß nicht wie ich mit verhalten soll es ist nicht normal bei AfA als arbeitsuchend und beim DRV die Rente zu beantragen finde irgendwie nicht erhlich.
Die Ärzte von Klinik haben gemeint unbedingt EM Rente beantragen und Afa vermeiden weil die machen nur Druck.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.661
Bewertungen
22.933
Bald habe einem Termin bei meine SB(AfA) und ich weiß nicht wie ich mit verhalten soll es ist nicht normal bei AfA als arbeitsuchend und beim DRV die Rente zu beantragen finde irgendwie nicht erhlich.
Doch, das ist bei ALG I mach der Aussteuerung ganz normal. Genau dafür ist der § 145 SGB III gedacht.

Und die Krankschreibung ist wichtig für den antrag auf EM-Rente. warum soll die DRV Rente bewilligen, wenn man nichtmal arbeitsunfähig ist?
 

Ratlos7205

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2019
Beiträge
57
Bewertungen
80
nun ja hier hatten wir den Fall von Frau Tabu, die eine erheblich höhere Rente als ALG-I bekommt.

Das aber dürfte zumeist doch eher eine Ausnahme sein.
Nach meinem Infobescheid der DRV würde ich auch mehr volle EMR erhalten als ALG1. Das ist bei mir aber der Steuerklasse 5 zu schulden. Dadurch habe ich beim ALG wesentlich mehr Abzüge.

Nach meinem Kenntnisstand ist es doch aber so, dass wenn das ALG höher wäre als die Rente, dass man überzahlte Beträge nicht zurück erstatten muss. Bitte berichtigt mich, wenn das nicht so ist.
Außerdem arbeitet ja die DRV auch nicht so schnell, um schon nach 2 oder 3 Monaten einen positiven Bescheid in der Hand zu halten. Dann sind die Monate des ALG1 vorbei und man muss zum JC. Ob das so toll ist?
 
Oben Unten