Alg 1 als selbständiger möglich wenn gerade keine aufträge/arbeit?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Davidblue

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2020
Beiträge
6
Bewertungen
1
servus

es geht hier nicht um mich, aber ich möchte helfen, nur kenne ich mich nicht aus.

es sind noch ca. 6000-8000€ auf seinem Konto verfügbar und wahrscheinlich geht das nur noch für ein paar monate gut.

sollte es mit ALG 1 nicht klappen, gebe es dann andere Möglichkeiten?
 

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
Beiträge
204
Bewertungen
415
ALG (1) bekommt nur, wer innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt war... Außerdem der Vermittlung in ein neues Beschäftigungsverhältnis zurVerfügung steht und nicht 15 Stunden und mehr arbeitet!
Wenn einer dieser Punkte nicht zutrifft gibt es keine Leistungen von der Agentur für Arbeit!
Dann bleibt ALG II vom Jobcenter. Da kommt es auf die tatsächliche Bedürftigkeit an (Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts!).
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.830
Bewertungen
6.659
sollte es mit ALG 1 nicht klappen, gebe es dann andere Möglichkeiten?
Bei ALG II beträgt das Schonvermögen Lebensalter x 150€ + 750€
Sobald er 1€ unterhalb der Schonvermögengrenze ist, kann er ALG II beantragen und auch JEDERZEIT den Bezug wieder beenden, wenn die Selbstständigkeit wieder läuft.
Problem: Wenn er verheiratet ist oder eine Lebenspartnerin hat o.ä. wird auch das Einkommen der anderen Person bei ALG II mit angerechnet...
 

Fox29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
721
Bewertungen
1.222
wer innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt war.

Ich ergänze : oder ein Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag nach §28a SGB III, auch freiwillige Arbeitslosenversicherung, abgeschlossen hat und damit sie erforderlichen Beitragzeiten erfüllt.
Das wäre der Einstieg ins AlG für Selbständige.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.139
Bewertungen
679
Anspruch auf Arbeitslosengeld haben Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen.
Angenommen, er erklärt, nur für eine Woche zur Verfügung zu stehen und dann wieder als selbstständiger zu arbeiten,
dann könnte ein SB auf die Idee kommen, ihn nicht für einen Arbeitnehmer zu halten. Aber das wird vermutlich nicht passieren, da er dann entgültig eine Arbeitnehmertätigkeit suchen wird.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Angenommen, er erklärt, nur für eine Woche zur Verfügung zu stehen und dann wieder als selbstständiger zu arbeiten,
dann könnte ein SB auf die Idee kommen, ihn nicht für einen Arbeitnehmer zu halten.
Das stellt man geschickter an. Man steht zur Verfügung, wenn ein Arbeitsplatz gefunden wird, lässt man die Selbständigkeit nebenher weiter laufen und wenn das Gewerbe wieder läuft, kann man ja kündigen, das ist ja nicht verboten.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
Ich habe ein Nebengewerbe als auch einen Nebenminijob. (Beide ruhen seit sie durch die Coronamaßnahmen nicht mehr ausgeübt werden können.) Die Nebentätigkeiten hatte ich auch während meines ALG1-Bezugs zuletzt 2019. Nun ist es so das ich sie an einzelnen vorab geplanten Tagen durchführe. Und für diese Termine, sobald sie den Betrag überschreiten, den ich monatlich anrechnungsfrei hinzuverdienen kann, melde ich mich ab. Das Arbeitsamt unterbricht dann meinen Bezug für diese Zeit und setzt dann diesen fort. Weitere Nachfragen gab es nicht. Auch keine Zweifel an meiner Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt.
 
Oben Unten