ALG 1 - AA gibt meine Adresse an Dritte weiter

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

CarolaW02

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
50
Bewertungen
3
Hallo zusammen,

folgender Sachverhalt: Ich bekomme ALG 1.

Ich bekomme in regelmäßigen Abständen schriftliche VV vom Amt zugeschickt, auf die ich mich bewerben soll. Soweit so gut. Gestern habe ich dann einen Brief von einer unbekannten ZAF erhalten und mich auch gewundert, da mir die -Firma nichts sagte, bzw. das ich mich bei denen beworben hätte. Im Brief stand dann drinne, das sie meine Kontaktdaten (komplette Adresse) vom Arbeitsamt erhalten haben und mir folgende Stelle anbieten würden. sie baten um Zusendung meiner Bewerbungsunterlagen.

Prinzipiell okay, aber was mich ärgert ist, das das Amt meine Adresse weitergegeben hat, ohne meine ausdrückliche Einwilligung. Jetzt bekomme ich wohlmöglich allemöglichen Briefe von ZAF. Das will ich nicht und möchte ich nicht, das meine Daten ohne mein Wissen an Dritte weitergegeben werden. In meiner EGV steht das auch deutlich drinne, das mein Profil anonym veröffentlicht wurde und das Arbeitgeber mit mir keinen persönlichen Kontakt aufnehmen. "wir ermöglichen Arbeitgebern keinen pers. Kontakt mit ihnen"
Ich stimmte nur zu, das der hausinterne AG-Service Zugang zu meinen Daten hat und das der AG-Service in die Vermittlung eingeschaltet wird. Mein Profil wurde anonym eingestellt. Telefonnummer oder Mailaddy hat das Amt von mir nicht, auch keine Call me Funktion.

Wie kann dann sowas pasieren??! Wie gehe ich jetzt vor?
Schreiben von der ZAF ignorieren, warten bis VV vom Amt kommt? Soll ich mich beim Amt Beschweren, (Kundenreaktionsmanagment Nürnberg ?, aber wi lange dauert das dann???) was mache ich, das meine Daten (Adressanschrift) zukünftig nicht an Dritte weitergeben werden? Oder soll ich gleich einen Anwalt einschalten? Ich will keine Sperre riskieren, ich brauch das Geld.

In der Regel war es immer so, das sich Firmen beim Amt gemeldet hatten bezüglich meines anonymen Profils. Daraufhin hat das Amt dann einen VV an mich geschickt und an die Firma. So war es bisher und so wäre es korrekt gewesen. Oder sollte ich gleich Strafanazeige stellen? die Sache ist mir wichtig, es geht einfach nicht, das das Amt mit meinen Daten umspringt, wie sie möchte.

Siehe auch meine EGV im Beitrag "Virtuelle Jobbörse"

ich bitte um Rat wie ich vorgehen soll.

Vielen Dank.

Gruß
Carola
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Damit sie deine Telefonnummer nicht einfach an Firmen weitergeben, beantragst du eine Löschung deiner Telefonnummer und wenn vorhanden auch die E-Mailadresse.

Merke dir, mit den SB von der AFA telefoniert man auch nicht intern, sondern schriftlich.

Alles was man schriftlich hat.

Ist Telefonnummer im Telefonbuch eingetragen?

Hast du das Paßwort, dann kannst du auf dein Kundenkonto der JB zugreifen?

Dann kannst du nachschauen, wie sie dich veröffentlicht haben.

Manche Zeitfirmen machen sich die Mühe und suchen deine Telefonnummer vom Telefonbuch heraus oder bekommen sie über die Auskunft.


 
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
Auf das Stellenangebot mußt du reagieren.Sonst hat das Konsequenzen.
Strafanzeige würde ich nicht stellen es sei den du hast Lust und Laune dich noch ein Jahr oder länger mit der Sache zu befassen.Wer weiß wie die auf dem Amt da reagieren ich vermute sie werden nicht besonders amüsiert sein.
Herauskommen wird dabei eh nix , entweder hat irgendjemand der jetzt nicht mehr zu ermitteln ist eigenmächtig gehandelt oder es war schlicht ein Fehler im System.
Ich würde ganz einfach schriftlich um Anonymisierung meiner Daten bitten und
zuvor einfach schonmal bei der Hotline mit der Bitte anrufen das man meine Daten wieder ohne Namen und Adresse etc. in die Jobbörse stellt.

Vermutlich , aber nicht sicher , ist der Fall dann erledigt.
 

CarolaW02

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
50
Bewertungen
3
Damit sie deine Telefonnummer nicht einfach an Firmen weitergeben, beantragst du eine Löschung deiner Telefonnummer und wenn vorhanden auch die E-Mailadresse.
Die haben doch meine Tel.Nr und Mailaddy garnicht, Es geht um die Weitergabe meiner Adresse.

Merke dir, mit den SB von der AFA telefoniert man auch nicht intern, sondern schriftlich. Sicher, das weis ich doch.

Alles was man schriftlich hat.

Ist Telefonnummer im Telefonbuch eingetragen?
Nein!

Hast du das Paßwort, dann kannst du auf dein Kundenkonto der JB zugreifen?
Ja habe ich auch, da ist alles beim alten, anonym, bitte meine EGV lesen, siehe Beitrag von mir "Virtuelle Jobbörse! Deswegen frage ich mich ja, wie die dazu kommen meine Adresse an eine Firma weiterzugeben. Techn. Fehler oder Taktik????

Ich möchte nun gern wissen, wie ich am sinnvollsten vorgehe, damit so etwas in Zukunft nicht mehr vorkommt.


Liebe Grüße
Carola
 

CarolaW02

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
50
Bewertungen
3
Auf das Stellenangebot mußt du reagieren.Sonst hat das Konsequenzen.
Strafanzeige würde ich nicht stellen es sei den du hast Lust und Laune dich noch ein Jahr oder länger mit der Sache zu befassen.Wer weiß wie die auf dem Amt da reagieren ich vermute sie werden nicht besonders amüsiert sein.
Herauskommen wird dabei eh nix , entweder hat irgendjemand der jetzt nicht mehr zu ermitteln ist eigenmächtig gehandelt oder es war schlicht ein Fehler im System.
Ich würde ganz einfach schriftlich um Anonymisierung meiner Daten bitten und
zuvor einfach schonmal bei der Hotline mit der Bitte anrufen das man meine Daten wieder ohne Namen und Adresse etc. in die Jobbörse stellt.

Vermutlich , aber nicht sicher , ist der Fall dann erledigt.


Das Stellenangebot kam aber nicht vom Amt, sondern direkt von der ZAF. Laut meiner EGV muss ich mich nur auf Post vom Amt bewerben. Kommt vielleicht nächste Woche noch der korrekte VV vom Amt, ist das was anderes.

Die Daten stehen aber doch anonym drinnen, habe doch vor einer Minute noch einmal geschaut...

Gruß
Carola
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Das Stellenangebot kam aber nicht vom Amt, sondern direkt von der ZAF. Laut meiner EGV muss ich mich nur auf Post vom Amt bewerben. Kommt vielleicht nächste Woche noch der korrekte VV vom Amt, ist das was anderes.

Die Daten stehen aber doch anonym drinnen, habe doch vor einer Minute noch einmal geschaut...

Gruß
Carola

Arbeitgeber schauen sich in der Jobbörse die Bewerberprofile an. Und wenn sie an dir interessiert sind, wenden die sich an den Arbeitgeberservice und der gibt dann deine Adresse an diese Firma weiter.


Zu deiner Vermittlung ist es nun einmal notwendig, dass man deine Adresse herausgibt.
 

CarolaW02

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
50
Bewertungen
3
Ja, aber viele Zeitfirmen oder andere Arbeitgeber rufen die Profile in der Jobbörse auf und wenn sie Interesse haben, bekommen diese über den Arbeitgeberservice deine Adresse.

Ja und sowas geht ja garnicht. Das Amt darf meine Daten nicht an Dritte weitergeben. Das steht im SGB. Nur mit meiner eindeutigen Einwilligung, die ich nie und zu keiner Zeit gegeben habe. Somit hat das Amt unter anderem nicht nur gegen den Datenschutz verstoßen, sondern meiner Meinung nach auch gegen die noch gültige EGV , in der das deutlich steht, das Arbeitgeber keinen direkten Kontakt mit mir aufnehmen dürfen, bitte mal meine EGV lesen!
Wenn ein AG an mir interessiert ist, dann muss er über das Amt gehen. Die schicken dann ein VV an mich und an den AG, aber ohne meine Adresse, so wäre es korrekt gewesen und so war es in der Vergangenheit auch gewesen und korrekt.

Gruß
Carola
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.943
Bewertungen
17.872
Hallo Carola,

ich vermute folgendes, die ZAF war schneller im versenden der Post, als wie das AFA.

Das kommt öfter vor!

ch bekomme in regelmäßigen Abständen schriftliche VV vom Amt zugeschickt, auf die ich mich bewerben soll. Soweit so gut. Gestern habe ich dann einen Brief von einer unbekannten ZAF erhalten und mich auch gewundert, da mir die -Firma nichts sagte, bzw. das ich mich bei denen beworben hätte. Im Brief stand dann drinne, das sie meine Kontaktdaten (komplette Adresse) vom Arbeitsamt erhalten haben und mir folgende Stelle anbieten würden. sie baten um Zusendung meiner Bewerbungsunterlagen.

Wenn ein AG an mir interessiert ist, dann muss er über das Amt gehen. Die schicken dann ein VV an mich und an den AG, aber ohne meine Adresse, so wäre es korrekt gewesen und so war es in der Vergangenheit auch gewesen und korrekt.

Genauso ist es, aber hier war der "Igel schneller als wie der Hase", also bitte warte bis
Dienstag ob dich noch ein VV zu dieser ZAF erreicht,dann sehen wir weiter.

Sollte wieder erwarten, das ganze anders gelaufen sein, kannst du dich bitte am Dienstag oder wie du Zeit hast hier im Forum melden, dann kann man "Nägel mit Köpfen
machen".

Jetzt schon lospoltern bringt dir nichts, also Ruhe bewahren.

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
@Carola

Mich interessiert, was genau dazu in deiner EV steht (die ist hier nicht aufrufbar). Steht dort tatsächlich "wir ermöglichen Arbeitgebern keinen persönlichen Kontakt mit Ihnen"? Oder steht das möglicherweise nur bezüglich des Telefonkontaktes, daß also Anrufe über eine zwischengeschaltete 0180-Nummer nicht ermöglicht werden?

Weiter: ist dein Bewerberangebot tatsächlich nur "intern" eingestellt worden, also sichtbar nur für Arbeitsvermittler und Leute vom Arbeitgeberservice der BA, wie du das annimmst? Kannst du dein Angebot in der Jobbörse finden, ohne daß du angemeldet bist (dann wäre es nämlich öffentlich und nicht intern)?

Deine Kontaktdaten dürfen bei von der Arbeitsagentur betreuten Stellenangeboten durchaus an den Arbeitgeber weitergeleitet werden, wenn du einen offiziellen Vermittlungsvorschlag bekommen hast - auch dann, wenn sie "anonym" veröffentlicht sind. Hast du dazu § 10 der Nutzungsbedingungen der Jobbörse gelesen? Hast du diesen Nutzungsbedingungen zugestimmt, etwa indem du ein eigenes Konto (eigener Nutzername und eigenes Paßwort) bei der Jobbörse angelegt hast?

Bewerben mußt du dich nur, falls du tatsächlich von der BA einen offiziellen Vermittlungsvorschlag für eine Stelle bekommst -- und auch immer nur für diese konkrete Stelle.
 

CarolaW02

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
50
Bewertungen
3
@Carola

Mich interessiert, was genau dazu in deiner EV steht (die ist hier nicht aufrufbar). Steht dort tatsächlich "wir ermöglichen Arbeitgebern keinen persönlichen Kontakt mit Ihnen"? Oder steht das möglicherweise nur bezüglich des Telefonkontaktes, daß also Anrufe über eine zwischengeschaltete 0180-Nummer nicht ermöglicht werden?
Meine EGV ist hier veröffentlicht, siehe Thema "Virtuelle Jobbörse" beim Thema EGV, auch findbar über "Meine Beiträge zuletzt auf meinem Profil hier.

Weiter: ist dein Bewerberangebot tatsächlich nur "intern" eingestellt worden, also sichtbar nur für Arbeitsvermittler und Leute vom Arbeitgeberservice der BA, wie du das annimmst? Ja!
Kannst du dein Angebot in der Jobbörse finden, ohne daß du angemeldet bist (dann wäre es nämlich öffentlich und nicht intern)? Ich kann es nicht, da kein Name, erkenne es nur selber, weil ich Ref.Nr. zufällig weis..:)


Deine Kontaktdaten dürfen bei von der Arbeitsagentur betreuten Stellenangeboten durchaus an den Arbeitgeber weitergeleitet werden, wenn du einen offiziellen Vermittlungsvorschlag bekommen hast Habe ich aber nicht, noch nicht! - auch dann, wenn sie "anonym" veröffentlicht sind. Hast du dazu § 10 der Nutzungsbedingungen der Jobbörse gelesen? Hast du diesen Nutzungsbedingungen zugestimmt, etwa indem du ein eigenes Konto (eigener Nutzername und eigenes Paßwort) bei der Jobbörse angelegt hast? Tja, gute Frage, also ein eigenes Profil habe ich noch erstellt, auch anonym, ist auch anonym drinne, wie sehe ich jetzt, ob ich irgendwelchen Nutzungsbedingungen zugestimmt habe? Glaube eher weniger.

Bewerben mußt du dich nur, falls du tatsächlich von der BA einen offiziellen Vermittlungsvorschlag für eine Stelle bekommst -- und auch immer nur für diese konkrete Stelle.
Ja sicher, das ist klar, darum ging es mir auch nicht, sondern nur um den Datenmissbrauch und die unerlaubte Weitergabe von meinen Adressdaten.

Gruß
Carola
 

CarolaW02

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
50
Bewertungen
3
danke erstmal euch allen, ich werde jetzt bis Die. warten. Habe ich bis dahin keinen VV vom Amt, melde ich mich hier nochmal.

Übrigens, den Brief von der ZAF habe ich gestern, also am 06.04.2013 per Post erhalten. (Stempel vom 05.05.2013).

Liebe Grüße
Carola
 

Fragezeichen

Elo-User*in
Mitglied seit
11 März 2013
Beiträge
174
Bewertungen
45
Bei Briefen mit der Post ist es immer so eine Sache, machmal treffen die einfach nicht ein, dagegen ist man machtlos - bei uns im Haus gab es solche Fälle, es stelle sich dann heraus, dass bei uns Postdiebe (ohne Quatsch!) am Werke waren.

Und da ein einfacher Brief auch nicht rechtswirksam ist, da dessen EINGANG bzw ERHALT nicht nachweisbar ist, ist es auch für das Arbeitsamt und weitere Stellen eine schwierige Situation.

Im umgekehrten Fall:

Darum ist es ja auch so wichtig, dass ein LE alle Dokumente, die eingereicht werden, per FAX mit Sendenachweis oder auf Ämtern per Eingangsstempel und Unterschrift des Empfängers nachweisbar und vor allem rechtssicher dokumentiert .... Warum die AfA und andere Institutionen immer noch Briefe schreiben, die ja nicht unbedingt beim Empfänger eintreffen, verstehe ich nicht.

- Sorry, das beantwortet Deine Ausgangsfrage leider nicht - aber hierzu gab es ja schon aufschlussreiche Kommentare.
 

CarolaW02

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
50
Bewertungen
3
Kannst du auf deinem Profil noch kein neuer VV sehen?


Doch, der stand schon drinne mit Datum 05.04.2013. Habe aber bis heute noch keinen VV schriftlich erhalten. Hätte ich kein Internet, was ich nicht haben muss, dann wüsste ich das nicht, das der VV schon im Protokoll im Profil steht. also weis ich von nichts. Warte bis Morgen noch ab, ob schriftlicher VV kommt. Bewerbe mich auf alle Fälle, wenn VV nicht kommt, dann trotzdem Bewerbung aber auch ein strenger Beschwerdebrief wegen unerlaubten Datenweitergabe.


Gruß
Carola
 

CarolaW02

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
50
Bewertungen
3
Bei Briefen mit der Post ist es immer so eine Sache, machmal treffen die einfach nicht ein, dagegen ist man machtlos - bei uns im Haus gab es solche Fälle, es stelle sich dann heraus, dass bei uns Postdiebe (ohne Quatsch!) am Werke waren.

Und da ein einfacher Brief auch nicht rechtswirksam ist, da dessen EINGANG bzw ERHALT nicht nachweisbar ist, ist es auch für das Arbeitsamt und weitere Stellen eine schwierige Situation.

Im umgekehrten Fall:

Darum ist es ja auch so wichtig, dass ein LE alle Dokumente, die eingereicht werden, per FAX mit Sendenachweis oder auf Ämtern per Eingangsstempel und Unterschrift des Empfängers nachweisbar und vor allem rechtssicher dokumentiert .... Warum die AfA und andere Institutionen immer noch Briefe schreiben, die ja nicht unbedingt beim Empfänger eintreffen, verstehe ich nicht.

- Sorry, das beantwortet Deine Ausgangsfrage leider nicht - aber hierzu gab es ja schon aufschlussreiche Kommentare.

Trotzdem interessanter Beitrag dazu, Danke dir!

Gruß
Carola
 

CarolaW02

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
50
Bewertungen
3
@CarolaW02

Wohin schickst du die Beschwerde wegen Datenschutzverstoß an die BA nach Nürnberg?


Da gibt es ja bestimmt mehrere Möglichkeiten, unter anderem auch nach Nürnberg, die werden es dann wohl an die zuständige Stelle weiterleiten. Ich werde jeweils um Stellungsnahme bitten.


§Lilastern

Wohin würdest du denn schicken?

Hast Du einen Vorschlag, bzw. eine Idee für einen Musterbrief?

Gruß
Carola
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Da gibt es ja bestimmt mehrere Möglichkeiten, unter anderem auch nach Nürnberg, die werden es dann wohl an die zuständige Stelle weiterleiten. Ich werde jeweils um Stellungsnahme bitten.


§Lilastern

Wohin würdest du denn schicken?

Hast Du einen Vorschlag, bzw. eine Idee für einen Musterbrief?

Gruß
Carola


Mir fällt ein, hier in Forum war mal die Rede von dem Datenschutzbeauftragten von dem jeweiligen Bundesland.

Kann jemand helfen, wie kommt an die Adresse des zuständigen Datenschutzbeauftragten vom jeweiligen Bundesland?
 

CarolaW02

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
50
Bewertungen
3
so....

habe soeben Post bekommen. Der dazugehörige VV ist nun per Post gekommen. Allerdings ist dieser Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgebelehrung.

Rein theoretische Frage:

Da ich ihn erst heute den VV erhalten habe, würde ja die Bewerbung reichen, wenn ich sie erst am 12.04.2013 wegschicke (3 Tage nach Erhalt)

Muss ich mich ohne RFB darauf nun bewerben oder nicht?

ich tendiere dazu, sicherheitshalber schon oder? Per Mail?

Gruß
Carola
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Muss ich mich darauf nun bewerben oder nicht?

Ist ein Rückmeldungsbogen an den VV angeheftet, ich habe mich beworben.......

Ist dies eine Zeitarbeit?

Bei Zeitfirmen würde ich mich schriftlich bewerben, aber ohne Mailadresse und ohne Telefonnummer.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten