Aktuell ALG1 Bezug: in 2 Wochen Termin, in 4 Wochen Abmeldung. Wie verhalten?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Yumana

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo,
wenn man ALG 1 bezieht und schon jetzt weiss, dass man sich in ca 4 Wochen abmelden möchte, man aber in 2 Wochen den ersten Termin beim Arbeitsvermittler der Agentur hat, wie sollte man damit nun umgehen?

Sollte man am besten den Termin in 2 Wochen wahrnehmen? Wäre allerdings mit Reisekosten verbunden...
Oder sollte man sich bereits jetzt zum Termin in 4 Wochen abmelden und dabei gleichzeitig schon den Termin absagen?
Oder sollte man bei der Agentur anrufen und die Situation explizit erläutern und nachfragen?

Was wäre das beste, um etwaige Sanktionen zu umgehen?

Danke
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Du hast eine neue Arbeit? Es ist keine Unterbrechung?
Dann melde Dich zum Termin in 4 Wochen ab.
Und sagst den Termin aus gleichen Grund ab.
 

Yumana

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
12
Bewertungen
0
Nein, es ist eine länger anhaltende Unterbrechung wg Auslandsaufenthalt.
Wie denkst du sollte man sich nun verhalten?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Ist die Zeitdauer bekannt? Wenn > 42 Tage ist man raus und muß ggfs. einen neuen Antrag stellen.
Bis 42 Tage ist es nur unterbrochen und der Bezug geht dann automatisch weiter.
 

Yumana

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ja, auf jedenfall mehr als 42 Tage. Ok, je nach dem wie man es sieht bzw. was man unter Unterbrechung versteht. So gesehen also doch keine Unterbrechung...aber ich bin mir ziemlich sicher, dass man keinen vollständigen Antrag mehr stellen muss. Der aktuell gültige Bescheid besagt das Anspruch besteht und dieser Anspruch besteht für 365 Tage innerhalb der kommenden 4 Jahre. Wie auch immer...

Wie würdest Du dich also nun verhalten?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Man muß dann schon einen neuen Antrag auf ALG1 stellen, aber die Beitragszeiten die schon mal erfaßt sind gehen ja erst einmal nicht verloren.

Wenn ich weiß das ich lange weg sein werde würde ich mich nur mit einem Einzeiler abmelden und erst wieder agieren wenn ich wieder zurückkomme.
 

Yumana

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
12
Bewertungen
0
ja, auf jeden Fall erneut arbeitslos melden muss man sich. Aber darum ging es mir nun nicht =)
Gibt es Tips von euch, wie man sich am besten nun verhalten sollte?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Gibt es Tips von euch, wie man sich am besten nun verhalten sollte?
Wenn der Termin fest ist noch heute abmelden.
Und dann versuchen den Termin mit dem SB abzumelden.
Pro forma steht man dem Arbeitsmarkt bis dahin zur Verfügung und muß sich an die Spielregeln halten.
Praktisch sollte nicht mehr viel passieren.
 

Yumana

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
12
Bewertungen
0
okay danke. Ja, man kann sich ja im Onlinebereich der Agentur relativ einfach per Klick selbstständig abmelden und im gleichen Step auch den Termin mit dem SB absagen. Die Frage ist nur, ob das ggf schlecht aussieht bzw. später (bei Neuantrag) negativ ausgelegt werden kann inkl. Sanktionen? Besser jetzt 4 Wochen im Voraus abmelden (dann weiss die Agentur ja aber dass man jetzt schon weiss das man in 4 Wochen nicht mehr zur Vefügung steht und es sieht vllt komisch aus, dass man trotzdem Geld bezieht?) oder doch eher kurzfristig abmelden, so in ca. 3.5 Wochen?

Dazu zweifle ich ob man doch unbedingt den Termin mit dem SB wahrnehmen sollte oder zumindest per Telefon ins Gespräch gehen sollte und das denen erklären sollte? Oder ist das doch eher schlecht?
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Ja, ich würde mich da auch nicht weiter grämen.
Wenn du sicher weißt, dass du weg bist - zu dem Termin jetzt abmelden. Das sieht der SB dann auch schon. Was soll er innerhalb der dann noch bleibenden zwei Wochen nach dem Termin auch noch von dir verlangen? Falls jemand natürlich in den vier Wochen für dich einen Job hat, machst du den natürlich. Und Bewerbungen für drei Wochen schreibst du natürlich auch. ;-)

Ich würde den Termin absagen, wenn du dich zeitgleich abmeldest kommt vielleicht noch ne Nachfrage, vielleicht ist der SB aber auch froh - einer weniger aufm Schreibtisch. Begründung nachschieben kannst du ja dann immer noch.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Die Frage ist nur, ob das ggf schlecht aussieht bzw. später (bei Neuantrag) negativ ausgelegt werden kann inkl. Sanktionen?
Nein, so ist es korrekt.
Ich würde mich schriftlich abmelden.
Und auch hier gilt nicht mit denen telefonieren oder online kommunizieren.
Wenn die noch was wollen melden die sich.
 

Yumana

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
12
Bewertungen
0
Okay, danke euch. Als Grund für die Absage des Termins mit dem SB dann was am besten reinschreiben? Geplante Abmeldung 2 Wochen später, daher ist Zweck und Sinn des Termins aus Sicht des Kunden nicht gegeben?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten