Aktivitäten AfA NACH Alg1-Bezug

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Rwasser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2007
Beiträge
352
Bewertungen
81
Guten Tag zusammen,

mich treibt folgendes um:

Im Mai läuft bei mir der Bezug von Alg1 aus. Während der Bezugszeit habe ich bislang keine Angebote erhalten, was mich aber auch nicht wundert, denn auch in den diversen Zeitungen sind keine für mich geeigneten Stellen vorhanden, Leute wie ich (56) werden schlicht nicht gesucht und in der derzeitigen Krise erst recht nicht. Das ist nicht schön, aber meine bittere Erfahrung.

Diese Situation (also kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt) wird sich in der nächsten Zeit wohl kaum ändern.

Ich höre nun von unterschiedlichsten Seiten, dass die AfA nach Beendigung der Bezugsdauer ihre Zurückhaltung aufgibt und sich verstärkt kümmert, und zwar offenbar mit Maßnahmen und Schulungen usw., die die Chancen nicht verbessern, insofern die Betroffenen eher drangsalieren denn unterstützen. Wohl mit dem Ziel, eine Abmeldung zu erreichen.

Mich interessiert vor allem, ob da was dran ist oder ob es ich nur um moderne Märchen handelt.

Wohlgemerkt, jedwede zielgerichtete Aktion ist ok, aber reine Beschäftigungstherapie betrachte ich mit Unbehagen.

Der Rüdiger
 
E

ExitUser

Gast
Hallo und guten Tag erstmal,
soweit ich das in Erinnerung habe, haben die SB auf dem AA mich gut in Ruhe gelassen. Das könnte daran liegen das mein ALG 1 sehr hoch war und Za-firmen unzumutbar gewesen sind. Jedenfalls hatte ich im letzten Vierteljahr vor Hartz meine Ruhe. Ca. 6 Wochen vor Auslaufen von ALG 1 kam Schreiben das ich mich um ALG II kümmern müsse.
Das war es.
 

EU-Councillar

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2008
Beiträge
23
Bewertungen
0
Die S.B. warten bestimmt, bis der/die "Antragssteller/in" in eine "Schablone" für irgendein "Förderprogramm" passt. Und dann geht es ab in die "Maßnahmen-Vorschläge" und die haben selten etwas mit dem 1. Arbeitsmarkt zu tun...

Trotzdem, viel Glück.

Gruß EU_C
 

Seehase

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
110
Bewertungen
2
Guten Tag zusammen,

mich treibt folgendes um:

Im Mai läuft bei mir der Bezug von Alg1 aus. Während der Bezugszeit habe ich bislang keine Angebote erhalten, was mich aber auch nicht wundert, denn auch in den diversen Zeitungen sind keine für mich geeigneten Stellen vorhanden, Leute wie ich (56) werden schlicht nicht gesucht und in der derzeitigen Krise erst recht nicht. Das ist nicht schön, aber meine bittere Erfahrung.

Diese Situation (also kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt) wird sich in der nächsten Zeit wohl kaum ändern.
Hallo Rwasser,
ich (57) bin seit Okt. 08 bei Agentur für Arbeit arbeitssuchend gemeldet und habe, z. Zt. Arbeitslos, einen einzigen Vermittlungsvorschlag seitens der AfA erhalten. Allerdings läuft meine Eigeninitiative in der Jobsuche für mich doch erfolgreich und ich hoffe ab Mrz. 09 wieder einen festen Job zu haben.

Leider bearbeitet die Arbeitsagentur alle meine Anträge auch sehr Zeitverzögernd. Allein den Termin für die Abgabe des Antrages für Arbeitslosengeld habe ich mit einen Zeitlauf von 14 Tagen von der Terminerfragung bis zum Abgabetermin erfahren.:icon_neutral:
Diese Verzögerung ist in der freien Wirtschaft undenkbar. Jeder Dienstleister würde so vor die Hunde gehen, lediglich eine Behörde mit Monopol kann sich derartiges leisten.

Heute habe ich mir mit einer entsprechenden Beschwerde an den Teamleiter der Arbeitsagentur erst mal Luft gemacht. Anschließeng ging es mir etwas besser, doch ob es auch hilft werden wir abwarten.

Dir drück ich die Daumen, dass es doch noch mit einem Job zu Deiner Zufriedenheit klappt. Vielleicht kann man Dir mit Deiner Frage auch hier:​


weiterhelfen.

Gruss vom Seehasen
 

Rwasser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2007
Beiträge
352
Bewertungen
81
Ja, sehr interessanter Artikel. Unglaublich, oder?

Denn will ich mal warten, was die AfA nach Ende meines Alg1-Bezuges für mich alles so in petto hält. Wie gesagt, wenns was Vernüftiges ist, kein Problem, aber andernfalls werde ich wohl nen Hals kriegen.

Der Rüdiger
 

Seehase

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
110
Bewertungen
2
Hallo Rwasser,

Leider bearbeitet die Arbeitsagentur alle meine Anträge auch sehr Zeitverzögernd. Allein den Termin für die Abgabe des Antrages für Arbeitslosengeld habe ich mit einen Zeitlauf von 14 Tagen von der Terminerfragung bis zum Abgabetermin erfahren.:icon_neutral:
Diese Verzögerung ist in der freien Wirtschaft undenkbar. Jeder Dienstleister würde so vor die Hunde gehen, lediglich eine Behörde mit Monopol kann sich derartiges leisten.

Heute habe ich mir mit einer entsprechenden Beschwerde an den Teamleiter der Arbeitsagentur erst mal Luft gemacht. Anschließeng ging es mir etwas besser, doch ob es auch hilft werden wir abwarten.


Gruss vom Seehasen
Meine Beschwerde beim Teamleiter hat geholfen:icon_hug:
zumindest hat mich der Teamleiter heute angerufen und nach Erklärungsversuchen über das "Warum und weswegen" a"bedingt durch die Konjunkturflaute im Gegenzug Hochkonjunktur bei der Arbeitslosenmeldungen" "mit dem vorhandenen Mitarbeitern in kürzeren Zeiten nicht merh zu bearbeiten usw." nach Wegen und Abhilfe zu suchen.

ca. 3 Stunden nach diesem Gespräch hatte ich einen weiteren telefonischen Kontakt mit einem Sachbearbeiter und er sicherte mir die umgehende Bearbeitung meiner Probleme mit vorläufiger Kostenübernahme nach den mir ja bereits bekannten Vorgaben zu. Auch der Eingang meiner Beschwerde ist in meiner Akte unter Vorgänge vermerkt.

Ich bin erstmal froh über diese Reaktion der Arbeitsagentur mit dem Teamleiter an der Spitze. Zumindest kann ich jetzt sagen meine Unzufriedenheit ist angekommen und wurde zur Kenntnis genommen.

Werde weiter berichten.

Viele Grüße vom
Seehasen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten