Akteneinsicht gehabt- ich bin fassungslos!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Irisanna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 November 2005
Beiträge
252
Bewertungen
8
Hallo,

wir hatten Akteneinsicht- und ich bin fassungslos.


  • Von Beruf Tischler, seit der Ausbildung ausschließlich als Tischler, u.a. als Werkstattleiter, gearbeitet.
Im Lebenslauf steht jedoch, dass er als Tischlerhelfer und die vergangenen 4 Jahre als Produktionshelfer tätig gewesen sein soll. :icon_kotz:


  • Die Protokolle beinhalten gar keine Infos über die zahlreichen Bemühungen, wieder Arbeit zu finden. Stattdessen amüsiert der SB sich über den Beistand und schreibt, dass Bewerbungsforderungen keinen Sinn machen, da dann vermutlich sowieso nur "Alibibewerbungen" vorgelegt werden würden. Sprich: Es wird unterstellt, dass der Arbeitslose sowieso nicht arbeiten will.

  • Es fehlen Gesprächsprotokolle.

  • In einem Widerspruchsbescheid steht, dass eine EGV geschlossen wurde- wurde sie aber nicht.
Die ganze Akte ist lückenhaft und schlicht falsch. Eine angeblich vorhandene Potenzialanalyse, auf deren Grundlage eine Zuweisung erfolgte, die nie erstellt wurde, fehlt natürlich auch.

Ich könnte Amok laufen, so sauer bin ich. Muss nun erst mal ein paar Valium einwerfen.... :icon_neutral::icon_neutral:
 
L

lupe

Gast
wir hatten Akteneinsicht- und ich bin fassungslos.


  • Von Beruf Tischler, seit der Ausbildung ausschließlich als Tischler, u.a. als Werkstattleiter, gearbeitet.
Im Lebenslauf steht jedoch, dass er als Tischlerhelfer und die vergangenen 4 Jahre als Produktionshelfer tätig gewesen sein soll. :icon_kotz:
Könnte der Mann dann ja mittels Zeugnissen widerlegen. Im übrigen stellt die ARGE /AA keinen Lebenslauf an. Die nehmen nur Daten auf, die man bei Arbeitslosigkeit angibt. Sind die falsch, berichtigt man die ohne "Drogen" einzunehmen.
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
948
Bewertungen
119
Nicht aufregen - nur wundern! :icon_frown:

Was hast Du denn erwartet? - das in den Akten irgendwas stimmt?
Dafür müsste sowas wie Hirn in den leeren Birnen der SB existieren...Fehlanzeige :icon_twisted:

Ich rege mich schon lange nicht mehr über den Mist auf, der dort existiert.
Bei mir stimmt auch hinten und vorne nix.

Mach Dir doch selber mal einen Spaß und suche Dich auf der AA Seite im Stellenpool - da wirst dann auch nur falsche Falschheiten finden.
Bei mir fehlen z.B. viele Jahr der Beschäftigung, stehe drin mit VZ-ist aber nur 3 Std/tägl.....hmmm...ich habe 2 akademische Titel, dort nicht, nur suche ich Bürohelfer oder CallCenter Stellen....etc pp

Also - nicht aufregen, wenn auch zu recht!!!
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Ich wurde bei der Arbeitsagentur auch mal geführt ohne Berufsabschluss, obwohl ich einen Berufsabschluss und anerkannte Fachhochschulreife habe. :cool:

Mein PAP hat mich in einem Gesprächsvermerk als Kinderpflegerin bezeichnet. 1. heisst es hier Sozialpädagogische Assistentin, und zweitens bin ich ein Rang Höher - Staatlich anerkannte Erzieherin.

Nur mal um zwei Beispiele zu nennen. Aber das scheint normal zu sein. Wirkt das Valium schon? :icon_pause:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten