Akteneinsicht beim Jobcenter - Inhalt und Verbleib ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Elwing76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
283
Bewertungen
86
So ich möchte gerne eine Akteneinsicht beim Jobcenter beantragen und hatte in einem anderen Thread mich schon aufklären lassen , das ich auch die E-Akte ( und was das überhaupt ist ) einsehen kann und nicht nur die Papierform.

Meine Frage ist aber noch - was ist in den Akten drin? Ich meine ist da alles drin, also wenn man vorher schonmal erwerbslos war und in einem anderen Bundesland gewohnt hat? Oder muss ich das dann in dem Jobcenter dort auch beantragen? Wäre froh wenn mir da jemand etwas zu erzählen könnte :icon_smile:

Vielen Dank.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Na es gibt halt 2 Arten von Akten; einmal die Leistungsakte wo halt alle Anträge, Bescheide usw. usf. drinne aufbewahrt werden und dann wäre noch die elektronische VerBis "Akte" (Vermittlungs-, Beratungs- und Integrationssoftware) deines Arbeitsvermittlers relevant, wo halt alles über dich gespeichert ist (beruflicher Werdegang usw.).

Grundsätzlich kannst du bei berechtigten Interesse in allen Akten Einsicht nehmen. Grundlage hierfür ist § 83 SGB X.

Nach meinen Informationen führt nur das aktuell zuständige JC über dich Akten. Bei Zuständigkeitswechsel (z.B. wegen Umzug) wandert die Papierakte mit oder wird archiviert, dass weiß ich nicht so genau ...
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Hallo,

neben der schriftlichen (Leistungs-)Akte kannst Du elektronisch in VerBIS die Beratungsvermerke und die vorhandenen Informationen über Deinen Lebenslauf und Maßnahmen sehen.

Eine elektronische Akte wie in den Arbeitsagenturen, in der alle Dokumente, die per Post rausgehen und reinkommen, abgespeichert werden, gibts im Jobcenter nicht.
 

Elwing76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2012
Beiträge
283
Bewertungen
86
Mhm...na ich werde mal ganz sicher einen Antrag stellen, dann seh ich ja sicherlich ob auch was vom anderen Zuständigkeitsbereich mit bei ist oder nicht. :icon_pause:

Vor allem die Leistungsakte . Da die SB lerin dort mich glaub recht für dumm hält ( ich hab Formulare in 3 bis 4 facher Form an sie geschickt/abgegeben und sie hat immer wieder danach gefragt und dann schickt sie mich mit Formularen zur Kindergeldkasse ( das die das auch vorliegen haben , ansonsten zahlt sie mir nichts aus) und was muss ich mir da anhören ??? Was sollen wir damit, warum schickt man sie zu uns??? :icon_neutral:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
ich würde schreiben gem. o.g. Rechtsgrundlagen..


und so wie ich die Herrschaften kenne, werden sie dir den Termin natürlich nicht bestätigen, sondern einen eigenen Termin vorschlagen...naja, so sind se halt...
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Auf Datenauskunft (z.B. aus VerBis) gem. § 83 SGB X haste grundsätzlich immer und jederzeit Anspruch, allerdings nicht auf Akteneinsicht außerhalb eines laufenden Verwaltungsverfahrens. Dies liegt im Ermessen der Behörde, welches sie wie immer bei Ermessensspielraum pflichtgemäß ausüben muss :biggrin:
 

Art 12 GG

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2012
Beiträge
313
Bewertungen
58
@Anna B.

Danke für die kleine Korrektur. Das mit dem Termin nutze ich dann als Option.

@Makale

Meinst du nicht eher "innerhalb" statt außerhalb?
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
@Makale

Meinst du nicht eher "innerhalb" statt außerhalb?

Nein ist schon richtig so; zum besseren Verständnis folgendes:


Die Akteneinsicht ist in § 25 SGB X nur für die Einsicht im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens durch einen Beteiligten (§ 12 Abs. 1 u. 2 SGB X) und damit auch durch dessen Bevollmächtigten (§ 13 Abs. 1 S. 2 SGB X) als Rechtsanspruch geregelt (§ 25 Abs. 1 SGB X).
...

Außerhalb eines Verwaltungsverfahren steht die Gewährung der Akteneinsicht auch Beteiligten gegenüber im behördlichen Ermessen.

Quelle: Prof. Dr. Ralf Roßkopf in Jens Löcher - Grundsicherung für Arbeitsuchende [SGB II]
 

Art 12 GG

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2012
Beiträge
313
Bewertungen
58
Was ist denn mit Verwaltungsverfahren gemeint? Irgendwie verstehe ich das nicht ganz. Erhalte ich nur begrenzte Einsicht auf einen bestimmten Bereich?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420

Art 12 GG

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2012
Beiträge
313
Bewertungen
58
Sprich, solange wie ich arbeitslos bin, bekomme ich in mein "Verwaltungsverfahren" (oder anders gesagt: Akte) ohne Einschränkungen Einsicht. Bin ich wieder in Arbeit dann ist das von der Behörde abhängig das zu entscheiden. Mir war jetzt nur die Begrifflichkeit von "Verwaltungsverfahren" nicht eindeutig bekannt. Ich bitte zu entschuldigen, aber mit dieser Fachsprache habe ich etwas Probleme, gebe ich zu.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
ist ja kein Problem..


Guugel ist mein Liebling...:icon_klatsch:

da finde ich unter bestimmten Stichwörtern fast alles...

oft muß einem auch erst mal das passende Stichwort dazu einfallen..wenn man es dann hat, ist es ein Klacks, sichere Informationen zu finden...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten