Akteneinsicht beantragt - Die meisten Unterlagen wurden unterschlagen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

juergen1958

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 April 2008
Beiträge
259
Bewertungen
34
Hallo,
ich habe bei der ARGE Akteneinsicht (Handakte) beantragt und überraschender auch sofort genehmigt bekommen. Nach einer Begründung, die ich gegeben hätte, wurde nicht gefragt. Jedoch habe ich nur einen kleinen Teil gesehen, sogar die meisten Schreiben, die ich geschrieben haben, fehlten. Auch waren die Blätter nicht nummeriert, sondern lose in einem normalen Leitz-Ordner enthalten. Es soll noch eine Leistungsakte geben, jedoch fehlten auch Unterlagen, die nichts mit Leistung zu tun hatten. Hat jemand eine Erklärung dafür?
Vielen Dank und viele Grüße
Jürgen
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ja und ja: Eine Erklärung könnte sein, dass die ARGE schlampig arbeitet. Eine andere Erklärung könnte sein, dass sie die Akte aufgeteilt hat. Noch eine könnte sein, dass sie dir einige Dinge deswegen nicht zeigen mag, weil sie verfänglich sein könnten. Als Argument der ARGEn wird ab und an verwendet, dass man nur die Dokumente zur Einsicht gibt, welchem ganz konkret zur klärenden Problematik gehören.

Ich hatte auch mal Akteneinsicht genießen dürfen. Meine Akte bestand an diesem Termin aus zwei Blatt Papier.

Mario Nette
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.835
Bewertungen
27.424
Kann man nicht die Vorlage der Kompletten AKte verlangen? Ist doch ziemlich sinnlos sonst.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Ja, jeder Anspruch auf vollständige Akteneinsicht.

Wenn nachweislich etwas fehlt, dann empfiehlt sich eine Dokumentation der vorgelegten Akte mit allen Schriftstücken (Listenprotokoll).
Wer über Kopien verfügt, die in der Akte fehlten, kann das reklamieren und die vollständige Akteneinsicht gegebenenfalls einklagen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ja Hajo, das kommt noch - ist ja nur eine Klage mehr, die krieg ich schon auch noch hin. Hatte einen Beistand, der auch als Zeuge fungieren könnte.

Mario Nette
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
Deine Akte muss mindest aus 4 Teilen bestehen. Ebenso hast Du das recht auf Einsicht in die Computerakte.
Allerdings muss umfängliche Aktenseinsicht nur bei einem Verfahren (z.B. Widerspruch) gewährt werden.
 

juergen1958

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 April 2008
Beiträge
259
Bewertungen
34
Hallo,
danke für eure Antworten!
Da ich gegen die ARGE klage, gibt es doch einen Grund.

Aus welchen vier Teilen muss denn die Akte bestehen?

Wie läuft denn eine Klage ab? Dauert dies dann auch nicht mehr als ein Jahr, bis man Einsicht erhält?

Viele Grüße

Jürgen
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
Wenn das Ganze beim Sozialgericht ist, kannst du dort voll umfängliche Akteneinsicht nehmen. Musst nur anrufen und dann geht das völlig unkompliziert.
 

juergen1958

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 April 2008
Beiträge
259
Bewertungen
34
Hallo Martin,
Danke für die Antwort!
Akteneinsicht beim SG ist sehr unpraktisch, da mit einigen Stunden Fahrt und Kosten verbunden ist.
Aus welchen vier Teilen besteht denn die Akte?
Viele Grüße
Jürgen
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Und was ist wenn die ARGE in ein Verfahren Akteneinsicht nach § 120 SGG ausgeschlossen hat. Das haben die nähmlich bei mir getan.

Blinky
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Und was ist wenn die ARGE in ein Verfahren Akteneinsicht nach § 120 SGG ausgeschlossen hat. Das haben die nähmlich bei mir getan.

Blinky
Lies dir den Paragraphen gesamt durch, dann weißt du, was zu tun ist.

Mario Nette
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Ah kann Antrag bei Gericht stellen. Aber ich bin der Meinung, wenn die ARGE Akteneinsicht verwehrt haben die was zu verheimlichen.

Blinky
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
Ich hatte auch mal Akteneinsicht genießen dürfen. Meine Akte bestand an diesem Termin aus zwei Blatt Papier.

damit kannst du natürlich null anfangen, weil auf blatt 3 was dir nicht gezeigt wird blatt 1 und 2 schon wieder negiert werden oder aber in teilen widersprochen werden kann. ^^

fazit: nur die komplette akte ist eine akteneinsicht alles andere verdient den namen nicht ansatzweise ;)

mfg physicus
 

juergen1958

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 April 2008
Beiträge
259
Bewertungen
34
Hallo,
die Akte beim Gericht enthält nur den klagespezifischen Teil.
Heute hatte ich ein Gespräch mit meiner SB und ihrer Teamleiterin bezüglich der Akteneinsicht. Es gäbe nur die Computerakte und die Leistungsakte. Ist diese Aussage richtig? Wenn nein, wie heisst dann der Rest? Die Computerakte würde man ausdrucken und mir diese zusenden. Für die Leistungsakte sei meine SB nicht zuständig und ich müsse einen neuen Antrag bei der Leistungsabteilung stellen. Eine Weiterleitung meines Antrags sei nicht möglich.
Viele Grüsse und vielen Dank für eure bisherige Hilfe!
Jürgen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten