• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ahnungsloses Jobcenter

E

ExitUser

Gast
Eigentlich dokumentieren die Sachbearbeiter und Arbeitsvermittler ihre Arbeit im Jobcenter Pankow akribisch. Weniger genau ist man dort jedoch bei der Erfassung von Daten hinsichtlich der Qualität der Arbeitsvermittlung. Welche Jobs die Hartz IV-Bezieher bekommen und wie viel Geld sie verdienen, wird nirgends erfasst. Jan Schrecker, Vorsitzender der Pankower Piratenfraktion, stellte mehrere kleine Anfragen an das Jobcenter und staunte nicht schlecht über die vermeintliche Ahnungslosigkeit der Behörde.
Quelle:

Hartz IV: Jobcenter gibt sich ahnungslos

„Es gibt keine Statistik, die erfasst, in wie weit das Jobcenter bei einer erfolgreichen Rückkehr in die Arbeitswelt beteiligt war. Ich kann nicht messen, was für einen Job die machen“, erläutert Schrecker gegenüber dem Blatt. Der Pirat vermutet, dass dahinter System steckt. „Mit derartigen Statistiken könnte man beweisen, was sie nicht herausbekommen wollen – nämlich, dass hier nur Menschen in Arbeit gepresst werden, anstatt sie nachhaltig zu vermitteln.“
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
wäre ja auch eine Statistik

Vermittlung durch JC 1
Job durch Elo selbst gefunden 100
noch Elo 99

Auswertung von 200 Elos eines Fallmanagers
 

JulieOcean

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Dez 2012
Beiträge
969
Bewertungen
405
seriöse Firmen wissen ja das vom JC keine
Bewerber geschickt werden, die geeignet wären
also lassen sie das JC außen vor :biggrin:
Eben. Firmen, die sich an das JC wenden, ist es pappegal, wer da kommt.

Hauptsache es wird ordentlich Menschenmaterial geschickt, das man verheizen kann. Und noch schöner, dass vom JC "Vermittelte" jede Stelle annehmen müssen - die hat man dann so richtig in der Hand. :icon_motz:
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
seriöse Firmen wissen ja das vom JC keine
Bewerber geschickt werden, die geeignet wären

also lassen sie das JC außen vor :biggrin:
Obwohl es bestimmt geeignete Bewerber gäbe. Aber das JC ist nicht in der Lage sie zuzuordnen!

Da sitzen fast nur Amateure, die die unterschiedlichen Berufe nicht kennen. Von Fachbegriffen, die in Stellenangeboten auftauchen, gar nicht zu sprechen.

Mit allen was über Handlanger hinausgeht sind sie hoffnungslos überfordert.

Dementsprechend dann auch die "Vermittlungsvorschläge".
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
Obwohl es bestimmt geeignete Bewerber gäbe. Aber das JC ist nicht in der Lage sie zuzuordnen!

Da sitzen fast nur Amateure, die die unterschiedlichen Berufe nicht kennen. Von Fachbegriffen, die in Stellenangeboten auftauchen, gar nicht zu sprechen.

Mit allen was über Handlanger hinausgeht sind sie hoffnungslos überfordert.

Dementsprechend dann auch die "Vermittlungsvorschläge".
die machen sich ja auch nicht die Arbeit
sich mal das Profil vom Elo anzusehen

aber das Profil ist ja ohnehin meist allgemein und mit Fehlern behaftet
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
die machen sich ja auch nicht die Arbeit
sich mal das Profil vom Elo anzusehen

aber das Profil ist ja ohnehin meist allgemein und mit Fehlern behaftet
Das Profil ist wie die gesamte Datenbank der Jobbörse ein einziger Witz.
Da die meisten SBs den LE in genau einen Beruf einzwängen möchten, da die Datenbank das erfordert, wird alles, was da nicht passt durch frei erfundene Berufe ersetzt. Das hatte ich bereits mehrfach. :icon_mrgreen:
Da die meisten Profile im Laufe der Jahre von unterschiedlichen SBs stetig weiter verhunzt werden, können die Angaben nicht stimmen. :biggrin:

Was die Statistik betrifft: manchmal ist es eben besser, keine Statistik zu haben. Das trifft zu, wenn eine vorhandene Statistik bereits soweit ausgereizt ist, das da nix mehr gefälscht werden kann.
Wie will man den erklären, dass alle ZAF-Zuweisungen in kurzer Zeit zum erneuten Bezug von ALG II führen? :icon_motz:
Wer eine anständige Arbeit gefunden hat und ein bisken Grips im Kopf, der wird dem JC was husten, statt dem JC den neuen AG bekannt zu geben. :icon_mrgreen: :icon_mrgreen:
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
die machen sich ja auch nicht die Arbeit
sich mal das Profil vom Elo anzusehen
Warum sollten sie, daß können sie bei Fachberufen genau so wenig lesen wie die Stellenangebote.

Die schauen nur auf den Oberbegriff, z. B. Kaufmann gesucht.

Dann bekommt jeder der in seiner Berufsbezeichnung Kaufmann stehen hat, einen tollen Vermittlungsvorschlag.:biggrin:
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Warum sollten sie, daß können sie bei Fachberufen genau so wenig lesen wie die Stellenangebote.
Die schauen nur auf den Oberbegriff, z. B. Kaufmann gesucht.
Dann bekommt jeder der in seiner Berufsbezeichnung Kaufmann stehen hat, einen tollen Vermittlungsvorschlag.:biggrin:
Mich haben se gefragt, was ich zuletzt so ausgeführt hatte. Den Technischen Illustrator hatten se nicht auffem Schirm. Ja, sachte ich, ich hab 3D-Modelle nach vorhandenen Bauteilen gezeichnet. Kein Problem für den Hempel vom Amt, ich wurde flugs zum Maschinenbaukonstrukteur ernannt. :icon_mrgreen:
Nun hat man auch schon mal einen zweiten Beruf gelernt. Das fand eine SB gaaaanz toll. Aus dem IT-Trainer Grafik wurde dann der IT-Trainer für Servertechnologien. :biggrin:
Im letzten Schritt wurde ich zum Consultant.
Ach ja, das passierte alles innerhalb von 6 Monaten...
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Habe da auch einige Erlebnisse.

SB hat 3 Stellenangebote irgendwie rausgesucht. Oberbegriff war wohl Maschinenbau.

Fragte mich die doch tatsächlich ob nicht Maschinenbau-Ingenieur, Maschinenbau-Techniker und Maschinenbau Mechaniker ungefähr dasselbe ist.:biggrin:

Fragen die ich gehört habe: Was bedeutet CAD?

Was ist AutoCAD?


Diese SB waren wenigstens noch ehrlich und hat gefragt, andere setzen einem einfach was vor die Nase am besten noch mit Rechtsfolgebelehrung!


Wie sollen solche Leute einen vernünftig vermitteln?
Da fragt man besser seine Oma.
 

franzi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.815
Bewertungen
279
Miterlebt:

Kundin gibt an, sie sei gelernte Heilpraktikerin.

SB bietet ihr darauf einen Job als Heilerziehungspflegerin an.

Kundin schaut ratlos.

SB sagt: das hat ja auch was mit Heilen zu tun ...
 
E

ExitUser

Gast
wäre ja auch eine Statistik

Vermittlung durch JC 1
Job durch Elo selbst gefunden 100
noch Elo 99
Welcher SB wäre so mall und arbeitete an einer Statistik, die von vornherein erkennbar nur darauf hinauslaufen kann, sich 100 von101 "rechtmäßig erworbener" Bienchen und damit des Anspruches auf Ent- bzw. Weiterbefristung bzw. anderweitiger Boni zu berauben?

Schließlich beruhen Existenzberechtigung und Selbstverständnis des Jobcenters stets darauf, daß ohne EGV, ohne Meldetermine und ohne ihre VV in Deutschland kein Elo an einen Arbeitsvertrag kommen kann. Wer nur Äpfel und keine Birnen kennt, sieht wedereinen Anlaß, noch ist er dazu in der Lage, zwischen diesen zu unterscheiden.

Freilich sollte man dem nicht noch selbst Vorschub leisten. Erfolgversprechende Bewerbungen sollten besser nicht auf der Liste nachgewiesen werden, die das SBchen nachtelefoniert, um sich bei den Arbeitgebern über den Verlauf des Bewerbungen zu erkundigen und im Entstehen begriffene unbefristete Arbeitsverhältnisse im Vorfeld in eine Maßnahme zur beruflichen Eingliederung umzuwandeln. Völlig klar, daß der Arbeitgeber nach deren Ablauf lieber den nächsten Elo betreut, anstatt sich auf diese Art als unnötig erwiesene Personalkosten aufzuhalsen.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.015
kann ich das eigentlich untersagen, dass die Id*en ein "anonymisiertes Profil" von mir in irgendeine was auch immer Datenbank parken? Oder kann ich da nichts gegen tun?
 
E

ExitUser

Gast
Da sitzen fast nur Amateure, die die unterschiedlichen Berufe nicht kennen. Von Fachbegriffen, die in Stellenangeboten auftauchen, gar nicht zu sprechen.
Nun, die Zuordnung der "Arbeitgeberservices" erweist sich als ähnlich effektiv, wie das automatische Matchingverfahren.

Das ist eben ein Henne-Ei-Problem:
Weil die einen Arbeitsvermittler es unterlassen, die Stellenanforderungen und die Profile zu lesen und sich nur auf Schlagworte konzentrieren, betrachten es die Ansprechpartner der Elos als überflüssig, aussagekräftige Profile zu erstellen. Schließlich kann man, weil man mit den Mitteln im Eingliederungstitel ohnehin nichts Rechtes anzufangen weiß, diese Arbeit an einen MT delegieren. Und während der sich wochenlang damit aufhält, den Lebenslauf des Zugewiesenen zu lesen, ist der Elo aus der Statistik raus. Weil aber der Arbeitsvermittler weiß, daß die wenigsten Ansprechpartner dem Elo zugehört (sofern sie ihnen nicht gleich das Wort verboten) und infolgedessen nichts ins Profil geschrieben haben, ist es auch müßig, das Ding überhaupt lesen zu wollen ...

Mit allen was über Handlanger hinausgeht, sind sie hoffnungslos überfordert.
In Helferstellen kann quasi jeder ohne Ansehen der Person vermittelt werden. Da ist das vom Gesetzgeber geforderte Profiling, was man sich völlig gekniffen oder im besten Falle an die Privatwirtschaft delegiert hat, von vornherein überflüssig. Man kann sich darauf verlassen, daß der Elo es dem SB schon mitteilen wird, wenn irgendwas nicht paßt.

Freilich sind wirklich dauerhafte Vermittlungserfolge somit Zufall. Es gibt Arbeitgeber, die auf die Propagnda hereinfallen, auf der die Existenzberechtigung der Arbeitsverwaltung beruht, es gibt Arbeitgeber, die aus leicht nachvollziehbaren Gründen zielgerichtet beim Arbeitsamt suchen und es gibt (im öffentlich-rechtlichen Bereich) Arbeitgeber, die ihre Stellen der Agentur melden müssen. Ansonsten wäre die Zahl der Stellenangebote in der jobbörse exakt Null.
 
E

ExitUser

Gast
Diese SB waren wenigstens noch ehrlich und hat gefragt, andere setzen einem einfach was vor die Nase am besten noch mit Rechtsfolgebelehrung!
Nun, die persönlich im Meldetermin übergebenen (oder infolge eines Telefonates mit dem Arbeitgeberservice erhaltenen) VV gelten als mit dem Elo besprochen, infolgedessen zu 100% paßgenau und haben fast immer eine RFB. Manchmal vergißt der SB, den Haken zu setzen, aber das kommt eher selten vor.

In Meldeterminen wird ja meistens (wenn nicht grade die EGV ansteht), nichts anderes gemacht, als VV's auszudrucken, die man genauso gut (und für den Steuerzahler billiger) mit der Post hätte schicken können. Aber der SB muß, um die Controller zu befriedigen, irgendetwas für die Kennziffer "Betreuungsdichte" tun. Also kann man die Gelegenheit nutzen (selbst oder das den Beistand machen lassen), entsprechend der Vermutung diese VV's an Ort und Stelle lesen und, soweit unzumutbar oder mangels Zugangsvoraussetzungen von vornherein aussichtslos, die Dinger dem SB um die Ohren hauen. Schließlich wurde man ja dazu eingeladen ...
 
E

ExitUser

Gast
Welcher SB wäre so mall und arbeitete an einer Statistik, die von vornherein erkennbar nur darauf hinauslaufen kann, sich 100 von101 "rechtmäßig erworbener" Bienchen und damit des Anspruches auf Ent- bzw. Weiterbefristung bzw. anderweitiger Boni zu berauben?

Schließlich beruhen Existenzberechtigung und Selbstverständnis des Jobcenters stets darauf, daß ohne EGV, ohne Meldetermine und ohne ihre VV in Deutschland kein Elo an einen Arbeitsvertrag kommen kann. Wer nur Äpfel und keine Birnen kennt, sieht wedereinen Anlaß, noch ist er dazu in der Lage, zwischen diesen zu unterscheiden.

Freilich sollte man dem nicht noch selbst Vorschub leisten. Erfolgversprechende Bewerbungen sollten besser nicht auf der Liste nachgewiesen werden, die das SBchen nachtelefoniert, um sich bei den Arbeitgebern über den Verlauf des Bewerbungen zu erkundigen und im Entstehen begriffene unbefristete Arbeitsverhältnisse im Vorfeld in eine Maßnahme zur beruflichen Eingliederung umzuwandeln. Völlig klar, daß der Arbeitgeber nach deren Ablauf lieber den nächsten Elo betreut, anstatt sich auf diese Art als unnötig erwiesene Personalkosten aufzuhalsen.
:danke:
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Bewertungen
603
Habs auch gerade erst Anfang der Woche erlebt bei einem Termin mit meiner SB.
Hatte ja die letzte Zeit öfter mal an einer Tankstelle als Kassiererin ausgeholfen.
SB guckte beim letzten Termin in den PC und da stand in meinem Profil doch was drin von Tankwart.

So kommt man als einfache Aushilfe mal schnell zu einem neuen Ausbildungsberuf. :icon_mrgreen:

Hatte vor längerer Zeit auch mal mein anonymes Profil in der Jobbörse gesucht und auch gefunden, da stand auch zweimal irgendwas von KfZ Branche drin, hab ich noch nie gemacht und auch garkeine Ahnung von.
Hatte denen das dann auch mitgeteilt aber Monate später stand es immer noch so drin. Ok, verkauft hab ich schon so einiges aber noch nie Autoteile.
Die haben da einfach mal kurz meinen Lebenslauf aufgehübscht und was rein geschrieben was garnicht stimmte.
Ist mir auch egal, auf dieses anonyme Profil meldet sich eh kein AG. Kam in etlichen Jahren vll. 2 mal vor.
 
Oben Unten