AGIL - Wer hat Erfahrungen mit Agil?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

schneckchen-cgn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2007
Beiträge
130
Bewertungen
7
Die ARGE Köln hat mich im Januar zu AGIL geschickt. Diese Maßnahme soll ein Jahr laufen. Bis jetzt hatte ich dort 3 Termine. Viel gebracht hat mir keiner dieser Termine. Ganz im Gegenteil. Nach den ersten beiden Terminen dachte ich noch, dies sei eine gute Sache und die helfen einem schon recht gut bei der Arbeitssuche. Mittlerweile habe ich meine Meinung geändert. Der erste Termin diente nur der Datenaufnahme und man erklärte mir dort, wie AGIL funktioniert. Beim zweiten Termin (Termine sind 14tägig) ging man mit mir meinen Lebenslauf durch. Man befand ihn für gut (ausser Foto, dies sollte erneuert werden) und ich bekam den dritten Termin beim eigentlichen Arbeitsvermittler. Aber von "Vermittlung" war auch bei diesem Termin nicht die Rede. Der gute Mann dort war der Meinung, dass ich eigentlich keine Hilfe bei der Jobsuche brauche und man von dort aus "begleitend" tätig werden wolle. Diese Begleitung sieht so aus, dass ich einen nächsten Termin bekommen habe und bei diesem Termin ein aktuelles Foto für den Lebenslauf gemacht werden sollte und man dann auch meinen Lebenslauf etwas "frisieren" wolle.
Nun bin ich doch etwas mißtrauisch geworden. Zumal man eigentlich auch die Fahrkosten von AGIL erstattet bekommen sollte. Und zwar soll man nach jedem zweiten Besuch eine Streifenkarte der KVB ausgehändigt bekommen. Bei meinem zweiten Termin erzählte mir die Dame, man sei dort bestohlen worden, es gäbe gerade keine Fahrkarten und ich solle beim nächsten Termin danach fragen. Das habe ich getan, doch man höre und staune, der Mensch erzählte mir genau die gleiche Story, man sei bestohlen worden und es gäbe gerade keine Fahrkarten. SPätenstens da dachte ich mir, dieser Verein ist vielleicht doch nicht so gut.
Hat irgendjemand von Euch Erfahrungen mit AGIL??? Mein nächster Termin ist kommende Woche, der Foto- und Lebenslauf-frisier-Termin wäre heute gewesen, aber da war ich nicht.
 

seagreen

Neu hier...
Mitglied seit
11 Mai 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Nimmt Du dort an einer Maßnahme zur Unterstützung und Vermittlung mit ganzheitlichem Ansatz (GANZIL) teil?
Ist Dir dort ein Maßnahmeleiter mit dem Namen Michael M. bekannt?
Hat sich ein Mitarbeiter aus dem Personalwesen Dein Lebenslauf angesehen?

gruß, seagreen
 

Linkswaehler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
27 April 2009
Beiträge
215
Bewertungen
1
wenn die zum dritten mal noch mit dieser Ausrede wegen Fahrkarten kommen, würde ich dort DEMONSTRATIV verweigern das Büro zu verlassen und außerdem jeden reinkommenden Kunden über die Betrüger aufklären. Solange bis es Fahrkarten gibt! Undzwar auch ERSATZ für die 2 fehlenden Karten!
Falls die Polizei rufen, würde ich das dann gleich da anzeigen und fragen, ob der angebliche Diebstahl der Polizei auch aktenkundig ist? Das ist er nämlich garantiert NICHT!
 

schneckchen-cgn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2007
Beiträge
130
Bewertungen
7
hallo und sorry für die späte antwort.

ein michael m. sagt mir persönlich jetzt nichts.
meinen lebenslauf haben sie sich angesehen. die erste dame meinte, der sei gut so, lediglich am foto sollte man was machen (größe). der nächste mensch meinte, der lebenslauf sollte wohl etwas "ausgebessert" werden. und das ist genau der knackpunkt. ich werde keinesfalls irgendwelche veränderungen an meinem lebenslauf dulden. bisher war ich nicht mehr dort. ich habe mir allerdings schon einen rüffel meiner arge-sachbearbeiterin eingefangen. sie meinte, ich müsse da hin. allerdings war auch sie der meinung, dass inhaltliche veränderungen an meinem lebenslauf nicht geduldet werden müssen.
ich habe daraufhin dem stellenvermittler bei dem ich meinen letzten termin hatte, eine mail geschrieben und um einen neuen termin gebeten. bisher jedoch keine reaktion. ist nicht das erste mal. ich habe diese termin-prozedur auch telefonisch schon gehabt. dann heisst es, man ruft mich zurück, aber auf die rückrufe warte ich heute noch. ich hab halt nur angst vor irgendwelchen sanktionen der arge. bin ein wenig ratlos.
 

Panikmaus

Elo-User*in
Mitglied seit
12 August 2009
Beiträge
41
Bewertungen
2
Bei GANZIL und wie sie alle heißen gibt's scheints viele schwarze Schafe. Ich hab einmal 6 Monate hinter mir mit 14-täglichen Terminen mit viel Blabla und null Ergebnis. Es hieß, Fahrtkosten gibts zum Schluss. Dann gabs gar nichts, da die Entfernung unter einer gewissen km-Zahl lag, ich glaub 14 km waren es. Ich lag knapp darunter, hatte aber trotzdem Kosten von rund 10 Euro pro Termin. Ich war stinksauer, dass mir das vor allem bei der Arge niemand vorher gesagt hatte. Die wollten mir auch nicht helfen, ich blieb auf den Kosten sitzen.:mad:

Später dann GANZIL bei D&P. Fragebogen mit unverschämten Fragen (haben Sie Schulden? Beruf des Ehepartners?), ganze Krankheitsgeschichte angegeben und welche Arbeiten ich deshalb nicht ausführen kann. Die Dame bzw. der Dragoner lästerte u.a. über mein Aussehen ("lassen Sie sich mal eine hübschere Frisur machen"), über meinen Lebenslauf ("viel gearbeitet haben Sie ja nicht gerade"). Alle persönlichen Daten aufgenommen im Notebook.

Nächster Termin: "Bei uns wurde eingebrochen u. das Notebook geklaut, aber Ihre Daten sind sicher, da verschlüsselt." Wer's glaubt wird selig!

Nächster: Ein Arbeitsangebot! 100% genau der Arbeitsbereich, den ich krankheitshalber absolut NICHT machen darf. Und das, nachdem ich denen detailliert alles aufgeschrieben hatte und sogar ein Gutachten vom AA-Arzt hatte! Der Dragoner ließ mich unterschreiben, dass sie mir das windige Angebot vorgelegt hatte.
Nach 8 Tagen Post von ARGE: Sanktionsdrohung aufgrund meines unmöglichen, unkooperativen Verhaltens bei D&P!!!!!:icon_twisted:
Da war der Dragoner unfähig, meine Krankheitsgeschichte richtig zu interpretieren und passende Berufsfelder dazu zu finden, aber ICH krieg den Anschiss, oder?
Das Schärfste war, diese inkompetente Tussi log auch noch und behauptete, ich würde privat all die Arbeiten problemlos verrichten, die ich beruflich nicht machen darf. Als ich bei der SB meine Stellungnahme abgab und ihr sagte, dass diese D&P-Zicke mich verleumdet hätte, meinte die nur, ich müsse das privatrechtlich verfolgen und Klage einreichen, sie habe damit nichts zu tun. Weil sich ein AlgII-Bezieher einfach mal einen Anwalt leisten kann, oder? :icon_kotz::icon_kotz2: Dass ich es diesem Miststück von D&P nicht heimzahlen konnte, ärgert mich wohl noch bis ins Grab!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten