AGH-MAE Bürgerarbeit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

durschtnase

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Mai 2010
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo,

eine Freundin von mir braucht einen Rat bei dem ich ihr selbst nicht so recht zu helfen weiss.
Zur Situation: Eine EGV hat sie unterschrieben, diese läuft allerdings zum Ende August aus. Nun hat Sie eine Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung (Zusatzjob) bekommen, mit der Bitte sich umgehend beim Träger zu melden. Das hat Sie getan und heute einen Termin zum Vorstellungsgespräch dort wahrgenommen. Unterschrieben hat Sie nichts (wurde ihr auch nichts vorgelegt) aber einen Termin bekommen für Anfang September. Da soll eine Arbeitseinweisung stattfinden und dann soll das ganze wohl losgehen. Das Ganze handelt sich um Begleitung von Schülern im Rahmen der Bürgerarbeit. Aus diversen Gründen die ich hier nicht näher erläutern möchte, will Sie diesen Job aber nicht antreten. In ihrer EGV steht nichts davon, dass sie sich verpflichtet an irgendwelchen Maßnahmen teilzunehmen.

Wie verhält sie sich nun am besten? Was erwartet Sie beim Termin Anfang September? Was passiert wenn sie dort nicht erscheint?

Über brauchbare Ratschläge würden wir uns freuen!

Edit: Bin mir grad gar nicht sicher ob das hier das richtige Forum ist, falls nicht würde ich mich freuen wenn es an den richtigen Platz verschoben wird. Denke es handelt sich hier nicht wirklich um Bürgerarbeit als vielmehr um eine normale Maßnahme.
 

blackcat

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2011
Beiträge
122
Bewertungen
8
Also wenn in der EGV nichts dergleichen festgelegt wurde und diese AGH-MAE nicht per Zuweisung erfolgt ist, dürfte erstmal nichts passieren.
Nun ist es aber sicher keine so gute Idee gewesen, sich dort vorzustellen, denn auch wenn man nichts unterschreibt war man da und das ist gleichbedeutend mit der Teilnahme.

Am besten wäre es vielleicht, wenn du dieses Schreiben mal anonymisiert hier reinstellst.

Andere können dir sicher besser weiterhelfen.
 

durschtnase

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Mai 2010
Beiträge
9
Bewertungen
0
Dann hier mal das Schreiben. Termin zu dem Sie war, war ein Vorstellungsgespräch. Sie ist ja verpflichtet sich auf Vermittlungsvorschläge zu bewerben, dachte ich.

Zudem soll sie zum Termin Anfang September noch ein erweitertes Führungszeugnis beantragen.
 

Anhänge:

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.815
Bewertungen
1.193
"Zudem soll sie zum Termin Anfang September noch ein erweitertes Führungszeugnis beantragen" !?

Dafür!?, scheint wohl sonst ein versicherungspflichtige Job zu sein. Deine Bekannte sollte sich hier selber mal melden. Kommen bestimmt noch andere Elo`s vorbei die auch helfen werden dort nicht zu erscheinen.

Hast du schon mal was von den § 16d SGBII gehört. Hier steht drin warum du da bis und was sie von dir verlangen können.

Lege dir hier mal Info rein:

https://www.elo-forum.org/attachments...nissse-elo.pdf

https://www.elo-forum.org/attachments...einnuetzig.pdf

Seite/Site Nicht erreichbar - Not available

https://www.elo-forum.org/attachments...anuar-2012.pdf

https://www.elo-forum.org/attachments...sbeziehers.pdf

https://www.elo-forum.org/attachments...g_zum_amt-.pdf

https://www.elo-forum.org/attachments...reinbarung.pdf

Versuch es Einfach mal damit, das sie die Weiterbildungsmöglichkeiten in der AGH bei ihrem SB ansprichst und sich ganz was teures aussuchen.:icon_daumen::icon_twisted:

und wenn das nicht hilft werden wir dir helfen.
 
E

ExitUser

Gast
MAE ODER Bürgerarbeit?

Sind zwei verschiedene Dinge.

Sozialhelfer/Assistent dürfte nicht zusätzlich sein, da es solch einen Beruf gibt.

Und die Beschreibung - das machen sonst Hausmeister und Lehrer.
 

blackcat

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2011
Beiträge
122
Bewertungen
8
Das ist ja interessant, ich habe auch verschiedene "Angebote" bekommen mit der Tätigkeitsbeschreibung "Sozialhelfer/-assistent".

Wenn ich das richtig sehe seid ihr aus Leipzig?

Da wundert es mich doch direkt, dass ich nicht auch dieses Angebot bekam. :biggrin:




@all

Werden solche "Angebote" eigentlich an mehrere Personen geschickt oder nur direkt an eine bei welcher man denkt, die würde passen?
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde mal fragen, ob man da versichert ist.
Schließlich kann ja ganz schnell mal was passieren,
wenn man mit Kindern arbeitet.

Und wer haftet, wenn etwas passiert?

Da würde ich mir auf jeden Fall einen Haftungsausschluss unterschreiben lassen!

Ach ja: Wer bezahlt das erweiterte Führungszeugnis?
Kostenübernahme beim JC beantragen!

Grüße
Arbeitssuchend
 
E

ExitUser

Gast
Dann hier mal das Schreiben. Termin zu dem Sie war, war ein Vorstellungsgespräch. Sie ist ja verpflichtet sich auf Vermittlungsvorschläge zu bewerben, dachte ich.

Zudem soll sie zum Termin Anfang September noch ein erweitertes Führungszeugnis beantragen.

Zudem soll sie zum Termin Anfang September noch ein erweitertes Führungszeugnis beantragen.[/QUOTE]


würd garnicht drauf reagieren
weil
eine AGH bzw massnahme muss zugewiesen werden
es gibt keine gesetzliche pflicht sich auf massnahmen bzw bürgerarbeit,AGH und was weiss ich zu bewerben
das ist ein üblicher trick

gehst du hin oder bewirbst du dich da
kann der SB dir unterstellen der freiwilligkeit und somit bist du dann dran gebunden

wenn dein SB will das du dran teilnimmst muss er dich zuweisen
und auch begründen warum du das machen must
das umgeht der mit diesen vv und muss es nicht begründen

bewerbungspflicht gibts nur auf sozialversicherrungspflichtige arbeitsplätze laut gesetz
da die AGH nach 16d SGB2 geht muss diese zugewiesen werden
und nicht als VV erlassen
 

Glücksrabe

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
100
Bewertungen
9
Das Ganze handelt sich um Begleitung von Schülern im Rahmen der Bürgerarbeit. Aus diversen Gründen die ich hier nicht näher erläutern möchte, will Sie diesen Job aber nicht antreten. In ihrer EGV steht nichts davon, dass sie sich verpflichtet an irgendwelchen Maßnahmen teilzunehmen.

Wie verhält sie sich nun am besten?

Was passiert wenn sie dort nicht erscheint?
Hallo Durschtnase,

die diversen Gründe, ja das ist so eine Sache für sich! ;)

Ich mutmaße nun einfach mal...

Deine Bekannte kommt mit Jugendlichen/Kindern einfach nicht klar! Sei es der respektlose Umgang, oder schlimme Erfahrungen.

Wie sie sich verhalten soll? Am besten eben jene Hinderungsgründe angeben, denn man ist für diesen Job ungeeignet, wenn man schon im Vorfeld solche bedenken hat!
Solch ein Grund wurde in meinem Umfeld bereits schonmal angegeben, und ohne große Diskussion akzeptiert.

Nicht erscheinen, macht nie einen guten Eindruck! Am besten vor dem Termin schon ganz klar die Bedenken äußern und höflich ablehnen.

Lieben Gruß

Rostklinge
 

blackcat

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2011
Beiträge
122
Bewertungen
8
@Glücksrabe

So ähnlich habe ich auch einmal so etwas abgelehnt und es ist nichts passiert.


Die müssen es akzeptieren, wenn man mit bestimmten Personen(kreisen) nicht zurecht kommt, am Ende könnte es beiden Seiten schaden und das will bestimmt keiner.
 

durschtnase

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Mai 2010
Beiträge
9
Bewertungen
0
Haben uns jetzt erstmal entschieden das erweiterte Führungszeugnis nicht zu beantragen und auch zum Termin Anfang September nicht zu erscheinen. Kosten fallen für das Führungszeugnis übrigens nicht an, da das gleich vom Bürgeramt zum Träger übersendet wird, dieser zahlt dann auch.

Sollte dann ein Anhörungsbogen kommen, werden wir die Dinge zur Sprache bringen die ihr oben schon erwähnt habt.

Vielen Dank.
Ich werde berichten wie es verlaufen ist.

Wenn ich das richtig sehe seid ihr aus Leipzig?
Ist das so offensichtlich?
 

blackcat

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2011
Beiträge
122
Bewertungen
8
@durschtnase

1. Sieht der Schriebs vom Aufbau und Inhalt genau so aus wie meine immer.

2. Las ich Auenwald.

:biggrin:
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.815
Bewertungen
1.193
"Haben uns jetzt erstmal entschieden das erweiterte Führungszeugnis nicht zu beantragen und auch zum Termin Anfang September nicht zu erscheinen. Kosten fallen für das Führungszeugnis übrigens nicht an, da das gleich vom Bürgeramt zum Träger übersendet wird, dieser zahlt dann auch"

Mal so ebend Überhaupt, sollte man ein erweiterte Führungszeugnis beantragen immer eine Abschrift verlangen!
 
Von: Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
E Bürgerarbeit 37
Ähnliche Themen
Bürgerarbeit nach AGH
Oben Unten