Agenda 2020 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.673
Bewertungen
694
Hallo Gemeinde,
jetzt haben wir es wohl offiziell:
Die Geldsäcke und Spekulanten wollen für Papierstücken
mit Zahlen drauf über Leichen gehen.
Seit einigen Wochen wirbt die Springer Presse (Bild, Welt...) für eine sogenannte Agenda 2020. Unter anderem fordern die Autoren massive Kürzungen bei den Hartz IV Regelleistungen sowie einen massiven Abbau der Rechte von Arbeitnehmern.
Weil selbst Union und FDP für den erzkonservativen Verlag zu lasch sind, versucht sich Springer immer wieder der Einflussnahme. Dieses mal soll nicht etwa ein umtriebiger Bundespräsident gestürzt werden, sondern der neoliberale Kurs auf dem Rücken der Arbeitnehmer und Arbeitslosengeld II Beziehern deutlich verschärft werden. Dazu haben altbekannte und zusammen gesammelte Autoren insgesamt 15 „Spar- und Reformvorschläge“ erarbeitet. Springers Presse propagiert eine Agenda 2020, die „dringend in Angriff genommen werden soll, damit „wir nicht zurückfallen und das verschenken, was wir uns mühsam erarbeitet haben“.
Mit von der Partie sind die „üblichen Verdächtigen“ der deutschen Konzerne und Wirtschaft: Der IWF, dem inzwischen privaten Versicherungsberater, Bert Rürup, dem Sachverständigenrat, dem von der Post gesponserten IZA , der OECD bis hin zu Wolfgang Clement (SPD).

Beim ersten Lesen wird sofort eines deutlich: Die Methode der Umverteilung von unten nach oben sowie die gesellschaftliche Spaltung von Arm und Reich soll massiv ausgebaut werden.
Das sind nur ein paar Auszüge.

Besser, ihr lest selbst. :icon_kotz2:

Irgendwie erinnert mich das an so einen irren Österreicher........ :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Nürnberg 2.0 und danach ab in den Gulag
für diese Drecksäcke mit samt den Politikern, Bänkern, Lobbyisten, Konzern & Kartellchefen.

Wenn das so weiter geht ist der (Bürger) Krieg nicht mehr weit entfernt.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn das so weiter geht ist der (Bürger) Krieg nicht mehr weit entfernt
oder man darf sich nicht wundern wenn es so eine art sagen wir mal RAF geben wird nur das die interessen anders sind ^^

aber der deutsche ist ehh alles egal solang naja ich lass es lieber^^
 
E

ExitUser

Gast
Der Schafs(Michel) wird erst erwachen, wenn er seiner Ersparnisse beraubt und in Ketten der EU-Diktatur liegt...
 

Braunbär1

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
131
Bewertungen
0
Der Schafs(Michel) wird erst erwachen, wenn er seiner Ersparnisse beraubt und in Ketten der EU-Diktatur liegt...
Ja, leider. Aber selbst dann wird er daran glauben, dass dies eine zur "Krisenbewältigung" notwendige Massnahme ist, die nur von kurzer Dauer sein wird. Jedenfalls kann man bereits heute sehr gut erkennen, dass es legal und gewissenhaft in der EU-Zone kaum noch möglich ist, generationsübergreifendes Vermögen anzuhäufen. Da braucht man dann auch nicht bis 80 oder den Tod zu arbeiten, da man davon dann ohnehin keine Rücklagen bilden könnte. So wird es aber nicht kommen, garantiert!:icon_evil:
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Wolfgang Clements brachte ein, dass selbst 80jährige noch arbeiten könnten.
Ab da habe ich aufgehört zu lesen,... :rolleyes: :icon_kotz2:

Warum ist eigentlich noch niemand auf der Straße? Was ist aus "wehret den Anfängen" geworden?
 

LoXX

Elo-User*in
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
120
Bewertungen
19
Krank. Einfach nur krank. Mehr kann man zu diesem Bericht nicht sagen.....da fehlen einem echt die Worte.
 
E

ExitUser

Gast
Viel kann man dazu wirklich nicht mehr sagen, wie krank müssen diese Verbrecher sein?!:icon_kotz:

Wenn es nach mir gehen würde, würde ich sagen: Stellt sie alle an die Wand und FEUER!:icon_twisted::icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
Ich finds super. Zusätzlich würde ich noch den Liter Sprit auf mindestens 10€ hochsetzen, eine Schachtel Zigaretten ebenso. Auch die Prohibition fürs Fussvolk wäre wieder angebracht. Natürlich sollten da Champagnergelage in Chefetagen ausgenommen werden.
Strom ist genaugenommen auch noch viel zu billig.

usw usf.

Umso schneller bricht dieser Sauhaufen zusammen.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Ich finds super. Zusätzlich würde ich noch den Liter Sprit auf mindestens 10€ hochsetzen, eine Schachtel Zigaretten ebenso. Auch die Prohibition fürs Fussvolk wäre wieder angebracht. Natürlich sollten da Champagnergelage in Chefetagen ausgenommen werden.
Strom ist genaugenommen auch noch viel zu billig.

usw usf.

Umso schneller bricht dieser Sauhaufen zusammen.
Schön haste das gesagt.
Nur wird dieser Haufen nicht zusammenbrechen, er wird dir den Hals umdrehen.:icon_daumen:
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.673
Bewertungen
694
@derBayer: Darf ich annehmen, daß du die Ironie-Tags vergessen hast ? :icon_kinn:
Falls ja, habe ich über dein Statement gut gegrinst.
 
I

igelchen

Gast
Das sind nur ein paar Auszüge.

Besser, ihr lest selbst. :icon_kotz2:
siehe oben muß man sich regelrecht antun.
schade das diese "ausgearbeitete " agenda nicht öffendlich publiziert wird.
(wäre auch ein wunder)
mit welcher ,(tja da fehlen einem glatt die worte)
kaltschnäuzigkeit da eine handvoll "macher" die geschicke der bürger lenken wollen ist schon beachtlich a-sozial und selbst das kopfschütteln könnte man glatt vergessen oder dabei innehalten.
vorstellbar sind jedenfalls so einige heftige szenarien (nicht zuletzt inlandseinsätze gegen eine protestierende menge,verhaftungen und inhaftierungen vieleicht sogar psychofolter NICHT konformer menschen.
VIELES hatten wir schon und es kann sich immer wiederholen.Nur die minderheiten sind immer andere.
traurig aber leider wahr.
 

Viktor22

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 November 2011
Beiträge
560
Bewertungen
112
schade das diese "ausgearbeitete " agenda nicht öffendlich publiziert wird.
(wäre auch ein wunder)....
....
.

Wurde sie doch. z. B. in der Welt am 26.8.12

War selbst erstaunt wie leicht ich das hier fand:

"Agenda 2020

Es gibt eine Fülle von Veröffentlichungen.

Allerdings ist das Thema der vorherrschenden Presse, insbesondere deren Redakteuren und Journalisten wohl nicht "Auflagenträchtig" genug erschienen.
Ergo nur wenig Aufmerksamkeit wert, was sich m. E. im Ergebnis mit einer "Nahezu-Nicht-Veröffentlichung" vergleichen läßt.

Was sich ja mit dem Bild der Springer-Presse aus dem kritischen Artikel gut erklären läßt.
Damit wurde deren Intention super umgesetzt..
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Ich finds super. Zusätzlich würde ich noch den Liter Sprit auf mindestens 10€ hochsetzen, eine Schachtel Zigaretten ebenso. Auch die Prohibition fürs Fussvolk wäre wieder angebracht. Natürlich sollten da Champagnergelage in Chefetagen ausgenommen werden.
Strom ist genaugenommen auch noch viel zu billig.

usw usf.

Umso schneller bricht dieser Sauhaufen zusammen.
Hier in D "bricht" nichts "zusammen".
Die deutschen Bürger sind daran gewöhnt seitens der Wirtschaft und der Politik "hart angefaßt" zu werden und hätten entsprechend bei guter und echter Demokratie und wahrhaftiger SOZIALER Marktwirschaft schwehre Entzugserscheinungen. :biggrin:

Ganz ehrlich mal, - einer muß ja den Deppen und Schwarzen Peter spielen und das sind in 1. Linie alle Arbeitssuchenden und 2. dann natürlich die Geringverdiener und die untere Mittelschicht.

Wer soll`s denn sonst machen ? Etwa vielleicht die 10 % der Reichen und Superreichen ? Herrgott, - denen gehört doch D bereits.

Und weil nicht sein kann was nicht sein darf ... immer wieder Alle gegen die ganz Armen, - Rentner, Kinder, Behinderte, Arbeitslose.

Gaaaanz normaler Alltag in D seit ca. 15 Jahren, Tendenz jährlich steigend.
Klar doch, - DA geht noch etwas, nicht erst ab 2020. Da kann man noch quetschen und drehen, fordern ...
Großen Widerstand gibt es nicht dagegen, - ganz im Gegenteil sind doch die meisten Deutschen sehr dafür das solche "Scharotzer" am deutschen Lebensbaum endlich entweder massiv und unter Druck "zur Ordnung gerufen werden" mittels Drohung und Erpressung und vor allem das man denen die demokratischen Mittel des Widerstandes möglichst vollständig vorenthält.

In D wird sich NICHTS ändern in der Haltung seiner Bürger, - sie werden weiter machen wie bisher, noch mehr kriechen, noch mehr heucheln, noch hinterfotziger sein und Andere möglichst anonym und vor allem zumeist wahrheitswidrig irgendwo "melden" (DAS konnten die schon immer besonders prächtig seit Jahrhunderten), Andere genau beobachten, ....

Eben das wahre demokratische un soziale Paradies für ??? ...

Träumt einfach weiter, hier in DIESEM D bewegt sich GAR NICHTS FÜR die Bürger. Gestern nicht, heute nicht und morgen noch weniger. :icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
Zitat @Kleeblatt
Großen Widerstand gibt es nicht dagegen
Genau so ist es. Und wie Jean Claude Juncker, hält es natürlich auch unsere Regierung.


Zitat Jean Claude Juncker
Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter.
– Jean Claude Juncker, Der SPIEGEL 52/1999, S. 136 -
 
E

ExitUser

Gast
@Kleeblatt, ich beziehe mich ja nicht nur auf Deutschland, sondern auf Europa, respektive die ganzen westlichen "Demokratien".

Grundsätzlich hast schon recht, da geht noch was. Aber dieses System überholt sich selber, genauso wie ALLE anderen Systeme in der Geschichte der Menschheit. Nix hat da ewig Bestand.

Ausserdem kracht es ja schon an wesentlich mehr Ecken und Enden, als dem Michel seine Qualitätsmedien vorgaukeln.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
jepp:

Hier in D "bricht" nichts "zusammen".
Die deutschen Bürger sind daran gewöhnt seitens der Wirtschaft und der Politik "hart angefaßt" zu werden und hätten entsprechend bei guter und echter Demokratie und wahrhaftiger SOZIALER Marktwirschaft schwehre Entzugserscheinungen. :biggrin:

Aber jaulen (Maul-held-en) kann er der Durchschnitts-Deutsche-Besitzstandsfesthalter... (z.B. bei den Kraftstoffpreisen.... Rente unwichtig, Hauptsache der Tank ist voll) das mit den Taten weniger (z.B. mal abwählen)


Träumt einfach weiter, hier in DIESEM D bewegt sich GAR NICHTS FÜR die Bürger. Gestern nicht, heute nicht und morgen noch weniger. :icon_dampf:

Wohl eher Verdrängen.... kommt aber auf´s gleiche hinaus - Zustimmung.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
@Kleeblatt, ich beziehe mich ja nicht nur auf Deutschland, sondern auf Europa, respektive die ganzen westlichen "Demokratien".
Die einzelnen Nationen kann man so nicht über einen Kamm scheren...... denn einige haben ihre Hausaufgaben gemacht.

Skandinavier z.B. in der Bildung

Schweizer in der Art ihr Sozialsystem zu finanzieren

Norwegen eher mit "Neee lass mal mit EU, Euro und so!" (Geht es denen bei im Vergleich zur BRD doppelt so hohen BIP etwa schlecht(er)?) oder haben nicht alle Verträge im EUphorie-Taumel ohne Vorbehalte unterschrieben......

usw.
 

Viktor22

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 November 2011
Beiträge
560
Bewertungen
112
Die einzelnen Nationen kann man so nicht über einen Kamm scheren...... denn einige haben ihre Hausaufgaben gemacht.

Skandinavier z.B. in der Bildung

Schweizer in der Art ihr Sozialsystem zu finanzieren

Norwegen eher mit "Neee lass mal mit EU, Euro und so!" (Geht es denen bei im Vergleich zur BRD doppelt so hohen BIP etwa schlecht(er)?) oder haben nicht alle Verträge im EUphorie-Taumel ohne Vorbehalte unterschrieben......

usw.

Die norwegische Entsch. sehe ich etwas differenzierter, denn da hatten die bereits ihren Öl/Gas-Reichtum vor Augen.

Und den wollten sie eben nicht mit anderen Ländern teilen.

Deren Mentalität kommt nat. noch dazu.
Der Norweger ist es gewohnt sich um sich selbst zu kümmern.

Letzter Grund war wohl auch, nach vielen Jahrzehnten "Knechtschaft" unter Schweden, nun nicht wieder in ein/e neue/s Bündnis/Union eintreten zu wollen.
 
Oben Unten