AfA setzt eine Frist zur Beibringung der Belege der Umzugskosten. Ist das rechtens? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

pfauenauge

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 September 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo,
die Umzugskosten wurden bis zu einer begrenzten Höhe bewilligt von der AfA. Daraufhin wurde Widerspruch eingelegt, dass die tatsächlich entstandenen Kosten erstattet werden. Die AfA antwortet, dass sie über den Widerspruch nicht entscheiden können, so lange nicht die Belege der tatsächlichen Kosten vorliegen. Derzeit sind noch nicht alle Quittungen und Rechnungen beim Antragsteller eingegangen. Jetzt ging eine Erinnerung ein, dass bis kommende Woche eine Antwort bei der AfA vorliegen muss, da sie ansonsten davon ausgehen, dass der Antragsteller sich nicht weiter äußern will und anhand der vorliegenden Unterlagen entscheiden. Kann die AfA so eine Frist setzen? Wie sollte darauf reagiert werden?
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.392
Bewertungen
7.632
AW: Umzugskosten

Moinsen pfauenauge,

auch Dir möchte ich für die Zukunft die Forenregel #11 ...
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Umzugskosten, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... in Erinnerung bringen!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 85 Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

pfauenauge

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 September 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
AW: AfA setzt eine Frist zur Beibringung der Belege der Umzugskosten. Ist das rechten

Vielen Dank Curt the Cat! Ich hoffe, dass mir jetzt jemand helfen kann.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
AW: AfA setzt eine Frist zur Beibringung der Belege der Umzugskosten. Ist das rechten

Hallo pfaunauge,

Kann die AfA so eine Frist setzen? Wie sollte darauf reagiert werden?
Ja die AFA kann eine Frist setzen und seit wann läuft der Widerspruch?

Nun wenn noch nicht alle Belege beim Antragssteller eingegangen sind, dann bitte
teile das unbedingt schriftlich der AFA mit.

Ohne Belege wird natürlich der Widerspruch nicht bearbeitet, denn die AFA muß ja
auch belegen für was die Zahlung ggf. erfolgte.

Wichtig das Schreiben entweder belegbar versenden so zum Beispiel per Einschreiben/Rückschein oder persönliche Abgabe falls möglich gegen Empfangsbestättigung auf der Kopie vom Schreiben.

Natürlich geht es auch vorab per Fax mit qualifiziertem Sendebericht, also einer
Kopie der ersten Sendeseite.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.392
Bewertungen
7.632
AW: AfA setzt eine Frist zur Beibringung der Belege der Umzugskosten. Ist das rechten

[...] Derzeit sind noch nicht alle Quittungen und Rechnungen beim Antragsteller eingegangen. Jetzt ging eine Erinnerung ein, dass bis kommende Woche eine Antwort bei der AfA vorliegen muss, da sie ansonsten davon ausgehen, dass der Antragsteller sich nicht weiter äußern will und anhand der vorliegenden Unterlagen entscheiden.
Erinnerung hin oder her - davon kommen die Belege auch nicht schneller an Land.

Teil' den Herrschaften sinngemäß, schriftlich, nachweisbar mit, daß Du ihrer Aufforderung gerne nachkommen würdest, die Erstellung der erforderlichen Belege aber bedauerlicherweise außerhalb Deines Einflusses liegt, Du aber selbstverständlich dafür Sorge trägst, die Dokumente, sobald sie Dir zur Verfügung stehen, zeitnah einzureichen und sie den Kram derweil ruhen lassen mögen ...

Kann die AfA so eine Frist setzen?
Klar können die ... die können auch übers Wasser gehen :icon_mrgreen:

Wie sollte darauf reagiert werden?
siehe mein Vorschlag ...


:icon_wink:
 

pfauenauge

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 September 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
AW: AfA setzt eine Frist zur Beibringung der Belege der Umzugskosten. Ist das rechten

Ich werde das entsprechend schreiben und per Einschreiben versenden.

Das die das können, ok, ist klar, haben sie ja auch gemacht. Wie ist das denn gesetzlich. Wie lange hat der Antragsteller Zeit alle Belege vorzulegen? Ich meine zum einen ganz normal, wenn ein Antrag gestellt wurde und bewilligt, bis wann muss alles der AfA vorliegen und zum anderen in dem oben genannten Fall, kann bzw. muss die AfA da innerhalb einer gesetzten Frist alles weitere vorliegen haben?

Kann mir auch jemand sagen, was ich alles als Umzugskosten einreichen kann? Der Umzug wurde in Eigenregie durchgeführt mit einem gemieteten Sprinter. Wieviel Fahrten zwischen den beiden Wohnungen kann ich z.B. absetzen? Müssen alle diese Fahrten mit dem Sprinter gefahren sein und gelten nur die Tankquittungen oder gilt auch z.B. die Fahrt zur Wohnungsübergabe mit dem privat PKW und kann ich da 20cent pro km veranschlagen? Was ist mit Fahrten zum Baumarkt, Möbelhaus etc?
Über Unterstützung bin ich echt dankbar, da ich keine Lust habe denen was zu schenken, so wie die mit einem umgehen.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
AW: AfA setzt eine Frist zur Beibringung der Belege der Umzugskosten. Ist das rechten

Hallo Pfauenauge,

Das die das können, ok, ist klar, haben sie ja auch gemacht. Wie ist das denn gesetzlich. Wie lange hat der Antragsteller Zeit alle Belege vorzulegen? Ich meine zum einen ganz normal, wenn ein Antrag gestellt wurde und bewilligt, bis wann muss alles der AfA vorliegen und zum anderen in dem oben genannten Fall, kann bzw. muss die AfA da innerhalb einer gesetzten Frist alles weitere vorliegen haben?
Es gibt keine gesetzliche Frist dafür, wenn es um einen Widerspruch geht, dann gilt die Frist (1 Monat nach Kenntnisnahme des Bescheides) und für Begründungen kann man sich die Zeit nehmen die man braucht, die Behörden drängen dann aber gerne auf Eile und setzen willkürliche Termine für die es keine wirklichen Rechtsgrundlagen gibt.

Das ist z.B. auch bei Gericht so, wenn die Termine setzen für Stellungnahmen, das kann man aber begründet immer verschieben lassen ... sollte man aber auch immer schriftlich machen.

Denn letztlich kann über einen Widerspruch auch ohne Begründung endgültig entschieden werden, eben nach vorhandener Aktenlage.

Kann mir auch jemand sagen, was ich alles als Umzugskosten einreichen kann? Der Umzug wurde in Eigenregie durchgeführt mit einem gemieteten Sprinter. Wieviel Fahrten zwischen den beiden Wohnungen kann ich z.B. absetzen?
Wir sind doch keine Hellseher, es kommt doch auf die Entfernung zwischen den Wohnungen an, auf die Größen der Wohnungen /Etage / Menge der Möbelstücke /Kartons (die kosten meist auch Geld) ... usw. wie soll dir das hier einer sagen können. :icon_kinn:

Dazu sollte man sich allerdings genauere Gedanken machen ehe man die Kosten dafür beim Amt beantragt, so völlig "planlos" wie sich das bei dir noch anhört macht man doch keinen Umzug in Eigenregie ... "absetzen" kannst du was bei der Steuer aber nicht am Fahrtweg beim Umzug ...

Wie viel kostet der Sprinter Miete, wie lange wirst du den brauchen wie groß ist die Entfernung ( = wie viel Sprit wird der Sprinter brauchen pro Fahrt, wie viele Fahrten werden nötig sein ???) und wie viele große Gegenstände kannst du auf einmal darin unterbringen.

Wir haben mal Sprinter beladen bei mehreren Umzügen mit Möbeln aus Single-Haushalt / Paar-Haushalt aus Wohnungen ca. 45 m², da hat eine Tour gereicht, und der Sprinter war nur für 3 Stunden ausgeliehen ... da war die Wohnung nur 2 km weg in die umgezogen wurde ...

Sonstiges Kleinzeug (Bettzeug /Wäsche /Kleingeräte/kleine Kartons) wurde im PKW (auch von Freunden und Nachbarn) transportiert, das bekommst du ganz sicher nicht alles auf den Cent erstattet, wenn du "Tank-Quittungen" einreichst, da kann ja sonst wer sein Auto betankt haben.

Bei Bedarf (aus gesundheitlichen Gründen z.B.) kannst du vielleicht 1- 2 Helfer mit einplanen, das wird wohl auch pauschal berechnet ...
Wie viel hat man dir den "als Pauschale" angeboten, war das wirklich zu wenig oder erwartest du einfach zu viel, man wird bestimmt nicht warten bis du auch die letzten paar Handgriffe abrechnen kannst, wie weit soll das gehen bei dir ... ???

Müssen alle diese Fahrten mit dem Sprinter gefahren sein und gelten nur die Tankquittungen oder gilt auch z.B. die Fahrt zur Wohnungsübergabe mit dem privat PKW und kann ich da 20cent pro km veranschlagen? Was ist mit Fahrten zum Baumarkt, Möbelhaus etc?
Ich würde mal sagen das ist dein Privatvergnügen, wieder die Frage wie weit sind die Wohnungen entfernt, das kann man doch nicht raten ... Wohnungsübergabe kann man auch anders organisieren, Baumarkt und Möbelhaus, das kannst du wohl vergessen ... :icon_evil:

Über Unterstützung bin ich echt dankbar, da ich keine Lust habe denen was zu schenken, so wie die mit einem umgehen.
Auf dem "Teppich" sollte man aber auch bleiben mit seinen Wünschen und Forderungen, hat man den Umzug von dir per Bescheid gefordert, die Leute die das bezahlen sollen haben keinen direkten Umgang mit dir, das zahlen die "bösen" SB schließlich nicht vom eigenen Konto ... ???

Statt an Baumarkt und Möbelhaus (was du erst kaufen wirst, braucht ja noch nicht transportiert werden) ... solltest du lieber an die Versorger-Verträge und die (oft kostenpflichtigen Ummeldungen) denken und an den Nachsendungsauftrag bei der Post ... das sind echte und nachweisbare Kosten, die man auch angeben kann ... wann soll es denn losgehen und wie weit ist die neue Wohnung entfernt ... von welcher Etage geht es in welche neue Etage ???

So ins "Blaue" rein kann dir da keiner ernsthaft was raten ... jedenfalls nicht zu den konkreten Kosten deines Umzuges ... :icon_evil:
Ich weiß nur vom letzten Jahr noch wie viel Arbeit man damit hat und an was man so Alles denken muss wenn man 400 km weiter weg zieht aus einer 2 - Zimmer-Wohnung ...

MfG Doppeloma
 

pfauenauge

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 September 2014
Beiträge
23
Bewertungen
0
AW: AfA setzt eine Frist zur Beibringung der Belege der Umzugskosten. Ist das rechten

Danke für die ausführliche Antwort!
Der Weg zwischen den beiden Wohnungen beträgt 30 km. Die Übergabe konnte erst nach der Reovierung nach dem Auszug erfolgen. Deshalb musste nach den 2 Touren mit dem Sprinter nochmal mit dem privat PKW gefahren werden um zu renovieren und dann nochmal wegen der Übergabe.
Danke für den Tipp mit dem Nachsendeantrag, mal versuchen, ob die AfA die Kosten dafür übernimmt.
Wie ist das denn wenn 1 Monat doppelte Miete gezahlt werden musste, können die das auch übernehmen? Wie kann das argumentiert werden, dass sie es übernehmen müssen? Der Umzug erfolgte sehr kurzfritstig zwecks Arbeitsaufnahme.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten