AfA Inkasso Recklinghausen Vermögensaufstellung aufgrund Einrede nach §1629a

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kampfkater

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2018
Beiträge
22
Bewertungen
0
Hallo liebe Forenmitglieder:bigsmile:,

mein mittlerweile volljähriges Kind hat von der AfA Inkasso Recklinghausen eine Mahnung mit Mahngebühren bekommen (ohne vorab eine Zahlungsaufforderung zu senden). Das ganze ist leider durch eine Überzahlung zustande gekommen.

Wir haben daraufhin nach §1629a die Einrede zur Beschränkung der Minderjährigenhaftung beantragt.

Die AfA möchte nun eine Vermögensaufstellung von meinem Kind bis zum Tag der Volljährigkeit. Mein Kind hatte bis zum Zeitpunkt der Volljährigkeit, außer einen Bausparvertrag den es nicht selbst bespart, kein Vermögen.
Wie sieht es mit dem Bausparvertrag aus? Kann die AfA verlangen, dass dieser gekündigt wird?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.184
Bewertungen
9.636
Nein. Aber es haftet eben mit seinem tatsächlichen Vermögen am Tag der Volljährigkeit. Wenn also das Bausparvermögen über der Erstattungsforderung liegt, wird die Erstattung nicht beschränkt. Ist die Forderung z. B. 1000 Euro und das Vermögen 600 Euro, dann wird die Forderung auf 600 Euro gemindert.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.184
Bewertungen
9.636
Wo gibt es das Thema Datenabgleich? In welchem Zusammenhang? Sorry, aber mit so einem plötzlich und zusammenhanglos dahin geworfenen "Knochen" kann ich jetzt gerade nichts anfangen.

Meinst du, ob das JC herausfindet, dass das Kind in Wirklichkeit noch weiteres Vermögen hat? Willst du das deinem Kind wirklich antun, was dann folgt? Immerhin ist es zum Zeitpunkt der (vorsätzlich falschen) Erklärung dann volljährig. Die Konsequenzen von so etwas (Betrugsanzeige) dürften dir hoffentlich geläufig sein.
 

Kampfkater

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2018
Beiträge
22
Bewertungen
0
Das Jobcenter weiß Bescheid. Haben jedes Jahr die Guthabenzinsen aus dem Bausparvertrag angegeben.

Hier steht was von Kontokorrenzverbindlichkeiten. Verstehe ich das richtig, dass sich das gegenseitig aufrechnet?

Wir haben bis vor kurzem, da wir aus dem Leistungsbezug gefallen sind, eine monatliche Aufrechnung gehabt. Daher kam es zu dieser "plötzlichen" Mahnung.

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt:sorry:
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.184
Bewertungen
9.636
Auf den Passus mit den Kontokorrentverbindlichkeiten habe ich nie geachtet. Kann sein, dass das in Mahnungen/Zahlungsaufforderungen steht, bei denen die Verbindlichkeit vorher über Einbehalt getilgt wurde und ein Einbehalt jetzt nicht mehr möglich ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten