Ärztliches Zeugnis/Bescheinigung für Gewerbeinhaber für Kreis SL - FL

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Gärtner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2011
Beiträge
106
Bewertungen
12
Hallo an alle

Ich bis es mal wieder, die Abstände werden kürzer.
Wir haben zwei gleiche schreiben von Jobcenter erhalten, von unseren nun ja Gewerbefallmanager oder Gewerbe ???.
Und das gleich nach Weihnachten!

Ich hatte von diesen Herr´n schon mal geschrieben am 16.09. wo im Grunde nicht´s bei rum Karm.

Zu dem Schreiben einer für meine Frau und einen für mich.
Wo wir gebeten werden Unterlagen einzureichen.

Ich schreibe hier mal den Worttext ab.

Anforderung von Dokumenten
zur Vorbereitung des Folgetermins im März 2016 bitte ich sie um die Beschaffung einer kurzen ärztlichen Bescheinigung oder eines kurzen Zeugnisses, aus dem Ihre der Zeitliche Verfügbarkeit(Stundenumfang) für Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt hervorgeht.

Bitte reichen sie diese Bescheinigung bis zum 31.01.2016 bei mir ein.

Als angemessener Umfang für die Kosten der vorgesehenen Bescheinigung sind die nach Ziffer 70 der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) vorgesehen Gebühren für eine kurze Bescheinigung anzusehen, und zwar in der Höhe des bei Privatrechnung üblichen 2,3 fachen Satzes, mithin derzeit 5,36 Euro.

Wie habe ich/wir das zu verstehen.
Was ist mit ein Ärztliche Bescheinigung oder Zeugnis gemeint.
So was wie ein Artest?
Und was hat das mit den Gewerbefallmanager?? zu kriegen, was er auch immer macht.
Ist seit Juni 2015 neu bei uns.

Hat einer schon mal so ein Schrieb bekommen!

Ist nicht die normale SBér die hat ganz eigene Wünsche.

(Ist das ein neuer versuch uns bei Laune zu halten??)

Was sollen wir davon halten und verhalten oder unternehmen.
Da wir ja noch ein wenig Zeit haben werde ich mich noch belesen.

Erst mal danke für die Antworten

Bis dahin
euer Gärtner
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Ich schätze es geht um Abklärung der Erwerbsfähigkeit .
Bestehen Einschränkungen bei dir bzw hast du gegenüber dem JC verlangt weniger als 8 Stunden täglich arbeiten zu können ? Und warum kommt das vom Gewerbe SB ? Hast du dein Gewerbe als Vollzeit oder als Nebenerwerb laufen ?
Vielleicht möchte man dich nebenbei vermitteln .Seltsam das hier der HA ins Visier genommen wird .
Erst mal wäre ich vorsichtig mit den 5,36 und vom JC die Übernahme der tatsächlich entstehenden Kosten verlangen . Mein Doc macht nichts unter 10 Euro .
 

Gärtner

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2011
Beiträge
106
Bewertungen
12
Hallo Wutbuerger


Das kann ich so eigentlich nicht genau sagen, als was ich bei der ARGE mit meinen Gewerbe eingestuft bin.
Ich nehme mal an als Hauptgewerbe.

Da ich es schon ein paar Jahre mache 10-12? und bis heute keine Bewerbungen und dessen gleichen verlangt wurde.
Habe immer alle Geschäftsdaten eingereicht und gut war.


Nie Probleme gehabt.

Es fing erst mit diesen neuen Abteilung an.

Mann hat mir ja damals mit einer Speere gedroht wenn ich kein Gewerbe mache, und es nur als Nebentätigkeit laufen lasse. Ob wohl schon damals sich herausgestellt hat hat ich davon nicht leben kann, es nur ein nettes zu Brot ist(und da war ich noch mehr oder weniger Fitt)
Das habe ich noch schriftlich liegen.


Arbeit auf den sogenannten 1 Arbeitsmarkt, bei uns in Norden? Mit meiner unseren Einschränkungen mit bei nahe 50, um nicht zu Negativ zu klingen ist es sehr schwer.


Ich würde sofort das Gewerbe aufgeben, wenn ich schriftlich bekomme, das ich jede Woche einen vollen Briefkasten mit angeboten habe.(keine Zeitarbeit und oder 450 Euro Arbeit. Beschäftigen kann ich mich auch selber, habe genug auf den Hof zu tun) Fakt ist aber, ich habe in den letzten Jahren nicht ein einziges Angebot bekommen, nicht von der ARGE Seite aus.


Werde mal zum Arzt gehen und fragen was in so ein kurzen Bescheinigung reinkommt,ob er so aussagekräftig ist das man davon weitere schritte ableiten kann.



Na schauen wir mal

Bis dahin euer Gärtner
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Werde mal zum Arzt gehen und fragen was in so ein kurzen Bescheinigung reinkommt,ob er so aussagekräftig ist das man davon weitere schritte ableiten kann.
Nein, das solltest Du nicht tun. Der Arzt ist kein Arbeitsmediziner.
Will der SB den Umfang der Erwerbsfähigkeit wissen, hat er den Amtsarzt einzuschalten. Passender Paragraf ist der §44a SGBII. Die versuchen hier Geld zu sparen.

Teil dem SB schriftlich mit, dass der Arzt nicht in der Lage ist, arbeitsmedizinische Dinge zu beurteilen und sie doch eine Begutachtung nach §44a SGBII veranlassen soll.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten