Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umgehen

tunga

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
929
Bewertungen
106
Habe ein 13 seitiges Schreiben per PZU erhalten.
Darin eine Anhörung für einen mir unbekannten Termin - ich wäre nicht erschienen letzte Woche.
Meinen letzten Termin, schriftliche Vorladung, hatte ich vor über 2,5 Jahren und habe seitdem immer nur meine AUs eingereicht.
Ok, muss denen schreiben, dass ich keine Vorladung bekommen habe.

Was mich aber um so mehr wundert, es ist ein Anschreiben `Ärztliches Gutachten´, ein Gesundheitsfragebogen und 10 Schweigepflichtentbindungen dabei.
Es wird bezug genommen auf einen Termin im November 2015, bei dem ich allerdings nur als Beistand dabei war, und behauptet ich hätte dort mitgeteilt, dass ich nicht mehr erwerbsfähig bin. ?

Ich war vor vielen Jahren schon 2 mal bei einer ganz furchtbaren Ärztin , die mich 1,5 Stunden lang untersuchte und mich wie bei einem Verhör befragte.
Ihre Untersuchungen waren lächerlich und hatten mit meinem Krankheitsbild (was doch eher ganz seltenes exotisches) nix zu tun.
Wurde gewogen, vermessen, sollte mich aussziehen, wollte meinen ganzen Körper nackig sehen (hab ich verweigert) musste wie bei einer Alkkontrolle Reaktions Tests machen. sollte vorrechnen, lesen und schreiben (auf meine Frage was das soll, immerhin habe ich zwei Uniabschlüsse und das setzt eigentlich ein gewissen Mass an ´kann-ich´voraus, wurde mir das nur abgesprochen) und das beste war der Hör+Sehtest....Tür zum Flur auf....etwas von der anderen Seite geflüstert und ein Papier mit Gekritzel hochhalt - nicht gehört + erkannt? schlechte Augen und halbtaub.
Dieser Ärztin hatte ich auch verboten, Diagnosen der SB mitzuteilen, was sie natürlich auch ganz gross in die Akte schrieb `Patient verweigert die Diagnose Mitteilung an SB´es aber doch tat.

Zu dieser Ärztin werde ich keinen Fall gehen wollen, die Untersuchung bei ihr werde ich verweigern.
Ich bin nicht mehr erwerbsfähig und das wird sich auch nichts mehr bei mir, definitiv nicht.
Ich will jetzt noch eine OP hinter mich bringen und dann kann ich 3 Stunden eventuell arbeiten, ab Genesung im Mai/Juni.
Ich möchte allerdings auch nicht wirklich den Fragebogen komplett ausfüllen mit all den Krankheiten die ich habe, der würde dazu eh nicht ausreichen und SPFE müsste ich für 3 Fachärzte der operierenden Kliniken unterschreiben - will ich auch nicht.

Reicht es, wenn ich den Fragebogen halbwegs beantworte, alle zutreffenden Punkte ankreuze und den Bescheid vom Versorgungsamt auf dem alles mit meinen 60 GdB steht
dazu tue?
Bei der letzten Untersuchung vor Jahren beim ÄD habe ich eine Kopie davon dagelassen,(seitdem sind zwei schwerwiegende Sachen dazu gekommen) und ich war dann erstmal
nur -3 Stunden erwerbsfähig für ein halbes Jahr, ein Jahr später trotz dazukommen von einer weiteren schwerwiegenden Erkrankung auf einmal die wundersame Heilung durch den Amtsarzt und voll erwerbsfähig.
Oder greift dann das auf Seite 2 -Informationsblatt- rot angekreuzte?
Ich weiss, die SPFE + Fragebogen ist freiwillig, es wird allerdings doch gedroht und eine Begutachtung durch Aktenlage wäre mir eigentlich am liebsten.
 

Anhänge

NebelZauber

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Januar 2016
Beiträge
42
Bewertungen
31
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Muss ich zum Augenarzt oder steht dort wirklich:

[…]Schweigepflichtentbindungen bis spätestens xx.02.15 ausgefüllt an mich zurück[…]
?

:icon_hihi:
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Vielleicht erst mal widersprechen das du im nov 15 einen Termin gehabt hast ?
Dann auch allen anderen Behauptungen widersprechen ?
Vielleicht sollte das Schreiben ja an jemand anderes gehen ?
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
929
Bewertungen
106
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Muss ich zum Augenarzt oder steht dort wirklich:
?
:icon_hihi:
harhar - also stell ich dann mal einen Antrag auf den DeLorean für die Zeitreise :icon_hihi:
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
929
Bewertungen
106
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Vielleicht erst mal widersprechen das du im nov 15 einen Termin gehabt hast ?
Dann auch allen anderen Behauptungen widersprechen ?
Vielleicht sollte das Schreiben ja an jemand anderes gehen ?
Den Gedanken hatte ich auch schon - auch mal fragen wie die da drauf kommen und mir mal den Termin nachweisen lassen.

Allerdings zieht sich das dann alles wohl einfach nur in die Länge und die ärztliche Untersuchung kommt sowieso.
Ich habe denen seit 2,5 Jahren durchgehend AUs vorgelegt, die hätten schon längst mal vorher reagieren müssen.

Ich finde die Passage auf Seite 2, dass mir das Geld wegen nicht Mitwirkung gestrichen werden kann, trotz der gleichzeitig erwähnten Freiwilligkeit auf der zweiten Seite des Schreibens, eher sehr bedenklich, auch den Satz im ersten Schreiben, dass wenn ich das nicht ausfüllen will, es mitteilen soll.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.276
Bewertungen
1.257
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Ja was soll man dazu sagen,im Drohen sind sie gut die JC,nur ist das Ausfüllen des Gesundheitsbogens freiwillig und somit kann es nach meiner Meinung bei einem nicht ausfüllen auch zur keiner Sanktion kommen.

Lass den ÄD dich doch ruhig vorladen,sollen sie dich doch richtig Untersuchen und nicht nach Aktenlage entscheiden,sowie sie es in den meisten Fällen des öfteren machen.

Du hast auch die Möglichkeit die wichtigsten Unterlagen für deine Krankheiten bei deinen Ärzten selber zusammen zu tragen und sie mit zu dem Termin beim ÄD zu nehmen.
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
929
Bewertungen
106
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Ich würde ungerne zur Untersuchung beim ÄD gehen
Es gibt in Deutschland nur einige wenige Spezialisten für meine Krankheit die sich damit auskennen und mit Sicherheit ein `kompetenter´ Arzt beim ÄD auch noch nie davon gehört hat und mich auch überhaupt nicht ohne spezial Apperaturen untersuchen könnte.
An Unterlagen zu meiner Krankheit könnte ich nunmehr unzählige OP und Krankenhausentlassungsberichte vorlegen, oder aber den Bescheid vom Versorgungsamt - da steht eine lange Liste der kausal Krankheiten drauf - ob das reicht?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.049
Bewertungen
13.052
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Hallo tunga,

in dem ersten Scan steht doch drin, dass du mitteilen sollst wenn du das alles nicht ausfüllen willst, ist ja schließlich auch freiwillig, zudem ist die Begründung ja sehr mager, dass du am xx.11.15 irgendwas gesagt haben sollst, kann sie das beweisen ???

Da würde ich zunächst mal das Terminprotokoll (Gesprächsnotiz von diesem Tag / Termin) verlangen, wenn du als Beistand mit gewesen ist kann es ja für dich an diesem Tag keinen Termin gegeben haben an dem du so was gesagt haben könntest ???
Wen hast du denn begleitet, hat der das auch gehört, dass du solche Aussagen getätigt haben sollst, wenn es gar nicht DEIN Termin war wie kommt sie dann auf die Idee dich zum Arzt schicken zu wollen, nur weil du als Beistand eines Anderen die "passende" Bemerkung dafür gemacht haben sollst ???.

Ich würde ungerne zur Untersuchung beim ÄD gehen
Noch ist es ja nicht soweit, das ist doch keine ausreichende Begründung dafür ... :icon_evil:

Es gibt in Deutschland nur einige wenige Spezialisten für meine Krankheit die sich damit auskennen und mit Sicherheit ein `kompetenter´ Arzt beim ÄD auch noch nie davon gehört hat und mich auch überhaupt nicht ohne spezial Apperaturen untersuchen könnte.
Dass die JC-Ärzte in der Regel für kaum eine konkrete Krankheit wirklich qualifiziert genug sind dürfte ja allgemein bekannt sein und woher willst du denn wissen, dass sie dich wirklich zum Arzt schicken wird, du kannst doch bestimmt einige aktuelle Berichte /Befunde bei deinen behandelnden Ärzten besorgen und das bekomnmt dann NUR DIREKT der med. Dienst (gegen Eingangsbestätigung), denn deine SB hat überhaupt keinen Anspruch auf medizinische Unterlagen von dir.

Die bekommt also höchsten die schriftliche Bestätigung vom ÄD zu sehen, dass du erforderliche Unterlagen zur Feststellung deiner Leistungsfähigkeit dort am XX abgegeben hast. :biggrin:

An Unterlagen zu meiner Krankheit könnte ich nunmehr unzählige OP und Krankenhausentlassungsberichte vorlegen, oder aber den Bescheid vom Versorgungsamt - da steht eine lange Liste der kausal Krankheiten drauf - ob
das reicht?
Ich denke schon das wird reichen, der Bescheid vom Versorgungsamt geht weder deine SB noch den ÄD was an, da hat die Kopie vom Ausweis zu genügen, der Bescheid zur Schwerbehinderung trifft überhaupt keine verwertbaren Aussagen zu deiner Leistungsfähigkeit am Allgemeinen Arbeitsmarkt ... :icon_evil:

Schweigepflichtentbindungen hast du doch sicher auch nicht zum ersten Mal erhalten, dann soll man die benutzen die noch vorliegen (die sind 3 Jahre gültig wenn du das nicht selbst geändert hast), 10 Stück, für wen denn so alles, sollst du den Papst in Rom auch von der Schweigepflicht entbinden ???

Wenn du aussagefähige Arztberichte und Klinikberichte abgeben kannst (in Kopie natürlich nur), dann ist JEDE zusätzliche Schweigepflicht-Entbindung vollkommen überflüssig.

Habe nicht alles oben gelesen, ist mir zu anstrengend und lohnt sich vermutlich auch nicht ... bereits Scan 1 sagt doch aus, dass der Rest eigentlich nur "Müll" ist ... du bauchst nicht mal jemandem mitzuteilen wenn du was Freiwilliges nicht machen möchtest ... :icon_evil:

Wenn man dann meint du wärst Erwerbsgemindert, dann hat das rechtsverbindlich sowieso die DRV zu bestätigen, der JC-ÄD kann das "vermuten" aber mehr auch nicht ...

MfG Doppeloma
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
929
Bewertungen
106
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Da würde ich zunächst mal das Terminprotokoll (Gesprächsnotiz von diesem Tag / Termin) verlangen, wenn du als Beistand mit gewesen ist kann es ja für dich an diesem Tag keinen Termin gegeben haben an dem du so was gesagt haben könntest ???
Wen hast du denn begleitet, hat der das auch gehört, dass du solche Aussagen getätigt haben sollst, wenn es gar nicht DEIN Termin war wie kommt sie dann auf die Idee dich zum Arzt schicken zu wollen, nur weil du als Beistand eines Anderen die "passende" Bemerkung dafür gemacht haben sollst ???.
Das Protokoll würde ich wirklich gerne mal sehen.
Ich werde es mal anfordern . :icon_hihi:

Ich hatte meine bessere Hälfte begleitet und die wurde von SB gefragt, wie es mit der allgemeinen Erwerbsfähigkeit aussieht, und da fiel in einem Nebensatz von mir an die bessere Hälfte sowas wie `du bist ja erwerbsfähig, nicht so wie ich´

Schweigepflichtentbindungen hast du doch sicher auch nicht zum ersten Mal erhalten, dann soll man die benutzen die noch vorliegen (die sind 3 Jahre gültig wenn du das nicht selbst geändert hast), 10 Stück, für wen denn so alles, sollst du den Papst in Rom auch von der Schweigepflicht entbinden ???
SPFE habe ich noch nie unterschrieben - hatte bei den letzten ÄD Terminen (2011 + 2009) immer alle Unterlagen zum ÄD Termin dabei.

SPFE sind für: behandelnden Arzt - Psychotherapeuten - Rentenversicherungsträger - Reha Klinik / Reha Zentrum - MDK - eine blanco - Berufsgenossenschaft - gesetzliche Unfallversicherung - Arzt des Gesundheitsamtes - Sozialgericht - Arzt der Behörde die das Schwerbehindertenrecht bzw. soziale Entschädigungsrecht durchführt - und alle schön mit meinem wie immer falsch geschriebenen Namen ausgefüllt. :icon_frown:
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.449
Bewertungen
3.092
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Hallo tunga,

also für mich ließt sich das jetzt so, als wenn da was verwechselt wurde.

Du/ihr bekommt doch sicherlich ALG-II Leistung oder.

Dann dürfte doch jetzt auf den jetzigen Schreiben auch ein Aktenzeichen bzw. eine Kundennummer angegeben sein.

Vielleicht solltest du zuerst mal schauen, ob die KdNr./Aktenz. deines ist oder das deiner Partnerin.

Wenn du jetzt seit gut 2,5 Jahren lediglich nur AU´s vorlegst, dann frag ich mich aber, warum bei dir nie eine anderweitige Vorladung für EinV´s erfolgte, AU hin oder her.

Auch bei JC ist es normal, daß zu beginn eines Leistungsantrages zuerst einmal der Gesundheitszustand bei Erwerbsfähigen abzuklären ist um dann im Anschluß turnusmäßig mittels Vorladung (Meldetermin) eingeladen zu werden. 2,5 Jahre nur AU abgeben und sonst nichts, daß ist mir vollkommen neu beim JC, denn spätestens nach einem Jahr muß doch der Leistungsantrag mittels Weiterbewilligungsantrag verlängert werden.

Da scheint wohl etwas arg schief zu laufen, oder hier nicht alles gesagt zu werden, so ist jetzt mal mein Eindruck.


Gruß saurbier
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
929
Bewertungen
106
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Kunden + BG Nummer - alles soweit ok - und ja es wurde immer nur der Weiterbewilligungsantrag gestellt und auch bewilligt.
Es gab definitiv keine Einladungen, weder für mich noch meine bessere Hälfte.
Beim letzten Termin August 2013 hatte es allerdings kräfig gekracht zwischen SB und mir, so wie eigentlich jedes Mal und alles weitere wurde dann auf dem Schriftweg erledigt.
Hatte schon gehofft ich wäre vergessen :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Hallo sauerbier,


ich war auch die ganze Zeit von Anfang an im Leistungsbezug SGBll bis 2014 als dann meine Rente bewilligt wurde...

Anfangs reichte ein kleines Attest vom Facharzt, dann seit ca. 2011 die durchgehenden AU Bescheinigungen bis zur Rentenbewilligung um mich komplett "in Ruhe zu lassen"...

Meinen ersten Fallmanager hab ich vom Erstgespräch bis zum Wechsel zu einer anderen SB vieleicht 6 mal gesehen...

Erst die andere SB lenkte mich dann "sanft" in Richtung des EM - Rentenantrags.

Ich habe immer nur die Weiterbeilligungsanträge abgegeben, brauchte niemals auch nur eine Bewerbung schreiben oder eine EGV abzuschließen, (wahrscheinlich war das "kleine Attest" aussagekräftig genug...) auch wurde nie ein Versuch unternommen mich in das SGBXll abzuschieben...


Ist wohl völlig unterschiedlich bzw. vom "Ermesensspielraum" des FM abhängig wie der Einzelfall in den verschiedenen JC gehandhabt wird....



liesa
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.449
Bewertungen
3.092
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Hallo tunga,

also aus dem bisherigen Infos möchte ich mal so sagen, wenn du keine EMR hast, wirst du um eine Begutachtung durch den äD nicht herum kommen. Solltest du diesbezüglich einer Aufforderung nicht nachkommen, dann wirst du dich und damit wohl auch deiner Partnerin mehr schaden als dir lieb sein dürfte.

Alleine der Umstand, daß ihr ja immer wieder einer Weiterbewilligungsantrag durch bekommen hat und du fleißig deine AU vorgelegt hast, belegt lediglich das man dort im JC einiges verpennt hat.

Normaler Weise gilt für JC das gleich wie für die AfA, nämlich unmittelbar nach Antragstellung eine Prüfung der Erwerbsfähigkeit für den allgemeinen Arbeitsmarkt vorzunehmen. Dies kann im Gespräch zwischen SB und Antragsteller erfolgen, muß aber bei Vorlage von AU´s zwingend vom äD durchgeführt werden, denn nur der äD kann für einen SB verbindlich feststellen welche Arbeitseinschränkungen für den allgemeinen Arbeitmarkt und damit einer Vermittlung vorliegen.

Hier scheint der SB wohl langsam aufgewacht zu sein, weshalb auch immer erst jetzt.

Wenn du keine EMR erhältst - gleich ob Teil- oder volle EMR, dann gilt bei dir volle Vermittlung bis der äD etwas anderes begutachtet.

Sich vor einem äD Termin zu drücken bringt nichts, denn nach den §§ 60-66 des SGB I bist du zur Mitwirkung verpflichtet. Keine Mitwirkung kein Geld.

Zu dem Thema äD/Schweigepflichtendbindung etc. wurden hier schon unmengen geschrieben, weshalb es sich nicht lohnt noch mehr dazu zu schreiben, nutze einfach mal die - Suchfunktion -.

Letzten Endes wäre der SB hier sogar dazu berechtigt, dir notfalls mittels Sanktion deinen Leistungsanspruch schrittweise zu kürzen.

Du könntest da jetzt nur raus, wenn du einen Rentenantrag bei der DRV stellen würdest, denn du schreibst ja hier das du eh nicht mehr und wenn überhaupt noch max. 3 Std./tägl. etwas arbeiten könntest. Nur bei der DRV mußt du dich eben auch wieder nackig machen, denn die wollen dich auch erst begutachten, ggf. käme da sogar zuerst mal der Versuch mit einer Reha. Übrigens bei der DRV ist ein SchwerB-Ausweis unerheblich für eine Rente. Der dürfte erst bei der Arbeitsvermittlung ein Hindernis darstellen, weil Arbeitgeber sowas nicht gerne sehen.

Wie gesagt, sofern es ihn gibt, wirst du um einen persönlichen Termin bei äD nicht herum kommen.


Gruß saurbier
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Stell doch einfach einen EM-Antrag, mit diesem nimmst du allen anderen "Bemühungen" deine Erwerbsfähigkeit mit dem ÄD überprüfen zu wollen seitens des JC den Wind aus den Segeln...!

Dann ist die DRV am Zug, ansonsten musst du wirklich zum ÄD...

Auch wäre sowieso sicherlich irgendwann mal aufgrund deiner langen AU die Aufforderung eines EM-Rentenantrages vom JC gekommen ohne den Weg über den ÄD zu gehen, so wie es bei mir der Fall war worüber ich im Nachhinein sogar dankbar bin denn letztendlich wäre es dann nur zu einem "Verschiebebahnhof" gekommen hätte der ÄD eine Feststellung von unter 3h gemacht, also dann ab ins SGBXII und dort hätte mich ohne eine "Rechtsverbindliche abschließende Feststellung" über meine Erwerbsfähigkeit welche nur die DRV vornehmen kann auch niemand haben wollen...



liesa
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.307
Bewertungen
1.892
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Wenn du einen Termin vergibst, hast du auch eine Möglichkeit weniger dich zu äußern.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.887
Bewertungen
2.038
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Wenn du einen Termin vergibst, hast du auch eine Möglichkeit weniger dich zu äußern.
Was meinst Du damit, welchen Termin könnte @tunga vergeben? :icon_question:
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.449
Bewertungen
3.092
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Also ich meine mal so, daß tunga um eine Untersuchung beim äD des JC eh nicht herum kommen wird.

Ich hoffe mal das ganze geht für ihn leichter ab, wie zuvor hier mit Anna B. im Beitrag von "bac123" diskutiert die wegen der Schweigepflichtendbindung trotz eindeutiger Gesetzeslage inzwischen vor dem LSG klagt.

Aber es stimmt schon, wer solange dauer AU ist, für den sollte eine Prüfung auf EMR bei der DRV der erste Weg sein um sich weiteren ärger mit dem JC zu ersparen. Die Feststellung der DRV ist letzten Endes für das JC maßgeblich.

Nur dürfte dies Zeitlich eben nicht mehr zusammen gehen, denn die DRV hat eben ihre Abläufe bei Antragstellung und wird sicherlich zuerst einmal eine Reha als grundsätzliche Widerherstellung der Arbeitskraft (falls überhaupt möglich) ins Auge fassen.

Das aber wäre ja wohl nicht schlimm, denn selbst durch eine Reha käme der TE ja mal für kurze Zeit aus dem Bereich des JC raus. Danach hätte er dann eine mehr oder minder verbindliche feststellung was er überhaupt noch zu leisten im Stande ist. Käme da eben heraus das er nicht mehr als 3 Std./tägl. Arbeitsfähig ist, na dann bekäme er eben die volle EMR und wäre damit weg vom JC und sofern es finanziell mit der Rente nicht reicht wäre wegen der BG eben als Mitläufer noch da, aber ohne Arbeitsvermittlungsbemühungen und ohne Schikane.


Gruß saurbier
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.307
Bewertungen
1.892
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

Mein Nachschreiber hat es schon richtig gesagt, wenn man nicht zum ÄD geht, vergibt man sich eine Chance. Der ÄD will einen ja los werden und die DRV nicht zahlen.
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
929
Bewertungen
106
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

aloha!

da habe ich mich doch echt gewundert, als ich den angehängten Brief aus der Post holte.

eine Gesprächsnotiz von einem Termin den ich nie hatte. :icon_evil:

Kundenkontakt: persönlich
PV = persönliche Vorladung (?)
erstellt um 9.05h - der Termin bei dem ich ja als Beistand war endete erst um 10.35h

hmmm - sollte ich jetzt mal beim KRM / Geschäftsführer (?) nachfragen, wie es eine SB schafft, mir so einen angeblichen Nachweis (Manipulation/Fälschung) für einen nie gehabten Termin zuzusenden und auch mich aufgrund dessen zum ÄD schicken will?
 

Anhänge

tunga

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
929
Bewertungen
106
AW: Ärztliches Gutachten soll erstellt werden - persönlichen Termin zur Untersuchung umg

das SB schreibt da ja auch noch: `sei bis gestern krankgeschrieben gewesen´ - hmmmm, davon weiss ich nix - die letzte Krankmeldung ging bis Ende Oktober :icon_kinn:

was mach ich jetzt mit der SB? schreib ich ihr nochmal, dass ich völlig verwundert über einen Nachweis eines Termines bin, den ich persönlich nicht hatte? copy an andere Stelle?
 
Oben Unten