Ärztliches Gutachten (ARGE)

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

tiegerboy35

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Feb 2007
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo !!
Hätte eine Frage mit der Hoffnung das zahlreiche Antworten kommen.

Wurde kürzlich vom Ärztlichen Dienst (ARGE)zu einer Untersuchung vorgeladen hierbei wurde ich von 2 Mitarbeitern im wahrsten Sinne des Wortes genötigt/Schikaniert meine Unterschrift mit dem Hinweis von Sanktionen zur Befreiung der Schweigepflicht zu geben Deutschland hat doch eine Ärtzliche Schweigepflicht wieso ist es möglich das eine Behörde diese Schweigepflicht bricht.Kann ich gegen diesen Sachverhalt Rechtliche Schritte einleiten Strafanzeige ect.
Über zahlreiche Mitteilungen wäre ich dankbar
 
E

ExitUser

Gast
Hallo !!
Hätte eine Frage mit der Hoffnung das zahlreiche Antworten kommen.

Wurde kürzlich vom Ärztlichen Dienst (ARGE )zu einer Untersuchung vorgeladen hierbei wurde ich von 2 Mitarbeitern im wahrsten Sinne des Wortes genötigt/Schikaniert meine Unterschrift mit dem Hinweis von Sanktionen zur Befreiung der Schweigepflicht zu geben Deutschland hat doch eine Ärtzliche Schweigepflicht wieso ist es möglich das eine Behörde diese Schweigepflicht bricht.Kann ich gegen diesen Sachverhalt Rechtliche Schritte einleiten Strafanzeige ect.
Über zahlreiche Mitteilungen wäre ich dankbar

So eine Untersuchung hatte ich letzten Freitag.

Gruß

Die Unterschrift ist freiwillig und man kann diese Ermächtigung auch widerrufen (schriftlich).
Die Auskunft von Deinem Arzt dient nur zum Abgleich, was Du bisher gemacht hast (wie oft Du beim Arzt warst und was dort festegestellt wurde, usw., das wiederum in das Gutachten einflisst)

Bevor ich meine Unterschrift dazu gab, wurde mir das alles auch erklärt. (Anmerkung: ich wollte das selbst, musste aber jemanden finden, der dieses Gutachten in Auftrag gab).

Ich weis ja nicht, wie es genau bei Dir war, aber wenn es wirklich so war, wie Du beschrieben hast, dann kannst Du Protest einlegen, allerdings fehlen Dir zu dieser "Nötigung" Zeugen, die für Dich aussagen und dann wird es schwer.

Nachtrag:

Selbst ein Gutachten kann man anzweifeln und dagegen Rechtsmittel einlegen.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.172
Bewertungen
178
Und noch Nachtrag: Wenn man möchte das das Gutachten der ARGE auch dazu dient die Arbeitsfähigkeit einschätzen zu können- und dafür wurde es ja wohl in Auftrag gegeben- muss natürlich die Schweigepflicht zur Auskunft dazu entbinden, sonst nützt das Gutachten nichts.
 

goweidlich

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo


Eine ARGE ist keine Behörde :icon_evil:

Natürlich kannst und sollst Du eine Strafanzeige schalten, wer weis was sonst noch alles kommt.
Die schrecken ja vor nichts zurück, hoffe Du warst da nicht allein und hast einen Zeugen.

gruß
goweidlich
 

hergau

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.291
Bewertungen
152
Wie wäre es denn, wenn Du einen schriftlichen Antrag stellst.
Und zwar beantragst Du bei Deinem SB , warum die Du verpflichtet bist, die Schweigepflichtsentbindung zu unterschreiben.
Auf welcher Rechtsgrundlage das steht.

Auf diesen Antrag muß Dir der SB antworten.
Und da muß er dann Farbe bekennen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten