Ärztlicher Dienst = Stink sauer!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

QCCMD

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2010
Beiträge
4
Bewertungen
1
Hallo liebe Community,

erstmal vorweg kleine Eckdaten!

Nach der Schule habe ich eine Ausbildung zum Hotelfachmann erfolgreich absolviert, eigentliches Ziel war eine Ausbildung in einem Elektronischen- oder Mechanischen Beruf! Nach Abschluss der Lehre habe ich kurzfristig als Handelsvertreter gearbeitet (Vorwerk), da mir der Beruf als Hotelfachmann nicht liegt. Zwei Wochen nachdem ich dort angefangen habe bekam ich seitens der Arge das Angebot als Call-Center-Agent QUELLE Communication Center Magdeburg GmbH(inzwischen Insolvent!) zu arbeiten und habe dieses Angebot auch angenommen.

Nun nachdem mein befristeter Arbeitsvertrag auslief, sah ich endlich die Chance meine Kahnbeinfraktur im li. Handgelenk operativ in der Uni-Klinik Magdeburg beheben zu lassen, da ich den Bruch schon seit über 5 - 6 Jahren mit mir umherschleppte.

Da mir aber der Call-Center-Agent auch nicht versuche ich wie wild mein Ziel zu verfolgen um einen Handwerklichen Beruf ausüben zu können und habe jetzt endlich einen Ausbildungsplatz bekommen!

Ich erwähnte gegenüber der Arge das mir das Arbeiten im Call-Center gesundheitliche Probleme bereitet (Übernormaler Stress, regelmäßige höllische Kopfschmerzen) und bekam einen Termin für einen Ärztlichen Dienst. Jedoch verlangte man auch von mir dass ich mich als Produktionshelfer bewerben sollte!

Der Termin war heute und über den ablauf bin ICH STOCK SAUER!!!!!!! Vorallem durfte meine Mutter noch nicht einmal mit in den Besprechungsraum. Man fragte mich ob ich sonstige Körperliche Probleme habe, eigentlich keine nur bis auf eine schiefe Nasenscheidewand und durch die Arbeiten im Call-Center Kopfschmerzen bekam.

Ich erzählte der Ärztin(die sitzt ja in der Arge?!? Garantiert Parteiisch!) dass ich demnächst eine Ausbildung als Elektroanlagenmonteur machen möchte.

Die Ärztin redete mir ein, dass es für mich nicht gut wäre diese Lehre zu machen, da sie ihr Bedenken darin hätte, sie würde das auch so in den Unterlagen vermerken. Aber dennoch verlangt die Arge von mir dass ich mich als "Produktionshelfer" bewerben soll????????? Die Ärztin erwähnte nochmals ihre Zweifel, dass ich jemals einen Handwerklichen Beruf ausüben könnte!! Ne is klar! Als Produktionshelfer brauchen wir auch keine Arme! Es ist ja nichts Handwerkliches, ach warum auch?

Mein Bruch ist auch größtenteil problemlos verheilt und ich kann mein Handgelenk fast wiedder voll bewegen.

Jetzt meine Frage! Was mache ich jetzt? Ich bin stock sauer darüber!

Hat die Arge eventuell die Möglichkeit es zu verhindern dass ich diese Ausbildung mache? Wenn "Ja", was kann man dagegen tuhen?

:icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:

MfG QCCMD
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.519
Bewertungen
367
Verhindern kann sie es nicht, sie kann Dich nur ärgern, in dem sie Dich Bewerbungen schreiben lässt, solange Du Leistungen beziehst, denn immerhin sollst Du Dich ja um sozialversicherungspflichtige Arbeit bemühen.

ALG2 beziehen wirst Du als Azubi ja dann eh nicht mehr, also überlege Dir halt, ob Du nicht jetzt schon aussteigen kannst?!
 
E

ExitUser

Gast
Ich erwähnte gegenüber der Arge das mir das Arbeiten im Call-Center gesundheitliche Probleme bereitet (Übernormaler Stress, regelmäßige höllische Kopfschmerzen
warst du länger Au bzw beim Facharzt in Behandlung deswegen?

Du darfst natürlich jede Ausbildung machen, die du machen möchtest. Wenn dich ein Ausbildungsbetrieb als Azubi einstellt.
 

QCCMD

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2010
Beiträge
4
Bewertungen
1
Jap, ich war schon öfters beim meinem Hausarzt wegen meinen Kopfschmerzen. Ich hatte auch schon sehr sehr sehr starke Kopfschmerzen + Übelkeit + Schwindelanfälle + Kraftlosigkeit, dass man mich extra in einer Fachklinik für Neurologie einwies(wegen verdacht auf Hirnblutung). Dort hat man jede möglich Untersuchung mit mir angestellt wie Blutproben, CT, MRT, EEG und Urinprobe. Lt. Ärztlicher Befund wurde bei mir eine Somatisierungsstörung festgestellt, sonst bin ich Gesundheitlich in Ordnung(Kein Tumor, kein Gerinsel, keine Blutung) und seitdem ich nicht mehr im Call-Center arbeite habe ich keine wenn auch nur mal ganz leichte Kopfschmerzen.

Edit: Meine Vermutung liegt darin, dass die Ärztin von der Arge keine weitere Bedenken in der Ausübung des Berufs als Call-Center-Agent hat wobei sie jedoch nichts weiter darüber erwähnt hatte. Sie machte auch eher den Eindruck als würde sie mir keinen Glauben schenken.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten