• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ärztliche Begutachtung durch Gesundheitsamt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Helga Ulla

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jan 2007
Beiträge
620
Gefällt mir
8
#1
Bei 6 Verfahren beim SG und ein Verfahren bei LSG hier Eilentscheidung bekam ich heute Post von der Arge.
Durch die diversen Klagen wegen dem Medikamentenbedarf bei SG wo die Arge immer eine Begutachtung fordert, es liegen ca. 18 Beurteilungen und Entlaßberichte vor,bei Neurodermitis therapieresident, hatten mein RA zugestimmt, eine Begutachtung erstellen zu lassen.
Da ich in einem Eiltempo von Haut und Lungenfacharzt in eine Klinik überwiesen wurde, trete ich die Maßnahme Anfang Mai in einer Fachklinik in der Schweiz an. Die KK hat diesmal Aufenthalt genehmigt ohne lange Prozedur mit Begutachten vom MDK, womit ich vor zwei Jahren eine unmögliche Erfahrung gemacht hatte.
Im Nov.2006 hielt man mir schon 6 Schweigepflichterklärungen unter die Nase, es ist aus dieser Zeit nicht geschehen.
Nun hatte ich nach §23 SGB II einen Antrag auf Bekleidung gestellt. Dies wurde mir heute nach § § 23Abs. 1 abgelehnt dies sei im pauschalierten Regelsatz enthalten.
Während des K.-aufenthaltes können nach §9 SGB II Zuzahlungen nicht berücksichtigt werden Für Empfänger von SGB II Leistungen ist die Zuzahlungshöchstgrenze laut Auskunft des BMWA bei Bemessung des Regelunterhaltes berücksichtigt.
Die Ablehnungsentscheidung beruht auf §§23.Abs. i.V. m. 20 SGB II.
Hiermit hatte ich ja schon gerechnet, Antrag bis Ablehnung hat 2 Tage gedauert. Hier wird wohl ein Widerspruch ergehen.
Dann entnahm ich dem Brief weitere Unterlagen, hier habe ich wirklich gedacht, die haben einen Knall.

2 Fragebogen Gesundheit zur Vorbereitung der med. Begutachtung
6 Entbindungen der ärztlichen Schweigepflicht
1 Entbindung der ärztlichen Schweiggepflicht für den Rententräger
2 Entbindung der ärztlichen Schweigepflicht für Arzt im Gesundheitsamt
1 Anforderung des Entlassberichtes der Rehabilitationsklinik eine Erklärung

Hier soll die Rehaklinik den RV- Träger aus dem Jahre--- durch
es folgt die Anschrift des RV Trägers
an den von der Agentur für Arbeit beauftragten Ärztlichen Dienst des/ der
Datum Unterschrift

Dies soll ich noch vor Eintritt der Kur an die Arge zurück senden, mit dem Bescheid des Versorgungsamtes.

Die haben vormals SA schon seid 20 Jahren meinen Behindertenausweis über 100%, dieser ist gerade unbefristet verlängert worden. Nun fällt denen auf, obwohl der Schwerbehindertenzuschlag abgelehnt wurde, dass dies von Nöten sei. Meine MZ G RF aG

Ich habe vor, erstmals bis nach dem Krankenhausaufenthalt überhaupt den nichts mehr in die Finger zu geben,
Da die im Anschreiben zur Feststellung der Erwerbsfähigkeit sprechen ob die vorliegt oder nicht, ein Gutachten bei Gesundheitsamt für erforderlich halten.
Hier liegt meines Erachtens der Knackpunkt, ein Facharzt hierzu giibt es bei unserem GA nicht, hier hat man es mit anderen Fachrichtungen zu tun. Die können eine Neuro, austherapiert nicht beurteilen.
Sie sind in der Lage, dies, wenn alles am Eitern ist und dieser aus Strümpfen und Verbände rausquillt so zu übertragen, hier haben wir Neuros die Schwierigkeit liegen, mit paar Tage Wochen Anschauungsunterricht in der Ausbildung, kommt dies Bild nicht zu oft diesen Gutachter vor.
Zudem haben wir immer mit dem Vorführeffekt zu kämpfen, die Haut spielt verrückt ist offen, aber soll dies dann beurteilt werden, ist die Haut zu, zwar mit Kratzspuren- Blutunterlaufen aber dies ist denen nicht genug.
Komme ich zu einem Facharzt mit dem gleichen Erscheinungbild, wirds hektisch.
Bin 2000 fast an meiner Neuro kaputt gegangen, bis zu 10 ltr. Flüssigkeit tgl, alles trat aus der Haut wieder raus. Nach Klinik fielen mir sämtliche Haare aus.
Die Haut war nur noch eine Fellmasse, ohne Muskeln.
Nun meine Fragen, muß ich noch einen Antrag stellen, dass man mich nun in der Fachklinik begutachtet, denn glaube nicht, dass hier ein Entlassbericht ausreicht, Hiervon habe ich schon 5 in den Akten, mit Bildmaterial.
Oder kann mir noch jemand einen weiteren Hinweis geben, denn noch ein Bericht, der nicht vor Gericht und Arge ausreicht, weil so für einen Laien unverständlich geschrieben, macht die Sache ja nicht verständlicher.

Was ist mit den im November unterschriebenen Ärztlichen Schweigepflichtsentbindungen?

Eine Begutachtung der Rentenv. wurde in November 06 gemacht, Rehamaßnahme abgelehnt ist zu einem Rentenantrag umgewandelt worden, aber hier-- ich bin in der 58ziger Reglung, habe ich noch 10,8 % Abzüge.

In fast 1,5 Jahren mit 63 könnte ich in Altersrente ohne Abzug, deshalb ruht dies erstmals, Übereinkommen mit RV das der Streit mit ARge erst bis Ende d.J. abgewartet werden soll, ich dann zum Jahreende neu beantrage.
Laut Aussage der Ärztin, was wollen sie hier, sie sind kaputt und diagnostizierte Ostheoeporse , Beckenschiefstand zusätzlich.
Wie komme ich an deren Beurteilung.?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten