Ärzte wollen SPD auf 15% drücken

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MrsNorris

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
1.127
Bewertungen
29
E

ExitUser

Gast
Wahlkampf im Wartezimmer: Ärzte wollen SPD auf 15 Prozent drücken - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Wegen der Gesundheitspolitik der SPD will eine Gruppe von Ärzten Plakate in ihre Wartezimmer hängen, worauf die Patienten aufgefordert werden, nur nicht die SPD zu wählen.

Das finde ich persönlich eine gute Sache, dass die blöde Schmidt mal ihr Fett weg bekommt. Die SPD hat bei der Gesundheitspolitik sowohl Bürger als auch Ärzte nur besch...

Hippokranet - physicians network
 

Hetman

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2006
Beiträge
337
Bewertungen
4
nun ja, dann wählen diese leute halt cdu... warum machen die ärzte nicht nägel mit köpfen und warnen vor beide parteien? das wäre vernünftig.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
ich verdoppele demnächst mein Praxis Eintrittsgeld wenn cdu und fdp noch dazu kommen.
 

MrsNorris

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
1.127
Bewertungen
29
nun ja, dann wählen diese leute halt cdu... warum machen die ärzte nicht nägel mit köpfen und warnen vor beide parteien? das wäre vernünftig.

Hättest Du den Artikel aufmerksam gelesen, wüsstest Du, dass die Ärzte genau dies auch noch gesagt haben.
 

Hetman

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2006
Beiträge
337
Bewertungen
4
na, dann ist es ja gut - jetzt bin ich beruhigt...
 

MenschMaier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 November 2007
Beiträge
627
Bewertungen
2
Hättest Du den Artikel aufmerksam gelesen, wüsstest Du, dass die Ärzte genau dies auch noch gesagt haben.

So haben sie es gesagt:

Allerdings warnen die Ärzte bereits, dass sie auch die Politik von CDU und CSU "aufmerksam beobachten". Je nachdem, was die Unionsparteien in ihre Wahlprogramme schreiben, könne man die "Aktion 15" jederzeit "auch auf die CDU/CSU ausdehnen".

Zitat Ende

Ich muss also 10 Euro zahlen, um mich dann im Wartezimmer auch weiterhin mit Polemik und Politik konfrontiert zu sehen? Diese Wartezimmer sind doch schon seit Jahren zugekleistert mit medizinischem Agitprop.

Ärzte als Wahlhelfer für die FDP? Kassenbeiträge für eine politische Meinungsmache der "weissen Kaste"?

Und überhaupt ..."Aktion 15"... Schon eine vorweggenommene Remineszens der "Aktion 18" von Jürgen W. Möllemann?
Dann könnte ich nur hoffen, daß diese Aktion mit einem ebensolchen Einschlag endet!

meint
mm
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Ob SPD oder CDU, regieren sie separat, so bescheissen sie das Volk langsam, regieren sie zusammen, bescheissen sie das Volk um so schneller.

Einer schiebt dem anderen die rote Karte zu. Egal, wer an der Regierung ist, für den den Normalobürger kommt nichts raus.

Wählen gehen will ich eigentlich, nur bin ich noch am überlegen, wen!?
Hab noch etwas Zeit. Aber auf keinen Fall eine Partei von jetzigen Deppen.
 
E

ExitUser

Gast
Ob SPD oder CDU, regieren sie separat, so bescheissen sie das Volk langsam, regieren sie zusammen, bescheissen sie das Volk um so schneller.

Einer schiebt dem anderen die rote Karte zu. Egal, wer an der Regierung ist, für den den Normalobürger kommt nichts raus.

Wählen gehen will ich eigentlich, nur bin ich noch am überlegen, wen!?
Hab noch etwas Zeit. Aber auf keinen Fall eine Partei von jetzigen Deppen.

:icon_daumen: :icon_klatsch: :icon_daumen:
 
R

Rounddancer

Gast
Vegessen wir nicht:

1. Die Ärzte schieben ja selbst alles auf die anderen, und wollen nur absahnen. Meine Kardiologin schmiß mich aus dem Budget, weil ich ihr zu teuer war,- und sie ja bloß 17 Euro 50 oder so pro Patient im Quartal habe. Schickte mich zum Hausarzt, der ja "viel mehr" Budget habe. Und so gehts weiter.

2. Es schreien real die Ärzte, die bisher zu Lasten ihrer Kollegen z.B. im Osten sehr gut verdienten,- die, die nun mehr bekommen, sind still.

3. Für den Gesundheitsfond ist ja nicht die SPD verantwortlich,- sie wollte und will weiterhin die einheitliche Bürgerversicherung für alle, vom armen Schwein bis zum Großverdiener,- eine Bürgerversicherung, die auch die privaten Krankenversicherunge einbezieht. Gesundheitsfond hingehen fußt vorwiegend auf den Forderungen der CDU/CSU, die unbedingt ihr Kopfgeld durchsetzen wollten, was für uns Versicherte, aber auch für viele im Gesundheitswesen noch schlimmer gewesen wäre.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten