Ärger um Mini-Jobs bei Hessens Linken

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Ärger um Mini-Jobs bei Hessens Linken

Abgeordnete beschäftigte vier Mitarbeiter auf einer Stelle

von Anne Reidt, Wiesbaden

Prekäre Mini-Jobs in Hessen: Die Linksabgeordnete Schott hat vier Mitarbeiter auf einer Stelle beschäftigt - mindestens einer von ihnen musste Hartz IV beziehen. Das sei ein "bigottes Verhalten", empörte sich der hessische DGB gegenüber dem ZDF.

* 11.12.2008

Weiterlesen ...

Mario Nette
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.660
Bewertungen
915
... wir hätten uns gleich alle noch schnell auf Mini-mini-mini-Stellen bei DiLi-s einstellen lassen sollen und dann alle gemeinsam auf halbe Stellen pochen - so kurz vor der Wahl wäre das bestimmt eine erfolgreiche Erwerbslosen-Aktion geworden :icon_twisted:.
Und nach der Wahl weicht die öffentliche Empörung dann bestimmt eh schnell dem Argument des kleineren Übels: ist doch besser eine Mini-mini-mini-Stelle bei nem Abgeordneten zu ergattern, denn als Internetspieler bei einem Toys zu 'enden'...
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.631
Bewertungen
148
. ist doch besser eine Mini-mini-mini-Stelle bei nem Abgeordneten zu ergattern, denn als Internetspieler bei einem Toys zu 'enden'...

die sauerei ist das die toys ihre jober das spielen im internet verboten hat,
besonders auf der ELO seite.:eek:
mit puzzl, teddy und co darf dort weiter gespielt werden.
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Da ist es wieder: Das Problem mit der Glaubwürdigkeit der Die LINKE.

Politisch wird versucht Schadensbegrenzung zu betreiben. Es gibt jetzt für die 3 Minijobver Halbtagstellen, die über 2 andere Abegeordnete finanziert werden sollen. Wenn das denn auch so gemacht wird.

Ärger könnte es für die 3 Minijober geben, denn die ARGEn werden prüfen, ob von ihnen das Einkommen angegeben wurde. Bisher hat nur einer der drei gesagt, dass er ALG II bezieht. Vermutlich ist er aber nicht der einzige der mit ALG II überleben muss.

Wirbel um Frau Schott gibt es aber auch in vielerlei anderer Hinsicht. Da geht es um das Haus, das ihr Mann gekauft hat und das Büro der DiLi in Kassel, das in diesem untergebracht ist, um Vorwürfe von Bespitzelungs und Mobbing.

Hessen: Linke: Basis und Führung im Clinch - HNA Online

Persönlich kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass ich Frau Schott für fachlich wenig kompetent halte, was Hartz I-IV und uns Erwerbslose angeht.
.
 
E

ExitUser

Gast
Und "DIE LINKE" tut gut daran solche Sauereien schleunigst abzustellen und zusätzlich die Verursacher aus allen wichtigen Ämtern zu entfernen. Denn so wie es im Moment aussieht ist "DIE LINKE" für viele Menschen genauso wenig wählbar, wie die schwarz-rot-grün-gelbe Farbmischung.

Um eine echte Alternative zu sein muß man sehr viel vorsichtiger mit Worten und Handlungen sein, als das bisher gezeigt wurde und wird.
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.631
Bewertungen
148
die anderen parteien haben doch auch dreck am stecken nur bei der linke wird das so aufgebauscht als währe eine atombombe gefallen.



noch etwas eben ist mir die ELO seite hier abgeschmiert beim schreiben
das mit firefox.
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
die anderen parteien haben doch auch dreck am stecken nur bei der linke wird das so aufgebauscht als währe eine atombombe gefallen.
.....
Das liegt daran, dass Die LINKE propagiert sie sei gegen prekäre Beschäftigung und Hartz I-IV.

Das tun - wenn ich die DiLi so höre - die anderen Parteien nicht.

Ist das wirklich so schwer zu verstehen für dich?

Und es gibt viele Wahlberechtigte, die wünschen sich eine Partei, die keinen "Dreck am Stecken" hat - eben weil es bei allen so ist und dadurch alles nur noch schlimmer wird.
.
 
E

ExitUser

Gast
Das liegt daran, dass Die LINKE propagiert sie sei gegen prekäre Beschäftigung und Hartz I-IV.

Das tun - wenn ich die DiLi so höre - die anderen Parteien nicht.

Ist das wirklich so schwer zu verstehen für dich?

Und es gibt viele Wahlberechtigte, die wünschen sich eine Partei, die keinen "Dreck am Stecken" hat - eben weil es bei allen so ist und dadurch alles nur noch schlimmer wird.
.

Deine Forderung nach einer Partei mit einer weißen Weste zeugt von grenzenloser Naivität. So eine Partei wird es doch in der Realität nie geben!!!

Die Frage ist, wie kritisiert einen derartigen Vorfall einer einzelnen Abgeordneten ohne gleich die ganze Partei zu verteufeln und eine echte Lösung für das Problem zu finden, wobei die LINKE hier sehr schnell und richtig reagiert hat.

Herr Koch hat hier als Verhandlungsführer der Union bei Hartz IV immer noch mehr Dreck am Stecken und der hat seine Fehler bisher noch nie bedauert. Ab 2010 wird sicher wieder zu wenig Geld da sein und wo wird ein Herr Koch dann sparen?
 
D

dr.byrd

Gast
Bei die DILI sind mit Sicherheit nicht nur Heilige Mitglied und es gibt auch sicher etliche Genossen, die an eine Karriere denken. Es ist aber doch recht durchsichtig, wenn ausgerechnet die HNA kurz vor den neuen Wahlen in Hessen diese Geschichten, die ja teilweise aus dem Sommer stammen, jetzt der werten Leserschaft wieder präsentieren möchte. Meinungen werden in diesem Artikel mal einfach zu Wahrheiten gestylt.

Wie verschieden der Blick auf die Vorgänge bei DILI in Hessen ist, zeigt dann auch z.B. ein Kommentar zu diesem Artikel:

Von Ivar am Donnerstag, 11.12.2008 um 15:11 Uhr

Linke: Basis und Führung im Clinch

Ja,Ja - die liebe HNA: ein paar Profilneurotiker, welche geglaubt haben, daß - weil sie mal in der SPD oder sonstwo Unterunterhilfsbotenunterstützer waren- man ihnen bei der LINKEN nun rote Teppiche und dicke Pöstchen unter die Füße schieben würde; plus unbewiesene und unhaltbare Verdächtigungen, verrührt mit Reiz- und Totschlagwörtern wie "Stasimethoden"-"SED&DDR"-"Kommunisten nehmen den deutschen Arbeitern ihre Villen in der Schweiz weg!" - und :HOPPLA! Fertig ist der "gut" recherchierte, auflagenträchtige HNA-Artikel! Kennen Eure Leute eigentlich Ehrbegriffe - bürgerliche, wie journalistische? Ich hatte schon das zweifelhafte Vergnügen die Herren Heinicke,Steinmayer und Lehmann kennen zu lernen. Mir ist schon nach wenigen Sätzen etwas aufgefallen, was auch Ihnen hätte auffallen können, nämlich, mal salopp gesagt: Die Herren haben nicht alle Nadeln an der Tanne! Aber es ist ja Trend bei Ihnen und anderen Printmedien, alles links von der CDU/CSU nieder zu schrei(b)en und Pöstchenjäger (die fantastischen vier der SPD) zu "Aufrechten" und Neurotiker zu "Basisdemokraten" zu veredeln! Sie sollten von der Print- in die Recyclingbranche wechseln - mit dieser Fähigkeit, Scheiße (verzeihen Sie das Wort) in (Demokratisches-)Gold zu verwandeln, hätten Sie dort eine große Zukunft. Mal sehen, ob Ihr basisdemokratischer Ansatz soweit geht, diesen Kommentar zu veröffentlichen. Ich wäre überrascht.
Also bitte, liebe Freunde, glaubt doch nicht alles, was in der bürgerlich konservativen Presse über DILI verbreitet wird. Damit werden doch von den Herrschenden klare Ziele verfolgt.
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Deine Forderung nach einer Partei mit einer weißen Weste zeugt von grenzenloser Naivität. So eine Partei wird es doch in der Realität nie geben!!!
Du meinst ich sollte mich mit Unrecht abfinden, damit ich nur ja nicht nicht als "naiv" dastehe?

Als ich und meine Beistände das erste Mal der Geschäftsführung und Mitarbeitern der für mich zuständigen ARGE vortrugen, Hartz IV sei Verfassungswidrig und ein Unrecht, das ich nicht mit mir geschehen lasse, haben die auch nur gelächelt....

...
Herr Koch hat hier als Verhandlungsführer der Union bei Hartz IV immer noch mehr Dreck am Stecken und der hat seine Fehler bisher noch nie bedauert. ....
Sicher hat Koch viel mehr "Dreck am Stecken". Er ist aber auch viel, viel länger "im Geschäft" als Frau Schott und davon allein schon seit 1999 Ministerpräsident. Frau Schott war nicht einmal für 6 Monate im hessischen Landtag.
.
 

Ferenz

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Juni 2008
Beiträge
230
Bewertungen
76
die anderen parteien haben doch auch dreck am stecken nur bei der linke wird das so aufgebauscht als währe eine atombombe gefallen.


Die anderen Parteien stellen sich aber nicht so saudämlich an, wenn sie aus Eigennutz Schmu mit ALG II-Empfängern veranstalten ! Zudem liegen die anderen Parteien, die im Hessischen Landtag vertreten sind, mit gutem Abstand zur 5 %-Schwelle für die Parlamentszugehörigkeit.

Die LINKE im hessischen Parlament wird sich mit derartigen fauxpas mit großer Wahrscheinlichkeit unter diese o.g. Schwelle katapultieren, weil sie ihre Glaubwürdigkeit verspielen. Und dann schlägt in Folge des mageren Wählervotums zu Recht die Atombombe ein. Aber das Leben der LINKEN in Hessen geht ja danach als geläuterte APO weiter.

Gerechte Arbeitsverhältnisse bei der MdL - Hessen Frau Abgeordnete Marjana Schott (DIE LINKE) !!

Zitat aus der Frankfurter Rundschau vom 11.12.2008 :

"So habe ich die Stelle eines sozialversicherungspflichtigen Wahlkreismitarbeiters auf insgesamt vier Mitarbeiter aufgeteilt", bestätigte Schott. Drei Mitarbeiter hätten jeweils rund 500 Euro verdient. "Ich weiß, dass dies nicht viel ist, doch steht mir mehr Geld leider nicht zur Verfügung", rechtfertigte sich Schott.

Quelle : Hessen: Linkspartei schafft Billig-Arbeit | Frankfurter Rundschau - Top-News

Ein eklatantes Beispiel für die Heuchelei mancher LINKEN bei deren Empörung über prekäre Arbeitsverhältnisse. Weiter so mit dieser zynischen Hartz IV-Hilfe.
 
E

ExitUser

Gast
Die anderen Parteien stellen sich aber nicht so saudämlich an, wenn sie aus Eigennutz Schmu mit ALG II-Empfängern veranstalten ! Zudem liegen die anderen Parteien, die im Hessischen Landtag vertreten sind, mit gutem Abstand zur 5 %-Schwelle für die Parlamentszugehörigkeit.

Also wählen wir Roland Koch. Schließlich war er der Verhandlungsführer auf Unionsseite zum Thema Hartz IV und bringt damit genau die richtige Erfahrung zu diesem Thema mit.
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Die anderen Parteien stellen sich aber nicht so saudämlich an, wenn sie aus Eigennutz Schmu mit ALG II-Empfängern veranstalten ! Zudem liegen die anderen Parteien, die im Hessischen Landtag vertreten sind, mit gutem Abstand zur 5 %-Schwelle für die Parlamentszugehörigkeit.

Die LINKE im hessischen Parlament wird sich mit derartigen fauxpas mit großer Wahrscheinlichkeit unter diese o.g. Schwelle katapultieren, weil sie ihre Glaubwürdigkeit verspielen. Und dann schlägt in Folge des mageren Wählervotums zu Recht die Atombombe ein. Aber das Leben der LINKEN in Hessen geht ja danach als geläuterte APO weiter.

Gerechte Arbeitsverhältnisse bei der MdL - Hessen Frau Abgeordnete Marjana Schott (DIE LINKE) !!

Zitat aus der Frankfurter Rundschau vom 11.12.2008 :

"So habe ich die Stelle eines sozialversicherungspflichtigen Wahlkreismitarbeiters auf insgesamt vier Mitarbeiter aufgeteilt", bestätigte Schott. Drei Mitarbeiter hätten jeweils rund 500 Euro verdient. "Ich weiß, dass dies nicht viel ist, doch steht mir mehr Geld leider nicht zur Verfügung", rechtfertigte sich Schott.

Quelle : Hessen: Linkspartei schafft Billig-Arbeit | Frankfurter Rundschau - Top-News
Ja, da kann ich eigentlich jedem Satz zustimmen! Und das Geld, dass hessischen Landtagsabgeordneten zur Verfügung steht mit allem Drum und Dran liegt so um die 17.000,00 Euro - jeden Monat!

Ein eklatantes Beispiel für die Heuchelei mancher LINKEN bei deren Empörung über prekäre Arbeitsverhältnisse. Weiter so mit dieser zynischen Hartz IV-Hilfe.
Es ist die Die LINKE selbst, die sich da schadet. Ihre eigenen Leute. Das ist ja das traurige daran. Es zeigt aber auch, dass es eben auch auf die Personen einer Partei ankommt und nicht nur auf tolle Proklamationen.
.
 
E

ExitUser

Gast
Es ist die Die LINKE selbst, die sich da schadet. Ihre eigenen Leute. Das ist ja das traurige daran. Es zeigt aber auch, dass es eben auch auf die Personen einer Partei ankommt und nicht nur auf tolle Proklamationen.
.

Dann sei mal ein leuchtendes Vorbild und zeig uns, wie man dies macht. Warum habe ich nur bisher noch nie etwas von dir und deiner göttlichen und allwissenden Weisheit vernommen, wenn du alles so viel besser kannst? Hier siehst du sogar noch ein Beispiel, wieviel man dazuverdienen darf: Der Hessische Landtag (rechts unten).
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Dann sei mal ein leuchtendes Vorbild und zeig uns, wie man dies macht.
Häää??? :confused:

Warum habe ich nur bisher noch nie etwas von dir und deiner göttlichen und allwissenden Weisheit vernommen, wenn du alles so viel besser kannst?
Vermutlich weil das Saarland zu weit weg ist von meinem Wohnort. Vielleicht auch, weil zu viele der politisch enagierten Leute ganz praktisch und real zunächst auf ihren eigenen Vorteil bedacht und deswegen mit dem Werben um Wählerstimmen beschäftigt sind
(in gewissen Foren zum Beispiel:icon_wink:) und deshalb nichts anderes mitkriegen - es sei denn, sie stolpern oder fallen darüber.

Hier siehst du sogar noch ein Beispiel, wieviel man dazuverdienen darf: Der Hessische Landtag (rechts unten).
Ja, das gehört meiner Meinung nach alles verboten und abgeschafft!! Auch die Diäten dürften die Einkommenssituation der Bewerber nicht (wesentlich) verbessern und sollten im Kern besser nur eine Aufwandsentschädigung sein. Dann gäbe es auch nicht so viele Karrieristen in den Parteien ud peinliche Vorfälle wie z. B. diesen um Frau Schott, der sich zudem vielleicht noch ausweiten könnte.
.
 
E

ExitUser

Gast
Ja, da kann ich eigentlich jedem Satz zustimmen! Und das Geld, dass hessischen Landtagsabgeordneten zur Verfügung steht mit allem Drum und Dran liegt so um die 17.000,00 Euro - jeden Monat!


Es ist die Die LINKE selbst, die sich da schadet. Ihre eigenen Leute. Das ist ja das traurige daran. Es zeigt aber auch, dass es eben auch auf die Personen einer Partei ankommt und nicht nur auf tolle Proklamationen.
.


Jedem Landtagsabgeordneten steht ein Betrag von 3088 Euro im Monat zur Verfügung, um Mitarbeiter zu beschäftigen. Wie die Parlamentarier mit dem Geld verfahren und wie viele Mitarbeiter sie einstellen, bleibt ihnen überlassen.
dann hatte sie ja noch gespart?

Vielleicht spart sie sich dann selber bei der nächsten Wahl?:icon_twisted:
 

Ferenz

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Juni 2008
Beiträge
230
Bewertungen
76
Also wählen wir Roland Koch. Schließlich war er der Verhandlungsführer auf Unionsseite zum Thema Hartz IV und bringt damit genau die richtige Erfahrung zu diesem Thema mit.


Diese Antwort durfte das Forum ja schon in Deinem Thread zur Hessen-Wahl goutieren. Durch die Wiederholung wird Deine Auffassung leider auch nicht sinnhafter. Woher nimmst Du die Chuzpe, in Bezug auf die Absichten der hessischen Wahlberechtigten MP Roland Koch zu wählen oder abzuwählen, ständig von WIR zu sprechen? Wer autorisiert Dich überhaupt? NIEMAND.

Was soll der Einzelkampf, da Du ja nach eigenen Angaben keine Wahlbürgerin in Hessen bist. Ich bin es als BÄRliner auch nicht. Also mache ich keinen Wahlkampf für oder gegen einen oder mehrere Wahlkreiskandidaten zum neuen Hessischen Landtag.

Du hast das falsche Thema erwischt. Nicht Wahl oder Abwahl von Rotbäckchen ist hier die Frage sondern der fehlerhafte und unprofessionelle Umgang einer linken Abgeordneten mit Teilzeitbeschäftigten in ihrem Büro.

3 Personen teilen sich pro Woche eine Halbe Stelle (19.25 Stunden), d.h. jeder darf täglich 1,28 Stunden tätig werden. So einen Schwachsinn kann doch kein ernsthafter Mensch als Arbeit oder Beschäftigung ansehen. Einem vollzeitbeschäftigten Mitarbeiter die vermutlich arbeitsvertraglich zugesicherte 38,5 Stundenstelle mit der Begründung zu entziehen, Hartz 4 -Jobsharing für 3 weitere "prekäre" Mitarbeiter einzurichten, ist doch grober Unfug bzw. eine Lachnummer.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Betroffene seine Arbeitszeitverkürzung (vermutlich liegt sogar eine Änderungskündigung vor) widerspruchslos hinnimmt. Falls der ehemals Vollzeitmitarbeiter zu einer einvernehmlichen Vertragsaufhebung genötigt wurde, wärs ein zusätzlicher Skandal. Vielleicht hören wir bald von einer Klage vor dem Arbeitsgericht. Wundern täte es mich nicht mehr.
 
E

ExitUser

Gast
Diese Antwort durfte das Forum ja schon in Deinem Thread zur Hessen-Wahl goutieren. Durch die Wiederholung wird Deine Auffassung leider auch nicht sinnhafter. Woher nimmst Du die Chuzpe, in Bezug auf die Absichten der hessischen Wahlberechtigten MP Roland Koch zu wählen oder abzuwählen, ständig von WIR zu sprechen? Wer autorisiert Dich überhaupt? NIEMAND.

Was soll der Einzelkampf, da Du ja nach eigenen Angaben keine Wahlbürgerin in Hessen bist. Ich bin es als BÄRliner auch nicht. Also mache ich keinen Wahlkampf für oder gegen einen oder mehrere Wahlkreiskandidaten zum neuen Hessischen Landtag.

Du hast das falsche Thema erwischt. Nicht Wahl oder Abwahl von Rotbäckchen ist hier die Frage sondern der fehlerhafte und unprofessionelle Umgang einer linken Abgeordneten mit Teilzeitbeschäftigten in ihrem Büro.

3 Personen teilen sich pro Woche eine Halbe Stelle (19.25 Stunden), d.h. jeder darf täglich 1,28 Stunden tätig werden. So einen Schwachsinn kann doch kein ernsthafter Mensch als Arbeit oder Beschäftigung ansehen. Einem vollzeitbeschäftigten Mitarbeiter die vermutlich arbeitsvertraglich zugesicherte 38,5 Stundenstelle mit der Begründung zu entziehen, Hartz 4 -Jobsharing für 3 weitere "prekäre" Mitarbeiter einzurichten, ist doch grober Unfug bzw. eine Lachnummer.

sich alleine nur auf Koch einzuschießen ist schon ganz großer Schwachfug.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Nicht übertreiben, bitte.

Auch "LINKE" sind nur Menschen. Wenn bei einem Viertel Lohn noch Hetz4 drauf muss, dann liegt das nicht an den Linken.

Statt sich hierüber aufzuregen, wäre es da nicht sinnvoller gerade für die 400,--€Jobs eine maximale Arbeitszeit vorzuschreiben.

Sonst sagt Chefe weiter: Ich einen Teil ARGE den Rest und Du arbeitest bei mit den ARGEteil ab".

Hilfsweise könnte man diese 400erverarsche auch gleich verbieten. Wenn einer damit seinen Laden nicht offen halten kann, wird seine Leistung am Markt nicht gebraucht.
 
E

ExitUser

Gast
Nicht übertreiben, bitte.

Auch "LINKE" sind nur Menschen. Wenn bei einem Viertel Lohn noch Hetz4 drauf muss, dann liegt das nicht an den Linken.

Statt sich hierüber aufzuregen, wäre es da nicht sinnvoller gerade für die 400,--€Jobs eine maximale Arbeitszeit vorzuschreiben.

Sonst sagt Chefe weiter: Ich einen Teil ARGE den Rest und Du arbeitest bei mit den ARGEteil ab".

Hilfsweise könnte man diese 400erverarsche auch gleich verbieten. Wenn einer damit seinen Laden nicht offen halten kann, wird seine Leistung am Markt nicht gebraucht.

Sicher sind das auch nur Menschen. Wenn man aber gleichzeitig überall hinausposaunt das man "für die Erwerbslosen und gegen Hartz IV" ist, dann ist dieses Beispiel eben nicht gut.

Hätte sie nur 2 MA eingestellt, die sich beide um die anfallenden Sachen gekümmert hätten, wäre das auch wieder was ganz anderes.

Bei einem Budget von 3088€/Monat hätten beide ca. 1544€ Brutto bekommen, was z. B. für eine alleinstehende Person schon mal besser gewesen wäre, als H4 und eine bessere "Publicity" hätte es wahrscheinlich auch gegeben.
 
E

ExitUser

Gast
Diese Antwort durfte das Forum ja schon in Deinem Thread zur Hessen-Wahl goutieren. Durch die Wiederholung wird Deine Auffassung leider auch nicht sinnhafter. Woher nimmst Du die Chuzpe, in Bezug auf die Absichten der hessischen Wahlberechtigten MP Roland Koch zu wählen oder abzuwählen, ständig von WIR zu sprechen? Wer autorisiert Dich überhaupt? NIEMAND.

Was soll der Einzelkampf, da Du ja nach eigenen Angaben keine Wahlbürgerin in Hessen bist. Ich bin es als BÄRliner auch nicht. Also mache ich keinen Wahlkampf für oder gegen einen oder mehrere Wahlkreiskandidaten zum neuen Hessischen Landtag.

Du hast das falsche Thema erwischt. Nicht Wahl oder Abwahl von Rotbäckchen ist hier die Frage sondern der fehlerhafte und unprofessionelle Umgang einer linken Abgeordneten mit Teilzeitbeschäftigten in ihrem Büro.

3 Personen teilen sich pro Woche eine Halbe Stelle (19.25 Stunden), d.h. jeder darf täglich 1,28 Stunden tätig werden. So einen Schwachsinn kann doch kein ernsthafter Mensch als Arbeit oder Beschäftigung ansehen. Einem vollzeitbeschäftigten Mitarbeiter die vermutlich arbeitsvertraglich zugesicherte 38,5 Stundenstelle mit der Begründung zu entziehen, Hartz 4 -Jobsharing für 3 weitere "prekäre" Mitarbeiter einzurichten, ist doch grober Unfug bzw. eine Lachnummer.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Betroffene seine Arbeitszeitverkürzung (vermutlich liegt sogar eine Änderungskündigung vor) widerspruchslos hinnimmt. Falls der ehemals Vollzeitmitarbeiter zu einer einvernehmlichen Vertragsaufhebung genötigt wurde, wärs ein zusätzlicher Skandal. Vielleicht hören wir bald von einer Klage vor dem Arbeitsgericht. Wundern täte es mich nicht mehr.

Dass immer kurz vor der Wahl solche Hetzartikel gegen die LINKE auftauchen? Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Zu deinen Unterstellungen:

Wo habe ich von wir geredet und warum kritisierst du nur mich und nicht auch Dora, die diesen Fehler auf jeden Fall gemacht hat?

Zu der Frage, wer mich autorisiert, verweise ich auf Artikel 5 des Grundgesetzes. Dort geht es um Meinungsfreiheit. Wieso muss es überhaupt jemanden geben, der mich autorisiert oder handelst du auf Anweisung hier?

Gott sei Dank gibt es auf dieser Welt keine Trolle, die uns im Stil von AUB oder PIN bearbeiten, damit wir die Herrschenden wie Koch in Hessen nicht abwählen und so kurz vor der Wahl hat niemand irgendwelche unehrlichen Hintergedanken, wenn er zur Nichtwahl der LINKEN rät und den Weihnachtsmann gibt es wirklich.
 
E

ExitUser

Gast
Da ist es wieder: Das Problem mit der Glaubwürdigkeit der Die LINKE.

Politisch wird versucht Schadensbegrenzung zu betreiben. Es gibt jetzt für die 3 Minijobver Halbtagstellen, die über 2 andere Abegeordnete finanziert werden sollen. Wenn das denn auch so gemacht wird..

und wurde das auch so gemacht ?

Grüße
Zid
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
und wurde das auch so gemacht ?

Grüße
Zid
Werde berichten, falls ich dazu zuverlässige Infos bekomme. Zeit mich drum zu kümmern hab ich aber nicht. Da die Presse aber ohnehin Die LINKE auf den "Kieker" hat, würde die sicher gleich reagieren, wenn diese Ankündigung nicht umgestzt würde und du könntest es in der Zeitung lesen.

Grüße
Dora
.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten