• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ärger mit Inkassobüro,WIE KANN MAN SICH WEHREN?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Informationen aus dem Beitrag von Michael Westerhoff

Statt einer freundlichen Zahlungserinnerung schicken Unternehmen immer häufiger Mahnungen von Inkassobüros. Die Folge: Die Verbraucher müssen neben den Schulden auch noch eine hohe Mahngebühr überweisen.

WDR 2 Der Sender. - Quintessenz - Ärger mit Inkassobüro
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Was passiert, wenn ich zwar die Rechnung bezahle, aber nicht die Gebühren des Inkassobüros?
Viele ärgern sich über die hohen Inkassokosten, auch wenn sie die Rechnung anerkennen. Sie zahlen zwar den Rechnungsbetrag, nicht aber die Gebühren des Inkassounternehmens. Das ist durchaus möglich. Anschließend müssen Gerichte klären, ob die Forderung des Inkassobüros berechtigt war oder nicht.
Vor Gericht klären ?????
Lachhaft
Da müsste aber auch endlich mal expl wg Inkassogebühren geklagt werden was ja - wenns um die Gebühren extern beauftragte IBs geht - extrem rar ist
 

FARRAF

Neu hier...
Mitglied seit
8 Aug 2010
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

Ich habe von einem Inkassobüro eine Forderung bekommen,die mich zum einem sehr ärgert und zum anderen sehr stutzig macht,und ich mich deshalb gerade sehr intensiv mich mit dem Thema befasse und akribisch über Inkassofirmen und Meinungen mich informiere,im Netz wie auch in Foren,weshalb ich heute hier bin und mein Problem darstelle und um Antworten sehr dankbar wäre!
Zu der Forderung:
Letztes Jahr konnte ich eine Krankenhaus Rechnung in Höhe von 147,-€ nicht begleichen.Ich bat um eine Stundung für 1 Jahr,worauf die Buchhaltung mit einer Anzahlung von 20,-€ dann bereit war.Ich habe die 20€ angezahlt,und hätte mich heuer im April melden müssen,um die Zahlung,den Rest von 127€,ab zu schließen.Ich habe dies vergessen.Nun haben die das einem Inkassounternehmen weitergeleitet.Nun der erste Brief vom Inkasso war am 9.07.10 mit einer Forderung von 205€,ich hatte viel um die Ohren und konnte nicht gleich reagieren,und die schickten mir am 19.07.10 erneut einen 2.Brief mit einer Forderung in Höhe von 208€.Nun habe ich denen geantwortet,das ich Ratenzahlungen beantrage.Sie hatten mir die Ratenzahlungen bewilligt(3.Brief),doch mit einer Forderung von 241€!Ohne einer Auflistung wie unten gezeigt.
Darauf hin,habe ich Einspruch eingelegt,und habe darauf hingewiesen,das ich mit dieser Forderung nicht einverstanden bin,und das ich glaube,das dies nicht alles rechtens ist,was die da treiben.
Kurz die Auflistung vom 2.Brief
Hauptforderung 127,25€
Spesen des Gläubigers 16,00€ -gibts das überhaupt?
7% Zinsen 14,45€ -7% von 127€ sind bei mir 8,89€ und keine 14,45€
Inkassovergütung 42,50€ -ist auch zu hoch angesetzt,meiner Meinung nach
19% MWST aus 42,50€ 8,08€
insgesamt 208,28
Ich habe mir das genau angeschaut,und bin deshalb stutzig und wütend geworden.So ungefähr habe ich das auch bei meinem Einspruch dargelegt,und die wollen jetzt die Gesamtforderung,obwohl Sie zuerst Ratenzahlungen bewilligt haben,und ich auch schon eine Rate in Höhe von 30€ überwiesen habe.Meine Frage,2 in der Zahl:
Was passiert,wenn ich jetzt dem Krankenhaus,mit Ankündigung,die 127€ überweise?Kann mir das Inkassobüro noch Forderungen stellen?Wenn ja,welche?Ich bin gewillt,von mir aus die Inkassovergütung in Höhe von 42,50 zu zahlen,aber mehr nicht!Alles andere finde ich nur Abzocke.Und Abzocken lass ich mich nicht!
Und wenn die Auflistung oben so stimmt,bin ich auch gewillt von mir aus die 208€ zu zahlen,doch kann mir jemand sagen ob das so richtig ist?meiner Meinung nach nicht!
Bedanke mich im voraus für Antworten und eurer Hilfe!
Grüße
 
E

ExitUser

Gast
Du hättest die Hauptforderung an das Krankenhaus überweisen können. Leider hast Du mit dem Inkassobüro verhandelt, wohl unterschrieben u. damit deren Forderung anerkannt... :confused:
 

FARRAF

Neu hier...
Mitglied seit
8 Aug 2010
Beiträge
11
Bewertungen
0
ne,ich habe noch garnichts unterschrieben,wie gesagt,nach dem 2.brief an mich habe ich per email ratenzahlungen beantragt,daraufhin schickten die mir einen brief mit ratenvereinbarung,den ich unterschreiben sollte,den ich aber nicht unterschrieben habe,sondern per email widersprochen habe,weils ja dann von 208 auf 241€ gesprungen ist,und verarschen lass ich mich nicht.
und was passiert,wenn ich die hauptforderung an das kh zahle,was kann die inkassofirma mir noch anhaben?
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Wie @Rainer erwähnt hat :
Mit der Zahlung an den Gl direkt wärst Du besser gefahren !!
Die 30 € hast Du ans Inkasso überwiesen ?
Was im Verwendungszweck geschrieben ?
 

FARRAF

Neu hier...
Mitglied seit
8 Aug 2010
Beiträge
11
Bewertungen
0
hallo inkasso,
verwendungszweck hab ich die aktennummer,die sie bei jedem brief da rechts stehen haben,angegeben,sonst nichts.
die hatten mir ja mit dem 3.brief die ratenbewilligung zugeschickt,das waren zwei seiten!blöd,da ich zuerst nur die erste seite las,auf der ersten seite stand zusage der ratenbewilligung mit einer anfangsrate mit 30€ blabla,dann hab ich direkt online die 30€ überwiesen,und habe dann erst die zweite seite gelesen,wo dann die gesamtforderung stand mit 241€ statt den 208€,mir sind dann erst die augen rausgefallen,und habe dann den einspruch per email eingelegt,auf deren ihrer webseite,habe aber den brief nicht unterschrieben zurück!
auf einer anderen themenseite hier im forum,habe ich mein problem auch dargestellt,und user groth,den du wahrscheinlich auch kennst,schlägt mir vor,das ich die hauptforderung dem krankenhaus zahlen sollte,was ich mir auch selber überlegt habe,und die inkassofirma desweiteren völlig ignorieren sollte,da würde auch weiterhin dann nichts passieren!ich bin jetzt auch zu 95% soweit,das zu machen,oder was meinst du dazu?ich habe gelesen,das du schon selber in einem inkassobüro gearbeitet hast,sehr interessant,bist jetzt quasi auf die andere seite gewechselt,vom staatsanwalt zum anwalt,vom diener zum verfechter:icon_daumen:
 

inkasso1

Neu hier...
Mitglied seit
15 Mrz 2010
Beiträge
20
Bewertungen
5
Na ja die haben den schnell überwiesenen 30 er sicherlich gem BGB 367 mit den eignen Gebühren verrechnet !!
Du hast ja leider ans Inkassobüro überwiesen !
Die Gebühren sind zwar m.M nach nicht durchsetzungsfähig aber eben rechtens
Ich würde jetzt den Rest zweckgebunden überweisen

Hauptforderung 127,25€
Spesen des Gläubigers 16,00€ -gibts das überhaupt?
7% Zinsen 14,45€ -7% von 127€ sind bei mir 8,89€ und keine 14,45€
Inkassovergütung 42,50€ -ist auch zu hoch angesetzt,meiner Meinung nach
19% MWST aus 42,50€ 8,08€
insgesamt 208,28
Da durch die Zahlung das Inkasso leider anerkannt wurde würde ICH jetzt die Summe von 135 € ebenfalls aufs Inkassokonto zahlen und im Verwendungszweck des Überweisungsträgers ( wichtig !!) " NUR Hauptforderung " schriftlich fixieren
Dann abwarten
 

rodib

Neu hier...
Mitglied seit
4 Aug 2010
Beiträge
146
Bewertungen
8
Ärger mit Inkassobüro,WIE KANN MAN SICH WEHREN?

Womit Inkassounternehmen am wenigsten anfangen können ist schnöde Ignoranz von Anfang an und später der Widerspruch gegen den Mahnbescheid. Wenn das jeder so täte, wäre die Branche schon lange vom Markt verschwunden.
 

FARRAF

Neu hier...
Mitglied seit
8 Aug 2010
Beiträge
11
Bewertungen
0
ja,aber ich lass mich doch nicht von denen verarschen,ich soll mehr als die hauptforderung an gebühren zahlen!hallo,gehts noch?des ist doch reine abzocke,den leuten des geld aus der tasche ziehen,ohne zu hinterfragen was das für gebühren sind,woher,und wie sie berechnet werden,rechnen tun die ja gar nicht,die schreiben einfach was hin,so kommts mir vor,so ungefähr,der glaubt das schon,hab ich ja aufgelistet,die 7% ergeben bei meiner rechnung nen ganz anderen betrag.man kann das auf zwei arten rechnen-dreisatz oder taschenrechner-da mußt du nur tippen und es kommt 8,89€ raus.und da soll ich abnicken und meine geldbörse aufhalten,ne vergiss es.
wäre schön wenn die branche vom markt wäre,aber es lassen sich ja anscheinend immer wieder leute finden,die sich ausziehen lassen!
 

inkasso1

Neu hier...
Mitglied seit
15 Mrz 2010
Beiträge
20
Bewertungen
5
Stimmt !!
Aber warum hast Du dann den 30 er qwasi blind aufs Inkassokonto überwiesen ??
Hättest Du vorher gepostet wäre das nicht passiert
 

FARRAF

Neu hier...
Mitglied seit
8 Aug 2010
Beiträge
11
Bewertungen
0
ja klar,stimmt,war nach dem 1.brief nicht stutzig genug,um nachforschungen anzustellen,weil die forderung ja berechtigt ist,aber sehr dumm gelaufen ist,die hätten ja nur kurz sich melden können,und die sache wäre vom tisch gewesen.hab auch schon erfahrungen mit inkassofirmen gemacht,aber ich dachte,wenn es berechtigt ist,was im dem fall ja zutrifft,können die da viel machen,aber,es ist was anderes,wenn es nicht berechtigt ist,wie z.b. bei dem anbieter firstload,wo ich bei der 2wöchigen testphase,innerhalb noch gekündigt habe,die mir aber trotzdem 90€ abgebucht haben,ich natürlich wieder zurückgebucht,und dann paar wochen später post von einer inkassofirma bekomme,die das geld eintreiben wollen,die ich aber auch ignoriert habe,weil ich ja im recht war,da ich innerhalb der 2 wochen die testphase gekündigt habe,und die haben mir auch ein halbes jahr geschrieben und da ist auch nichts weiter passiert,bis jetzt,und wenn ich nach den ganzen berichten hier im forum gehe,dann wird auch nichts mehr kommen.
aber "rodib" bringt mich da auf ne idee:wäre ein aufruf wärt,allen usern die hier reinschauen,zu raten,das man die inkassofirmen einfach mal ignorieren sollte,vielleicht verschwinden sie ja in 10 jahren dann!eigentlich bin ich ja kein idealist:icon_evil:,aber egal.stichwort des tages:ignoranz gegenüber den inkassofirmen
danke nochmal,bis dahin
take it :cool:
 

Tommy49

Neu hier...
Mitglied seit
17 Jul 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo und guten Tag !
Ich hab mächtig Ärger mit Sirius- Inkasso :icon_dampf:
Ich habe mit denen seit ein paar Monaten eine Zahlungsvereinbarung die ich bis jetzt immer pünktlich eingehalten habe , jeden Monat pünktlich meine Raten bezahlt ! Jetzt bin ich aber arbeitslos geworden , und kann die Rate in Höhe von 84€ nicht mehr zahlen :icon_evil: Habe denen eine E-Mail , Fax geschrieben und die darum gebeten die Rate auf 20€ monatlich zu senken , weil echt nicht mehr möglich ist (hab noch andere Verpflichtungen ) . Jetzt schicken die mir einen Brief in dem sie meinen Vorschlag ablehnen und weiterhin von mir die 84€ pro Monat verlangen :icon_dampf: kann man da irgentwas gegen tun , ohne weitere Folgen befürchten zu müssen ? Für Tips und Anregungen bin ich schon mal vorab dankbar:icon_smile: Lg
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Mehr Infos zur Forderung bitte !!!
Tituliert ?
Ratenzahlungsvereinbarung schritlich vereinbart ?
Um wieviel gehts ca ?

etc pp
 

Tommy49

Neu hier...
Mitglied seit
17 Jul 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ist Tituliert ! und schriftlich habe ich das auch , und es geht um ca. 1200 Euro Restforderung
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Besteht ev ?

Laufen noch andere beitreibungsmaßnahmen anderer Gläubiger ?

Hast Du ein p Konto ?

Gab es in dieser sache bereits GV Besuche ?

Gibt es was bei Dir zu pfänden ?
 

Tommy49

Neu hier...
Mitglied seit
17 Jul 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
ja EV besteht, GV Besuche sind noch nicht da gewesen:icon_evil:, ein P Konto habe ich nicht, und es gibt noch andere Gläubiger und zu pfänden gibt es nicht , hab 3 unterhaltspflichtige Kinder und das 4 kommt im November
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
ja EV besteht, GV Besuche sind noch nicht da gewesen:icon_evil:, ein P Konto habe ich nicht, und es gibt noch andere Gläubiger und zu pfänden gibt es nicht , hab 3 unterhaltspflichtige Kinder und das 4 kommt im November
Mein Tipp : Stell die Zahlungen umgehend ein und setze die Gegenseite darüber schriftlich in Kenntnis !!!!

Weitere Beitreibungsmaßnahmen verusachen weitere uneinbringbare Kosten

Denk über das p Konto mal nach

p.s
Habe 3 Jahre in einem gr IB gearbeitet
Die Gegenseite hat wenig Möglichkeiten "zu Potte" zu kommen
 

alpha666

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Nov 2011
Beiträge
155
Bewertungen
40
die gegenseite hat letztlich eins - nen langen atem.
eine akte von zigtausend, die dort einfach mal ein paar jahre schmort tut niemandem weh.
für den schuldner hingegen hat es reichlich nachteile: stetig wachsende zinsen, stets das risiko, dass jederzeit der GV auf der matte stehen kann, das konto dicht sein oder der pfänder beim arbeitgeber landen kann, der ewig und drei jahre währende schufa-eintrag ....

liebe hellion, wenn du dich hier schon als schuldnerberater aufspielst solltest du eigentlich wissen, dass kopp-in-den-sand die denkbar dümmste lösung ist mit den verbindlichkeiten umzugehen...
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
für den schuldner hingegen hat es reichlich nachteile: stetig wachsende zinsen, stets das risiko, dass jederzeit der GV auf der matte stehen kann, das konto dicht sein oder der pfänder beim arbeitgeber landen kann, der ewig und drei jahre währende schufa-eintrag ....
Der TE hat die EV - die Schufa ist ohnehin schon "belastet"
Kontopfändung kann man vorbeugen bzw innerhalb einer Frist sogar abwenden indem man das Konto umwandelt ( p konto)



liebe hellion, wenn du dich hier schon als schuldnerberater aufspielst solltest du eigentlich wissen, dass kopp-in-den-sand die denkbar dümmste lösung ist mit den verbindlichkeiten umzugehen...
Wieso Kopf in den Sand ?
Das Gegenteil ist der Fall !
Der TE hat ev und bald 4 Kids - zu holen gibts nichts - das weis auch das IB
Ich würde das IB darüber in Kenntnis setzen das ich die Zahlungen leider einstellen muß - alles andere ergibt keinen Sinn

Es wird nicht lange dauern und das IB macht einen Vergleichsvorschlag ! Wetten das ?

lg
 

derIrre

Neu hier...
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
58
Bewertungen
9
die gegenseite hat letztlich eins - nen langen atem.
eine akte von zigtausend, die dort einfach mal ein paar jahre schmort tut niemandem weh.
für den schuldner hingegen hat es reichlich nachteile: stetig wachsende zinsen, stets das risiko, dass jederzeit der GV auf der matte stehen kann, das konto dicht sein oder der pfänder beim arbeitgeber landen kann, der ewig und drei jahre währende schufa-eintrag ....

liebe hellion, wenn du dich hier schon als schuldnerberater aufspielst solltest du eigentlich wissen, dass kopp-in-den-sand die denkbar dümmste lösung ist mit den verbindlichkeiten umzugehen...
da kann man sehen, was Du/Sie für ein Schwachsinn von dir/ihnen gibst...
Die Inkassobuden rechnen Wirtschaftlich, es wird kein gutes Geld schlechten nach geworfen.
bg
 

alpha666

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Nov 2011
Beiträge
155
Bewertungen
40
da kann man sehen, was Du/Sie für ein Schwachsinn von dir/ihnen gibst...
Die Inkassobuden rechnen Wirtschaftlich, es wird kein gutes Geld schlechten nach geworfen.
bg
hase, sei dir sicher, ich weiß, wovon ich rede... :icon_knutsch:
wo habe ich denn behauptet, das irgendwo gutes geld schlechtem nachgeworfen würde? genau das gegenteil ist der fall - akte ruhen lassen, hin und wieder ein brieflein (um nicht in vergessenheit zu geraten (und die böse, böse verwirkung auszuhebeln...)), und natürlich den schuldner immer schön im blick behalten. und dann, wenn er einmal zuckt, und sei es nur ein unüberlegtes facebook-posting "yeah, ab montag fängt der neue job an..." marschiert der GV los....
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Alpha666 - Letzten Endes braucht der Forderungsinhaber aber in erster das Glück auf seiner Seite um hier beitreibungstechnisch tatsächlich erfolgreich zu sein
Natürlich gibts Möglichkeiten von der Naivität eines Facebook Users zu profitieren ( " Juhuh ...fange bei Siemens morgen an Stundenlohn 37 € ..." )

Wenn der Fragesteller das Inkassobüro selbstbewußt über die Ratenzahlungseinstellung schriftlich in Kenntnis setzt halte ich folgendes Szenario für sehr wahrscheinlich :

Man wird dem TE schriftlich mitteilen das man aus "Kulanzgründen" auf die Einhaltung des Ratenzahlers für z.b 5 oder 6 Monate verzichtet ...
um dann dem Schuldner kurz vor Weihnachten unaufgefordert einen Vergleichsvorschlag bzw Abzahlungsvergleichsvorschlag machen

Geht der TE nicht darauf ein bzw gibts keine Reaktion wird der Titel für ein Apfel und ein Ei an ein anderes IB verkauft
 

derIrre

Neu hier...
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
58
Bewertungen
9
hase, sei dir sicher, ich weiß, wovon ich rede... :icon_knutsch:
wo habe ich denn behauptet, das irgendwo gutes geld schlechtem nachgeworfen würde? genau das gegenteil ist der fall - akte ruhen lassen, hin und wieder ein brieflein (um nicht in vergessenheit zu geraten (und die böse, böse verwirkung auszuhebeln...)), und natürlich den schuldner immer schön im blick behalten. und dann, wenn er einmal zuckt, und sei es nur ein unüberlegtes facebook-posting "yeah, ab montag fängt der neue job an..." marschiert der GV los....
Fiktiv Fall:
Ein Sch.. der Hafterfahren war, er sollte die EV abgeben im Auftrag eines IB. Sch.. weigerte sich aber die EV abzugeben wegen c.a. 200€.
Der Sch.. geht also in Haft, in der Haft nahm er sich ein Anwalt und der prüfte nun die Sache.
Der Anwalt stellte nun fest, dass die Forderungen die das IB ihn in Rechnung gestellt hat, falsch waren, aus 200€ wurden 28€...
Das Gericht entschied nun, dass eine Haftdauer von 6-Monaten unverhältnismäßig ist zu der Forderung und der Sch.. wurde aus der Haft entlassen.


Meine Meinung nach wäre auch zuprüfen, ob hier nicht ein missbrauch eines Vollstreckungstitel vorliegt, da bestimmte Inkassokosten nicht durchsetzbar sind.
 

alpha666

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Nov 2011
Beiträge
155
Bewertungen
40
Alpha666 - Letzten Endes braucht der Forderungsinhaber aber in erster das Glück auf seiner Seite um hier beitreibungstechnisch tatsächlich erfolgreich zu sein
Natürlich gibts Möglichkeiten von der Naivität eines Facebook Users zu profitieren ( " Juhuh ...fange bei Siemens morgen an Stundenlohn 37 € ..." )

Wenn der Fragesteller das Inkassobüro selbstbewußt über die Ratenzahlungseinstellung schriftlich in Kenntnis setzt halte ich folgendes Szenario für sehr wahrscheinlich :

Man wird dem TE schriftlich mitteilen das man aus "Kulanzgründen" auf die Einhaltung des Ratenzahlers für z.b 5 oder 6 Monate verzichtet ...
um dann dem Schuldner kurz vor Weihnachten unaufgefordert einen Vergleichsvorschlag bzw Abzahlungsvergleichsvorschlag machen

Geht der TE nicht darauf ein bzw gibts keine Reaktion wird der Titel für ein Apfel und ein Ei an ein anderes IB verkauft
der forderungsverkauf ist weitaus seltener, als du dir vorstellen magst... und der sprichwörtliche apfel und das ei - naja, WENN so etwas in angriff genommen wird, dann gehts da u.U. um millionen-portfolios, die auch dann sehr knapp kalkuliert sind.

und wirklich dankbar sind gekaufte (titulierte) forderungen auch nicht. ständig gibts diskussionen mit Gerichtsvollziehern, Rechtspflegern, Insolvenzverwaltern, Schuldnern natürlich auch. zeit- und kostenaufwändige titelumschreibung sind teilweise erforderlich, und ehe ich dann zuschlagen kann ist mir schon ein anderer gläubiger zuvor gekommen...

richtig ist, dass nach der rateneinstellung in deinem obigen szenario erst mal ruhe gegeben wird. aber warum sollte ich mich dann nach einem jahr vergleichen wollen? wer hetzt mich? realistischer ist eben das von mir geschilderte vorgehen - akte auf lange frist, zwischendurch automatisiert immer mal wieder post (damit prüfe ich gleichzeitig immer schön die gültigkeit anschrift), und den schuldner schön im auge behalten...
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Zur Weihnachtszeit kommen meistens die "Angebote "
Je nach dem um was es sich handelt
Bei der 1200 Restforderung des TEs wird man evtl 2 bis 3 Hundert € Nachlass anbieten

der forderungsverkauf ist weitaus seltener, als du dir vorstellen magst..
Bei acoreus wurden zu meiner aktiven Zeit ( 2003 bis 2005 ) auch Kleinstforderungen Packetweise "verscherbelt "
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten