Ärger mit Inkasso Teil 2

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

the one&only mike

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2007
Beiträge
36
Bewertungen
0
Hallo Leute.

Heute geht es um einen Freund von mir.

Er hat seinen Account bei einem online filehoster via Telefon Bezahlung verlängert.
Kosten 10,31 € die mit der Telefon rechnung bezahlt werden solten.
Telefonrechnug wurde bezahlt er dachte die 10,31 € wären somit bezahlt. Er hob das restliche geld ab und 4 Tage später wollte der Telefonanbieter die 10,31 € extra also getrennt zu eigentlichen rechnug abbuchen was nicht ging da (guthabenkonto) Nun flatterte 14 Tage später eine Mahnung bei im ein 5,95 € Mahngebühren (nix wildes also) ihm wurde bis zum 28.01 zeit gegeben also Bezahlte er aber erst am 29.01 da er da erst Rente bekommen hat, noch am gleichen Tag also dem 29.01 bekam er Post vom Inkasso unternehmen mit datum vom 28.01 in dem er zusätzlich zu den 16,26 € 49,80 € inkasso kosten zahlen solle.
Aufgeregt hat er die angerufen und mit denen gesprochen, natürlich haben die ihn schwindelig geredet letztlich sind die so verblieben zusätzlich zu den 16,26 € die er gezahlt hatte solle er nun noch am 29.02 (25 € Inkasso Zahlen)

Nun hatten wir miteinander geredet und ich habe ihm von meiner erfahrung hier erzählt und das ich die sache für ungerecht halte und die sache hier mal ansprechen wollte.

Sollte er diesen 25 euro vergleich zahlen ??
(Ich denke da er die 25 euro mündlich zugesagt hat kommt er da wohl nicht mehr raus.) Aber ich wollte eure meinung dazu hören.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Sollte er diesen 25 euro vergleich zahlen ??
ICH würde nicht darauf eingehen
(Ich denke da er die 25 euro mündlich zugesagt hat kommt er da wohl nicht mehr raus.)
Telefonabsprachen mit Call Agents zählen NULL

Post vom Inkasso unternehmen mit datum vom 28.01 in dem er zusätzlich zu den 16,26 € 49,80 € inkasso kosten zahlen solle.
die so verblieben zusätzlich zu den 16,26 € die er gezahlt hatte solle er nun noch am 29.02 (25 € Inkasso Zahlen)
Warum verzichten die wohl auf 24,80 freiwillig :wink:
online filehoster
Name des Hosters ?
 

the one&only mike

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2007
Beiträge
36
Bewertungen
0
Name des Hosters ?

Es Handelt sich um share-online.biz

Bazahlt wurde über infin-Payment Phone. Telefon läuft bei ihm mit Internet zusammen über Unitymedia.

Inkasso ist Bavaria Inkasso Gmbh

Was mir zu denken gibt ist das zwar Infin auf dem Briefkopf der Mahnung steht,
aber als Empfänger der 16,26 € schon Bavaria Inkasso angegeben ist.



 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Auftraggeber ist infin / ein Onlinebezahldienstleister
Inkassogebühren sind in diesem Zusammenhang nicht statthaft und nicht durchsetzungsfähig :
https://www.iff-hamburg.de/index.php?id=1976&viewid=48119

D.h diese Kosten werden mangels Erfolgsaussichten nicht explicit eingeklagt

Was mir zu denken gibt ist das zwar Infin auf dem Briefkopf der Mahnung steht,
aber als Empfänger der 16,26 € schon Bavaria Inkasso angegeben ist
Die Überweisung ging an infin ?
 

the one&only mike

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2007
Beiträge
36
Bewertungen
0
Die Überweisung ging an infin ?

Nein das ist das Problem in diesem fall !

Wie gesagt Auf dem Briekopf der Mahnung steht Infin.
ABER alle Informationen Adresse Telefonnummer Kontonummer alles gehört zu Bavaria Inkasso so auch die Empfänger daten für die 16,26 €. Man hat nie Kontodaten von infin bekommen.

Und unten steht wieder Mfg. Infin

Also wird doch mit der ersten Mahnung schon Bavaria Inakasso Eingeschaltet bzw. haben die die schulden aufgekauft.
Falls das so ist habe ich vor kurzem was intersanntes glesen.

Zitat:
(Wenn es eine Abtretung gibt, handelt das Inkassobüro fortan in eigenem Namen und darf ganz grundsätzlich weder Inkassogebühren noch ähnliches einfordern.)

Wenn das wahr wäre dürfte Bavaria keine Inkassogebühren verlangen.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
An wen konkret überwiesen ?
An Infin oder an Bavaria Inkasso ?

Sicherheitshalber kann der Bekannte noch ein Fax/email nachschieben :
z.b

"Hallo Bavaria Inkasso
Bezugnehmend zu Ihrem letzten Schreiben vom xx .xx setze ich Sie darüber in Kenntnis das die von mir am xx.xx getätigte Zahlung zweckgebunden zu verrechnen ist (10,31 Hauptforderung plus 5,95 Verzugskosten)
Mit der verrechnung mit den Inkassogebühren bin ich nicht einverstanden
Falls Ihr Auftraggeber mit dieser Verrechnung nicht einvverstanden ist erwarte ich gem BGB § 367.2 Rücküberweisung
Mit der telefonischen Kontaktaufnahme bin ich nicht einverstanden"
 

the one&only mike

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2007
Beiträge
36
Bewertungen
0
Hallo nochmal,

Die Zahlung der 16,26 € ging an Bavaria Inkasso !

Zitat aus der Mahnung:
(Für die Zahlungsabwiklung verantwortlich ist die Bavaria Inkasso Gmbh die daher auch als Empfänger anzugeben ist.)
weiteres Zitat aus der Mahnung
(Solte bis zum genannten Zeitpunkt keine gutschrift auf unserem Konto erfolgt sein wird der vorgang ohne weitere Ankündigung zum Forderungseinzug an ein Inkassobüro abgegeben.)

Der Zweite Brief war eindeutig als von Bavaria zu erkennen.
Darin ging es um 16,26 € hauptforderung + 49,80 € Inkassogebühren gesammtsumme also 66,06 €

Nach dem Anruf bei Bavaria und der erklärung das die 16,26 € bereits gezahlt waren solten "nurnoch" einmalig 25 € Bezahlt werden damit wäre die forderung erledigt.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.667
Bewertungen
446
Wie gesagt : Die Inkassokosten kann man getrost knicken
Fax nachschieben und gut ist

Mental auf weitere böse Briefe einstellen
Bavaria Inkasso schiebt gerne noch ein Schreiben einer Kanzlei nach
Einem gerichtlichen Mahnbescheid würde ich begründungslos vollumfänglich widersprechen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten