Ärger mit DRV brauche hilfe!!!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Yve30

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo ich bin ganz neu hier und habe eine Geschichte und Fragen ich hoffe mir kann jemand helfen.

Also es geht hier um meinen Vater (63 Jahre) der seit einiger Zeit Krankheits bedingt Arbeitsunfähig ist und war.
Wir haben dann den ganz normalen Verlauf durchgemacht spricht erst Krankgeschrieben bis er ausgesteuert war dann arbeitslos dann teil erwerbsunfähig.
Wir haben die Rente beantrag Oktober 2007 in der Rentenstelle Wuppertal. Dann ging das warten los man hat uns gesagt das es dauern kann. Ich habe des öffteren dort angerufen sie konnten aber noch nichts sagen. Bis mein Vater dann im Juli diesen Jahres die Nase voll hatte und nochmal dort anrief. Dann kommt es, die gute Frau am Teledon sagte es Täte Ihr sehr leid sie könnte die Akte meines Vaters nicht finden und sie würde Ihn schnellst möglich zurückrufen. Das tat sie dann am nächsten Tag und sie sagte meinem Vater das es Ihr unentlich leid tät nur seine Akte hätte jetzt gut ein Jahr in Ihrem Schrank ganz unten gelegen und sie habe sie schlicht und einfach ein Jahr lang übersehen!!!!!!!!!!

Jetzt bekam mein Vater seinen Bescheid innerhalb einer Woche seine Rente ist durch und er bekäme eine Nachzahlung.
Bei diesem schreiben war aber auch geleich eine aufstellung das er so und so viel an das Arbeitsamt zurück zahlen müsste und das er unter dem strich noch einen Betrag draufzahlen muss das die Forderung komplett beglichen ist.
Meine Frage ist das alles Rechtens ????
Was soll ich tun???
Man kann es der Frau ja auch nicht beweisen????

LG Yve 30
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo Yve30!

Meines Wissens verrechnen die Sozialleistungsträger das direkt untereinander. Der Rentner hat damit also gar nichts zu tun. Die Forderung eine Differenz zu begleichen ist auf jeden Fall ungesetzlich! Ich finde den entsprechenden §/ Passus im Moment nicht, schau aber gerne morgen nochmal in Ruhe nach. Würde eine umgehende Beratung bei einem Anwalt empfehlen (Beratungsschein holen) oder den Bescheid bei einer Rentenberatungsstelle überprüfen lassen (ist kostenlos!). Die Verrechnung kann also durchaus die Nachzahlung "auffressen" aber darüber hinaus muß dein Vater nichts erstatten!

MfG Doppeloma
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Bei diesem schreiben war aber auch geleich eine aufstellung das er so und so viel an das Arbeitsamt zurück zahlen müsste und das er unter dem strich noch einen Betrag draufzahlen muss das die Forderung komplett beglichen ist.
Selbstverständlich muß er nix zurückzahlen ! !
Handelt es sich bei dieser Aufstellung um einen rechtsfähigen Bescheid?
Dann würde ich umgehend Widerspruch einlegen, die Begründung kannst Du nachliefern.
 

Yve30

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Sicher muss die Zahlung vom Arbeitsamt ausgeglichen werden. Das ist mir schon klar nur hätte die NETTE DAME von der Deutschen Rentenversicherung die Akte nicht ein Jahr lang im Schrank vergessen dann hätte mein Vater schon viel eher die Rente durch gehabt. Also ein Jahr mehr Geld da natürlich seine Rente mehr ist als Hartz IV

Gruß Yve 30
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Hi, Yve 30...

...keine Panik.

Es ist richtig, dass zwischen den Leistungsträgern die Leistungen verrechnet werden. Aber dies kann praktisch nie zu einer Nachzahlung führen.

Weder Du noch Dein Vater kann was dafür, dass da was verbummelt wurde. Von Eurer Seite aus wurde im "guten Glauben" gehandelt. Besorg Deinem Vater vom Amtsgericht einen Beratungsschein und gehe zu einem Fachanwalt für Sozialrecht.
Nur der kann Euch endgültig weiterhelfen.

MfG
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Oh sorry...

unsere Schreiben haben sich überschnitten.

Wenn die Rente höher ist, als die Bezüge von der ARGE, muss Deinem Vater selbstverständlich die Differenz nachgezahlt werden.

Ich war der irrigen Ansicht, dass Dein Vater was zahlen müsste.

MfG
 

Schalentierchen

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2009
Beiträge
83
Bewertungen
26
Dein Vater kann sich über eine nette Nachzahlung freuen!

Die Verrechnung mit der Arge erfolgt natürlich, aber es dürfte immer noch eine Weihnachtsüberraschung unterm Tannenbaum liegen. ;-)

Natürlich ist es eine Sauerei, die Akte im Schrank nicht bearbeitet zu haben; ich denke, es ist wie bei meiner Bekannten:

Die FUSIONIERUNG... der Zeitraum kommt nämlich hin!

LG
das Schalentierchen
 

Schalentierchen

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2009
Beiträge
83
Bewertungen
26
Oh, mein Gehirn. :-(

Also, nachzahlen muss dein Vater natürlich NICHT. Es gibt da eine Vereinbarung zwischen den Institutionen.

Da müsst ihr etwas falsch verstanden haben; schaut noch mal richtig in den Bescheid.

LG
Schalentierchen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten