Änderungsbescheid bzgl. Unterkunft+Heizung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ren123rock

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo an alle hier im Board !!!

Ich habe heute einen Änderungsbescheid (Hannover, Nds.) für meine Wohn - und Heizkosten bekommen.

Bislang erhielt ich für Unterkunft und Heizung insgesamt € 375. Dieses erschien mir soweit einleuchtend.

Nun habe ich schon länger mitbekommen, daß dieser Betrag auf €385 erhöht werden soll.

So hat mich der Bescheid v. 24.02.09 auch zunächst nicht weiter verwundert. Dort heißt es: Gesetzliche Änderung 01.01.09, neue Miete auf €385 festgesetzt.
Jetzt aber mein Problem: Desweiteren übernehmen wir Heizkosten in der max. zu gewährenden Höhe von 78,12 Euro (1,25 Euro pro qm)).
Im Ergebnis bedeutet dies für mich: aus vormals €375 sind nun €463,12 für Unterkunft und Heizung geworden.

Ich bin bisher davon ausgegangen, daß die €375 ein Maximalbetrag für Unterkunft inklusive Heizung waren. Sind die €78 für die Heizkosten, welche ich nun zusätzlich erhalte, erst seit dem 01.01.09 fällig, oder standen mir Heizkosten (auch wenn der Betrag von €375 überschritten wird) schon immer zu ?

Meine Befürchtung: Da ist irgendjemand fürchterlich beim rechnen durcheinander gekommen - ich bekomme nun €8 mehr als ich überhaupt Warmmiete zahle !
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Naja, damit hast du es also erkannt und solltest die Damen und Herren auf ihren Fehler aufmerksam machen. Sonst kommt später mal eine Nachforderung.

Vielleicht solltest du es in Zahlen für uns mal aufschlüsseln:

Bisher:
375 € von der ARGE
Wie hoch ist die Kaltmiete inklusive Nebenkosten?
Wie hoch ist die Warmmiete?

Neu:
436,12 € von der ARGE
Wie hoch ist die Kaltmiete inklusive Nebenkosten?
Wie hoch ist die Warmmiete?

Womit erzeugst du Warmwasser?

Mario Nette
 

ren123rock

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Also an der Miete hat sich nichts geändert. Warmmiete ist €455 (KM ca. €350).

Ich zahle diesen Betrag komplett an den Vermieter (Öl-Heizung).

Warmwasser erzeuge ich über Gas, bezahle ich zusammen mit Strom an die Stadtwerke.

Da ich so gut wie gar nicht heize, kommt daß dann schon so etwa mit der Warmmiete hin.

Kurz gesagt: Ich habe mal eine WM von €455 eingereicht, bewilligt wurden mir €375 (jetzt dann eben 385).

Was ich nicht verstehe: Wieso zahlen die mir aus heiterem Himmel auf einmal diese Heizkosten ? Ich habe nichts beantragt oder neu eingereicht, gar nichts.

Sehe ich es denn insoweit richtig, das die maximal Zahlung inkl. Heizkosten nur €385 betragen kann ?
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Auch die Heizkosten müssen in voller Höhe übernommen werden, so steht es im Gesetz. Wenn deine Warmmiete 455 EUR beträgt, aber auch nach der "Neuberechnung" insgesamt nur 385 EUR für Unterkunft und Heizung (KdU)übernommen werden, dann zahlt die ARGE dir immer noch 70 EUR zu wenig. Also ganz schnell Widerspruch gegen den Bescheid erheben.
 

ren123rock

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Auch die Heizkosten müssen in voller Höhe übernommen werden, so steht es im Gesetz. Wenn deine Warmmiete 455 EUR beträgt, aber auch nach der "Neuberechnung" insgesamt nur 385 EUR für Unterkunft und Heizung (KdU)übernommen werden, dann zahlt die ARGE dir immer noch 70 EUR zu wenig. Also ganz schnell Widerspruch gegen den Bescheid erheben.

Nee, ich bekomme ja jetzt insgesamt €463. Wäre jetzt also schon komplett gedeckt.

Ich habe aber bislang über ein Jahr lang €375 insgesamt (bei €455 tatsächlich bezahlter Warmmiete) bekommen. So wie ich daß verstanden habe, ist dieses auch richtig gewesen, weil die maximalen Zahlungen (Unterkunft+Heizung) für einen Einpersonen-Haushalt eben €375 nicht übersteigen dürfen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Also um ehrlich zu sein bin ich jetzt nur noch verwirrt. Vielleicht ermittelst du einfach mal die angemessenen Kosten der Unterkunft für deinen Ort und stellst sie hier rein.

Mario Nette
 

Nur_mal_So

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
203
Bewertungen
0
Und ergänzend sollte man sich an die gängigen Begriffe halten, oder diese eben erklären!

Die Kaltmiete stellt nur das Nutzungsentgelt dar, die Warmmiete kann, muss aber die Heizkosten nicht beeinhalten!

Also: wieviel Kaltmiete zahlst du, wieviel zahlt das Amt?
Welche kalten Nebenkosten zahlst du, wieviel zahlt das Amt?
und: Wie hoch ist die Heizkostenvorauszahlung, wieviel übernimmt das Amt?

Wenn das Amt von angemessener Miete spricht ist damit in aller Regel die Kaltmiete + kalte Nebenkosten gemeint!
Die Heizkosten durften noch nie in die Angemessenheit reingerechnet werden, denn die Heizkosten hängen ja in erster Linie vom Gebäude ab und erst dann vom Verhalten der Bewohner.

Gruß
 

ren123rock

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Miete: €350 + €105 (darin enthalten Kosten für Öl=Heizung).
Hinzu kommen €35 Strom + Gas (nicht für Heizung).

Komplette Übernahme von €455 für 6 Monate, seit 15 Monaten €375.

Mit Bescheid v. 24.02.09 rückwirkend zum 01.01.09 erhöht: nun insgesamt €463 (€385 + €78 Heizkosten)

ME sind die angemessenen Kosten somit am 01.01.09 auf nun €385 angehoben worden.

Wieso mir plötzlich €78 Heizkosten - ich habe nichts beantragt, nachgefordert etc. - zusätzlich gezahlt werden, ist mir unerklärlich.

Neben dem Änderungsbescheid vom 24.02. ist mir, während ich dies hier schrieb, ein neuer Bescheid zugegangen: Für Sie werden für die Zeit 01.04 - 30.09.09 Leistungen in Höhe von €351 + €463 bewilligt.

Die einzige mögliche Erklärung: Irgendjemand im JC ist der Meinung, die €385 sind als angemessene Kosten für Miete + Nebenkosten (exklusive Heizkosten) anzusehen.
Addiere ich dann die maximalen Heizkosten ( 62 qm x €1,25 = €78) zu den angemessenen Kosten i.H.v. €385 komme ich auf die mir nun bewilligten €463.

Auf anderem Wege komme ich nicht auf die €463.

Wenn dem so wäre, würde der einzige Fehler im Bescheid darin bestehen, das fälschlicherweise die tatsächliche Größe meiner Wohnung (62 qm), und nicht die mir als Einzelperson zustehenden 50 qm als Berechnungsgrundlage gewählt wurden. Dann wären mir (50 qm x €1,25 = €62; €78 - €62 = €16) somit €16 zuviel bewilligt worden.
 

ren123rock

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Wenn das Amt von angemessener Miete spricht ist damit in aller Regel die Kaltmiete + kalte Nebenkosten gemeint!

Wenn dieses so stimmt, schuldet mir das JC für mindestens 15 Monate den Betrag der maximalen Heizkosten - bei der Annahme von 50 qm - in Höhe von €62.

Sollte mich sehr wundern.


PS sorry, wußte nicht, wie ich daraus einen Post machen kann.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Hallo ren123,

bis vor kurzem galt der Höchstsatz von max. 300,- € Kaltmiete für die angemessene KdU in Hannover und zusätzlich Heizkosten in Höhe von 1.20 €
pro qm Wohnfläche.
Das erklärt die 375,- € bisher.
Nun hat die Mietbewertung einen Sprung gemacht auf 385,- € max. Kaltmiete zuzüglich Heizkosten (jetzt 1,25 € pro qm).
Deshalb kommst Du jetzt auf 463,- € (grob gerechnet, weil ich nicht weiß, um wieviel Deine Wohnung eventuell zu groß ist)

Alles klar???
 

ren123rock

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo ren123,

bis vor kurzem galt der Höchstsatz von max. 300,- € Kaltmiete für die angemessene KdU in Hannover und zusätzlich Heizkosten in Höhe von 1.20 €
pro qm Wohnfläche.
Das erklärt die 375,- € bisher.
Nun hat die Mietbewertung einen Sprung gemacht auf 385,- € max. Kaltmiete zuzüglich Heizkosten (jetzt 1,25 € pro qm).
Deshalb kommst Du jetzt auf 463,- € (grob gerechnet, weil ich nicht weiß, um wieviel Deine Wohnung eventuell zu groß ist)

Alles klar???
Zur Sicherheit nochmal das Ganze:

Vormals waren €300 KM + ca. €75 Heizkosten = €375 als angemessen angesehen worden. (So auch der usgangspunkt aller meiner Überlegungen)

Seit 01.01.09 gelten nun mehr €385 alleine für die Kaltmiete (oder besser gesagt ohne Heizkosten) als angemessen. (?) (dieses ist mir absolut neu, würde aber natürlich alles erklären)

Wäre ja ein riesiger Sprung und geradezu traumhaft.


Würde bei mir dann richtigerweise bei insgesamt ca. €455 liegen, Wohnung ist etwa 13 qm zu groß.
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
.. und wenn ich das richtig verstanden habe, kann die ARGE auch die Heizkosten nicht um die Warmwasserpauschale bereinigen, denn Warmwasser zahlt ren123rock über Gas an die Stadtwerke zusammen mit dem Strom....
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
74
Hallo,
ich kann jetzt nur abtipen, Neue Presse, 19.05.07:

Empfänger von ALG2 dürfen in Hannover künftig teurer wohnen. Die Richter des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen (LSG) billigten einem Einpersonenhaushalt eine Mietobergrenze von 385,-€ zu.
(Az: L 7 AS 494/05).
Das LSG sah die vom JobCenter festgesetzte 300-Euro- Mietobergrenze als zu niedrig an.

MfG
Isabell
 

ren123rock

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Muß das Thema nochmal bumpen, weil sich da was neues ergeben hat.

Habe heute einen erneuten Änderungsbescheid bekommen. Wie beim letzten mal hat sich an meiner Wohnsituation wie auch der gesamten Kostenlage nichts geändert.

Und zwar wurden mir die Kosten für Unterkunft und Heizung von vormals €463 auf €396, also um €67 gekürzt.
Wenn ich nun die €385 als Zahlung für meine Wohnkosten ohne Heizung annehme werden mir genau €11 als Kosten für die Heizung gezahlt. Passt natürlich nicht. Soweit mir bekannt liegt die Höchstgrenze für Heizkosten bei €1,25/m2, also bei einer Wohnung von 50m2 bei ca. €62.

Ich habe keine neue Heizkosten Abrechnung eingereicht. Genauer gesagt habe ich seit Ewigkeiten überhaupt gar nichts mehr eingereicht (außer Stadtwerke, aber die haben mit meiner Ölheizung nichts zu tun).

Kann sich da einer einen Reim drauf machen ?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten