Änderung SGBII Regelbedarf und WWP (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

kruemel76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2009
Beiträge
35
Bewertungen
2
Hallo an Alle,
habe ein Infoschreiben bzgl. Änderungen im SGBII zum 01.01.2011 erhalten. Inhalt die bekannte Erhöhung des Regelbedarfes, Änderungen bzgl. WWP usw. Auf diesem Infoschreiben steht: "Sollten Sie im Einzelfall einen entsprechenden Änderungsbescheid für die Zeit ab 01.01.2011 benötigen, setzen Sie sich bitte mit ihrem zuständigen SB in Verbindung."

Frage: muß nicht automatisch ein Änderungsbescheid geschickt werden ?? Die meisten hier haben diesen doch auch erhalten...

Danke...kruemel76
 

HIS_2

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Januar 2011
Beiträge
457
Bewertungen
137
Hallo Kruemel76,

Auf diesem Infoschreiben steht: "Sollten Sie im Einzelfall einen entsprechenden Änderungsbescheid für die Zeit ab 01.01.2011 benötigen, setzen Sie sich bitte mit ihrem zuständigen SB in Verbindung."
DIE werden ja immer dreister!!!!
Natürlich brauchst Du diesen Änderungsbescheid! Denn ansonsten kannst Du nicht widersprechen, was Du aber tun solltest!

Du weißt doch gar nicht, WAS Du jetzt bekommst - und wegen der WWP sowieso!

NICHT anrufen! Schriftlich anfordern!!!

Gruß,
HIS
 

kruemel76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2009
Beiträge
35
Bewertungen
2
Hallo HIS,
danke für die Rückmeldung. Brauche diesen Änderungsbescheid wirklich, da ich einen Widerspruch beim vorherigen Bescheid "verblödelt" habe, da nicht auf Datum geachtet...
Müsste nur wissen, ob eine gesetzliche Grundlage vorliegt, daß bei ,z.B. Erhöhung des Regelbedarfes, ein Änderungsbescheid geschickt werden MUSS ??
@HIS: anrufen kann man da eh nicht...und schriftlich Anfordern: da warte ich wohl mal wieder mehrere Wochen, bis ich diesen Änderungsbescheid habe...
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.511
Bewertungen
16.434
Hallo HIS,
danke für die Rückmeldung. Brauche diesen Änderungsbescheid wirklich, da ich einen Widerspruch beim vorherigen Bescheid "verblödelt" habe, da nicht auf Datum geachtet...
Müsste nur wissen, ob eine gesetzliche Grundlage vorliegt, daß bei ,z.B. Erhöhung des Regelbedarfes, ein Änderungsbescheid geschickt werden MUSS ??Ja, ich kann deine Frage nicht ganz nachviollziehen:icon_kinn:

Natürlich benötigst du einen aktuellen Bescheid,
z.B.für die GEZ oder Fahrkarte usw.!!Um ggf. Widerspruch einlegen zu können usw.

@HIS: anrufen kann man da eh nicht...und schriftlich Anfordern: da warte ich wohl mal wieder mehrere Wochen, bis ich diesen Änderungsbescheid habe..bei einer schriftlichen Anforderung bitte entweder persönliche Abgabe und Bestätigung auf der Kopie an der Information, ansonsten Einschreiben/Rückschein!
Schönen Sonntag, Gruss Seepferdchen:icon_pause:
§ 1 SGB I Aufgaben des Sozialgesetzbuchs
 

kruemel76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2009
Beiträge
35
Bewertungen
2
Hallo Seepferdchen...
ging nur um die Frage, ob Änderungsbescheid geschickt werden MUSS...
Zur schriftlichen Anforderung: Mein SB iss nett aber manchmal etwas langsam, sorry: überarbeitet...(Beispiele: letzter Bescheid ab 01.12.2010 kam z.B. erst am 03.03.2011; bin Aufstocker: letzte Nachberechnung bzgl. Überzahlung kam nach 15 Monaten...) Egal ob ich diese schriftliche Anforderung persönlich oder per Einschreiben anfordere... ich werde WARTEN..WARTEN...WARTEN...Gibt es da ne gesetzliche Frist, in welcher er diesen Änderungsbescheid schicken muss?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.511
Bewertungen
16.434
Innerhalb von 6 Monaten muss über ein Antrag entschieden sein!
Sollte die Bearbeitung länger dauern ist eine Untätigkeitsklage zulässig!

In der Regel werden solche Anträge aber zeitnah entschieden in ca. 4-6 Wochen!

Ja es muss dir ein Änderungsbescheid geschickt werden!

Bitte lies auch hier im Link nach!

https://www.elo-forum.org/news-disk...ig-hinweis-beratungs-informationspflicht.html

Und sorry, wenn ich deine Frage falsch verstanden habe!

gruss Seepferdchen:icon_pause:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.511
Bewertungen
16.434
Dazu hätte ich auch mal zwei Fragen.

Kurz zur Vorgeschichte:
Ich habe bis zum 28.2.2011 ALG II bezogen, ab dann war meine EU Rente durch (völlig problemlos übrigens und im ersten Anlauf, aber ich kriege auch nix, weil nie was eingezahlt) und ich kriege seit 1.3. Grundsicherung für dauerhaft voll Erwerbsgeminderte (plus Mehrbedarf für Schwerbehinderte mit G).
Einen ALG II Änderungsbescheid für die zwei Monate habe ich bekommen, auch eine Nachzahlung von 10 Euro.
Soweit so gut.

Nun die Fragen:
1. Hat sich mit der Höhe der Regelleistung gleichzeitig auch das mit der Pauschale für die Warmwasserbereitung geändert? Also fiel diese aus der Regelleistung zu finanzierende Pauschale ebenfalls ab 1.1.2011 weg? Und wenn ja, dann müsste doch diese Pauschale ebenfalls nachgezahlt werden?

Zweite Frage: Die Höhe der Regelleistung der Grundsicherung beträgt lt. meinem Bescheid 359 Euro. Müsste die nicht ebenfalls 5 Euro mehr betragen?
Wenn ja, dann spreche ich den Sachbearbeiter gleich morgen mal darauf an. (Dann berechnet sich ja auch der Mehrbedarf höher, nur um ein paar Cent, aber immerhin)

Die Warmwasserbereitungspauschale fällt jedenfalls schon mal weg, der Sachbearbeiter meinte, "da hat sich was geändert". (Ob das jetzt schon immer so bei der Grundsicherung war oder nicht und sich das nur gegenüber des ALG II Bezugs ändert, weiss ich nicht).
Hallo, erstmal willkommen im Forum!

Leider was du nicht wissen kannst, bist du in den falschen Thread
gelandet!

Eröffne einen neuen und kopiere deine Anfrage da rein!
Sonst wartest du vergeblich auf eine Antwort!

Gruss Seepferdchen
 
Oben Unten