Änderung bei Fahrtkostenerstattung trotz gleichen Ortes

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

betanova

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo.....

ich habe mal eine frage bezgl. einer Änderung der Fahrkosten.
Bis zu meinem Praktikum von Januar- April habe ich monatlich 278€ Fahrtkosten zum Umschulungsort erstattet bekommen. Für das Praktikum musste ein neuer Antrag ausgefüllt werden, was auch so weit o.i ist. Seit April ist das Praktikum vorbei und ich musste wieder einen Antrag ausfüllen, obwohl sich am Umschulungsmaßnahmeort nichts geändert hat. Zusätzlich lassen sich aber nur noch 207€ anrechnen was ich nicht ganz verstehe.
Ich meine das sind 71€ weniger als zuvor.
Das ganze habe ich mal nachgerechnet und muss sagen, das die 278€ zu hoch angesetzt waren (~35km), die 207 jedoch zu niedrig (~26km).
Ich fahre eine strecke von ~30km und habe somit 232€ bei 0,36€ pro km für die ersten 10km + 0,40€/km für die restlichen 20km.
Lohnt es sich dagegen anzugehen oder würgen die mir vielleicht noch einen rein weil ich die ersten Monate zuviel bekommen habe?

Gruss
Sven
 
E

ExitUser

Gast
Du bekommst Alg 1?

Wenn es sich um zwei Bescheide handelt, die unterschiedlich berechnet wurden und der letzte Bescheid enthält eine Berechnung, die zu deinen Ungunsten falsch ist, lege innerhalb der Frist Widerspruch ein und verlange eine korrekte Berechnung.
 

wuseline

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Oktober 2005
Beiträge
144
Bewertungen
7
Du fährst 30 km das heisst aber nicht das dies der kürzeste Weg ist. Schau mal in einem Routenplaner nach und geb dort "kürzester" Weg ein.

Diesen nehmen die für die Berechnung.

Gruss wuseline
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Du mußt nicht unbedingt den kürzesten Weg nehmen. Es gibt einen km und einen Zeit kürzesten Weg - plus die Möglichkeit wie bei mir, die Autobahn zu benutzen, was zwar der km längste Weg wäre, dafür aber der sicherste, keine Nebenstraßen, usw.
Was sagt eigentlich dein Tacho ? Nimm diese Strecke und erkläre die für dich als optimal. Die kann man ja auch immer beweisen.
 

betanova

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
ups, hätte wohl mal zeitnaher auf replays schauen sollen.
Also, die 30km ist die Berechnung von der kürzesten Strecke. Ich fahre Autobahn, weil dieses schneller geht und ich mit einem weiteren Umschüler eine Fahrgemeinschaft mache. Mit dem Zug könnte ich ebenfalls fahren, was aber von den Zeiten (jobbe 10 Std nebenbei) am ungünstigsten ist.
Code:
BeitragVerfasst am: 22.05.2006 17:50    Titel:
Du mußt nicht unbedingt den kürzesten Weg nehmen.

Das würde ich so nicht stehen lassen. Denn, im §§81 SGBIII
Steht:
Code:
Für die Bestimmung der Entfernung ist die kürzeste Straßenverbindung maßgebend.

Edit: Ich bin mir bei meinem letzten Zitat nicht ganz sicher, weil es sich im Kontext der "auswertigen Unterbringung und Heimfahrt" befindet


Ja, bekomme ALG 1
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten