aEKS für Ehepartner, deutlich höhere Gewinne als angegeben

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

feilong2

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
5
Bewertungen
0
Vornweg: Ich habe mich hier im Forum etwa 2h ins Thema EKS/aEKS eingelesen, aber habe aufgrund der speziellen Umstände unseres Falles noch sehr viele Fragen.

Folgende Situation:
Meine Frau (und mein Sohn, 2) bezog von Mai - Oktober 2014 ALGII (etwa 550€/Monat), weil sie unseren Nachwuchs betreut/gestillt hat. Ich bin Student und daher ist die ARGE nicht für mich zuständig was Leistungen betrifft. Seit März 2014 bin ich selbstständig als Übersetzer (passt zu meinem Studiengang Translation). Ich hatte also gerade angefangen mit meiner Selbstständigkeit und konnte schwer abschätzen, was ich verdienen werden würde. Angegeben für den Bewilligungszeitraum habe ich damals 500€/Monat. Nun habe ich meine Steuererklärung noch nicht gemacht und mir liegen keine abschließenden Zahlen vor, nur so viel: Ich habe im Mai eine Rechnung über ~250€ geschrieben und im Juli über ~6000€ (großes Projekt über Wochen, Rechnungsdatum Juli, Geldeingang September; bis September hatte ich mir dann Unmengen an Geld bei meinem Bruder leihen müssen, um über die Runden zu kommen). In den anderen 4 Monaten hatte ich kein Einkommen.
Ergibt also 1050€/Monat statt der angegebenen 500€. Beim Ausfüllen der aEKS muss ich nun natürlich noch die entstandenen Ausgaben im gleichen Zeitraum angeben. Im Mai hatte ich eine Softwarelizenz für ~250€ gekauft, ansonsten eher kaum Kosten. Natürlich habe ich Unmengen an Belegen aufgehoben, z.B. Restaurant-Rechnungen ("Kunden eingeladen"), etc.
Was kann ich noch alles in die aEKS als Kosten/Ausgaben eintragen, um den durchschnittlichen monatlichen Gewinn zu drücken?

Muss den Wisch heute abgeben, damit er morgen der SB vorliegt. Die Frau ist sonst eigentlich immer super nett, aber ich habe schon ein wenig Panik, jetzt viel Geld zurückzahlen zu müssen. Ich konnte auch keine Freibeträge etc. ermitteln.
Wäre es sinnvoll, nichts abzugeben und zu hoffen, dass das JC einfach mit den angegeben Zahlen rechnet?

Danke für jede Info!
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Telefon, Internet und 1/3 Eurer Warmmiete als Bürokosten. Ob's durchgeht - zweifelhaft. Aber es ist ein Ansatz um zu diskutieren. Weiter kannst Du geltend machen 20% des theoretischen BAföG-Satzes als Ausgaben.
 

feilong2

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
5
Bewertungen
0
Telefon, Internet und 1/3 Eurer Warmmiete als Bürokosten. Ob's durchgeht - zweifelhaft. Aber es ist ein Ansatz um zu diskutieren. Weiter kannst Du geltend machen 20% des theoretischen BAföG-Satzes als Ausgaben.

"0% des theoretischen BAföG-Satzes". Ich bin nicht BAföG-berechtigt und war es auch nie, daher kann ich da mit keinem theoretischen Wert rechnen.
 

feilong2

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
5
Bewertungen
0
Angenommen ich fülle die aEKS nun so aus, dass ich ca. 800/900€ statt der in der vEKS angegebenen 500€ verdient habe. Mit welcher Forderung seitens des JC muss ich dann rechnen? Wäre es evtl. besser, nichts abzugeben? Meine Frau bezieht seit Oktober 2014 keine Leistungen mehr. Eine Antwort wäre super, muss morgen abgegeben sein :icon_hihi:
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.189
Bewertungen
209
Angenommen ich fülle die aEKS nun so aus, dass ich ca. 800/900€ statt der in der vEKS angegebenen 500€ verdient habe. Mit welcher Forderung seitens des JC muss ich dann rechnen? Wäre es evtl. besser, nichts abzugeben? Meine Frau bezieht seit Oktober 2014 keine Leistungen mehr. Eine Antwort wäre super, muss morgen abgegeben sein :icon_hihi:
Du kommst nicht dran vorbei, etwas abzugeben.
Vielleicht hast du ja auch Bücher, Software, was weiß ich gekauft, die du als Kosten angeben kannst.
Wie sind die Aussichten für das nächste Halbjahr?
 

feilong2

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
5
Bewertungen
0
Das Problem ist einfach, dass ich mich noch nicht mit einem Steuerberater hingesetzt habe für meine Selbstständigkeit.
Deine Frage "Wie sind die Aussichten für das nächste Halbjahr?" versteh ich wahrscheinlich auch nicht richtig. Ich war Student (bin noch eingeschrieben, aber seit Anfang Januar Vollzeit berufstätig, Masterarbeit wird bald abgegeben) in der Zeit, als meine Frau Leistungen bezog (Mai-Okt). Sie bezieht wie gesagt keine Leistungen mehr.
Ich habe einen privaten PKW, was kann ich dafür absetzen (also betriebliche Fahrten 0,1€/km) wenn ich z.B. mehrfach zu Uni-Bibliotheken gefahren bin zu Recherchezwecken für Übersetzungen? Tankbelege habe ich auf jeden Fall.
Kann ich da einfach über die 6 Monate verteilt kleinere Beträge reinschreiben?
Wie schauts beim Punkt "Büromaterial" aus? Versicherungen (studentische Familienversicherung, also meine Frau / mein Sohn sind mit mir mitversichert, das JC spart sich dadurch Geld)?

Wie schauts aus mit dem Freibetrag von 8354€ (???) für Studenten?
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
"0% des theoretischen BAföG-Satzes". Ich bin nicht BAföG-berechtigt und war es auch nie, daher kann ich da mit keinem theoretischen Wert rechnen.

Es kommt nicht darauf an, ob Du BAföG berechtigt bist. Entscheidend ist einzig und allein, ob Deine Ausbildung/Dein Studium BAfög-fähig ist.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Das Problem ist einfach, dass ich mich noch nicht mit einem Steuerberater hingesetzt habe für meine Selbstständigkeit.
Deine Frage "Wie sind die Aussichten für das nächste Halbjahr?" versteh ich wahrscheinlich auch nicht richtig. Ich war Student (bin noch eingeschrieben, aber seit Anfang Januar Vollzeit berufstätig, Masterarbeit wird bald abgegeben) in der Zeit, als meine Frau Leistungen bezog (Mai-Okt). Sie bezieht wie gesagt keine Leistungen mehr.
Ich habe einen privaten PKW, was kann ich dafür absetzen (also betriebliche Fahrten 0,1€/km) wenn ich z.B. mehrfach zu Uni-Bibliotheken gefahren bin zu Recherchezwecken für Übersetzungen? Tankbelege habe ich auf jeden Fall.
Kann ich da einfach über die 6 Monate verteilt kleinere Beträge reinschreiben?
Wie schauts beim Punkt "Büromaterial" aus? Versicherungen (studentische Familienversicherung, also meine Frau / mein Sohn sind mit mir mitversichert, das JC spart sich dadurch Geld)?

Wie schauts aus mit dem Freibetrag von 8354€ (???) für Studenten?

Richtig, in dem Fall kannst Du die Krankenversicherung angeben (Pos. C2 der EKS) Fahrzeugkosten, wie Du schreibst 10 Cent pro km. Falls in der zeit die Kfz.-Haftpflicht fällig war, auch die (C5).

Büromaterial, wenn Du es belegen kannst. Pauschale Ausgaben eben nicht, bis auf die genannten 20% des BAföG-Satzes
 

feilong2

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich zahle die KFZ-Steuer einmal jährlich (Januar), d.h. ich kann sie nicht 1/12 auf die 6 Monate des Bewilligungszeitraumes umlegen?

Ansonsten schon mal vielen vielen Dank für die wertvollen Tipps!
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
Prinzipiell kannst Du alle Kosten ansetzen, die notwendig und angemessen waren um das Einkommen zu erzielen.

Da wären:

- Arbeitsmittel wie Bücher, Software, Computer, Schreibmaterial, Büromaterial
- berufliche Nebenkosten wie: Mietanteil für das Arbeitszimmer/Arbeitsecke, Mietnebenkosten, Telefon, Porto
- Fahrtkosten: tatsächliche Fahrzeugkosten (sofern Nachgewiesen) alternativ pauschale Km-Kosten

Dabei musst Du beachten:

- Computer-Kosten: Entweder hast du einen reinen beruflich genutzten Computer, zweiter Privat-Computer ist vorhanden oder Du setzt pauschale Nutzungskosten, Neupreis/3 Jahre/360 Tage*Nutzungstage an
- Mietkosten: Hier besteht die Gefahr, dass das JC den Anteil zusätzlich aus den KdU Kosten rausrechnet.
- Telefon, Internet: Hast Du nur einen Zugang/Telefonnummer, wird hier ein privater Anteil von 20% der Gesamtkosten vorausgesetzt. Im Umkehrschluss kannst Du maximal 80% der Gesamtkosten ansetzen, es sei denn Du hast je zwei Anschlüsse.
- tatsächliche Fahrtkosten: sämtliche Kosten über das Jahr / Gesamtkilometer über das Jahr ergeben die tatsächlichen Km-Kosten, Beleg- und Fahrtenbuchpflicht beachten!
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Ich schmier mal unten rein

Prinzipiell kannst Du alle Kosten ansetzen, die notwendig und angemessen waren um das Einkommen zu erzielen.

Da wären:

- Arbeitsmittel wie Bücher, Software, Computer, Schreibmaterial, Büromaterial
- berufliche Nebenkosten wie: Mietanteil für das Arbeitszimmer/Arbeitsecke, Mietnebenkosten, Telefon, Porto
- Fahrtkosten: tatsächliche Fahrzeugkosten (sofern Nachgewiesen) alternativ pauschale Km-Kosten (leider nein, allenfalls höhere Benzinkosten, falls die nicht mit der 10 Cent km-Pauschale abzudecken sind. Tatsächliche Kosten nur bei einem Betriebsfahrzeug - guckst Du § 3 ALG II-V)

Dabei musst Du beachten:

- Computer-Kosten: Entweder hast du einen reinen beruflich genutzten Computer, zweiter Privat-Computer ist vorhanden oder Du setzt pauschale Nutzungskosten, Neupreis/3 Jahre/360 Tage*Nutzungstage an. Dies wären fiktive Kosten, die sind nicht absetzbar - § 3 ALG II-V
- Mietkosten: Hier besteht die Gefahr, dass das JC den Anteil zusätzlich aus den KdU Kosten rausrechnet. Möglich, bezweifel ich aber, da ja 1/3 der Kosten ohnehin nich bezahlt werden, da Student
- Telefon, Internet: Hast Du nur einen Zugang/Telefonnummer, wird hier ein privater Anteil von 20% der Gesamtkosten vorausgesetzt. Im Umkehrschluss kannst Du maximal 80% der Gesamtkosten ansetzen, es sei denn Du hast je zwei Anschlüsse.Ich kenne hier nur 50/50, wobei das aber von JC zu JC unterschiedlich sein kann
- tatsächliche Fahrtkosten: sämtliche Kosten über das Jahr / Gesamtkilometer über das Jahr ergeben die tatsächlichen Km-Kosten, Beleg- und Fahrtenbuchpflicht beachten!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten