• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage leben oh

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#1
Bonn – Sichtlich irritiert hat sich der Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland, Martin Behrsing zur privaten „Sause“ von Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann gezeigt. „30 private Gäste Ackermanns werden von der Bundeskanzlerin auf Kosten der Allgemeinheit glänzend verköstigt. 30 Hartz IV-Bezieher müssten von den bisher bekannt geschätzten Kosten etwa 34 Tage leben ohne jemals satt und gesund ernährt zu sein“, so Martin Behrsing. Ackermann hatte im April des vergangenen Jahres seinen 60. Geburtstag in der Zentrale der Macht gefeiert - und dazu rund 30 Gäste eingeladen, wie das ARD-Magazin "Report Mainz" berichtet. „Die entstehenden Kosten werden aus den Haushaltsmitteln des Bundeskanzleramtes finanziert, die für derartige Zwecke zur Verfügung stehen", teilte das Kanzleramt mit.




weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 
E

ExitUser

Gast
#2
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Ich wollte schon diesen Artikel posten, aber du warst schneller. :icon_smile:

Ja, da bekommt man schon einen Hals, wenn man mitbekommt, was da jetzt ans Tageslicht kommt ...
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#3
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Ich wollte schon diesen Artikel posten, aber du warst schneller. :icon_smile:

Ja, da bekommt man schon einen Hals, wenn man mitbekommt, was da jetzt ans Tageslicht kommt ...
Die Frage ist nur wann er genügend Leuten platz...

Volker
 
E

ExitUser

Gast
#4
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Was regt ihr euch auf? Natürlich muß man jetzt die Regelsätze kürzen, damit das bezahlt werden kann. Irgendwo muß die Kohle doch herkommen.

Schluß mit Lustig. Ich könnte kotzen!
 
E

ExitUser

Gast
#5
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Die Frage ist nur wann er genügend Leuten platz...
Diese Hoffnung habe ich schon aufgegeben. Man ließt es, man schüttelt den Kopf drüber und dann wählt man genau diese Leute wieder. Die Vergangenheit hat dies immer wieder gezeigt. Und genau so wird es wieder sein.

Die Scheiße ändert sich. Die Fliegen bleiben aber immer die gleichen.
 
E

ExitUser

Gast
#7
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Sie biedert sich an. Das hat sie erstens zur persönlichen Bestätigung wohl nötig und zweitens wird sie vermutlich in irgend einer Form schon profitabel belohnt werden. Herr Ackermann wird die "Bauchpinselei" sicherlich honorieren.

Kurz vor der Wahl zeigt Merkel, für was sie steht.
 

fritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Gefällt mir
2
#8
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Herr Ackermann wird die "Bauchpinselei" sicherlich honorieren.
Indem er Merkel nach mehr als einem Jahr nach diesem Geburtstagsessen damit vorführt?
 
E

ExitUser

Gast
#9
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Indem er Merkel nach mehr als einem Jahr nach diesem Geburtstagsessen damit vorführt?
:icon_daumen:

Und letztlich sind es doch auch Peanuts für Herrn Ackermann. :cool:
 

fritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Gefällt mir
2
#10
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Und letztlich sind es doch auch Peanuts für Herrn Ackermann. :cool:
Die lagen mir auch schon die ganze Zeit auf der Zunge :icon_mrgreen:. Die ganze Aktion mutet ein wenig lächerlich an, bei all den sonstigen Verschwendungen dieser Regierung ...
 

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
#11
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Die lagen mir auch schon die ganze Zeit auf der Zunge :icon_mrgreen:. Die ganze Aktion mutet ein wenig lächerlich an, bei all den sonstigen Verschwendungen dieser Regierung ...
[SIZE=+1]
[/SIZE]
Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten ...
[SIZE=-1]PR-SOZIAL das Presseportal - Bonn,NRW,Germany
Bonn – Sichtlich irritiert hat sich der Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland, Martin Behrsing zur privaten „Sause“ von Deutsche-Bank-Chef Josef ...[/SIZE]
 
E

ExitUser

Gast
#12
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

So lächerlich ist das nicht. Da wird geschlemmt und andere müssen hungern.

Das Ganze hat 'was vom Menschenverachtung; das wird hier sichtbar. Es ist ekelhaft.
 
E

ExitUser

Gast
#13
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Und dann versuchen die das alles wieder zu kaschieren in dem sie sagen das es geschäftlicher Natur sei und damit ok.

Wie bei Ulla "Trulla" Schmidt mit ihrem Dienstwagen:icon_kotz:
 

fritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Gefällt mir
2
#14
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Ja.

Und nicht die einzige Verschwendung auf Kosten der Steuerzahler. Was wohl z. B. Merkels Ausflug zur Signierstunde auf Sylt gekostet haben mag?

Herr Ackermann wird sich aber zu seinen kessen - aber doch wohl etwas späten Bemerkungen zu seiner Einladung von Frau Merkel schon etwas mehr gedacht haben, oder?
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#15
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

:icon_daumen:

Und letztlich sind es doch auch Peanuts für Herrn Ackermann. :cool:
In der Tat Peanuts für Ackergaul und Merkelnix, ein Bruchteil davon, wird einer Frau mit gerade Neugeborenen mit nux in der Tasche vor die Tür gesetzt. Es bedarf 2 Begleitungen um ihr einen Bruchteil des Bruchteiles zu erkämpfen.

volker
 
E

ExitUser

Gast
#16
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Hier kommt die Auflösung. Das Geburtstagsessen war natürlich keine Steuerverschwendung, da dies ja keinen "privaten Charakter" hatte. So jedenfalls wird der Geschäftsführer des Bundes der Steuerzahler in n-tv zitiert.

Der Geschäftsführer des Bundes der Steuerzahler reagierte hingegen mit Unverständnis auf die Kritik an der Feier im Kanzleramt. Der Vorwurf der Steuerverschwendung stehe "auf sehr wackeligen Beinen, weil die Veranstaltung im Kanzleramt keinen privaten Charakter hatte", sagte Verbandsgeschäftsführer Reiner Holznagel dem "Handelsblatt".
Jetzt wissen wir, dass es völlig in Ordnung ist, wenn die "Creme de la Creme" Deutschlands auf Kosten des Steuerzahlers schlemmt, während weite Teile der Bevölkerung, insbesondere deren Kinder, Hunger leiden muss.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#17
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Ich möchte meinen nächsten Geburstag auch im Kanzleramt feiern Frau Merkel.
Wird auch bestimmt nicht so teuer wie bei Herr Ackermann.
Als ALG IIer bin ich es gewöhnt bescheiden zu feiern....
 
E

ExitUser

Gast
#18
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Hier kommt die Auflösung. Das Geburtstagsessen war natürlich keine Steuerverschwendung, da dies ja keinen "privaten Charakter" hatte. So jedenfalls wird der Geschäftsführer des Bundes der Steuerzahler in n-tv zitiert.



Jetzt wissen wir, dass es völlig in Ordnung ist, wenn die "Creme de la Creme" Deutschlands auf Kosten des Steuerzahlers schlemmt, während weite Teile der Bevölkerung, insbesondere deren Kinder, Hunger leiden muss.
Eine kurze Bemerkung zum Geschäftsführer des Bundes der Steuerzahler:

Es interessiert mich einen feuchten Dreck, was dieser Geschäftsführer als Steuerverschwendung betrachtet. Es zählt, was ich, was alle anderen im Volk, als solches empfinden.
 
E

ExitUser

Gast
#19
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

In einer Zeit, in der Abermillionen Menschen nicht mehr genug oder gar nix mehr zum Leben haben, in der im Winter Familien frieren und einzelne Menschen erfrieren, weil sie keine Heizung mehr zahlen können. In der sich diese Menschen oft nichts mehr Warmes zu Essen machen können, weil kein Strom mehr bezahlt werden kann. In dieser Zeit, in der kranke Menschen keine wirksamen oder überhaupt keine Medikamente mehr bekommen, die ihnen helfen, weil an allen Ecken und Enden ein faschistoider Kapitalismus eingekehrt ist. In solch einer Zeit, und da möchte ich fast aus einem anderen Grund sagen, ist so etwas wie die Geburtstagsfeier eines Ackermanns im Kanzleramt, tatsächlich keine Steuerverschwendung mehr.

Nein, in solchen Zeiten ist es eine pure Menschenverachtung, eine Beleidigung jedes Menschen, der von den Brotkrumen der "Reichen" leben muss, der seine Arbeit tagtäglich mehr als erfüllt und letztlich an Ultimo noch zur ARGE gehen muss. Da ist ein aus Steuergeldern finanziertes Schlemmermahl für einen Multimillionär und seine degenerierten Gäste, einen Banker mit mehrfachem Millionenjahrsgehalt und ebensolchen Sonderzahlungen, das Gleiche als würde einem die Kanzlerin und ihre dortigen illustren Gäste persönlich ins Gesicht spucken. Mit der Bemerkung: "Ja und, für was zahlst Du denn Steuern? Du glaubtest doch nicht etwa, damit es Dir besser geht?"
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#20
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Immerhin ist die Pressereaktion bisher schon ganz gut (auch für uns)

Kritik an Ackermann-Essen im Kanzleramt

sueddeutsche.de - ‎Vor 2 Stunden‎
Das Erwerbslosen Forum Deutschland rechnete vor, dass von den bisher geschätzten Kosten für die Feier 30 Hartz-IV-Bezieher etwa 34 Tage leben müssten ohne ...
Angebliche Ackermann-Geburtstagsfeier sorgt für Kritik noows.de Nachrichten

Alle 300 Artikel »
 
E

ExitUser

Gast
#21
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Warum soll Frau Merkel nicht auch Bundesbürger bei der Ausrichtung und Kostenübernahme bei Geburtstagsfeierlichkeiten hilfreich zur Seite stehen und diese auch bezahlen?
Aus diesem Grunde habe ich eine E-Mail an die Frau Bundeskanzlerin gesendet mit folgendem Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin.
Es hat mich gefreut, daß Sie auch für Bundesbürger, wie z.B. Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann Geburtstagsfeiern ausrichten und die Kosten übernehmen.
Wenn sich schon ein Chef einer großen deutschen Bank keine eigene Feier ausrichten und bezahlen kann, ist es sicherlich nicht verwunderlich, daß sich ein Mensch wie ich, der nur Leistungen nach Hartz IV bekommt, erst recht keine Feierlichkeit leisten kann.

Aus diesem Grunde möchte ich Sie bitten, auch mir bei der Ausrichtung meiner Geburtstagfeier am xx. xxx Ihre Unterstützung zu gewähren. Denn ich konnte schon lange meinen Geburtstag nicht mehr feiern, sogar meinen runden Geburtstag zum 50. vor 3 Jahren konnte ich aus finanziellen Gründen nicht feiern.

Ich brauche keine große Feier, mir reicht schon ein gemeinsames Frühstück mit meiner Familie und einigen Freunden, also ca. 10 Personen, in einem normalen Frühstücks-Cafe.

Da bis zu meinem Geburtstag noch 11 Wochen Zeit ist, hoffe ich, daß es zeitlich noch ausreicht für Sie, dieses zu planen.

In Hofnung auf Ihre Geschätzte Antwort verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen


Ich hoffe ja, daß ich mich rechtzeitig darum gekümmert habe und warte nun auf eine Antwort
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#22
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Fragt sich ob bei diesem "Geburstagsessen" nicht schon das Bankenrettungspaket geschnürt wurde....Klüngel läßt grüßen.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#23
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Warum soll Frau Merkel nicht auch Bundesbürger bei der Ausrichtung und Kostenübernahme bei Geburtstagsfeierlichkeiten hilfreich zur Seite stehen und diese auch bezahlen?
Aus diesem Grunde habe ich eine E-Mail an die Frau Bundeskanzlerin gesendet mit folgendem Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin.
Es hat mich gefreut, daß Sie auch für Bundesbürger, wie z.B. Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann Geburtstagsfeiern ausrichten und die Kosten übernehmen.
Wenn sich schon ein Chef einer großen deutschen Bank keine eigene Feier ausrichten und bezahlen kann, ist es sicherlich nicht verwunderlich, daß sich ein Mensch wie ich, der nur Leistungen nach Hartz IV bekommt, erst recht keine Feierlichkeit leisten kann.

Aus diesem Grunde möchte ich Sie bitten, auch mir bei der Ausrichtung meiner Geburtstagfeier am xx. xxx Ihre Unterstützung zu gewähren. Denn ich konnte schon lange meinen Geburtstag nicht mehr feiern, sogar meinen runden Geburtstag zum 50. vor 3 Jahren konnte ich aus finanziellen Gründen nicht feiern.

Ich brauche keine große Feier, mir reicht schon ein gemeinsames Frühstück mit meiner Familie und einigen Freunden, also ca. 10 Personen, in einem normalen Frühstücks-Cafe.

Da bis zu meinem Geburtstag noch 11 Wochen Zeit ist, hoffe ich, daß es zeitlich noch ausreicht für Sie, dieses zu planen.

In Hofnung auf Ihre Geschätzte Antwort verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen




Ich hoffe ja, daß ich mich rechtzeitig darum gekümmert habe und warte nun auf eine Antwort

Ackermann ist kein Bundesbürger.....er ist Schweizer:icon_wink:
 

hase

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#24
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Warum soll Frau Merkel nicht auch Bundesbürger bei der Ausrichtung und Kostenübernahme bei Geburtstagsfeierlichkeiten hilfreich zur Seite stehen und diese auch bezahlen?
Aus diesem Grunde habe ich eine E-Mail an die Frau Bundeskanzlerin gesendet mit folgendem Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin.
Es hat mich gefreut, daß Sie auch für Bundesbürger, wie z.B. Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann Geburtstagsfeiern ausrichten und die Kosten übernehmen.
Wenn sich schon ein Chef einer großen deutschen Bank keine eigene Feier ausrichten und bezahlen kann, ist es sicherlich nicht verwunderlich, daß sich ein Mensch wie ich, der nur Leistungen nach Hartz IV bekommt, erst recht keine Feierlichkeit leisten kann.

Aus diesem Grunde möchte ich Sie bitten, auch mir bei der Ausrichtung meiner Geburtstagfeier am xx. xxx Ihre Unterstützung zu gewähren. Denn ich konnte schon lange meinen Geburtstag nicht mehr feiern, sogar meinen runden Geburtstag zum 50. vor 3 Jahren konnte ich aus finanziellen Gründen nicht feiern.

Ich brauche keine große Feier, mir reicht schon ein gemeinsames Frühstück mit meiner Familie und einigen Freunden, also ca. 10 Personen, in einem normalen Frühstücks-Cafe.

Da bis zu meinem Geburtstag noch 11 Wochen Zeit ist, hoffe ich, daß es zeitlich noch ausreicht für Sie, dieses zu planen.

In Hofnung auf Ihre Geschätzte Antwort verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen


Ich hoffe ja, daß ich mich rechtzeitig darum gekümmert habe und warte nun auf eine Antwort
:icon_party:

hast Du die Mail wirklich geschickt ? :icon_daumen:
sehr gespannt bin ob u. welche Antwort Du bekommst !
 
E

ExitUser

Gast
#25
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Hier mal meine Meinung dazu in Schrift und Bild
 

Anhänge

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#26
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

@hajoma

Falls das Merkel dir deinen Geburtstag sponsort, kommt dann dein SB angetappert und kürzt dir deinen Regelsatz, weil du ja "Einkommen" erhalten hast!:icon_kotz::eek:
 
E

ExitUser

Gast
#27
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

@hajoma

Falls das Merkel dir deinen Geburtstag sponsort, kommt dann dein SB angetappert und kürzt dir deinen Regelsatz, weil du ja "Einkommen" erhalten hast!:icon_kotz::eek:
Sollte es zu einer Antwort kommen, wäre das mir die Sache wert, denn dann würden denen bei der ARGE ja die Augen ausfallen:icon_twisted:

Aber ich bin ja genügsam, ein Lunchpaket per Post würde auch reichen. Aber bitte kein Kaviar oder ähnliches, ich bevorzuge die gut bürgerliche Küche.:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
#29
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Solange Merkel nicht persönlich serviert oder durch die Veranstaltung führt...
Nein, sie bläst nur - zum fröhlichen Halali auf SGB-II-Empfänger. :cool:
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#30
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Nun - wäre ja ein Sachgeschenk und damit wohl nicht anrechenbar... :icon_neutral:
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#31
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Nun - wäre ja ein Sachgeschenk und damit wohl nicht anrechenbar
Das Essen im Krankenhaus ist sogar eine "Bezahlte Ware" und die wollten es anrechnen!
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#32
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Juhu, habe auch bald Geburtstag!

Mich wundert es schon länger, warum wir einen Bund der Steuerzahler haben, der aber diese Sache nicht als Verschwendung anerkennt.
Überhaupt hebt er eh immer nur den Zeigefinger und sagt "Böse böse", was diese asozialen Politiker einen Dreck interessiert.
 
E

ExitUser

Gast
#33
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Ackermann-Party im Kanzleramt

"Hartz-IV-Empfänger verhohnepiepelt"

Ein gefundenes Fressen für "wahlkämpfende Lautsprecher": Die Ackermann-Geburtstagsfeier im Kanzleramt sorgt für viel Wirbel, der vor allem die Bundeskanzlerin in Bedrängnis bringt. Da kann man nur wünschen, dass die Feier wenigstens eine richtige "Partysause" war

"Angela Merkel hat ebenso wie ihre Vorgänger die Aufgabe, mit den Eliten dieses Landes zu kommunizieren und sie auch untereinander ins Gespräch zu bringen. Das tut sie, und das darf ruhig auch etwas kosten", meint die Mitteldeutsche Zeitung. Das Blatt aus Halle sieht jedoch im Fall Ackermann eine Grenze überschritten: "Dass Merkel dem umstrittenen Banken-Manager das Kanzleramt zur Verfügung stellt, um dort repräsentativ Hof zu halten - das geht jedoch den berühmten Schritt zu weit." Die Regierungschefin sollte vor allem immer im Auge haben, was für die Bevölkerung noch nachvollziehbar sei und was nicht mehr. Erst kürzlich "monierte Merkel bei einem Wahlkampfauftritt, die Banker hätten sich zuletzt 'dumm und dämlich' verdient". "Wer so spricht, darf für den Millionen-schweren Ackermann nicht die Spesen zahlen. Da fühlen sich Hartz-IV-Empfänger verhohnepiepelt - und zwar zu Recht."
Ackermann-Party im Kanzleramt - "Hartz-IV-Empfänger verhohnepiepelt" - n-tv.de
 

Cigan

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2007
Beiträge
205
Gefällt mir
0
#37
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Sehr geehrter Herr XXXXXX,



vielen Dank für Ihre Mail vom 25.08.09.



Die Vorsitzende der CDU Deutschlands, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel erreichen täglich Hunderte an Zuschriften und Anfragen. Es ist ihr daher leider nicht möglich, auf diese stets persönlich einzugehen. Aber auch den Mitarbeitern im Konrad-Adenauer-Haus ist Ihre Meinung sehr wichtig.



Zu dem Sachverhalt, auf den Sie Bezug nehmen, hat sich bereits Staatsminister Hermann Gröhe in einer Fragestunde des Deutschen Bundestages geäußert. Er hat dort am 22. April 2009 darauf hingewiesen: Der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hat seinen 60. Geburtstag nicht im Bundeskanzleramt gefeiert. Es gibt auch keine anderen Personen, deren Geburtstagsfeiern oder vergleichbare private Anlässe die Bundeskanzlerin im Bundeskanzleramt ausgerichtet hätte. Den 60. Geburtstag des Chefs der Deutschen Bank hat die Bundeskanzlerin vielmehr zum Anlass genommen, am Dienstag, dem 22. April 2008, im Kanzleramt ein Abendessen mit Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft auszurichten.



Es handelt es sich also um einen Sachverhalt, der beinahe anderthalb Jahre zurück liegt und dessen Ordnungsmäßigkeit im Deutschen Bundestag dargelegt wurde.



Mit freundlichen Grüßen

Sophie Fröhlich

Team Bürgerservice der CDU- Bundesgeschäftstelle



Wenn ich abschließend noch einen Satz in eigener Sache hinzufügen darf:

Für die CDU ist Wahlkampf der Wettbewerb um die besten politischen Konzepte. Die SPD scheint darunter vor allem zu verstehen, die politische Konkurrenz zu verunglimpfen und alles und jeden schlechtzureden. Diesem Stil wird die CDU sich aber auch in den kommenden Wochen nicht anschließen.
 
E

ExitUser

Gast
#38
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Wenn ich abschließend noch einen Satz in eigener Sache hinzufügen darf:

Für die CDU ist Wahlkampf der Wettbewerb um die besten politischen Konzepte. Die SPD scheint darunter vor allem zu verstehen, die politische Konkurrenz zu verunglimpfen und alles und jeden schlechtzureden. Diesem Stil wird die CDU sich aber auch in den kommenden Wochen nicht anschließen.

Dazu ist der Wahlkampf ja da, die anderen "schlecht zu reden" und gleichzeitig hoffen, das man von dem "schlechten Image" der anderen Parteien profitieren kann.

Was wäre ein Wahlkampf ohne Angriffe auf den "politischen Gegner"? Langweilig.

P. S.

Gerade die CDU hat kein richtiges Konzept, denn die schreiben alles nur vage ohne genauere Erklärung.

Die wollen die "Bürgerarbeit" ausweiten. Was wird dafür bezahlt? Wieviele "Bürgerarbeiter" wollen die einstellen? Bringt das den "Bürgerarbeitern" etwas und wenn ja, was?

Dann kam öfters was über die Erhöhung der MwSt. auf 25%, totschweigen vor der Wahl ist auch kein Konzept. Die werden es aber machen, was der Wirtschaft, den Bürgern und der möglichen Konjunktur enorm schaden wird.

Die wollen die "soziale Marktwirtschaft" wieder stärken. Wie die bisher ausgesehen hat, konnte man sehen. Geld den reichen in den Rachen gestopft und es dem "kleinen Bürger" aus der Tasche genommen.

usw., usf.

Es wurde viel geschrieben, aber nichts konkretes.
 

Cigan

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2007
Beiträge
205
Gefällt mir
0
#39
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Ich habe nicht erwartet,daß ich auf meinen "Antrag" überhaupt eine Antwort erhalte !
Da sieht man,daß es ihnen doch nicht "am *****" vorbei geht!!

Nur diesen Antrag hätten 1000te stellen müßen und ich denke nicht,daß es viele gibt,die auch einen ***** in der Hose haben !!
 
E

ExitUser

Gast
#40
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Auch ich habe gerade eine Antwort auf meine Mail an kdie Kanzlerin bekommen. Natürlich hat sie nicht selbst geantwortet. Hier der Wortlaut:
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Zu dem Sachverhalt, auf den Sie Bezug nehmen, hat sich bereits Staatsminister Hermann Gröhe in einer Fragestunde des Deutschen Bundestages geäußert. Er hat dort am 22. April 2009 darauf hingewiesen: Der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hat seinen 60. Geburtstag nicht im Bundeskanzleramt gefeiert. Es gibt auch keine anderen Personen, deren Geburtstagsfeiern oder vergleichbare private Anlässe die Bundeskanzlerin im Bundeskanzleramt ausgerichtet hätte. Den 60. Geburtstag des Chefs der Deutschen Bank hat die Bundeskanzlerin vielmehr zum Anlass genommen, am Dienstag, dem 22. April 2008, im Kanzleramt ein Abendessen mit Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft auszurichten.

Details zu Teilnehmern und Inhalt derartiger interner Treffen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht. Die entstehenden Kosten werden aus den Haushaltsmitteln des Bundeskanzleramtes finanziert, die für derartige Zwecke zur Verfügung stehen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Heinrichmartin XXXXX

___________________________
Bürgerservice
Presse- und Informationsamt
der Bundesregierung


Es hätte mich auch schwer verwundert, eine andere Antwort zu bekommen. Es ist also festzuhalten, daß Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft die besseren, bevorzugten Menschen sind, denen ein kostenloses Abendessen auf Kosten der Steuerzahler spendiert werden muß. Leider wurde nicht mitgeteilt, welche Gastgebergeschenke die "armen" Anwesenden bekommen haben, die sicherlich dann auch der Steuerzahler bezahlt hat.

Da kann ich mich ja als Hartz-IV-Bezieher glücklich schätzen, daß ich nicht auf Almosen in Form von Abendesseneinladungen angewiesen bin, sondern sogar in der Lage bin, aus dem Regelsatz mich "gesund" ernähren kann und das auch bezahlen darf.
Ich schätze mich glücklich, daß ich mir vom RS soviel absparen kann, daß ich meinen beiden Gästen an meinem Geburtstag je eine Scheibe Brot mit Schmalz und einen Glas Wein aus dem Tetrapack von Aldi kredenzen kann. Bei dem dann anregenden Gespräch werde ich auch mein Bedauern zum Ausdruck bringen, wie leid mir die "armen" Menschen tun, die auf die Hilfe von uns Angela und dem Steuerzahler angewiesen sind, weil sie ja anscheinend am Hungertuch nagen.

Ein Schelm, wer böses denkt, weil Details zu diesen "Treffen" grundsätzlich nicht veröffentlicht werden. Denn was würden die rasierten Schäfchen denken, wenn die Wahrheit zu Tage treten würde, was mit der Kohle gemacht wird???
 
E

ExitUser

Gast
#41
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Das Interview habe ich vorhin gehört und ich muss anerkennen, dass Friedrich Nowottny den Nagel auf den Kopf getroffen hat, wenn er auf die Arbeit der Lobbyisten und die Lobbyistentätigkeit von Abgeordneten hinweist.

Das Aufbauschen der angeblichen oder tatsächlichen Affären um Dienstwagen, Geburtstagspartys auf Staatskosten und Bonusmeilen sind nach Ansicht des ehemaligen WDR-Intendanten Friedrich Nowottny dem Wahlkampf geschuldet. Tatsächliche Skandale wie beispielsweise die Lobbyarbeit von Abgeordneten, seien hingegen tabu.
Quelle: DLF
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#42
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Das Problem ist doch das, egal was es für ein "Skandal" ist, in 4 Wochen redet keiner mehr drüber, Gras drüber gewachsen und die Herren und Damen verprassen weiterhin freiweg die Steuergelder!
Zur Verantwortung wird keiner gezogen und sollten die Vorwürfe mal so schlimm sein, dass einer zurücktreren muss, bekommt er noch einen dicken Bonus hinten reingesteckt!
 

fritzi

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Gefällt mir
2
#43
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Details zu Teilnehmern und Inhalt derartiger interner Treffen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
Die Teilnehmer sind bekannt, auch wenn Heinrichmartin da noch nix von weiß/wissen will.
 
E

ExitUser

Gast
#44
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Mit Herrn Ackermann wurde von der Kanzlerin ein Mann hofiert, der Arbeitsplätze aus Profitgründen in 5-stelliger Anzahl vernichtet hat!

Diese Deutsche Bank -Filialen sehen mittlerweile doch alle so aus wie Bahnhofklos.

(Die Farbe hat nichts zu bedeuten. Ein Schelm, wer es anders sieht)
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
#45
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Verglichen mit dieser Schweinebacke Ackermann, war Alfred Herrhausen direkt ein Ehrenmann.
Vielleicht wird Ackermann ja zu seinem 61en auf eine Ausflugsfahrt ins Elsass eingeladen :icon_kinn:
Stichwort: Kofferraum-Party:icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
#46
AW: Ackermanns „Sause“ im Kanzleramt: 30 Hartz IV-Bezieher müssten davon 34 Tage lebe

Verglichen mit dem, was das Essen rund um Ackermann & Co gekostet hat, waren die Verköstigungen, die Gerhard Schröder vornahm, noch abenteuerlicher.

Und, wo blieb der Aufschrei?

Wie ich bereits weiter oben schrieb, sind es Peanuts und einer Erregung nicht weiter wert.

Verglichen mit dieser Schweinebacke Ackermann, war Alfred Herrhausen direkt ein Ehrenmann.
:icon_daumen:

Die Politik eines Herrn Ackermanns sollte im Vordergrund stehen, nicht seine Essgewohnheiten. Die Vermehrung von "Kapital" und die gleichzeitige Vernichtung von Arbeitsplätzen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten