• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ackermanns Ängste

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Mit jeder Nachricht über Vorstandsboni wächst die gefühlte Ungerechtigkeit.
Drohen soziale Unruhen in Deutschland?

Vor einiger Zeit habe ich an dieser Stelle meine Verwunderung darüber erklärt, warum es angesichts des immer tiefer werdenden sozialen Grabens in der Gesellschaft und angesichts immer neuer Beweise für die schier unersättliche Gier mancher Vorstände, vor allem von Banken so ruhig in Talkshows, Parteizentralen und auf den Straßen bleibt.
Seither ist eine Menge geschehen - und die Furcht wächst, dieser friedliche Zustand könne sich demnächst ändern.
Grund zum Aufbegehren gäbe es ja genug: Von dem Kontrast zwischen dem staatlichen Umgang mit Steuerhinterziehern wie Klaus Zumwinkel und mit Bettlern, denen das Sozialamt Göttingen den Hut-Inhalt von den Hartz-IV-Zahlungen abzieht über Boni-Zahlungen aus Steuergeldern für erfolglose Banker bis hin zu jenen vielen tausend Euro, die der Staat in jüngster Zeit jedem Bürger für Bürgschaften, Rettungsschirme, Prämien und andere Krisenbewältigungsinstrumente aufgeschuldet hat.
Das hat jetzt wohl auch der mächtigste Bankier in Deutschland, Josef Ackermann, bemerkt, der sonst nicht gerade als sonderlich sensibel für Volkes Stimmung bekannt ist. Seine "größte Sorge", verriet er jüngst Bild, sei die, "dass wir in vielen Ländern soziale Spannungen bekommen könnten".
ANZEIGE



Wenn jemand wie Ackermann das in Millionenauflage verbreiten lässt, muss man sich ja sofort fragen, ob er es ernst meint. Oder ob er auf Anraten seiner PR-Berater seinen vielen kleinen Dispokredit-Schuldnern nur signalisieren will: Ich verstehe, dass Ihr Euch düstere Gedanken über Eure Zukunft macht. Oder ob er tatsächlich Angst hat, dass ihm die Kunden wegbrechen.
Degler denkt - Ackermanns Ängste - Politik - sueddeutsche.de

soziale Unruhen in Deutschland?
Dazu müssten die Leute erstmal aufwachen und wenn ein "Riesen-Puschel-Bommel" mehr "Aktionslust" hervorruft wie alles andere, dann können sich die Ausbeuter, Leutebesch... und Volksverdummer weiterhin sehr beruhigt zurücklehnen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#2
soziale Unruhen in Deutschland?
Dazu müssten die Leute erstmal aufwachen und wenn ein "Riesen-Puschel-Bommel" mehr "Aktionslust" hervorruft wie alles andere, dann können sich die Ausbeuter, Leutebesch... und Volksverdummer weiterhin sehr beruhigt zurücklehnen.
Hi,

da ist in der Tat was dran.

Gruss

Paolo
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
#3
Jetzt muss ich mal unseren Riesen-Puschel-Bommel verteidigen.
Diese im ersten Moment albern amutende Aktion kann
durchaus sinnvoll und zielführend sein.
Ich habe vor ca. 3 Jahren kleinkindartige Laubsägearbeiten zwangsweise durchgeführt.
Die Arbeit war nicht minder sinnlos als der Bommel.
Ich habe Frösche,Hasen,Herzchen usw. mit der Laubsäge hergestellt und mit Dispersionsfarbe angemalt.Vom Feinsten.
Diese Figuren haben sich bereits oft als erstklassige Argumentationshilfe bewährt.
Man kennt ja die typischen Argumente von den Zeitdieben auf dem Amt:Ein-Euro-Job verbessert die Vermittlungschancen auf dem ersten Arbeitsmarkt,die Qualifikation wird verbessert usw.Die üblichen Lügengeschichten.Da habe ich sehr oft erlebt,dass die plötzlich sehr kleinlaut und schweigsam werden,wenn ich plötzlich meine Häschen zücke,da brauche ich kein Wort mehr sagen.
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen,dass solche Synonyme von Sinnlosigkeit oft eine erstklassige Waffe im Kampf gegen unverschämte Schikane sind,man kann den Feind aus dem Konsept bringen und sieht direkt,wie die trocken schlucken.
Rekord:beim Gespräch 4 mal Häschen gezeigt,wirklich effektiv.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#4
Hi,

also um das mal zu verkürzen sagst du, dass es sinnvoll ist sich selber in solch einer Maßnahme zu erniedrigen nur damit man beim nächsten "blabla" Termin bei der ARGE eine plastische Argumentationshilfe hat? Das solche Maßnahme nichts bringen außer Geld für den Träger ist doch offensichtlich. Das kann man selbst dem begriffsresistentesten SB vermitteln.

Gruss

Paolo
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#5
Nun, hier werden ZAF beworben und umjubelt, Bild als Quellen herangezogen, Fußball auf SAT1 angekündigt und es wird geraten, sich in Maßnahmen unterwürfig zu zeigen, ja und sinnlose Auktionen über die Früchte sinnloser Maßnahmen hofiert. Herr Ackermann, sie brauchen keine Angst haben, vor wem auch?

Michel ist beschäftigt und hat keine Zeit für Aufstände, wäre sowieso nicht legitim, da man wohl keine Ortsabwesenheits-Zustimmung der jeweiligen ARGE bekommt. Und dagegen darf man natürlich nicht verstoßen, das wäre nämlich nicht rechtens. Steht im Gesetz. Und Michel will sich ja an Recht und Gesetz halten.
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
#6
Hi,

also um das mal zu verkürzen sagst du, dass es sinnvoll ist sich selber in solch einer Maßnahme zu erniedrigen nur damit man beim nächsten "blabla" Termin bei der ARGE eine plastische Argumentationshilfe hat? Das solche Maßnahme nichts bringen außer Geld für den Träger ist doch offensichtlich. Das kann man selbst dem begriffsresistentesten SB vermitteln.

Gruss

Paolo
Nein,Nein,selbstverständlich ist es keinesfalls sinnvoll,um Gottes Willen,so meinte ich es nicht.
Es war ein Fehler von mir,daß ich mich bei den Laubsägearbeiten damals nicht gewehrt habe,damals hatte ich null Ahnung,wie man Wiederstand leisten kann.
Auf Grund dessen bin ich dann irgendwie auf das Forum gestossen.
Aber da es passiert ist,nutze ich meine Werkstücke als Waffe.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#7
Nun, hier werden ZAF beworben und umjubelt, Bild als Quellen herangezogen, Fußball auf SAT1 angekündigt und es wird geraten, sich in Maßnahmen unterwürfig zu zeigen, ja und sinnlose Auktionen über die Früchte sinnloser Maßnahmen hofiert. Herr Ackermann, sie brauchen keine Angst haben, vor wem auch?

Michel ist beschäftigt und hat keine Zeit für Aufstände, wäre sowieso nicht legitim, da man wohl keine Ortsabwesenheits-Zustimmung der jeweiligen ARGE bekommt. Und dagegen darf man natürlich nicht verstoßen, das wäre nämlich nicht rechtens. Steht im Gesetz. Und Michel will sich ja an Recht und Gesetz halten.

wenn einige Aktionen wenigstens Sinn machen würden, wie jetzt das zu diesem Bommel, bei dem ich einen nachhaltigen Sinn noch immer nicht entdecken kann, könnte man es auch unterstützen, aber was in letzter Zeit geboten wird, lässt doch sehr an der Ernsthaftigkeit einer "Bewegung" zweifeln.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#8
Bild als Quellen herangezogen
Man sollte schon die Presse der Neolibs kennen.Man muss ja wissen wie sie ticken.

Fußball auf SAT1 angekündigt
Ach ja....jeder braucht Zerstreuung.Und wenn sich jemand Fussball auf SAT I reinzieht ....ist das bestimmt nicht das schlimmste.


Michel ist beschäftigt und hat keine Zeit für Aufstände, wäre sowieso nicht legitim, da man wohl keine Ortsabwesenheits-Zustimmung der jeweiligen ARGE bekommt. Und dagegen darf man natürlich nicht verstoßen, das wäre nämlich nicht rechtens. Steht im Gesetz. Und Michel will sich ja an Recht und Gesetz halten.
Und was kommt nach dem Aufstand?
Wie oft höre ich"Es muss mal wieder richtig knallen...es muss brennen"
Nur ....was ist wenn die Asche kalt geworden ist?
Hat jemand ein Konzept für die Zeit danach?
Ich habe noch keins gehört...

Wenn ich eine Scheibe einschmeisse muss ich auch eine neue parat haben...sonst ziehts furchtbar in der Butze...

wenn einige Aktionen wenigstens Sinn machen würden, wie jetzt das zu diesem Bommel, bei dem ich einen nachhaltigen Sinn noch immer nicht entdecken kann, könnte man es auch unterstützen, aber was in letzter Zeit geboten wird, lässt doch sehr an der Ernsthaftigkeit einer "Bewegung" zweifeln.

Widerstand kennt viele Formen...und eine Aktion ist immer noch besser als keine Aktion.Selbst wenn man sie für sich selber als sinnentleert betrachtet.

Was würde für dich denn Sinn machen?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Widerstand kennt viele Formen...und eine Aktion ist immer noch besser als keine Aktion.Selbst wenn man sie für sich selber als sinnentleert betrachtet.

Was würde für dich denn Sinn machen?

Für mich?

Nagut.

Sinn würde es für mich machen, wenn ein großes Forum einen Aufruf startet, das alle, die bisher in solchen Sinnlosmaßnahmen waren und solche Puppen, Bommel, Laubsägearbeiten etc. ihre Sachen zuschicken. Das wird dann alles gesammelt und "Werbewirksam" mit einem großen LKW vor dem Amtssitz des Arbeitsministers oder der BA in Nbg. gekippt, dazu vielleicht noch "Maßnahmebeschreibungen" und eine Liste derer, die trotz solcher Maßnahmen keinen Job gefunden haben.

Scholz und die BA wollten ja angeblich die Maßnahmen überprüfen und Maßnahmen, die weder weiter helfen, noch irgendeine Verbesserung der Bewerbungsaussichten bringen, sollten als Erstes und auch am Genauesten überprüft werden. Diese sollten durch wirklich zielführende Maßnahmen ersetzt werden.

Der erlernte Beruf eines Elos sollte wieder im Vordergrund stehen, wer keinen hat, dem sollte geholfen werden einen zu erlernen.

WIR HABEN ANGEBLICH FACHKRÄFTENOTSTAND und die Politik hat mit ihren Gesetzen nichts anderes im Sinn, Hilfsarbeiter zu schaffen.

Das würde für mich Sinn machen.

Ein "Maskottchen" für ein Forum ersteigern ist Unsinn und hilft nicht weiter.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#10
Sinn würde es für mich machen, wenn ein großes Forum einen Aufruf startet, das alle, die bisher in solchen Sinnlosmaßnahmen waren und solche Puppen, Bommel, Laubsägearbeiten etc. ihre Sachen zuschicken. Das wird dann alles gesammelt und "Werbewirksam" mit einem großen LKW vor dem Amtssitz des Arbeitsministers oder der BA in Nbg. gekippt, dazu vielleicht noch "Maßnahmebeschreibungen" und eine Liste derer, die trotz solcher Maßnahmen keinen Job gefunden haben.

Nicht schlecht...hat was.Würde auf jedenfall das Medieninteresse erregen.:icon_klatsch:

Der erlernte Beruf eines Elos sollte wieder im Vordergrund stehen, wer keinen hat, dem sollte geholfen werden einen zu erlernen.
Jepp...stimme ich dir vollkommen zu.
Weiterbildung/Ausbildung sollte keine "KANN" Leistung sein...sondern etwas jeder erwerbslose einfordern kann.
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
#11
Für mich?

Nagut.

Sinn würde es für mich machen, wenn ein großes Forum einen Aufruf startet, das alle, die bisher in solchen Sinnlosmaßnahmen waren und solche Puppen, Bommel, Laubsägearbeiten etc. ihre Sachen zuschicken. Das wird dann alles gesammelt und "Werbewirksam" mit einem großen LKW vor dem Amtssitz des Arbeitsministers oder der BA in Nbg. gekippt, dazu vielleicht noch "Maßnahmebeschreibungen" und eine Liste derer, die trotz solcher Maßnahmen keinen Job gefunden haben.

Scholz und die BA wollten ja angeblich die Maßnahmen überprüfen und Maßnahmen, die weder weiter helfen, noch irgendeine Verbesserung der Bewerbungsaussichten bringen, sollten als Erstes und auch am Genauesten überprüft werden. Diese sollten durch wirklich zielführende Maßnahmen ersetzt werden.

Der erlernte Beruf eines Elos sollte wieder im Vordergrund stehen, wer keinen hat, dem sollte geholfen werden einen zu erlernen.

WIR HABEN ANGEBLICH FACHKRÄFTENOTSTAND und die Politik hat mit ihren Gesetzen nichts anderes im Sinn, Hilfsarbeiter zu schaffen.

Das würde für mich Sinn machen.

Ein "Maskottchen" für ein Forum ersteigern ist Unsinn und hilft nicht weiter.
Deine Idee ist im Prinzip wiklich sehr gut,aber in der Praxis wird es doch von den Behörden einfach ignoriert,obwohl sie wissen,daß du Recht hast.
Gute Idee,aber leider ineffektiv.
Die hohen Herren sind guten Argumenten nicht zugänglich,vielleicht sind sie mit Lächerlichkeiten besser zu bekämpfen?
Meine persönliche erfahrung sagt,ja,bekämpfe sie mit ihren eigenen waffen.
Deshalb finde ich,daß es wesentlich erfolgreicher wäre,wenn zum Beispiel unser Bommel irgendwo in der Presse als NegativBeispiel für Ein-euro-Jobs auftauchen würde,auch wenn es sich vielleicht auch im ersten Moment etwas albern anhört.
Aber wie hieß nochmal der Hit von Raab?
Wate hatte du da oder so ähnlich?
War ein grosser Erfolg.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#12
Deine Idee ist im Prinzip wiklich sehr gut,aber in der Praxis wird es doch von den Behörden einfach ignoriert,obwohl sie wissen,daß du Recht hast.
Gute Idee,aber leider ineffektiv.
Die hohen Herren sind guten Argumenten nicht zugänglich,vielleicht sind sie mit Lächerlichkeiten besser zu bekämpfen?
Meine persönliche erfahrung sagt,ja,bekämpfe sie mit ihren eigenen waffen.
Deshalb finde ich,daß es wesentlich erfolgreicher wäre,wenn zum Beispiel unser Bommel irgendwo in der Presse als NegativBeispiel für Ein-euro-Jobs auftauchen würde,auch wenn es sich vielleicht auch im ersten Moment etwas albern anhört.
Aber wie hieß nochmal der Hit von Raab?
Wate hatte du da oder so ähnlich?
War ein grosser Erfolg.
Es geht ja nicht um die Behörden, es geht darum, die Öffentlichkeit über diese "Maßnahmen" zu informieren.

Ein "Bommel" eines Forums, das von einem TN einer Maßnahme eines Trägers gemacht wurde, bringt erst recht nichts, denn gerade das wird als "Einzelfall" abgetan. Kommen aber viele zusammen, von vielen TN aus vielen Maßnahmen und Trägern, dann zeigt es, das System dahinter steckt. Rechnet man dann die Maßnahmekosten zusammen, die bisherigen TN und stellt es den "Erfolgen" gegenüber, kommt eine riesengroße Steuergeldverschwendung heraus, die auch durch die AN uhnd alle andere Steuerzahler gefördert werden. Einige Pressemedien werden dann vielleicht auch nachforschen und weiteres herausfinden.

Auch wenn die Presse danach nicht gleich anspringen, zeigt es doch deutlich, wie Steuern verschwendet werden und wenn man es z. B. im "Sommerloch" macht, besteht sogar eine größere Chance, das sich die Medien darauf stützen, denn andere Nachrichten wird es da weniger geben, wenn die "Politik" im Urlaub ist. Die BA wird aber weiter arbeiten.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#13
Kommen aber viele zusammen
Die Betonung liegt auf viele...

Die musst du erst mal zusammen bekommen.
Und das liegt nicht daran das " Michel erst mal aufwachen muss"...ich glaube das ist er längst.

Aber im täglichen Leben hat man genug Kraft dafür auf zu wenden den täglichen Überlebenskampf auf die Reihe zu bekommen.Wenn man dann noch Familie hat hat man auch Verantwortung für andere Menschen.....da kann man nicht mal eben einen "Aufstand" anzettlen......
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#14
Die Betonung liegt auf viele...

Die musst du erst mal zusammen bekommen.
Und das liegt nicht daran das " Michel erst mal aufwachen muss"...ich glaube das ist er längst.

Aber im täglichen Leben hat man genug Kraft dafür auf zu wenden den täglichen Überlebenskampf auf die Reihe zu bekommen.Wenn man dann noch Familie hat hat man auch Verantwortung für andere Menschen.....da kann man nicht mal eben einen "Aufstand" anzettlen......
Man kann viele eben nur dadurch "aufwecken", wenn man sie bei dem packt, was sie am meisten "lieben", nämlich das Geld.

Es werden Mios bis Mrd verpulvert mit einen Ergebnis das in Null-Nähe ist. Gleichzeitig ist gerade für die meisten Menschen weder ein Plus in der Geldbörse zu spüren, nur in denen der eh schon Reichen. Die Politik labert etwas von "Verbesserung" der Arbeitsmarktchancen, die keine sind, sondern nur Verschwendung im großen Stil und mit System. Politiker jammern über die angeblich zu hohen Kosten für Hartz IV und solche Maßnahmen gehören auch dazu.

Kommen aber viele zusammen
Es können viele zusammen kommen, nur da müsste auch gute Werbung und evtl. auch eine gewisse Zusammenarbeit mitspielen. Wir haben hier Mitglieder aus B und Nbg, die könnten schauen, wie man die gesammelten Dinge vorerst verstauen kann, die Aufrufzeit kann auch einige Zeit laufen, Aufrufe in anderen Foren bzw. auf Flyern würde auch helfen.

Also wo ist das Problem?
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#15
Man kann viele eben nur dadurch "aufwecken", wenn man sie bei dem packt, was sie am meisten "lieben", nämlich das Geld.
Da wir als sozial Benachteiligte ...kein Manna in der Tasche haben....sollten wir eigentlich wach genug sein....


Also wo ist das Problem?
Das wir mit dem Überlebenskampf beschäftigt sind(Ob das Absicht ist möchte ich hier nicht spekulieren)

ALG II ist ein FULLTIME JOB ....du bist ständig beschäftigt mit Widersprüchen etc....

Ich habe als Alleinstehender damit schon sehr viel zu tun....meine Lebensgefährtin ist alleinerziehend...die sieht da bestimmt kein Problem...sie hat einfach keine Zeit....die hat noch ein Kind zu erziehen..

Würdest du da noch Zeit haben für den "Aufstand"?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#16
Da wir als sozial Benachteiligte ...kein Manna in der Tasche haben....sollten wir eigentlich wach genug sein....




Das wir mit dem Überlebenskampf beschäftigt sind(Ob das Absicht ist möchte ich hier nicht spekulieren)

ALG II ist ein FULLTIME JOB ....du bist ständig beschäftigt mit Widersprüchen etc....

Ich habe als Alleinstehender damit schon sehr viel zu tun....meine Lebensgefährtin ist alleinerziehend...die sieht da bestimmt kein Problem...sie hat einfach keine Zeit....die hat noch ein Kind zu erziehen..

Würdest du da noch Zeit haben für den "Aufstand"?

Du denkst zu Einseitig.

Nimm mal Deine Hartz IV Scheuklappen ab, dann kommst Du vielleicht auch mal darauf, das es

a.) kein reines Hartz IV Problem ist und

b:) man zur Überwindung der Misere auch die Leute braucht, die (noch) keine Hartzis sind.

Ansonsten ist jeder "Schrei" nach Gegenwehr, "etwas ändern wollen" usw. genauso sinnlos.

Alles nur weil es etwas weiter als die eigene Sichtweise ist, als "nicht machbar" oder "bedenklich" zu sehen, ist ein weiteres Beispiel, das sich eben nichts ändern wird.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#17
Du denkst zu Einseitig.

Nimm mal Deine Hartz IV Scheuklappen ab, dann kommst Du vielleicht auch mal darauf, das es

a.) kein reines Hartz IV Problem ist und

b:) man zur Überwindung der Misere auch die Leute braucht, die (noch) keine Hartzis sind.

Ansonsten ist jeder "Schrei" nach Gegenwehr, "etwas ändern wollen" usw. genauso sinnlos.

Alles nur weil es etwas weiter als die eigene Sichtweise ist, als "nicht machbar" oder "bedenklich" zu sehen, ist ein weiteres Beispiel, das sich eben nichts ändern wird.

Ich denke nicht das ich einseitig denke.....ich versuche immer alle Seiten zu sehen...auch von denjenigen die diesen scheiss Job haben bei der ARGE.

Zu Punkt B....die Grenzen sind fließend....jeder kann morgen davon betroffen sein

Und es geht doch nicht um das "machbar" oder "bedenklich"....manche haben eben andere Sorgen..Familie....Kind whatever....das sollte man respektieren...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#18
Ich denke nicht das ich einseitig denke.....ich versuche immer alle Seiten zu sehen...auch von denjenigen die diesen scheiss Job haben bei der ARGE.

Zu Punkt B....die Grenzen sind fließend....jeder kann morgen davon betroffen sein

Und es geht doch nicht um das "machbar" oder "bedenklich"....manche haben eben andere Sorgen..Familie....Kind whatever....das sollte man respektieren...

und genau deswegen wird sich auch weiterhin nichts ändern, selbst wenn dann Hartz 28 kommt, was wieder ein hervorragender Beweis ist, das jeder Versuch, etwas ändern zu wollen, nur beim wollen bleibt.

Wozu dann überhaupt etwas machen wollen, wenn immer wieder die gleichen Argumente kommen?

Wozu überhaupt über "Veränderungen zu Gunsten der Betroffenen" diskutieren?

Wozu sich überhaupt in diversen Foren zum Motzen, Jammern oder Anprangern einfinden.

Wozu überhaupt über die Politik, die Ausbeuter und allen anderen schreiben, wenn jeder doch nur an sich denkt?

Wozu eigentlich Nachrichten hier reinsetzen, wenn "eh alles nichts bringt, aber Hauptsache wir haben hier mal darüber abgemotzt"
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#19
und genau deswegen wird sich auch weiterhin nichts ändern, selbst wenn dann Hartz 28 kommt, was wieder ein hervorragender Beweis ist, das jeder Versuch, etwas ändern zu wollen, nur beim wollen bleibt.

Wozu dann überhaupt etwas machen wollen, wenn immer wieder die gleichen Argumente kommen?

Wozu überhaupt über "Veränderungen zu Gunsten der Betroffenen" diskutieren?

Wozu sich überhaupt in diversen Foren zum Motzen, Jammern oder Anprangern einfinden.

Wozu überhaupt über die Politik, die Ausbeuter und allen anderen schreiben, wenn jeder doch nur an sich denkt?

Wozu eigentlich Nachrichten hier reinsetzen, wenn "eh alles nichts bringt, aber Hauptsache wir haben hier mal darüber abgemotzt"

Schon alleine das du so etwas schreibst .....ist eine Veränderung:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#20
Schon alleine das du so etwas schreibst .....ist eine Veränderung:icon_smile:

Sowas schreibe und sage ich schon länger, denn die bisherigen Versuche haben zu nichts geführt, eine Weiterentwicklung der Aktionen ist bisher auch nicht geschehen und was Neues wird auch immer wieder abgeblockt oder klein geredet.

Mit kleinen Aktionen, die kaum in der Öffentlichkeit wahr genommen werden, bewirkt man auch nichts. Die Proteste in B und FFM wurden deshalb so groß, weil sich verschieden Gruppen usw. zusammen geschlossen haben und nicht jede für sich alleine eine eigene Demo veranstaltet haben. Ob im Mai die Demo genauso groß wird, bleibt zwar fraglich, aber trotzdem wird sowas eher wahr genommen, als wenn eine kleine Gruppe vor einer ARGE oder einem anderen Amt "protestiert".

Man kann genauso die Medien für sich benutzen, wie die Medien die Leute benutzt, es muss nur etwas spektakulärer sein als in kleinen Gruppen zu arbeiten.

Du hast mich gefragt, was ich Sinnvoll finde und habe es vorgetragen. Dazu müssen nicht tausende von ehem. Teilnehmern dabei sein, es reicht auch, wenn diesmal nur eine kleine Gruppe die Stofftiere und was sonst so gemacht wurde, medienwirksam vor der Tür des Arbeitsministers oder der BA abgeladen wird, dazu eine Übergabe der Schriften und das vor der Presse. Das würde aber weitaus mehr bringen, denn es zeigt die Sinnlosigkeit vieler Maßnahmen und zeigt dem Rest der Republik, mit was ihre Steuergelder verschwendet werden.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#21
hallo sancho,

ich heiße die maßnahmen, EEJs nicht gut. nichts davon ist sinnvoll.

gerade der bommel ist exemplarisch dafür. da hat jemand eine verdammt gute idee gehabt, seinen einzelnen protest publik zu machen, und hat mehr nicht hartz4 empfänger ereicht als einige demos, die vielen schräg am popo vorbeigehen (was geht mich das was an? sollen arbeiten und nicht demonstrieren.......) hier bekommt die "noch spaßgesellschaft" die sich gerne auf der epay- spielwiese zur schnäppchenjagd einfindet mal einen vorgeschmack was kommen könnte.

ich könnt mir vorstellen weitere aktionen damit, ein seltsamer ebay verkauf landet öfter in der presse als eine bis aufs blut ausgezogene hartz4 familie.
da wäre über medien schon was drin denk ich mir mal.

ausserdem soll der bommel (ein überflüssiges dingens, für überflüssige am arbeitsmarkt) zum maskottchen werden.

liebe grüße von barbara
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#22
und genau deswegen wird sich auch weiterhin nichts ändern, selbst wenn dann Hartz 28 kommt, was wieder ein hervorragender Beweis ist, das jeder Versuch, etwas ändern zu wollen, nur beim wollen bleibt.

Wozu dann überhaupt etwas machen wollen, wenn immer wieder die gleichen Argumente kommen?

Wozu überhaupt über "Veränderungen zu Gunsten der Betroffenen" diskutieren?

Wozu sich überhaupt in diversen Foren zum Motzen, Jammern oder Anprangern einfinden.

Wozu überhaupt über die Politik, die Ausbeuter und allen anderen schreiben, wenn jeder doch nur an sich denkt?

Wozu eigentlich Nachrichten hier reinsetzen, wenn "eh alles nichts bringt, aber Hauptsache wir haben hier mal darüber abgemotzt"


Genauso wird es sein. Wenn ich das hier schon lese, wie wieder alles verniedlicht und relativiert wird, frei nach: lieber einen Bommel, als gar keine Aktion - das wäre das Gleiche, wie lieber schlecht bezahlte Arbeit als gar keine, daran ist ganz deutlich zu erkennen, dass gar kein Interesse darin liegt, etwas sinnvolles, nachhaltiges zu unternehmen. Wieder wird sich hinter Pseudoargumenten versteckt. Ja tun hier auch einem schon die SB in den ARGEN Leid, die ja gezwungen sind, dort zu arbeiten und zu schikanieren. Ja und man hat ja Verantwortung seinen Kindern gegenüber und anderen. Ich frage mich doch daher allen ernstes, ob die Franzosen, welche ich hier mal heranziehen möchte, ob die Franzosen alle ihre Kinder hassen, wenn sie zu Massen auf die Barrikaden gehen und protestieren, oder die Griechen? Der Michel maßt sich wieder an über den Dingen zu stehen, dabei versucht er nur schlicht seine Feigheit zu kaschieren. Seit 2005 ist nichts bewegt worden, rein gar nichts und es herrscht immer noch die heere Meinung, es reiche, sich vorm PC zu setzen und die Datenbank eines Forums zu zukleistern und das von morgens bis spät in die Nacht, jeden Tag. Man hat sich wohl, so meine Sicht der Dinge, mit Hartz IV und allem Übel drumherum, eingerichtet. Bloß nicht aufstehen.

Es wird gar nicht zur Kenntnis genommen, dass die Millionen Liebesbriefe an Abgeordnete und Millionen Petitionen seit 2005 zu nichts geführt haben. Es wird sich weiterhin darauf ausgeruht: Ich tu doch was, ich schreibe Mails oder beteilige mich an einer Bommel-Aktion. Gehts noch bescheidender? Liegt hier wirklich ein Interesse, seine Situation und die seiner Kinder zu verbessern oder schwadroniert man doch lieber nur so herum, frei: mal so tun als ob...?
Ist es nicht herrlich bequem, in einem Forum von Widerstand zu faseln, mit ein paar Bits und Bytes, wohin im Endeffekt einePerson einen Bommel vermutlich in eine Zeitung bring und alle schreien: Ja, WIR haben es denen jetzt mal richtig gezeigt? Ja, das ist Widerstand, das wird die Massen in Deutschland bewegen und aufrütteln. Der Bommel machts. Das man nicht eher drauf gekommen ist.

Mir ist es schlicht unbegreiflich, wie man sich anhand eines Bommels aus einer Auktion gegen Hartz IV oder gegen die generelle Politik zur Wehr setzt. Da muss man schon sehr, sehr weltfremd sein, um hier Parallelen zu sehen.
Finanzminister Steinbrück hat vehement ignoriert, dass die Wirtschaft den Bach runtergeht, dass es eine Wirtschaftskrise gibt, jeder klugscheißt hier herum, dass er es doch besser weiß und wusste, jeder hier auch gleich die Lösung aller Probleme liefert aber hier wird gleichzeitig vehement ignoriert, dass mit Nichtstun und Pseudoargumenten kein Widerstand zu leisten ist. Was hier fabriziert wird, ist nichts anders, als das was unsere Regierung vollbringt. Nämlich nix. Sich aber dann darüber erheben ist schon dreist.

Mal direkt an Druide: Wenn deiner Ansicht nach alles nichts bringt, Sancho hatte es bereits angerissen, dann frage ich dich mal direkt:

Warum kämpft man hier für einen Mindestlohn im Niedriglohnsektor? Soll es den Sektor noch länger geben? Man brüllt hier nach einer Veränderung des Systems und gleichzeitig huldigt man ihm, in dem man, wie beispielsweise bei der Demo am 28. März drauflos posaunt: Der Mensch kommt vor dem Kapital also die Rangordnung der beiden hohen Güter korrigieren? Profit soll schon sein, aber der Mensch darf darüber nicht vergessen werden! Mensch und Profit sollen koexistieren können, so ist es doch gemeint? Wie passt das dazu, dass Profit von vornherein auf Kosten der arbeitenden Menschen geht? Dass er gar nichts anderes ist, als was der Kapitalist aus seinen Arbeitskräften herausholt? Mensch und Profit können gar nicht koexistieren. Wozu fordert man wohl einen "Sozialen Schutzschirm", wenn man nicht davon ausgeht, dass es weiterhin ohnmächtige und schutzbedürftige Sozialfälle geben wird? Armutsfest muss er sein, damit manifestiert man doch Armut auch noch in der Begrifflichkeit.

Mein Fazit: Das Klischee, Elos seien faul ist vermutlich kein Klischee, zumindest nicht, wenn man sich das hier über einen längeren Zeitraum betrachtet. Ihr wollt kein Hartz IV? Dann feilscht auch nicht mit der Regierung bei der Bezahlung. Alles andere ist Kokolores. Und weil das hier eh ein Gebet ins Leere sein wird und man auch weiterhin sich auf das schreiben von Beiträgen beschränkt, hat der Ackergaul Joe nichts aber auch rein gar nichts zu befürchten.

Unsere Kinder werden es uns sicherlich danken, wenn sie fragen: was hast du gemacht damals und dann die Antwort zur Kenntnis nehmen müssen: "Ja, wir haben einen Bommel ersteigert und in die Zeitung als Bild gesetzt (setzen lassen, von einer Person), dann haben wir uns 15 Jahre über alles aufgeregt aber konkret konnten wir nichts machen, weil wir ja Rücksicht auf alle und vor allem auf euch Kindern und natürlich den SB in den ARGEN nehmen mussten. Den Kindern, welche dann in 10 Jahren Hartz VI oder anderes, wenn überhaupt noch beziehen, die werden sich sicherlich mit dieser Begründung zufrieden geben. Die werden es uns danken. Davon bin ich überzeugt. Das nenne ich doch mal Verantwortung vor seinen Kindern. :icon_rolleyes:
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#24
Warum kämpft man hier für einen Mindestlohn im Niedriglohnsektor? Soll es den Sektor noch länger geben?
Es heisst ja mindest ...das heisst unterste Grenze.

Wie passt das dazu, dass Profit von vornherein auf Kosten der arbeitenden Menschen geht? Dass er gar nichts anderes ist, als was der Kapitalist aus seinen Arbeitskräften herausholt? Mensch und Profit können gar nicht koexistieren.
Nun mach dir nichts vor.Auch wenn du Lohn oder Gehalt beziehst profitierst du.Nämlich von deiner Wertschöpfung.

Armutsfest muss er sein, damit manifestiert man doch Armut auch noch in der Begrifflichkeit.
Möchtest du das Wort Armut aus dem Wortschatz verbannen?
Man muss nun mal schon genau definieren um dem Kind einen Namen zu geben.

Ja tun hier auch einem schon die SB in den ARGEN Leid, die ja gezwungen sind, dort zu arbeiten und zu schikanieren.
Was hat das mit "die tun mir leid" zu tun?
Wer sich innerhalb der ARGE zum ********* entwickelt(Man wird ja nicht als ********* geboren) tut mir persönlich nicht leid.
Aber man muss ganz klar sehen das dies System hat, was von ganz oben vorgegeben wird.Um ein Klima der Angst zu erzeugen.

ob die Franzosen, welche ich hier mal heranziehen möchte, ob die Franzosen alle ihre Kinder hassen, wenn sie zu Massen auf die Barrikaden gehen und protestieren, oder die Griechen?
Alle bestimmt nicht.Die Mehrheit war es jedenfalls nicht.

Man hat sich wohl, so meine Sicht der Dinge, mit Hartz IV und allem Übel drumherum, eingerichtet. Bloß nicht aufstehen.
Es geht doch nicht ums einrichten.
In erster Linie muss ich erst mal meinen Alltag bewältigen.
Keiner ist von Beruf Revoluzzer.

Mir ist es schlicht unbegreiflich, wie man sich anhand eines Bommels aus einer Auktion gegen Hartz IV oder gegen die generelle Politik zur Wehr setzt.
Jeder Widerstand wie er auch immer geartet ist macht Sinn.
Wenn du meinst besser damit klar zu kommen auf die Barrikaden zu gehen ...dann mach es.
Aber verurteile nicht Menschen die sich andere Formen des Widerstandes suchen.
Steter Tropfen höhlt den Stein....Veränderungen in der Gesellschaft sind noch nie von heute auf morgen passiert.
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
#25
Ich finde,wir sollten wegen der Bommelaktion nicht rumstreiten.
Niemand behauptet,daß der Bommel alleine eine gravierende Verbesserung für uns bringt,aber es ist halt eine Abwehrmassnahme von vielen.
Ich würde mal behaupten,daß die Bommelbeführworter nicht
nur darauf setzen und sonst in keiner Weise aktiv sind,sondern Gegenwehr auf verschiedene Art und Weise leisten und halt zusätzlich noch an der Bommelaktion mitmachen.
Also,wenn ich von einer Gegenwehrmassnahme nichts halte,beteilige ich mich nicht,kritisiere aber die Leute nicht,die ja schließlich was bewirken wollen.
Deshalb halte ich die Kritik für absolut überzogen.
Wem die Aktion nicht passt,braucht sich ja nicht beteiligen und gut ist.
Diese Diskusion halte ich für unnötig wie ein Kropf.
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#26
Genauso wird es sein. Wenn ich das hier schon lese, wie wieder alles verniedlicht und relativiert wird, frei nach: lieber einen Bommel, als gar keine Aktion - das wäre das Gleiche, wie lieber schlecht bezahlte Arbeit als gar keine, daran ist ganz deutlich zu erkennen, dass gar kein Interesse darin liegt, etwas sinnvolles, nachhaltiges zu unternehmen.
..............
..............
..............
Unsere Kinder werden es uns sicherlich danken, wenn sie fragen: was hast du gemacht damals und dann die Antwort zur Kenntnis nehmen müssen: "Ja, wir haben einen Bommel ersteigert und in die Zeitung als Bild gesetzt (setzen lassen, von einer Person), dann haben wir uns 15 Jahre über alles aufgeregt aber konkret konnten wir nichts machen, weil wir ja Rücksicht auf alle und vor allem auf euch Kindern und natürlich den SB in den ARGEN nehmen mussten. Den Kindern, welche dann in 10 Jahren Hartz VI oder anderes, wenn überhaupt noch beziehen, die werden sich sicherlich mit dieser Begründung zufrieden geben. Die werden es uns danken. Davon bin ich überzeugt. Das nenne ich doch mal Verantwortung vor seinen Kindern. :icon_rolleyes:
Ich stimme Dir weitesgehend zu.
Nur gemeinsam sind WIR stark. WIR = alle Bürger(nicht nur ELOs)

Sehe aber keine Partei/Organisation/charismatischen FührerIn der/die es versteht,
die Menschen ins Boot zu holen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Ach ja; Gemeinsamkeiten, hier im Forum "Thema: "Riesen-Bommel" wird sich erstmalig nicht gezofft. :rolleyes:
 

elgoki

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Apr 2006
Beiträge
238
Gefällt mir
14
#27
Also wenn ich diesen Thread so lese fällt mir eigentlich nur folgendes ein:


War ein mal ein Revoluzzer
im Zivilstand Lampenputzer;
ging im Revoluzzerschritt
mit den Revoluzzern mit.
Und er schrie: "Ich revolüzze!"
Und die Revoluzzermütze
schob er auf das linke ohr,
kam sich höchst gefährlich vor.

Doch die Revoluzzer schritten
mitten in der Straßen Mitten,
wo er sonsten unverdrutzt
alle Gaslaternen putzt.

Sie vom Boden zu entfernen,
rupfte man die Gaslaternen
aus dem Straßenpflaster aus.
zwecks des Barrikadenbaus.

Aber unser Revoluzzer
schrie: "Ich bin der Lampenputzer
dieses guten Leuchtelichts.
Bitte, bitte, tut ihm nichts!
Wenn wir ihn' das Licht ausdrehn,
kann kein Bürger nichts mehr sehen.
Laßt die Lampen stehn, ich bitt! -
Denn sonst spiel ich nicht mehr mit!"

Doch die Revoluzzer lachten,
und die Gaslaternen krachten,
und der Lampenputzer schlich
fort und weinte bitterlich.

Dann ist er zu Haus geblieben
und hat dort ein Buch geschrieben:
nämlich, wie man revoluzzt
und dabei doch Lampen putzt.

Erich Mühsam
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#28
Ich finde,wir sollten wegen der Bommelaktion nicht rumstreiten.
Niemand behauptet,daß der Bommel alleine eine gravierende Verbesserung für uns bringt,aber es ist halt eine Abwehrmassnahme von vielen.
Ich würde mal behaupten,daß die Bommelbeführworter nicht
nur darauf setzen und sonst in keiner Weise aktiv sind,sondern Gegenwehr auf verschiedene Art und Weise leisten und halt zusätzlich noch an der Bommelaktion mitmachen.
Also,wenn ich von einer Gegenwehrmassnahme nichts halte,beteilige ich mich nicht,kritisiere aber die Leute nicht,die ja schließlich was bewirken wollen.
Deshalb halte ich die Kritik für absolut überzogen.
Wem die Aktion nicht passt,braucht sich ja nicht beteiligen und gut ist.
Diese Diskusion halte ich für unnötig wie ein Kropf.
Überflüssig finde ich die Diskussion nicht, zeigt eher die

"wasch mich, aber mach mich nicht Nass" -Mentalität, die man auch anders deuten kann

"Macht Aktionen, aber nicht so auffällig".

Es geht auch nicht rein um diesen Bommel, sondern der steht allgemein für die bisherigen Aktionen. Klein, unauffällig und kaum wahr genommen.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#29
Es macht aus meiner Sicht null Sinn, unvergleichbare Aktionen immer gegeneinander auszuspielen.

Es gibt unendlich viele Formen von mehr oder weniger politischen Aktionen. Große und kleine. Eher gegen rechts tendierende, in der Mitte dümplende, eher sozialisitsch links ausgerichtete usw.,

aktionen, die mal eben spontan aus einer Idee entstehen oder lang strategisch überlegte .Usw.

Aktionen an denen alle Mitmachenden selber etwas lernen können, und Aktionen wo man nur Hurra am Straßenrand rufen kann. Aktionen wo man dumm überwältigt wird und Aktionen wo man demokratisch mitbestimmen kann. Usw.

Dann ist es sicher auch eine Frage, wozu man von seiner Persönlichkeit her eher veranlagt ist - auch da gibt es unzählige Formen.

Ich persönlich mag kleinere, aus den Leuten selbst entstandene und mit ihren bescheidenen Kräften erstmal gemachte Aktionen lieber als gar keine oder - nur als abstraktes Beispiel, fällt mir jetzt nix konkretes dazu sein!! - von Unternehmensberater wie eine Sportveranstaltung organisierte Dinger, wo ich mehr oder weniger nur Hurrarufend am Straßenrand stehen und zuwarten kann, bis der nächste Großklotz, mich erneut ausnutzend, das Ruder an sich reißt....
Da bekomme ich schnell Angst, dass das nur wieder in eine neue noch dümmere Herrschaft mündet wird.



@ Sancho & @ B.Truger & all die weiteren schlauen Bedenkenträger zu allem und jedem was hier andere Users tun: Du kannst gern die nächste Großdemo zum nächsten 28.März organisieren... Ich frage mich shcon die ganze Zeit, warum es bei euch keinen Zahltag/ keine Beistandsaktionen gibt, wo du doch so genau weisst, wie alles richtig ist.
Gibt es dort keine Erwerbslosen & Prekären?

Ich habe von Euch, soweit ich mich erinnere, in diesem Forum oder auf pr-sozial noch nie etwas von irgeneiner kleinen oder großen Aktion gelesen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#30
@ Sancho: Du kannst gern die nächste Großdemo zum nächsten 28.März organisieren... Ich frage mich shcon die ganze Zeit, warum es bei euch keinen Zahltag/ keine Beistandsaktionen gibt, wo du doch so genau weisst, wie alles richtig ist.
Gibt es dort keine Erwerbslosen & Prekären?

was ich mache, ist meine Sache, was hier in meiner Gegend passiert oder nicht, ist nicht meine Sache. Ich bin weder eine Gruppe, noch eine Ini oder sonstwas. Wenn Du denkst, mit Deinen lächerlichen Anspielungen irgendwas ändern zu wollen, falsch gedacht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#31
hallo sancho,

dann lass bitte deinen frust nicht an anderen ab.

hartz4 empfänger oder prekäre und alle die gar nicht erwähnt werden kleinrentner, behinderte , kranke und kinder (lediglich im zusammenhang mit hartz4)
sind keine homogene masse. und auch kein faktor bei demonstrationen, runden tischen, oder in initiativen. hier findet auch kein zugang zum ELO statt. die von mir erwähnte zweitere gruppe bleibt weitestgehed sich selbst überlassen, obwohl das einige milionen sind. viele von denen wissen in meinem nächsten umfeld das ich sozial engagiert bin in meiner freizeit, und weiterhelfe, nicht nur bei hartz4.
mit "lasst uns die obrigkeit stürzen, lasst die banken krachen, her mit der anarchie" richtet man da nichts aus.
kleine spontane aktionen wirken da viel mehr. oder was ich mache im stillen, ich arbeite im bereich des SGB einem RA zu. ich such paragraphen, urteile oder formuliere widersprüche. einige sehr erfolgreiche urteile sind schon dabei herausgekommen, und es werden noch mehr werden. für mich ist bis hartz4 verschwunden ist, erst mal die devise, helfen im rahmen des möglichen und eben das meiste rausholen. dann haben die leut est mal zeit zum luftholen, dann kann man denken. heißt nicht umsonst: leerer bauch schafft nicht gern.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#32
Mich an dieser Bommelaktion zu beteiligen hatte einen ganz simplen Grund:

  • Diese Bommel steht für mich stellvertretend für x-1000 sinnlose Maßnahmen in denen sinnlos Steuergelder verbrannt werden.
  • Diese Bommel zeigt stellvertretend, wie die Egebnisse sogenannter Qualifizierungen aussehen, in denen Menschen für den 1. Arbeitsmarkt fit gemacht werden sollen, resp. über eine Reha gesundheitlich wieder hergestellt werden.
  • Diese Bommel zeigt stellvertretend, mit welchen Materialien Menschen gezwungen werden zu arbeiten.
  • Diese Bommel zeigt, wie teuer diese Maßnahmen tatsächlich sind, und welchen Nutzen sie haben.
Ich würde mir sogar wünschen, das man diese Aktion ausweitet. Dass man deutlicher macht, wie wir ausgebeutet werden, womit man uns "beschäftigt", welche Unsummen diese Beschäftigung verschlingen.
Ich fände es gar nicht so schlecht, wenn während der Maßnahmen mehr protokolliert, fotografiert, und Infos gesammelt und veröffentlicht werden.
Ich würde es begrüßen, wenn diese Zertifikate, Diplome und Teilnahmebestätigungen veröffentlicht würden - mit den Kosten, die sie verursachten, und dem Nutzen, den sie brachten/bringen sollten.

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#33
hallo sancho,

dann lass bitte deinen frust nicht an anderen ab.

hartz4 empfänger oder prekäre und alle die gar nicht erwähnt werden kleinrentner, behinderte , kranke und kinder (lediglich im zusammenhang mit hartz4)
sind keine homogene masse. und auch kein faktor bei demonstrationen, runden tischen, oder in initiativen. hier findet auch kein zugang zum ELO statt. die von mir erwähnte zweitere gruppe bleibt weitestgehed sich selbst überlassen, obwohl das einige milionen sind. viele von denen wissen in meinem nächsten umfeld das ich sozial engagiert bin in meiner freizeit, und weiterhelfe, nicht nur bei hartz4.
mit "lasst uns die obrigkeit stürzen, lasst die banken krachen, her mit der anarchie" richtet man da nichts aus.
kleine spontane aktionen wirken da viel mehr. oder was ich mache im stillen, ich arbeite im bereich des SGB einem RA zu. ich such paragraphen, urteile oder formuliere widersprüche. einige sehr erfolgreiche urteile sind schon dabei herausgekommen, und es werden noch mehr werden. für mich ist bis hartz4 verschwunden ist, erst mal die devise, helfen im rahmen des möglichen und eben das meiste rausholen. dann haben die leut est mal zeit zum luftholen, dann kann man denken. heißt nicht umsonst: leerer bauch schafft nicht gern.

liebe grüße von barbara
und warum ist das so?

Weil jede Gruppe für sich alleine "kämpft"

Was der Verkäufer bei Ebäh geschrieben hat, fand ich gut, ist aber kein Grund jetzt eine Veranstaltung zu "organisieren" um den dann zu kaufen. Man kann sich sowas auch schenken lassen. Es gibt bestimmt auch UserInnen hier, die sowas auch mitmachen mussten und würden sich die paar Euronen auch leisten um, es als "Beispiel" dem ELO oder anderen Foren zukommen zu lassen.

Was ist, wenn jetzt andere darauf kommen "ihre" Erzeugnisse dort versteigern zu wollen?

Wird dann eine dauerhafte Spendeneinrichtung eingerichtet?
Was bringt es, wenn man so ein Produkt als "Maskottchen" hat?

GARNICHTS, denn es ändert weder etwas im Ganzen, noch im Kleinen. Es ist verschwendete Zeit, denn sowas spricht weder jemanden an, noch überzeugt es die breite Masse, das diese Maßnahmen alle nur der Statistikverschönerung dienen oder zum Großteil sinnlos sind. Sowas wird sehr leicht von der Presse und der Politik abgetan und nützt rein überhaupt nichts. Hauptsache man verschwendet Geld für irgendeinen Firlefanz und zeigt dazu auch noch deutlich, das Hartzis noch genügend Geld haben.

Was sollen dann solche kleinen Aktionen bringen?

@ethos

von jemandem, die bis zu einer Stunde oder mehr braucht um dann nur hochtrabendes Blabla ohne Aussagewert zu lesen, lasse ich mir nicht vorschreiben, was ich zu machen habe oder nicht.

Man kann ja auch nicht 100%ig ausschließen, das das Material für diesen Bommel nicht von einer "rechtskoservativen" Person oder einem solchen Verein kommt. :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#34
hallo sancho,

ich hoffe das noch mehr solcher aktionen zustande kommen. veränderung in unserer gesellschaft funktioniert eben mal nur durch sysiphusarbeit. alle bekommst nicht unter einen hut.

hast du schon mal eine "berufs qualifizierungs geselllschaft" dicht machen lassen? wir waren zu sechst, und haben es geschafft. 2006 zweibrücken.
ich habe selbst nie an maßnahmen teilnehmen müßen oder EEJ zuweisungen bekommen, weil ich aufgestockt habe. trotzdem war es mir ein anliegen das zu tun. jetzt bin ich aus dem alg2 bezug komplett raus und mach trotzdem weiter. warum? weil mich unrecht ankotzt. wer hat mitgemacht? 2 hartz4er, ein alter ingeneur, 1 alter RA, ich und mein behinderter mann, wo war die kavallerie? keine gesehen......... der preis: ein sauuuuuuuu guuuuuutes gefühl.

hallo hamburgeryn,

du hast genau die richtigen worte gefunden.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#35
hallo sancho,

ich hoffe das noch mehr solcher aktionen zustande kommen. veränderung in unserer gesellschaft funktioniert eben mal nur durch sysiphusarbeit. alle bekommst nicht unter einen hut.

hast du schon mal eine "berufs qualifizierungs geselllschaft" dicht machen lassen? wir waren zu sechst, und haben es geschafft. 2006 zweibrücken.
ich habe selbst nie an maßnahmen teilnehmen müßen oder Ein-Euro-Job zuweisungen bekommen, weil ich aufgestockt habe. trotzdem war es mir ein anliegen das zu tun. jetzt bin ich aus dem alg2 bezug komplett raus und mach trotzdem weiter. warum? weil mich unrecht ankotzt. wer hat mitgemacht? 2 hartz4er, ein alter ingeneur, 1 alter RA, ich und mein behinderter mann, wo war die kavallerie? keine gesehen......... der preis: ein sauuuuuuuu guuuuuutes gefühl.

hallo hamburgeryn,

du hast genau die richtigen worte gefunden.

liebe grüße von barbara
Ich habe bereits an "Trainingsmaßnahmen" teilnehmen müssen und letztes Jahr sogar an einem Ein-Euro-Job. Infos "aus dem inneren" sind auch (manchmal) sehr hilfreich, besonders wenn man sieht, wie sich einige Jobber gängeln und als "Blöde" behandeln lassen. In solchen Ein-Euro-Jobs werden meistens nur solche Leute eingesetzt, deren Widerstandswille bei Null angekommen ist, wie gut aber, wenn "mal einer durchrutscht" und sich diesen "selbst Aufgegeben" mal annimmt. So hatten die "Arbeitgeber" am Ende dann nicht mehr soviel "Spaß" an ihren "Arbeitssklaven" und einer dieser "Jobanbieter" wurde dann (angeblich) nicht mehr versorgt, da die Beschwerden von den Jobbern immer mehr wurden. Auch ein kleiner Erfolg. Einige ehem. Teilnehmer sind jetzt in anderen Maßnahmen geparkt und machen dort genauso weiter, lassen sich nicht alles gefallen und geben auch Widerreden (das waren vorher die Selbstaufgeber). So kann es zum Schneeballsystem werden und zeigt manchmal auch, das eine "Gegenwehr von Innen" auch etwas helfen kann.

Hier werden/wurden aber alle, die solche Maßnahmen besuchen müssen, als "Systemunterstützer" beschimpft, nicht von allen, aber von vielen.

Gegen Aktionen habe ich nichts, nur sollte man auch ab und zu mal weiterdenken.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#36
Ich finde,wir sollten wegen der Bommelaktion nicht rumstreiten.
Niemand behauptet,daß der Bommel alleine eine gravierende Verbesserung für uns bringt,aber es ist halt eine Abwehrmassnahme von vielen.
Ich würde mal behaupten,daß die Bommelbeführworter nicht
nur darauf setzen und sonst in keiner Weise aktiv sind,sondern Gegenwehr auf verschiedene Art und Weise leisten und halt zusätzlich noch an der Bommelaktion mitmachen.
Also,wenn ich von einer Gegenwehrmassnahme nichts halte,beteilige ich mich nicht,kritisiere aber die Leute nicht,die ja schließlich was bewirken wollen.
Deshalb halte ich die Kritik für absolut überzogen.
Wem die Aktion nicht passt,braucht sich ja nicht beteiligen und gut ist.
Diese Diskusion halte ich für unnötig wie ein Kropf.

Genau so sehe ich das auch. :icon_klatsch:!
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#37
Mich an dieser Bommelaktion zu beteiligen hatte einen ganz simplen Grund:

  • Diese Bommel steht für mich stellvertretend für x-1000 sinnlose Maßnahmen in denen sinnlos Steuergelder verbrannt werden.
  • Diese Bommel zeigt stellvertretend, wie die Egebnisse sogenannter Qualifizierungen aussehen, in denen Menschen für den 1. Arbeitsmarkt fit gemacht werden sollen, resp. über eine Reha gesundheitlich wieder hergestellt werden.
  • Diese Bommel zeigt stellvertretend, mit welchen Materialien Menschen gezwungen werden zu arbeiten.
  • Diese Bommel zeigt, wie teuer diese Maßnahmen tatsächlich sind, und welchen Nutzen sie haben.
Ich würde mir sogar wünschen, das man diese Aktion ausweitet. Dass man deutlicher macht, wie wir ausgebeutet werden, womit man uns "beschäftigt", welche Unsummen diese Beschäftigung verschlingen.
Ich fände es gar nicht so schlecht, wenn während der Maßnahmen mehr protokolliert, fotografiert, und Infos gesammelt und veröffentlicht werden.
Ich würde es begrüßen, wenn diese Zertifikate, Diplome und Teilnahmebestätigungen veröffentlicht würden - mit den Kosten, die sie verursachten, und dem Nutzen, den sie brachten/bringen sollten.

LG :icon_smile:
Super auf den Punkt gebracht :icon_daumen: !


[PS . ... ich weiß ich weiß: Sancho sitzt daneben und guckt auf seine Stoppuhr.... ich gehe jetzt mal Abendbrot machen und lasse das Editorfenster offen ... bis später, Sancho,unser unermüdlicher Controletti :))]
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#38
hallo sancho,

also probierst du auch etwas zu bewegen.
meine kleine geschichte geht noch weiter: wir haben damals schlüssig die nennen können, die sich finanziell bereichert haben. wir sind den weg des geldes nachgegangen. nicht die schiene, unnötig, zusätzlich oder wo werden konkrete arbeitsplätze verdrängt. sondern wer bekommt geld und profitiert davon? hat funktioniert. weißt du was dann geschehen ist? es kommen bis heute anfeindungen von ehemaligen maßnahmeteilnehmern/innen und EEJs aus der zeit. die glauben bis heute, wir hätten sie um ihre zusätzliche einnahmen gebracht, um die chance ohne große anstrengungen irgendwo unter zu sein, und sei es in einer unsinnigen maßnahme beim körbchenflechten. na ja wahrscheinlich besser als eine arbeit wie meine. (ca. 10 km laufen, nie zeit haben, ständig papierkram auf dem laufenden halten, nicht alle stündchen eine kippe fluppen können....., und wer meinen chef nicht kennt, versteht auch seinen humor nicht...... will heißen launenheini).
die glauben bis heute die arge und die BA wären ihre großen wohltäter gewesen. hier ein bewustsein erzeugen, das sie schlicht gezwungen wurden und benutzt, ist nicht klar. sie haben schlißlich 1,50€ die stunde mehr bekommen, hat doch gelangt und sind in ruhe gelassen worden, folglich sind wir die "bösen" gewesen. das bekomm ich bis heut nicht auf die reihe. hier widerstand erzeugen ist schwer, daran verzweifel ich oft.

mit dieser mentalität beteiligt sich niemand an aktionen oder steigt in die gegenwehr mit ein, da wird sich oft darauf verlassen: das machen schon andere, die machen das bestimmt besser als wir, sind ja klüger.

das macht mich traurig und wütend zugleich. also lass mir auch meinen spaß mit dem bommel.

kommste nachher mit zur bommeljagd?:icon_knutsch:

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#39
Ich habe bereits an "Trainingsmaßnahmen" teilnehmen müssen und letztes Jahr sogar an einem Ein-Euro-Job. Infos "aus dem inneren" sind auch (manchmal) sehr hilfreich, besonders wenn man sieht, wie sich einige Jobber gängeln und als "Blöde" behandeln lassen.
Ich erlebe leider auch noch immer Ein-Euro-Jobber, die glauben tatsächlich dass sie was dazuverdienen! (Wird ihnen ja insbes. v.d. Trägern auch immer wieder erzählt)
Denn die haben leider immer noch nicht verstanden, dass die MAE allein dafür da ist, den Mehraufwand abzudecken, den man hat, wenn man diese Sklavenjobs antritt/antreten muss. Viele von ihnen stehen den Arge/Trägermechanismen tatsächlich hilflos gegenüber. Die können sich nicht wehren. Teils weil ihnen der Intellekt, teils die grundlegensten Kenntnisse übers SGB II fehlen, sie wissen absolut nicht über ihre Rechte - und: Sie haben Angst. Angst vor Repressalien.

In solchen Ein-Euro-Jobs werden meistens nur solche Leute eingesetzt, deren Widerstandswille bei Null angekommen ist,
Dem kann ich so nicht unbedingt zustimmen. Insbesondere die U25 leiden besonders unter der Qualifizierungswut und Statistikverschönerung ihrer SBs. Widerstand ist bei vielen da, und sei es nur in Form von "Arbeitsunlust" - nur, die meisten machen mit, weil sie anderweitig fürchten drei Monate lang Klimmzüge am Brotkasten machen zu dürfen, oder, wenn ihr SB das voll Spezialprogramm für die U25 durchzieht, am Ende unter einer Brücke Platte machen müssen.....

wie gut aber, wenn "mal einer durchrutscht" und sich diesen "selbst Aufgegeben" mal annimmt. So hatten die "Arbeitgeber" am Ende dann nicht mehr soviel "Spaß" an ihren "Arbeitssklaven" und einer dieser "Jobanbieter" wurde dann (angeblich) nicht mehr versorgt, da die Beschwerden von den Jobbern immer mehr wurden.
Noch sind es zuwenig Beschwerden, und auch nur punktuell.

  • Im Grunde sollte jeder Jobber ein Tagebuch führen.
  • Alle Jobber sollten Solidarität füreinander zeigen.
  • Ihre TBs gegenseitig abzeichnen. Fotos machen.
  • Z.B. Gruppenfotos vor dem Träger,
  • in den Räumen,
  • bei der "Arbeit".
  • Gut wäre es auch, wenn alle solidarisierten Jobber erzählen welche Arge sie dahinbeordert hat.
  • Die Namen der sogenannten "Vorgesetzten" bei den Trägern notieren,
  • der "Vorarbeiter", Dozenten, Einweiser und Aufseher.
  • Ideal wäre es , würden alle Jobber nach der Maßnahme reihrum geschlossen zu ihren Argen marschieren, und den SB-Flachpfeifen gemeinsam klarmachen, was für eine Geldverbrennungsmaschine der Job war, und alles, was sie sonst noch loswerden wollten.....
  • Ihre TBs und Berichte müssten ans Rathaus, nach Nürnberg, Berlin, und an Zeitungen geschickt werden - immer wieder, bis man endlich von dem größten Unsinn und der allergrößten Steuerverschwendung Notiz nimmt.....
Auch ein kleiner Erfolg. Einige ehem. Teilnehmer sind jetzt in anderen Maßnahmen geparkt und machen dort genauso weiter, lassen sich nicht alles gefallen und geben auch Widerreden (das waren vorher die Selbstaufgeber). So kann es zum Schneeballsystem werden und zeigt manchmal auch, das eine "Gegenwehr von Innen" auch etwas helfen kann.
Davon rede ich doch.

Hier werden/wurden aber alle, die solche Maßnahmen besuchen müssen, als "Systemunterstützer" beschimpft, nicht von allen, aber von vielen.
Beides ist gut. Die Verweigerer müssem gleichberechtigt neben den "Mitmachern" stehen, die dann das System von innen aushöhlen.

Gegen Aktionen habe ich nichts, nur sollte man auch ab und zu mal weiterdenken.
Es gibt viele Aktionen. Verschiedene Menschen machen verschiedene Aktionen. Sie machen die, die zu ihnen passen, und von denen sie sich was versprechen. Oder eine, die einfach nur Spaß macht.
Einige hier finden die Bommelaktion gut, andere nicht. Wer sie nicht für unterstützungswert hält, muss ja nicht an ihr teilnehmen - ist ja schließlich kein Zwang. Schließlich würde ich z.B. nicht an gewalttätigen Aktionen teilnehmen - ist einfach nicht mein Ding. Doch das kann ja Gott-sei-Dank jeder für sich entscheiden.

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#40
von den TN waren die Wenigsten u25, von den u25 hat eine ein Kind bekommen, eine Andere eine Weiterbildung/Umschulung im Pflegebereich und einer (weis jetzt nicht ob u25) eine Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik bekommen. Alle vom Träger durchgedrückt. Ein anderer Kollege macht jetzt irgendwas mit Holz und eine andere Kollegin (beide so um die 40) konnte während der Maßnahme eine Schulung zur Schwesternhelferin beginnen, auch vom Träger durchgedrückt.

Es gibt also auch noch Träger, die sich durchaus für ihre "Kunden" einsetzen, was schon seeeeeeehr selten ist.

Was die anderen Ex-Kollegen machen, weis ich nicht.

Bei einem der "Arbeitsstätten" konnte eindeutig Bewiesen werden, das die dortigen arbeiten nicht zusätzlich ist, sondern das die nur Geld sparen wollten. Mir sind sie weitestgehend aus dem Weg gegangen und haben mich machen lassen, wie ich es am Besten gesehen habe. War auch bisher bei den anderen Maßnahmen genauso. Zwischendrin habe ich einige beim arbeiten über ihre Rechte aufgeklärt und die haben es dann an andere weitergegeben.

Regional gesehen ein kleiner Erfolg. Überregional dauert es länger, bis sich das herumspricht. Allerdings immer noch besser, als Flyer zu verteilen und selbst wenig Ahnung zu haben, was "da so alles abgeht".
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#41
Regional gesehen ein kleiner Erfolg. Überregional dauert es länger, bis sich das herumspricht. Allerdings immer noch besser, als Flyer zu verteilen und selbst wenig Ahnung zu haben, was "da so alles abgeht".
...also ich sehe hier weit und breit nirgends Flyers, weder bei Ackermanns Ängsten (die ja hier Themenvorwand waren) noch bei der hier 'diskutierten' Mini-Aktion ... :confused:

Aber Hauptzweck dieses von dir eröffneten und deinem Shredderen einer Mini- Aktion anderer User dienenden "Ackermanns Ängste"-Threads scheint zu sein : Du weißt von Anfang bis Ende, was andere User besseres täten und weißt auch gleich umfassend, dass die "wenig Ahnung" haben.:eek:
Für mich ist das halt das klassische Vorgehen eines ewigen Besserwissis .

Schade daran ist bloß, dass darüber andere entmutigt werden (ich übrigens inklusive), überhaupt noch irgendwelche Aktionen selber zu machen und davon hier im Forum auch zu berichten.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#42
...also ich sehe hier weit und breit nirgends Flyers, weder bei Ackermanns Ängsten (die ja hier Themenvorwand waren) noch bei der hier 'diskutierten' Mini-Aktion ... :confused:

Aber Hauptzweck dieses von dir eröffneten und deinem Shredderen einer Mini- Aktion anderer User dienenden "Ackermanns Ängste"-Threads scheint zu sein : Du weißt von Anfang bis Ende, was andere User besseres täten und weißt auch gleich umfassend, dass die "wenig Ahnung" haben.:eek:
Für mich ist das halt das klassische Vorgehen eines ewigen Besserwissis .

Schade daran ist bloß, dass darüber andere entmutigt werden (ich übrigens inklusive), überhaupt noch irgendwelche Aktionen selber zu machen und davon hier im Forum auch zu berichten.
Von einer "Sozialwissenschaftlerin", die angeblich auch "Betroffen" ist, zudem nicht mal des richtigen lesens mächtig ist, beweist es doch wiedermal, das solche "Wissenschaftler" keine Ahnung haben.

Hauptsache, das man die Leute mit nebensächlichen Aktionen "auf Trab" hält, andere Aktionen durch wirre Theorien nieder macht und das Interesse lieber auf nichtssagende und nichtsbringende "Super-Aktionen" lenkt, die alles andere als eine Gegenwehr ist.

Erinnert mich doch sehr an die Politik.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#43
Von einer "Sozialwissenschaftlerin", die angeblich auch "Betroffen" ist, zudem nicht mal des richtigen lesens mächtig ist, beweist es doch wiedermal, das solche "Wissenschaftler" keine Ahnung haben.

Hauptsache, das man die Leute mit nebensächlichen Aktionen "auf Trab" hält, andere Aktionen durch wirre Theorien nieder macht und das Interesse lieber auf nichtssagende und nichtsbringende "Super-Aktionen" lenkt, die alles andere als eine Gegenwehr ist.

Erinnert mich doch sehr an die Politik.
Erinntert mich doch sehr an Kriminalkommissare.

Wenn Herr Sancho meine 2 Ordner Bewillungsbeschiede und Widersprüche einsehen möchte, kann er einen Termin hier vor Ort vereinbaren.

Sollte er weiterhin mit seiner persönlichen Diffamierung meiner Person weitermachen, muss er gelegentlich mit einer Anzeige rechnen.

Des weiteren wäre es nichts als anständig, wenn er sich nicht ungefragt an den Früchten fremder Kein-Aktionen - u.a. auch der eben so maßlos Diffamierten - für seine Fotomontage zum 28.04. bedienen würde.
Wie die Fotos zeigen: Diese Demo bestand überwiegend aus "nebensächlichen" Kleinaktionen, die die Macher und Macherinnen vorher tagelang "auf Trab" gehalten haben - bis Herr Sancho kam um die von anderen gemachten Bilder zu von anderen gemachten Aktivitäten einsammeln zu können...

- und sich dann nach (gut) getaner Montagearbeit umgehend über eiine nächste Mini-Aktionen in maßloser Überheblichkeit den Mund zu zerreissen.

Das erinnert nicht nur an Politik.
Sondern das ist Politik.
Und zwar der übelsten Sorte.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#44
Erinntert mich doch sehr an Kriminalkommissare.

Wenn Herr Sancho meine 2 Ordner Bewillungsbeschiede und Widersprüche einsehen möchte, kann er einen Termin hier vor Ort vereinbaren.

Sollte er weiterhin mit seiner persönlichen Diffamierung meiner Person weitermachen, muss er gelegentlich mit einer Anzeige rechnen.

Des weiteren wäre es nichts als anständig, wenn er sich nicht ungefragt an den Früchten fremder Kein-Aktionen - u.a. auch der eben so maßlos Diffamierten - für seine Fotomontage zum 28.04. bedienen würde.
Wie die Fotos zeigen: Diese Demo bestand überwiegend aus "nebensächlichen" Kleinaktionen, die die Macher und Macherinnen vorher tagelang "auf Trab" gehalten haben - bis Herr Sancho kam um die von anderen gemachten Bilder zu von anderen gemachten Aktivitäten einsammeln zu können...

- und sich dann nach (gut) getaner Montagearbeit umgehend über eiine nächste Mini-Aktionen in maßloser Überheblichkeit den Mund zu zerreissen.

Das erinnert nicht nur an Politik.
Sondern das ist Politik.
Und zwar der übelsten Sorte.

dann zeig mich mal an, Frau "Wissenschaftlerin"

Deine Ausreden sind lächerlich.:icon_neutral:
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#45
dann zeig mich mal an, Frau "Wissenschaftlerin"

Deine Ausreden sind lächerlich.:icon_neutral:
Keine Ahnung, wofür ich hier "Ausreden" brauchen sollte
:icon_neutral:

- ob nun Herr Sancho meint, er könne und dürfe sich wichtigtuerisch den Mund ständig über die Aktivitäten - und inzwischen auch noch über die Berufe - anderer User zerreissen, oder nicht. :icon_neutral:

Machen Sie nur immer schön so weiter, Herr Sancho - bravooo!


[..bestimmt kommt nun gleich wieder die Dedektiv-Stoppuhr des Herr Sancho und gibt genüsslich bekannt, wielange ich den Editor offen hatte.... geh jetzt erstmal noch ein Eis essen , bevor ich hier zumache... ]

 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#46
Keine Ahnung, wofür ich hier "Ausreden" brauchen sollte
:icon_neutral:

- ob nun Herr Sancho meint, er könne und dürfe sich wichtigtuerisch den Mund ständig über die Aktivitäten - und inzwischen auch noch über die Berufe - anderer User zerreissen, oder nicht. :icon_neutral:

Machen Sie nur immer schön so weiter, Herr Sancho - bravooo!


[..bestimmt kommt nun gleich wieder die Dedektiv-Stoppuhr des Herr Sancho und gibt genüsslich bekannt, wielange ich den Editor offen hatte.... geh jetzt erstmal noch ein Eis essen , bevor ich hier zumache... ]

tja, wer sich hier selbst (und auch in anderen Threads) "diffamiert" und lächerlich macht, bin bestimmt nicht ich.

So heiß kann die Sonne heute gar nicht geschienen haben um Deine Fantasien zu erklären? :icon_kinn:
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#47
tja, wer sich hier selbst (und auch in anderen Threads) "diffamiert" und lächerlich macht, bin bestimmt nicht ich.

So heiß kann die Sonne heute gar nicht geschienen haben um Deine Fantasien zu erklären? :icon_kinn:
Der Besserwiss ,nein bestimmt er doch nicht - er hat dazu hier nur einen ganzen Thread zu einer Mini-ELO-aktion (die dummerweise meinem Ideenmist entsprang) extra auf- und vollgemacht.

So ich geh jetzt tatsächlich noch in die Sonne.
Bevor's dann aufgeht zum heutigen Termin der aktions-ag - mal schauen, was wir als nächstes machen. Vermutlich wieder eine Beistandsaktion vor einem Jobcenter. Bestimmt weiss unser Besserwissis Herr Sancho auch schon jetzt, was das dann wieder für ein absoluter Blösinn gewesen sein wird.

Mein Vorschlag: Er kann ja schon mal vorsorglich seine Shreddrthreads dazu auf- und vollmachen....

Hopp-hopp Herr Sancho, einfach immer weiter so! Bravoooo! Hopp -hopp, machen Sie schon, wo bleibt denn jetzt Ihr nächster Shredderthread...

:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#48
Der Besserwiss ,nein bestimmt er doch nicht - er hat dazu hier nur einen ganzen Thread zu einer Mini-ELO-aktion (die dummerweise meinem Ideenmist entsprang) extra auf- und vollgemacht.

So ich geh jetzt tatsächlich noch in die Sonne.
Bevor's dann aufgeht zum heutigen Termin der aktions-ag - mal schauen, was wir als nächstes machen. Vermutlich wieder eine Beistandsaktion vor einem Jobcenter. Bestimmt weiss unser Besserwissis Herr Sancho auch schon jetzt, was das dann wieder für ein absoluter Blösinn gewesen sein wird.

Mein Vorschlag: Er kann ja schon mal vorsorglich seine Shreddrthreads dazu auf- und vollmachen....

Hopp-hopp Herr Sancho, einfach immer weiter so! Bravoooo! Hopp -hopp, machen Sie schon, wo bleibt denn jetzt Ihr nächster Shredderthread...

:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
siehe letzten Beitrag von mir.

Heisse Luft, viel Blabla, aber ansonsten nichts konkretes.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten