Achtung! Vermögen schützen: Leisten Sie sich jetzt was Schön

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Gozelo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
127
Bewertungen
1
Achtung Vermögen schützen: Leisten Sie sich jetzt noch was Schönes!

von Carsten Senger

Der 31. Juli ist „Stichtag“ für viele Hartz IV-Betroffene. Dann sollten sie die vielleicht letzte Gelegenheit nutzen, um dringend benötigte oder nützliche Gebrauchsgüter, Bekleidung usw. anzuschaffen. Denn ab 1. August gelten für alle Arbeitslosengeld II-BezieherInnen geringere Freibeträge für frei verfügbares Vermögen. Das bedeutet für viele, dass sie ganz aus dem Leistungsbezug herausfliegen, weil dann ein Teil des Sparguthabens die neuen Freibeträge übersteigt. Mit der Neuregelung greift die große Koalition erneut in die Taschen der Erwerbslosen.

Die große Koalition verschärft das Gesetz zum Arbeitslosengeld II (Alg II) bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr. Die Gesetzesänderung bringt für Erwerbslose spürbare materielle und rechtliche Einschnitte. Die Neuregelungen erschweren den Zugang zum Leistungssystem, sie schärfen bereits vorhandene Sanktionierungs- und Kontrollinstrumente und fügen neue hinzu, und sie konstruieren umfassende Unterhaltspflichten, die mit dem bürgerlichen Recht nicht zu vereinbaren sind.

Das bereits Anfang Juni vom Bundestag verabschiedete Gesetz sieht außerdem vor, das frei verfügbare Vermögen, das die Alg II-BezieherInnen besitzen dürfen, von 200 auf 150 Euro pro Lebensjahr zu reduzieren. Das wird dazu führen, dass weitere Tausende Bedarfsgemeinschaften erst von ihren Ersparnissen zehren müssen, bevor sie (wieder) einen Anspruch auf Alg II haben.

Im Gegenzug wird der Freibetrag für das für die Altersvorsorge festgelegte Vermögen um 50 Euro auf 250 Euro pro Lebensjahr erhöht. Doch mit dem Abzug von 50 Euro beim frei verfügbarem Vermögen auf der anderen Seite bringt die Erhöhung keinem Leistungsbezieher einen Vorteil. Selbst den Wenigen, die mit ihrem Vermögen die strengen Voraussetzungen für die Alterssicherung erfüllen, bleibt mit der Neuregelung kein Cent mehr fürs Alter.

Ein Beispiel: Frauke Fuchs (50) lebt alleine und bezieht Alg II. Mit ihrem Sparguthaben von 10.000 Euro liegt sie gerade noch innerhalb des gesetzlich vorgesehenen Freibetrages. Mit dem zur Alterssicherung festgelegten Vermögen liegt sie weit unter dem Freibetrag, Frauke erhält sich zudem für alle Fälle mit viel Mühe einen kleinen „Guthabenpuffer“ auf dem Girokonto. Hier erlaubt das Alg II-Recht einen „Ansparbetrag“ von 700 Euro. Im Juli plant Frauke die Anschaffung von Küchengeräten, einem neuen Sofa, einem Fernseher und ein paar netten „Klamotten“ im Gesamtwert von 1.950 Euro. Außerdem spendet sie 50 Euro an die BAG-SHI. Nein, sie ist nicht größenwahnsinnig geworden. Frauke weiß, dass ihr ab August nur noch 8.000 Euro verfügbares Vermögen zustehen. Den Differenzbetrag gibt sie lieber im Juli für etwas Nützliches aus, als im August für ca. drei Monate den Anspruch auf Alg II zu verlieren. Sie hat Recht, denn das ist völlig legal und normal.

Die Bundesregierung gibt vor, die Altersvorsorge zu fördern. Tatsächlich befördert mit sie mit einem billigen Taschenspielertrick Hartz IV-Betroffene aus dem Alg II-Bezug und raubt ihnen ihre Ersparnisse. Das sollten Sie sich nicht gefallen lassen. Geben Sie die Differenz zwischen altem und neuem Freibetrag einfach aus. Bis 31. Juli können Sie frei über diesen Vermögensanteil verfügen.
Bitte hier weiterlesen: ALG 2 Info

WICHTIG! Sollte Dein Vermögen (bisher 200 Euro pro Lebensjahr) über der neuen Vermögensgrenze liegen, wird Dir deine ArGe in einem netten Brief mitteilen, dass du fortan erstmal Dein mühsam Erspartes verfrühstücken musst, bis du wieder mal bei der ArGe vorsprechen darfst.

Augen auf und aufgepaßt!!

lg
gozelo
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.266
so einfach ist leider nicht, da die Zweckgebundenheit viel strenger wird.

Vermögensfreibetrag (§ 12)
Der allgemeine Vermögensfreibetrag wird von 200 auf 150 Euro pro Lebensjahr gekürzt, der
für Kinder auf 3.100 und der Höchstbetrag auf 9.750 Euro. Der spezielle Freibetrag für die
Altersvorsorge wird auf von 200 auf 250 Euro erhöht, der Höchstbetrag auf 16.250 Euro.
Was auf den ersten Blick als unproblematisches Nullsummenspiel erscheinen mag, ist
tatsächlich eine heftige Verschärfung der Bedürftigkeitsprüfung: Da die Freibeträge strikter
zweckgebunden werden, droht vielen Erwerbslosen (vorübergehend) der Verlust des
Leistungsanspruchs.
Achtung Regelungslücke: Laut Gesetzesbegründung soll „Vermögen zielgerichteter für die
Altersvorsorge eingesetzt“ werden. Dem steht aber das „Gesetz über den
Versicherungsvertrag“ (VVG) entgegen. D.h., ALG-II-Bezieher können den neuen, erhöhten
Freibetrag für die Altersvorsorge gar nicht ausschöpfen. Laut VVG müssen
Versicherungsverträge grundsätzlich kündbar, also auflösbar und verwertbar sein (Verbot
des Verwertungsausschlusses). Im Rahmen von „Hartz IV“ wurde 2003 eine Ausnahme ins
VGG aufgenommen, die immer noch gilt: Nur ein Betrag von 200 € pro Lebensjahr (max.
13.000 Euro) darf zweckgebunden für die Altersvorsorge bis zum Eintritt in den Ruhestand
von der Verwertung ausgeschlossen werden.
Nunmehr drohen ALG-II-Bezieher „durch alle Roste zu fallen“. Das Amt verwehrt Leistungen
nach SGB II, weil „zuviel“ nicht für die Altersvorsorge zweckgebundenes Vermögen da ist.
Eine Umschichtung hin zur Altersvorsorge ist dem Betreffenden aber gar nicht möglich, da
die Versicherer solche Verträge nicht anbieten dürfen.
 
A

Arco

Gast
:daumen: :daumen: :daumen:

..... da ist mir mit dieser Nachricht wer zuvorgekommen - ;) ;)

Diese Beitrag sollte irgendwie an vorderster Stelle angetackert werden .....

die Meldung ist sehr wichtig :!: :!: :!:
 
A

Arco

Gast
@ richtig Martin

.... deswegen gilt hier fast nur >>>> sinnvoll ausgeben ! ! !
 

Gozelo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
127
Bewertungen
1
Martin Behrsing meinte:
so einfach ist leider nicht, da die Zweckgebundenheit viel strenger wird.

Vermögensfreibetrag (§ 12)
Der allgemeine Vermögensfreibetrag wird von 200 auf 150 Euro pro Lebensjahr gekürzt, der
für Kinder auf 3.100 und der Höchstbetrag auf 9.750 Euro. Der spezielle Freibetrag für die
Altersvorsorge wird auf von 200 auf 250 Euro erhöht, der Höchstbetrag auf 16.250 Euro.
Was auf den ersten Blick als unproblematisches Nullsummenspiel erscheinen mag, ist
tatsächlich eine heftige Verschärfung der Bedürftigkeitsprüfung: Da die Freibeträge strikter
zweckgebunden werden, droht vielen Erwerbslosen (vorübergehend) der Verlust des
Leistungsanspruchs.
Achtung Regelungslücke: Laut Gesetzesbegründung soll „Vermögen zielgerichteter für die
Altersvorsorge eingesetzt“ werden. Dem steht aber das „Gesetz über den
Versicherungsvertrag“ (VVG) entgegen. D.h., ALG-II-Bezieher können den neuen, erhöhten
Freibetrag für die Altersvorsorge gar nicht ausschöpfen. Laut VVG müssen
Versicherungsverträge grundsätzlich kündbar, also auflösbar und verwertbar sein (Verbot
des Verwertungsausschlusses). Im Rahmen von „Hartz IV“ wurde 2003 eine Ausnahme ins
VGG aufgenommen, die immer noch gilt: Nur ein Betrag von 200 € pro Lebensjahr (max.
13.000 Euro) darf zweckgebunden für die Altersvorsorge bis zum Eintritt in den Ruhestand
von der Verwertung ausgeschlossen werden.
Nunmehr drohen ALG-II-Bezieher „durch alle Roste zu fallen“. Das Amt verwehrt Leistungen
nach SGB II, weil „zuviel“ nicht für die Altersvorsorge zweckgebundenes Vermögen da ist.
Eine Umschichtung hin zur Altersvorsorge ist dem Betreffenden aber gar nicht möglich, da
die Versicherer solche Verträge nicht anbieten dürfen.
Hallo Martin,

Hattu Link??

lg
gozelo
 

SF44angel

Elo-User*in
Mitglied seit
23 August 2005
Beiträge
171
Bewertungen
2
ich habe garnicht die möglichkeit es auszugeben, wir lagen gerade im rahmen und so liegen wir nun drüber, ich bekomme nächstes jahr , nach 15 jahren sparen, meine lebensversicherung ausgezahlt, die kann ich doch jetzt nicht kündigen?
dann habe ich noch einen vertrag, welcher stillgelegt wurde, nach der kündigung, dort ging nur die vl des arbeitgebers ein, sperrfrist ist im januar vorbei, konnte ich wegen der arbeitnehmer- sparzulage nicht kündigen
der vertrag meines mannes mit vl kann ich auch nicht kündigen, bringt nicht viel, das schlimmste ist halt die lebensversicherung, 15 jahre schwer erarbeitet und gespart und sie geht noch ein jahr
barvermögen ist nicht vorhanden
ich habe keine möglichkeit mein hart gespartes geld zu schützen
 
E

ExitUser

Gast
Zeige mir mal einen Langzeitarbeitslosen,welcher so viel,wie zulässig,gespart hat?? :kinn:
 
A

Arco

Gast
muensterland1 meinte:
Zeige mir mal einen Langzeitarbeitslosen,welcher so viel,wie zulässig,gespart hat?? :kinn:
:shock: also warscheinlich Du nicht und auch Ich nicht :!: :!:

..... aber wenn ein 55 jähriger bis vor 2 bis 3 Jahren immer in seinem Leben vernünftig gearbeitet hat, dann ist es nicht unnormal wenn dieser als Beispiel 11.000 Euro gespart haben könnte :stern: :stern:

So, und nun hat er nach einem Folgeantrag den er nach dem 1.8.2006 stellen würde ein Problem, er hat dann nämlich 2.750 Euro zu viel ! ! !


Wenn er dann alleinstehend ist, könnte er dann so etwa 4 Monate nicht mehr hilfebedürftig sein - und dannnnnn ? ? ? ( KV ? )
 
A

Arco

Gast
SF44angel meinte:
ich habe garnicht die möglichkeit es auszugeben, wir lagen gerade im rahmen und so liegen wir nun drüber, ich bekomme nächstes jahr , nach 15 jahren sparen, meine lebensversicherung ausgezahlt, die kann ich doch jetzt nicht kündigen?
dann habe ich noch einen vertrag, welcher stillgelegt wurde, nach der kündigung, dort ging nur die vl des arbeitgebers ein, sperrfrist ist im januar vorbei, konnte ich wegen der arbeitnehmer- sparzulage nicht kündigen
der vertrag meines mannes mit vl kann ich auch nicht kündigen, bringt nicht viel, das schlimmste ist halt die lebensversicherung, 15 jahre schwer erarbeitet und gespart und sie geht noch ein jahr
barvermögen ist nicht vorhanden
ich habe keine möglichkeit mein hart gespartes geld zu schützen
Insoweit richtig - aber kann es nicht sein das ein Teil deiner Verträge evtl. Altersschonvermögen seien könnte ? ? ?

Diese Beträge wurden sogar auf 250 Euro angehoben .....
 
A

Arco

Gast
Blackdragon meinte:
Bis 31. Juli können Sie frei über diesen Vermögensanteil verfügen.
Das halte ich für Blödsinn... es wird zumindest einen "Bestandsschutz" bis zum Folgeantrag geben.
Das ist in der Tendenz so richtig, aber im günstigsten Falle gilt das aber nach geltender Rechtslage nur bis Dezember/Januar !?! und dannnnn :pfeiff: :pfeiff:
 

SF44angel

Elo-User*in
Mitglied seit
23 August 2005
Beiträge
171
Bewertungen
2
Arco meinte:
SF44angel meinte:
ich habe garnicht die möglichkeit es auszugeben, wir lagen gerade im rahmen und so liegen wir nun drüber, ich bekomme nächstes jahr , nach 15 jahren sparen, meine lebensversicherung ausgezahlt, die kann ich doch jetzt nicht kündigen?
dann habe ich noch einen vertrag, welcher stillgelegt wurde, nach der kündigung, dort ging nur die vl des arbeitgebers ein, sperrfrist ist im januar vorbei, konnte ich wegen der arbeitnehmer- sparzulage nicht kündigen
der vertrag meines mannes mit vl kann ich auch nicht kündigen, bringt nicht viel, das schlimmste ist halt die lebensversicherung, 15 jahre schwer erarbeitet und gespart und sie geht noch ein jahr
barvermögen ist nicht vorhanden
ich habe keine möglichkeit mein hart gespartes geld zu schützen
Insoweit richtig - aber kann es nicht sein das ein Teil deiner Verträge evtl. Altersschonvermögen seien könnte ? ? ?

Diese Beträge wurden sogar auf 250 Euro angehoben .....
leider nein, es sind ja nur 2 , der stillgelegte, wo die vl des arbeitgebers reingegangen sind, macht ca. 1000 euro, kann ich aber nicht auflösen, weil 2007 die arbeitnehmer sparzulage ausgezahlt wird, bei kündigung fallen 7 jahre sparzulage weg
meine lebensversicherung ist das einzige was ich habe und wo ich reingespart habe , deshalb komme ich nach 14 jahren einzahlung nun drüber, vorher hatte ich noch vermögen frei,
habe gerade überlegt zu kündigen, aber der verlust von den einem jahr macht fast 1500 euro aus, aber wie gesagt, da hatte man noch arbeit und ich habe auf vieles verzichtet, wollte dann auch mal paar euro für die familie haben, ich mache auch nie wieder irgendeinen vertrag, für was denn noch, wenn man die hände offen hält
das ich in hartz4 gefallen bin, dafür kann ich nichts, habe immer gearbeitet und meine firma ist insolvenz, jetzt wird man bestraft, ich habe auch jahre steuern bezahlt , also was soll das?
 
A

Arco

Gast
@ hallo SF44angel ! !

.... keine übereilten Maßnahmen - denn abwarten was die machen, dann kann es ja "nur" um den Unterschiedsbetrag gehen und was noch wichtiger ist, es gibt Härtefallregelungen das eine Verwertung oder Anrechnung nicht durchgeführt werden können wenn bei dir z.B. durch Kündigung von Verträgen eine unbillige Härte bzw. Verlust vorliegen wird.

Die die Bargeld auf dem Konto haben, sind aber warscheinlich gekniffen ...
 
E

ExitUser

Gast
Ich mache seit Jahren keine Verträge mehr,weder LV noch Riester,denn am Ende ist man immer der Dumme.Wenn schon Grundsicherung im Alter,dann ohne einen Vertrag,welcher dann als Einkommen abgezogen wird.
Wozu ein Haus bauen,wenn es im Alter fürs Altenheim drauf geht und ich dann genauso schlecht da stehe,wie ohne? :|
Da mach ich mir lieber jetzt ein schönes Leben. :lol:
 
E

ExitUser

Gast
Wenn Geld übrig ist und ihr sicher sein könnt, daß die Wohnung erhalten bleibt: Renovieren! Ansonsten langlebige Haushaltsgüter. Man hat meistens irgendwelche Geräte, die zwar noch gehen, aber schon alt sind und man weiß nie wie lange sie noch halten. Ansonsten könnte man auch unbefristete Einkaufsgutscheine von Kaufhäusern erwerden etc. Der Möglichkeiten sind viele.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn Geld übrig ist und ihr sicher sein könnt, daß die Wohnung erhalten bleibt: Renovieren! Ansonsten langlebige Haushaltsgüter. Man hat meistens irgendwelche Geräte, die zwar noch gehen, aber schon alt sind und man weiß nie wie lange sie noch halten. Ansonsten könnte man auch unbefristete Einkaufsgutscheine von Kaufhäusern erwerden etc. Der Möglichkeiten sind viele.
 
A

Arco

Gast
muensterland1 meinte:
Ich mache seit Jahren keine Verträge mehr,weder LV noch Riester,denn am Ende ist man immer der Dumme.Wenn schon Grundsicherung im Alter,dann ohne einen Vertrag,welcher dann als Einkommen abgezogen wird.
Wozu ein Haus bauen,wenn es im Alter fürs Altenheim drauf geht und ich dann genauso schlecht da stehe,wie ohne? :|
Da mach ich mir lieber jetzt ein schönes Leben. :lol:
Erzähle uns mal wie du mit 345 Euro dir ein schönes Leben machen kannst, oder bist du kein Alg2ler ????
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.266
Gozelo meinte:
Martin Behrsing meinte:
so einfach ist leider nicht, da die Zweckgebundenheit viel strenger wird.

Vermögensfreibetrag (§ 12)
Der allgemeine Vermögensfreibetrag wird von 200 auf 150 Euro pro Lebensjahr gekürzt, der
für Kinder auf 3.100 und der Höchstbetrag auf 9.750 Euro. Der spezielle Freibetrag für die
Altersvorsorge wird auf von 200 auf 250 Euro erhöht, der Höchstbetrag auf 16.250 Euro.
Was auf den ersten Blick als unproblematisches Nullsummenspiel erscheinen mag, ist
tatsächlich eine heftige Verschärfung der Bedürftigkeitsprüfung: Da die Freibeträge strikter
zweckgebunden werden, droht vielen Erwerbslosen (vorübergehend) der Verlust des
Leistungsanspruchs.
Achtung Regelungslücke: Laut Gesetzesbegründung soll „Vermögen zielgerichteter für die
Altersvorsorge eingesetzt“ werden. Dem steht aber das „Gesetz über den
Versicherungsvertrag“ (VVG) entgegen. D.h., ALG-II-Bezieher können den neuen, erhöhten
Freibetrag für die Altersvorsorge gar nicht ausschöpfen. Laut VVG müssen
Versicherungsverträge grundsätzlich kündbar, also auflösbar und verwertbar sein (Verbot
des Verwertungsausschlusses). Im Rahmen von „Hartz IV“ wurde 2003 eine Ausnahme ins
VGG aufgenommen, die immer noch gilt: Nur ein Betrag von 200 € pro Lebensjahr (max.
13.000 Euro) darf zweckgebunden für die Altersvorsorge bis zum Eintritt in den Ruhestand
von der Verwertung ausgeschlossen werden.
Nunmehr drohen ALG-II-Bezieher „durch alle Roste zu fallen“. Das Amt verwehrt Leistungen
nach SGB II, weil „zuviel“ nicht für die Altersvorsorge zweckgebundenes Vermögen da ist.
Eine Umschichtung hin zur Altersvorsorge ist dem Betreffenden aber gar nicht möglich, da
die Versicherer solche Verträge nicht anbieten dürfen.
Hallo Martin,

Hattu Link??

lg
gozelo
https://www.erwerbslosenforum.de/fortentwicklung_uebersicht16_6_06.pdf
 
E

ExitUser

Gast
Arco meinte:
muensterland1 meinte:
Ich mache seit Jahren keine Verträge mehr,weder LV noch Riester,denn am Ende ist man immer der Dumme.Wenn schon Grundsicherung im Alter,dann ohne einen Vertrag,welcher dann als Einkommen abgezogen wird.
Wozu ein Haus bauen,wenn es im Alter fürs Altenheim drauf geht und ich dann genauso schlecht da stehe,wie ohne? :|
Da mach ich mir lieber jetzt ein schönes Leben. :lol:
Erzähle uns mal wie du mit 345 Euro dir ein schönes Leben machen kannst, oder bist du kein Alg2ler ????

Verheiratet mit 2 Kinder bekomme ich fast genauso viel,als wenn ich bei einem Halsabschneider beschäftigt bin.Etwas dazu verdienen...
 
A

Arco

Gast
Verheiratet mit 2 Kinder bekomme ich fast genauso viel,als wenn ich bei einem Halsabschneider beschäftigt bin.Etwas dazu verdienen...
achhsooooo, aber wenn der Edi (eh) aus Bayern so ähnlich rechnet, dann ist es falsch und Schmarotzerschimpfe ? ? ?
 

SF44angel

Elo-User*in
Mitglied seit
23 August 2005
Beiträge
171
Bewertungen
2
Arco meinte:
@ hallo SF44angel ! !

.... keine übereilten Maßnahmen - denn abwarten was die machen, dann kann es ja "nur" um den Unterschiedsbetrag gehen und was noch wichtiger ist, es gibt Härtefallregelungen das eine Verwertung oder Anrechnung nicht durchgeführt werden können wenn bei dir z.B. durch Kündigung von Verträgen eine unbillige Härte bzw. Verlust vorliegen wird.

Die die Bargeld auf dem Konto haben, sind aber warscheinlich gekniffen ...
ich habe ja nun heute die kündigung fertig gemacht, verlust ca. 1500 euro, ich weiß nicht, soll ich morgen abschicken oder nicht, aber so bin ich bestimmt der dumme, und mir wird gesagt, das ich kündigen muß.
könnte heulen, 1 jahr vorher auflösen, was in 14 jahren gespart und auf so vieles verzichtet, ich spare nie wieder, für was noch?
 

Acacia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 April 2006
Beiträge
72
Bewertungen
0
Tolle Änderung!!!
Das heisst wenn ich mein leben lang gesparrt habe,um später was zu haben,ist es nun futsch!für was noch sparen,wenn man am ende eh nichts mehr davon hat!leider sind diese menschen,die diese tollen ideen haben,alle schon gut versorgt,und werden wohl nie Hartze,oder ähnliches in anspruch nehmen...
 
E

ExitUser

Gast
muensterland1 meinte:
Ich mache seit Jahren keine Verträge mehr,weder LV noch Riester,denn am Ende ist man immer der Dumme.Wenn schon Grundsicherung im Alter,dann ohne einen Vertrag,welcher dann als Einkommen abgezogen wird.
Wozu ein Haus bauen,wenn es im Alter fürs Altenheim drauf geht und ich dann genauso schlecht da stehe,wie ohne? :|
Da mach ich mir lieber jetzt ein schönes Leben. :lol:
Eben... und den Kindern hab ich schon vor längerer Zeit ne Geldcassette geschenkt... wenn die was sparen, kommts da rein, und da schaut niemand rein!

Im Fall der Fälle das ersparte lieber nem Dieb überlassen als den Halsabschneidern aus der Politik!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Acacia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 April 2006
Beiträge
72
Bewertungen
0
eine andere möglichkeit gibts ja nicht.und im ausland kannste die kohle auch schlecht bunkern...man weiss nie wo die nase drinn steckt,und man eines tages besuch von der steuerfahndung oder ähn.bekommt.
 

Vera....ter

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
SF44angel:

Evtl. gibt es die Möglichkeit, sich eine KLV auch später auszahlen zu lassen. Rede doch mal mit deiner Versicherung ... die lassen sich schon was einfallen !

:daumen: :daumen: :daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten