Achtung !! Neue Telefonabzocke

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
Das tun Sie gegen "Call-ID-Spoofing"

Von Samantha Maier und Jens Fischer
Abzocke per Telefon ist ein alter Trick. Darauf fällt doch keiner mehr rein, oder? Jetzt aber haben Betrüger eine neue Masche, die auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz für Opfer sorgt.

Telefon-Abzocke - die Tricks der Betrüger werden immer perfider



"Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen." Nicht mit mir, denken sich viele und legen auf. Dann aber klingelt das Telefon wieder. Eine Rechtsanwaltskanzlei, es gehe um die Abwicklung des Gewinns. Mehrere Hunderttausend Euro werden versprochen.

Einige Zeit später folgt die nächste Überraschung: Wieder klingelt das Telefon, laut Display ein Ortsgespräch. Dieses Mal meldet sich angeblich die Polizei: Die Lotteriegesellschaft sei seriös, der Gewinn sei echt. Lediglich 25.000 Euro müssten vorgestreckt werden, um entstandene Auslagen zu decken. Dann werde der dicke Gewinn überwiesen. Ein vermeintlicher Polizist holt das Geld ab, direkt an der Tür. Das Geld ist futsch.

"Call-ID-Spoofing" - die neue Masche

Das bedeutet Call-ID-Spoofing: Hier werden Anrufe unter einer für den Angerufenen vorgetäuschten Nummer geführt. Dabei wird bei einer Rufnummernanzeige des angerufenen Telefons anstatt der Originalrufnummer des Anrufers eine in der Regel frei wählbare Identifikations-Information angezeigt. So wird die wahre Identität des Anrufers verschleiert.



Auf derartige Art und Weise haben Kriminelle in den letzten Monaten Menschen am Telefon um jede Menge Geld betrogen. Auch in Baden-Württemberg, wie das dortige Landeskriminalamt (LKA) mitteilte. Die Betrüger geben sich mal als Lotterie, mal als Rechtsanwalt, mal als Polizei aus. Sie nutzen laut dem LKA in Rheinland-Pfalz das Internet, um zu verschleiern, wo sie sich wirklich befinden. Durch die Internettelefonie werde die eigentliche Rufnummer unterdrückt und durch eine "Voice-over-IP-Nummer" ersetzt. Diese trägt dann die Vorwahl der aktuell gebrauchten Stadt. Die Polizei spricht vom sogenannten "Call-ID-Spoofing".

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz verweist auf eine bundesweit agierende Bande, die mit dieser neuen Masche versucht, die Leute um ihr Geld zu bringen. Es gäbe immer mehrere Anrufe, und immer eine neue Nummer, so Hans Wahl, Dezernatsleiter Wirtschaftskriminalität beim LKA in Mainz, dem SWR.

Täter immer geschickter

Generell lässt sich sagen, dass die Täter immer professioneller und ideenreicher agieren. Sie sind redegewandt, haben stets eine passende Antwort und verwickeln gekonnt ins Gespräch. Sie sind hartnäckig, rufen über längere Zeiträume hinweg an und setzen so ihre Opfer zunehmend unter Druck.

80 Fälle in Karlsruhe bekannt

Allein im Raum Karlsruhe bestätigt Reinhold Seene, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe, auf SWR-Nachfrage "80 Fälle" der neuen Betrugsmasche. Die Ermittlungen würden aber noch laufen. Vor Januar könne man keine weiteren Details zu den Ermittlungen nennen. Die Opfer, so Seene, seien überwiegend Senioren, deren Gutgläubigkeit geschickt ausgenützt werde. Man suche im Telefonbuch beispielsweise nach altmodischen Vornamen, und versuche dann über das "Try-and-Error"-Prinzip zum Erfolg zu kommen.

Südwestrundfunk | SWR.de
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.710
Bewertungen
3.091
Ich habe vor gut 20 Jahren mal eine Geheimnummer beantragt, hat irgendwie um die 70 DM gekostet. Bis heute stehe ich in keinem Telefonbuch, auf keiner Internetseite etc., meine Telefonnummer wird bei keinem Rückruf angezeigt - das war eine wirklich gute Investition. Ich habe absolute Ruhe vor irgendwelchen Telefondrückern oder anderen Parasiten.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
die polizei als geldbote, ganz ehrlich, wer darauf reinfällt und die 25 k€ jemand mit gibt is selbst schuld, schlimmer noch, so jemand gehört in therapie.

da stimmt die alte weisheit wieder " gier frisst hirn "
 

nowork

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2014
Beiträge
555
Bewertungen
252
die polizei als geldbote, ganz ehrlich, wer darauf reinfällt und die 25 k€ jemand mit gibt is selbst schuld, schlimmer noch, so jemand gehört in therapie.

da stimmt die alte weisheit wieder " gier frisst hirn "

Da bin ich bei Dir! :icon_daumen:

Es gab mal 'ne Sendung mit "Sudel" Ede Zimmermann:

"Nepper, Schlepper, Bauernfänger"!

Und auch heute noch fallen Menschen z.B. auf Hütchenspieler rein!


:icon_motz:
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Ich habe vor gut 20 Jahren mal eine Geheimnummer beantragt, hat irgendwie um die 70 DM gekostet. Bis heute stehe ich in keinem Telefonbuch, auf keiner Internetseite etc., meine Telefonnummer wird bei keinem Rückruf angezeigt - das war eine wirklich gute Investition. Ich habe absolute Ruhe vor irgendwelchen Telefondrückern oder anderen Parasiten.

Privat habe ich das ebenso seit Jahrzehnten.
Zudem habe ich bei den Einstellungen privat sowohl alle Tekefonnummern als auch die Faxnummer als unterdrückt eingestellt.
Die Einzigen, welche das auslesen können, sind der Notruf und die Polizei und so sollte es auch sein.

Gelegentlich allerdings kommen durch automatisierte Nummerversuche doch irgendwelche Fremde ran an den Klingelton. Da ich privat niemals meinen Namen sage, haben sie auch hier miese Karten. Ich lege eben einfach auf, - aber das kommt sehr selten vor. Höchstens 2-4 Mal pro Jahr.

Meine Privatnummer gebe ich auch nirgendwo an, - weder privat noch geschäftlich.
Man muß eben einfach konsequent sein und es bleiben.

Gelegentlich fliegen irgendwelche sehr dubiosen Mails ein.
Die sammeln sich sowieso sofort im Müll-Ordner und dann reicht es mir bereits wenn ich die Absenderadresse oder aber den obersten Betreff lese .... und ungeöffnet fliegen die in´s Nirwana.

Ich kann solche Sachen wie hier geschildert einfach nicht nachvollziehen.
Wer zum Henker gibt allen möglichen Leuten seine Tel.nr. und quatscht auch noch mit denen ? Alle extrem einsam oder was läuft da ?
Naja, solche Dinge werden solange von den Kriminellen dieser Welt genutzt wie Dumme herumlaufen, - also open end sozusagen.

Noch niemandem in meiner Verwandtschaft, Bekanntschaft oder Kollegen ist das passiert, - schlichtweg weil sie aufpassen und gesund mißtrauisch sind.
 

nowork

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2014
Beiträge
555
Bewertungen
252
...Naja, solche Dinge werden solange von den Kriminellen dieser Welt genutzt wie Dumme herumlaufen, - also open end sozusagen.

Aber jeden morgen stehen eben noch ein paar Dumme auf!

Und die werden dann ggf. "Opfer"!

Ist ja bei Wahlen nicht anders!

:icon_motz:
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Eine gefährliche Abwandlung gibt es.
Nachdem Anruf der "Gangster" ruft die angebliche "Polizei" an und bittet um Mithilfe diese Gangster zu schnappen. Man solle auf alles eingehen, auch Überweisungen tätigen usw., Polizeilicherseits sei das alles abgesichert. Natürlich ist immer das Geld futsch.
Die Devise heisst immer - Ob Telefon, E-Mail oder sonstiges. Erstens muss das schriftlich vorliegen, zweitens muss man sich eigenständig informieren und drittens bekommt von mir irgendjemand Geld in Vorkasse nur wenn es nachgewiesen seriös ist.
Gab mal ne Fernsehsendung darüber.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Och, da gibts was, das da hilft. In den Fällen in denen die das Geld selber abholen wollen, die richtige Polizei zeitich einschalten.
Die wartet dann, um einem bei der Übergabe zu helfen. :biggrin:
Übergeben werden dann die Betrüger anne Polizei und allen Beteiligten ist geholfen.

Das mit dem Enkeltrick hatte ich schon mal. Da meinte wer, ich solle doch mal raten, wer da am anderen Ende ist.
Das meinte man auch noch mehrfach zu wiederholen.
Dafür bin ich dan 10 Meter zum Telefon gelaufen, mitten aus ner spannenden Sache.
Nach der dritten Wiederholung der Frage habe ich adäquat geantwortet.
Ich hatte von da an meine Ruhe.
Die Telefonnummer war nirgends eingetragen!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten