ACHTUNG! Aktuelle "Masche" der JC und ZAFs (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Hallo Zusammen,

in letzter Zeit lese ich hier sehr oft, dass nahezu jeder derzeit mit VV's für ZAFs zu gesch****en wird. Oftmals beinhalten diese gar kein konkretes Stellenangebot, sondern schlicht und ergreifend die Aufforderung sich (blind) zu bewerben bzw direkt vorbei zu kommen. In 50% der VV sind RFB angehängt, sodass man sich quasi bewerben MUSS.

Dazu möchte ich Folgendes sagen: es steht einem zu, eine sogenannte Negativbewerbung auszulösen, das habe ich selbst auch schon getan, aber - und nun kommts - die ZAFs geben immer öfter detaillierte Rückmeldungen an die JC. D.h. justament bekam ich eine Anhörung zur bevorstehenden Sanktion, weil ich es gewagt habe, die ZAF zu hinterfragen. Also. ob die Stelle überhaupt existiert.

Zudem verknüpfen sich die ZAF immer öfter mit dem JC und man wird ins JC eingeladen, zu einem Vorstellungsgespräch. DAS IST DIE AKTUELLE MASCHE. Meine SB sagte mir, dass dies wohl nun gestärkt vorkommt, um die ELO sprichwörtlich in die Mangel zu nehmen. Das Perfide an der Sache: diese Einladungen erfolgen mit RFB und eine SB vom JC sitzt mit in diesen Vorstellungsgesprächen. Diese macht sich Notizen und gibt die an den zuständigen SB des ELO weiter. Soll heißen: kommt man ohne Unterlagen: fehlende Mitwirkung! Hinterfragt man: falscher Umgangston etc. Die Liste ist endlos. Jeder Tipp, der hier im Forum gegeben wird, ist nett, aber funktioniert vielleicht nur im Einzelfall. Eine ZAF darf Eure Unterlagen maximal 8 Wochen behalten / speichern, aber - und das ist auch schon passiert - der SB zieht sich eine Kopie Eurer Unterlagen, die dann im JC verbleiben, mit der Begründung, dass man eh schon dort gemeldet ist etc pp.

Das soll keine Panikmache sein, sondern der direkte Aufruf bzw die Frage: WAS KANN MAN DAGEGEN TUN (ohne am Ende der Trottel vom Dienst zu sein)? Denn auf eine EGV braucht man sich nicht berufen. Das JC schreibt darin explizit, dass auch sie alles dafür tun werden, einen ELO wieder in Arbeit zu bringen. Was grundsätzlich richtig ist. Das Problem ist halt bloß, dass die meisten ZAFs keine vakanten Stellen haben bzw falsch entlohnen.

Also, was können wir tun?
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.595
Ah gut, Thema ist verschoben worden, jetzt kann man auch antworten.

diese Einladungen erfolgen mit RFB und eine SB vom JC sitzt mit in diesen Vorstellungsgesprächen.
Solange SB nicht unverzüglich den Raum verläßt, wird kein Vorstellungsgespräch stattfinden.

der SB zieht sich eine Kopie Eurer Unterlagen, die dann im JC verbleiben, mit der Begründung, dass man eh schon dort gemeldet ist etc
Welche Unterlagen? Sollten die Bewerbungsunterlagen gemeint sein, stellt man Antrag auf Bewerbungskosten. Kopien für den SB gibt es nicht und da wird nichts begründet.
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Sorry, hatte ich falsch rein gestellt? Mein Fehler.

Fordert man die SB auf, den Raum zu verlassen, gibt es Ärger (einer Bekannten passiert). Wie also begründen, dass SB zu gehen hat, ohne auf Krawall gebürstet zu sein?

Die Bewerbungsunterlagen wurden der ZeitarbeitFirma überlassen und ohne das Wissen des Elo kopiert. Bei einem späteren Gespräch bezog sich die SB auf jene Unterlagen. Da kam dann also raus, dass die unerlaubt kopiert wurden.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.321
Bewertungen
1.062
Lass dich doch nicht einschüchter, die SBs sind immer ungemütlich und wollen das "Grund"-Gesetz biegen und brechen, dafür werden die bezahlt.
Versuchen ruhig zu bleiben, Gelaber seitens SBs ist oft nur heiße Luft um einzuschüchtern, darauf werden die geschult.
Hatte die Erfahrung jetzt schon oft selbst machen müssen, da wurde mir (indirekt) gedroht und beschuldigt, ich ignorierte alles, blieb locker und letztendlich passierte einfach garnichts. Die machen doch Seminare für sowas.

Keinen falschen Respekt vor solchen Leuten, die meisten wissen selbst wie dumm und idiotisch das alles ist aber können nicht anders, bekommen selbst Druck, sonst sind sie weg vom Fenster, die haben oft nur Zeitverträge und tun alles um Ihre Arbeit im Jobcenter zu behalten. In meinen Fall hatte ich jetzt schon 2 SBs die komplett weg sind. Komischerweise ziemlich genau nachdem sie mir richtig auf den Sack gingen, da versuchten sie wohl noch alles in Ihrer Macht stehende um Ihre Quote zu erfüllen.
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Das ist natürlich alles richtig und einschüchtern lasse ich mich auch nicht.

Meine Frage zielt ja dahingehend ab, wie man sich clever währt. Stelle ich mich stur bzw hinterfrage, wird mir mit Sanktionen gedroht. Das kann doch nicht sein? Jedes Mal, wenn eine RFB anhängt, sind die auf der sicheren Seite und ich muss mich erstmal mit der ZAF rum schlagen. Wie kommt man raus aus der Nummer?
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.595
Stelle ich mich stur bzw hinterfrage, wird mir mit Sanktionen gedroht.
Laß dir das mal schriftlich geben. :icon_smile:

Der SB hat bei einem Vorstellungsgespräch rein gar nichts zu suchen, daß verstößt eklatant gegen den Datenschutz. Verläßt also SB nicht den Raum, findet das Gespräch nicht statt. Dafür würde ich aber am selben Tag noch eine Eingabe bei der BfDI tätigen und mich bei der BMAS beschweren, ebenfalls mit einer Eingabe.
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Laß dir das mal schriftlich geben. :icon_smile:

Der SB hat bei einem Vorstellungsgespräch rein gar nichts zu suchen, daß verstößt eklatant gegen den Datenschutz. Verläßt also SB nicht den Raum, findet das Gespräch nicht statt. Dafür würde ich aber am selben Tag noch eine Eingabe bei der BfDI tätigen und mich bei der BMAS beschweren, ebenfalls mit einer Eingabe.
Okay, das ist schon mal ein LösungsanSatz. Danke
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.595

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
Ist schon seltsam: Eigentlich soll SB DICH in Arbeit vermitteln. Er müsste also auf DEINER Seite sitzen und DICH unterstützen.
Wenn er auf der anderen Seite sitzt, bedeutet dass, dass SB noch beurteilen muss, ob du für die Stelle geeignet bist. Was bedeutet: der Vorschlag für die Stelle ist unqualifiziert, ein Lotterielos.
Was aber auch bedeutet: Die ZAF hat keine Ahnung von Stellenbesetzung, sonst bräuchte die keine Unterstützung. :peace:
Und wenn die keine Ahnung von Stellenbesetzung haben, wie wollen die für dich einen passenden Arbeitsplatz finden???
 
E

ExitUser

Gast
@ flandry,
ob die Arbeit passend ist, interessiert ein JC nicht die Bohne.
Und ZAF brauchen immer Helfer.
Die, die sich gegen so etwas nicht wehren, die sitzen in der Falle.
Und ruck zuck bist Du bei einer ZAF angeheuert, denn ein SB sitzt ja dabei und macht sehr sehr wahrscheinlich Druck.

Deswegen, wie andere schon geschrieben haben, ein SB hat bei einem VG nichts zu suchen.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.321
Bewertungen
1.062
.. Aber du bist doch hin gegangen. 😲
Viel interessanter ist doch, wie man den Quatsch im Vorfeld abwährt?!
Wie willst du das im Vorfeld abwehren, dass du vom JC einfach eingeladen wirst? Darauf hast du ja keinen Einfluss, wenn die einfach ein Gespräch ausmachen. Abwehren kannst du das nur wenn ein VV voraus ging mit der dementsprechenden anti Bewerbung und selbst da wirst du abundzu mal eingeladen.

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorpostern an, der SB hat den Raum zu verlassen, kein Bewerberpool, Telefon, Mail nicht vorhanden nur Post und im Extremfall Vertrag überprüfen lassen, da passt eh meist irgendwas nicht.
SB diskussionslos labern lassen, für alles was er sagt nach der Rechtsgrundlage fragen, muss er nennen können und aufs Gesetz beharren.
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 April 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
Das Perfide an der Sache: diese Einladungen erfolgen mit RFB und eine SB vom JC sitzt mit in diesen Vorstellungsgesprächen. Diese macht sich Notizen und gibt die an den zuständigen SB des ELO weiter. Soll heißen: kommt man ohne Unterlagen: fehlende Mitwirkung! Hinterfragt man: falscher Umgangston etc. Die Liste ist endlos. Jeder Tipp, der hier im Forum gegeben wird, ist nett,Also, was können wir tun?
Zunächst einmal den Status dieser Person erfragen. Denn es es gibt auh die ganz legale (neue ) Position des INTEGRATIONSBERATERS. Und natürlich soll der vermittelt und überwachend das Gespräch begleiten umd dem AG ergänzend die Förderungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Natürlich muss der dann auch berichten , wieso und weshalb Du dann für die Stelle nicht genommen wurdest oder der AG kein Interesse zeigte. Insofern ist das keine Masche im eigentlichen Sinne -sondern ein ganz legaler neuer Job dieser "Beisitzer " meistens. In Kurzform IBEG genannt.

Aber -nicht jeder Elo muss sich das gefallen lassen. Besonders nicht , wenn man als Arbeitssuchender keinem Fallmanagement oder einer entsprechenden Maßnahme aktiv zugeordnet ist.

Wenn man ansonsten auch unabhängig davon immer mal wieder eigenständig Vorstellungsgespräche vorweisen kann -bzw. Reaktionen der AG, dann ist sowas auch nicht notwendig und man kann entsprechend argumentieren.

Wennn man eine abgeschlossen Berufsausbildung und Berufserfahrung hat, dann ist das auch meist überflüssig. Schwieriger abzuwehren ist das meistens für Elos, die U25 sind und langzeitarbeitslos.

In zahlreichen Maßnahmen für diese Altergrupper bildet der Integrationsberater eine wichtige Schnittstelle ,die extra dafür zur Verfügung stehen.

Dies nur zur Ergänzung und Aufklärung. Ist insofern keine Masche der JC -sonern eine neue Einrichtung -zur Kontrolle und Überwachung des Vorstellungsverhaltens gegenüber dem AG -das ist auch klar.


Wahrscheinlich sollen die dafür sorgen , dass einige ganz besondere Bewerbersünden erst gar nicht vorkommen können...:idea::icon_mrgreen:

Fehler im Vorstellungsgespräch - Die dämlichsten Bewerbersünden - Fehler im Vorstellungsgespräch - Karriere - Süddeutsche.de
 
Zuletzt bearbeitet:

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
@ flandry,
ob die Arbeit passend ist, interessiert ein JC nicht die Bohne.
Und ZAF brauchen immer Helfer.
Stimmt schon irgendwie.
Aber wenn ein SB auf der anderen Seite sitzt, dann ist sowieso Gefahr.
Mit der (lieb und nett vorgetragenen) Argumentation bringst du die ZAF in Zugzwang.
Stell dir mal vor: Du bist beim Endkunden und erzählst, dass bei deinem Einstellungsgespräch ein SB mit dabei sein musste, weil die ZAF keine Ahnung hat. Die bekommt ganz schnell Probleme. :biggrin:

Nun kann man sagen, du musstest motiviert werden. Aber wieso beim Arbeitgeber und nicht mit einer Integrationsmaßnahme des Jobcenters? :glaskugel:

Nachtrag: Ein Fragezeichen bleibt allerdings, was einen SB auf der anderen Seite rechtfertigen könnte: Willst du Geld verdienen? Oder bist du auf dem Trip, dass Zeitarbeit unter deinem Niveau ist?
Ich will hier keineswegs Zeitarbeit als Nonplusultra hinstellen.
 
Oben Unten