• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Abzweigung KG abgelehnt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ivett

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#1
Hallo,
man hat bei der Familienkasse die Abzweigung des KG an meine 17jährige Tochter abgelehnt. Nun bliebe mir nur noch eine Klage beim Finanzgericht. Ist die Entscheidung (da sie noch nicht volljährig ist) richtig??? Der § 74 ESTG sagt dazu nichts aus....!
Da sie 395,- € netto bekommt und man das KG von 164,- € hinzurechnet, könnte sie ja aus der BG raus.
Bei meinem Sohn (20J) hab ich das bei der ARGE durch...!
Gruß
Ivett
 
E

ExitUser

Gast
#2
Ivett sagte :
Hallo,
man hat bei der Familienkasse die Abzweigung des KG an meine 17jährige Tochter abgelehnt. Nun bliebe mir nur noch eine Klage beim Finanzgericht. Ist die Entscheidung (da sie noch nicht volljährig ist) richtig??? Der § 74 ESTG sagt dazu nichts aus....!
Da sie 395,- € netto bekommt und man das KG von 164,- € hinzurechnet, könnte sie ja aus der BG raus.
Bei meinem Sohn (20J) hab ich das bei der ARGE durch...!
Gruß
Ivett
Die Entscheidung ist richtig denke ich, denn das Kindergeld steht nach dem Kindergeldgesetz dem Erziehungsberechtigten zu, und das bist du. Nur wenn sie nicht bei dir wohnt, kann sie einen Antrag stellen...

Es sind verschiedene Gesetze, die nicht zueinander passen, das verwirrt eben :)

meine Tochter ist minderjährig, ich hab damals (vor 2005) bei der Kindergeldkasse angerufen und das Kindergeld auf ihr Konto überweisen lassen... einfach so. Man kann das Geld dahin überweisen lassen, wo man möchte!
Dazu braucht es keinen Abzweigungsantrag!

Ivett, ich hatte doch ausführlich geschrieben, wie ich meine Kinder aus der BG gebracht habe...

laut SGB II ist Kindergeld erstmal Einkommen des Kindes, also spielts auch keine Rolle, ob es einen Abzweigungsantrag gibt oder nicht.

Das Einkommen deiner Tochter im Bescheid enthält doch das Kindergeld, richtig?

Also hat sie ausreichend eigenes Einkommen - und gehört damit nicht in die BG, egal wie alt sie ist.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Ivett

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#3
Hi Ludwigsburg,
besten Dank, dachte aber das erst die Abzweigung das entscheidende ist, hab da wohl etwas nicht kapiert.....!
Gruß
Ivett
 
E

ExitUser

Gast
#4
Ivett sagte :
Hi Ludwigsburg,
besten Dank, dachte aber das erst die Abzweigung das entscheidende ist, hab da wohl etwas nicht kapiert.....!
Gruß
Ivett
Dann stell doch endlich bei der ARGE einen Überrüfungsantrag, damit man dir Bescheide ohne deine Tochter schickt... wie gesagt, sobald du die hast, kannst du für sie Wohngeld beantragen...rückwirkend sogar.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Ivett

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#5
Werde ich tun, bei meinem Sohn ist das ja schon geregelt. Besten Dank nochmals.
Ivett
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten