"abzüglich Warmwasserkosten"

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

fristo

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Sep 2006
Beiträge
12
Bewertungen
0
Vorab gesagt, ich habe mir die verschiedene Beiträge, in denen über Warmwasser geschrieben wurde, gelesen. Was davon für mich gilt, habe ich aber immer noch nicht herausgefunden / verstanden.

"abzüglich Warmwasserkosten", das ist der Posten in meinem Bescheid über den ich mich schon immer geärgert habe. Nur wußte ich nicht wie ich dagegen Widerspruch erheben sollte, da weder im Mietvertrag noch in der Heizungsabrechnung die Lieferung von Warmwassen aufgeführt sind. Von der Seite betrachtet hat die Arge auch richtig gerechnet. Immer schön die 18% der Heizungkosten als Warmwasserkosten abgezogen. Und dabei waren beim Einzug in die Wohnung in Küche und Bad elektrische Geräte für die Warmwasseraufbereitung installiert und gehören somit auch zum Wohnungsinventar. Nun habe ich bei der Sichtung der Wohnungsunterlagen eine Invetarliste, die ich bei der Wohnungübergabe erhalten habe, gefunden, in der die elektrischen Geräte für die Warmwasseraufbereitung aufgelistet sind.

Da ich nun einen Nachweis über die elektrischen Geräte für die Warmwasseraufbereitung habe will ich nun Widerspruch gegen den Abzug der Warmwasserkosten stellen. Ich wollte bei meinem Widerspruch u.a. das Urteil vom Bundessozialgericht, wie hier beschrieben: PR-SOZIAL, das Presseportal... , anführen. Was ich mich im Augenblick frage, ob der Widerspruch überhaupt Erfolg haben kann.

Kann man den Widerspruch mit dem Hinweis ablehnen, dass im Regelsatz schon Stromkosten enthalten sind? Gibt es eine eindeutige Rechtsprechung zu den Warmwasserkosten wenn das Warmwasser mit elektrischen Geräten erzeugt wird? Wer kann dazu mehr sagen?



mfg fristo
 

ela1953

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
7.113
Bewertungen
2.381
bei mir wird das Wasser auch mit Strom erhitzt. Dann darf dieser Warmwasserabzug nicht vorgenommen werden.

Bei meinem ersten Antrag und einem Fortzahlungsantrag hatte ich das vermerkt. Trotzdem wurde der pauschale Abzug vorgenommen.

Ich habe das dem Teamleiter erklärt, als ich wegen einer anderen Sache bei ihm war und er hat mir den Betrag nachgezahlt.

In den neuen Formularen muss man jetzt ankreuzen, wie das Wasser erwärmt wird.

Du kannst also auch den SB bzw. Teamleiter darauf aufmerksam machen (wenn das problemlos möglich ist) oder einen Widerspruch schreiben bzw. einen Überprüfungsantrag stellen.
 
S

Stinkstiefel

Gast
Die Warmwasserkosten sind im Regelsatz enthalten und werden da gezahlt. Bereitet eine Heizungsanlage auch Warmwasser mit auf, wird die Warmwasserpauschale bei den Heizungskosten abgezogen. Das ist OK, sonst würde WW doppelt gezahlt.

Bei Dir sind die Heizkosten tatsächlich ohne Warmwasseranteil.

Du kannst jetzt beantragen, daß sämtliche falschen Bescheide (bis 4 Jahre) überprüft werden. Bei 18% Abzug dürfte das eine Menge Kohle sein. :icon_party:
 

Rudi

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
27 Jun 2007
Beiträge
382
Bewertungen
44
Immer schön die 18% der Heizungkosten als Warmwasserkosten abgezogen

Da man Dir generell zuviel abgezogen hat solltest Du einen Überprüfungsantrag für alle Bewilligungsbescheide stellen, vom ersten bis zum letzten.
Zulässig ist der Abzug einer Pauschale von, ich meine 5,97 €, pro Person. Aber auch nur dann, wie schon geschrieben, wenn das Wasser durch die Heizugsanlage erwährmt wird, z.B. mit Gas.
 

fristo

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Sep 2006
Beiträge
12
Bewertungen
0
Da man Dir generell zuviel abgezogen hat solltest Du einen Überprüfungsantrag für alle Bewilligungsbescheide stellen, vom ersten bis zum letzten.
Zulässig ist der Abzug einer Pauschale von, ich meine 5,97 €, pro Person. Aber auch nur dann, wie schon geschrieben, wenn das Wasser durch die Heizugsanlage erwährmt wird, z.B. mit Gas.

Man hat mir von Anfang an die 18% abgezogen, und dass die elektrischen Warmwassergeräte zum Inventar der Wohnung gehören, habe ich erst bei der Wohnungsübergabe erfahren, aber auch nicht bewußt registriert. Was ich bis dahin wußte, war, dass der Vormieter die Geräte (und noch einige mehr) installiert hatte. Das er nur alte, vorhandene Geräte ersetzt hatte, hat er mir verschwiegen. Und im Mietvertrag ist nichts über die eletrischen Geräte zur Warmwasserversorgung enthalten. An den nicht vorhandenen Informationen hat sich auch die ARGE gehalten. Die Überprüfung für aller Bewilligungsbescheide gemäß § 44 SGB X hab ich beantragt. Mal schauen, was dabei heraus kommt.



mfg fristo
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten