Abzüge laut Lohnabrechnung

nightangel

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.721
Bewertungen
603
Vielleicht kennt sich ja hier jemand damit aus.
Also laut Brutto Netto Rechner im Internet wären bei meinem letzten Lohn 33,25€ Steuern fällig gewesen (Lohn- u. Kirchensteuer).
Laut Lohnabrechnung wurde aber mehr als das doppelte abgezogen.
Habe zwei verschiedende Rechner im Internet bemüht und auch in einer Steuertabelle nachgeschaut und alle sagen das es ca. die hälfte sein müsste.

Jetzt frage ich mich warum laut Abrechnung gut das doppelte abgezogen wurde? :confused:
Kennt sich da irgendjemand hier vielleicht damit aus? Alle anderen Beträge wie Sozialversicherung, KK Versicherung usw. stimmen überein. Achja, die Steuerklasse und andere Angaben in der Lohnabrechnung stimmen auch.
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
366
Es wird daran liegen, dass Du im August keinen vollen Monat gearbeitet hast. ; )
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.721
Bewertungen
603
Ja, habe erst am 08.08. angefangen zu arbeiten, aber müsste es dann nicht weniger sein als für den ganzen Monat? Lohn ist ja dadurch auch weniger.
 
E

ExitUser

Gast
Was ist das denn für ein Job, bei dem man 33,25 € Lohn- u. Kirchensteuer hat.
Das muß doch Minijob-mäßig sein...
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.721
Bewertungen
603
Was ist das denn für ein Job, bei dem man 33,25 € Lohn- u. Kirchensteuer hat.
Das muß doch Minijob-mäßig sein...
Nein, ist Teilzeit nahe an Vollzeit.
Im August hatte ich 125 Std. und 1120€ Brutto. Diesen Monat wird es ja was mehr da ich im August ja erst am 08.08. angefangen habe fehlte da ja ca. 1 Woche.
Laut Abrechnung wurden aber 70,56€ Steuern abgezogen, laut der Rechner und Steuertabelle im Internet sollten es aber nur ca. 33,25€ sein.
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
366
Ja, habe erst am 08.08. angefangen zu arbeiten, aber müsste es dann nicht weniger sein als für den ganzen Monat? Lohn ist ja dadurch auch weniger.
Nein, es ist genau umgedreht. Die Monatstabelle kann nicht angewendet werden, weil der Lohn für einen kürzeren Zeitraum gezahlt wird.

Du erhältst evtl. zuviel gezahlte Lohnsteuer beim Lohnsteuerjahresausgleich zurück, der AG muss die Lohnsteuer aber taggenau ermitteln. Es hat ihn dabei nicht zu interessieren, ob Du nahtlos aus einem anderen Arbeitsverhältnis kommst, vorher ALG I oder II oder sonstwas bezogen hast.

Die Beschäftigungstage im August sind für ihn maßgebend.
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.721
Bewertungen
603
Aha, irgendwie blöd. Aber das heißt ja dann das ich diesen Monat dann weniger Steuern zahle auch wenn ich mehr verdiene weil ich ja eben den vollen Monat gearbeitet habe.

Was mich eben nur stutzig gemacht hat, ich kriege ja keinen Festlohn sondern Stundenlohn. Heißt weniger Stunden = weniger Lohn, mehr Stunden = mehr Lohn.
Sehr verwirrend das ganze. :icon_kinn:
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
366
Nein, ist Teilzeit nahe an Vollzeit.
Im August hatte ich 125 Std. und 1120€ Brutto. Diesen Monat wird es ja was mehr da ich im August ja erst am 08.08. angefangen habe fehlte da ja ca. 1 Woche.
Laut Abrechnung wurden aber 70,56€ Steuern abgezogen, laut der Rechner und Steuertabelle im Internet sollten es aber nur ca. 33,25€ sein.
Probier mal den Rechner und wähle dabei die Angabe Tagesbruttolohn.

Deinen Bruttoverdienst teilst natürlich Du vorher durch die Beschäftigungstage, die ausgewiesene Steuer musst Du nach der Berechnung wieder mit der Tagesanzahl multiplizieren.

Auf welches Ergebnis kommst Du?
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.721
Bewertungen
603
Ah, ok jetzt komm ich auf das gleiche Ergebnis, Danke. Allerdings stehen in der Lohnabrechnung unter St.Tg. 24 damit komm ich auch auf die 70,56.
Gearbeitet habe ich aber nur 20 Tage. Die haben dafür wohl die vollen 24 Tage zugrunde gelegt als hätte ich den ganzen Monat gearbeitet.
Verstehen tu ich das ganze zwar immer noch nicht warum die Abgaben doppelt so hoch sind wenn man nicht den vollen Monat gearbeitet hat aber ok, bin auch kein Steuerberater. Das sind wohl wieder Gebiete für die man fast schon studiert haben muss. :biggrin:

Auf der Seite war ich auch schon, allerdings hatte ich dort die Steuertabelle die dann Schrittweise den Lohn und dementsprechende Abgaben aller Steuerklassen anzeigt.

Sorry das ich erst jetzt antworte, bin vor ca. 20 Minuten erst nach Hause gekommen.
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
366
24 Tage sind korrekt, weil die Beschäftigungszeit zählt und nicht die konkrete Arbeitszeit. ; )

Sorry das ich erst jetzt antworte, bin vor ca. 20 Minuten erst nach Hause gekommen.
Das macht doch nichts, es ist ja derweil nichts angebrannt. :icon_smile:
 
Oben Unten