Abzahlen des 13monatsgehalts meines partners

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Patric

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Dezember 2005
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo. vieleicht weiß jemand Rat.
Lebe in einer Bedarfsgemeinschaft und erhalte mit Miete etc. 447,75€.
Jetzt hat meine Partnerin Weihnachtsgeld bekommen (so 800.-),daraufhin bekomme ich für Dezember 230.-€.
War heute gleich auf meiner Arge wo man mir sagte ich müsste 143.- pro Monat abbezahlen (6 Monate lang)
70.- erhalte ich dann wahrscheinlich wenn ich am 15ten die Lohnabrechnung
vorlege.
Weiß nich wie ich mit dem Geld meine anteilige Miete bezahlen soll.Von Weihnachten ganz zu schweigen.
Bedanke mich schon mal für die Ratschläge.
patric
 
A

Arco

Gast
... hi Patrik

also ich gebe hier nur die "Gesetzeslage" wieder ohne eine Wertung abzugeben :(

Du und deine Freundin (plus Kind) seid eine BG und somit bekommst nicht DU die 447 Euro sonder IHR als ergänzendes Alg2 nach Anrechnung des Verdienstes deiner Partnerin.

Nun ist Weihnachtsgeld auch Erwerbseinkommen und wird wie das Gehalt auf Eure "Hilfsbedürftigkeit" angerechnet - aufgeteilt auf mehrere Monate....

Insoweit "richtig" :( :( Leider ......

Also für die Arge müßt Ihr jetzt die 800 Euro WG auch aufteilen und für die Miete etc. verwenden ...................

Ein Widerspruch wird nach meiner Meinung nichts bringen - Tut mir LEID nichts Positiveres zu scheiben.
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
644
Bewertungen
1
Ist wohl so, die 800 EUR werden voll als Einkommen berücksichtigt. Freibeträge aufgrund religiöser Feste wie Weihnachten werden wohl auf Grund des Gleichheitsprinzip (wird auch nicht Juden oder Muslimen gewährt) entfallen. Die exakten Zahlen habe ich jetzt nicht wirklich geprüft, nur grundsätzliche Antwort. Gehe ggf. mal zur Arbeitsloseninitiative vor Ort oder zur Gerichtshilfe, um die einen Beratungsschein für einen Anwalt in der Sache ausstellen zu lassen. Besseren Rat weiß ich leider nicht, andere vielleicht?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten