Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.09

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
Pressemitteilung des Erwerbslosen Forum Deutschland, 06.02.2009 + SPERRFRIST 06.02.09 05:00 Uhr

Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum Deutschland wegen der Pressemitteilung zur Sendung „Menschen bei Maischberger - Hartz lV - Der große Betrug “

Stellungnahme zu den Vorwürfen des WDR-Redakteur Carsten Wiese zu "Hartz- Betrüger" bei Maischberger? im Berliner Kurier vom 06.02.2009 (siehe unten zu 1)

Bonn – Zu den Vorwürfen des WDR-Redakteur Carsten Wiese zu "Hartz-Betrüger"
bei Maischberger? im Berliner Kurier gegenüber dem Erwerbslosen Forum Deutschland stellt die Initiative klar:

In der ARD Talkshow Sendung "Menschen bei Maischberger" am 3. Februar ging es um das Thema "Hartz IV- Der große Betrug?" Neben der 9-köpfigen "Hartz IV Familie" Weigl waren unter anderem auch Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, eine Sozialfahnderin, Heiner Geißler (Sozialexperte der CDU), der Chefredakteur der Wirtschaftswoche Roland Tichy, sowie die ehrenamtliche Erwerbslosenberaterin Ulla Pingel eingeladen. In der Sendung am Dienstag wurde die Berliner Familie Weigl als Hartz IV-Familie gezeigt. Allerdings trat dieselbe Familie nur einen Tag zuvor bei „Pro7“ auf. Dort allerdings wurde sie ganz anders dargestellt!

Dies hatte das Erwerbslosen Forum Deutschland in einer Pressemeldung am
04.02.2009 unter der Überschrift „Hartz IV: der große Betrug? – Nun auch Betrug bei Maischberger?“ thematisiert und begründete Zweifel angemeldet, ob hier nicht eine, der TV-Landschaft nicht ganz unbekannte Familie ausgesucht wurde, die „je nach Zielstellung einer Sendung ihre Klaviatur beherrscht“ (siehe unten zu 3)

WDR-Redakteur Carsten Wiese äußerte gegenüber dem „Berliner Kurier“ (Ausgabe vom 06.02.2009) unter anderem: "Herr Behrsing sollte Gast der Sendung sein, wurde aber ausgeladen. Jetzt teilt er eben aus"

Es ist richtig, dass der Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland, Martin Behrsing, als Teilnehmer der Sendung in der Auswahl stand. Am Freitag vor der Sendung hatte es dazu im Vorfeld ein längeres, äußerst fruchtbares und sympathisches Interview mit einer Redakteurin der Sendung gegeben. Herr Behrsing hatte allerdings vollstes Verständnis dafür, dass sich Sandra Maischberger vorzugsweise für eine weibliche Diskutantin, als Vertreterin für die Erwerbslosenbewegung entschieden hatte. Angesichts der männlichen, rhetorisch geschulten, Dominanz öffentlicher Personen, war die Entscheidung richtig, Keineswegs benötigt das Erwerbslosen Forum Deutschland ein spezielles Podium in der Sendung „Menschen bei Maischberger“. Mit Ulla Pingel, die wir als sehr engagierte und professionelle Beraterin für erwerbslose Menschen kennen, hatte Frau Maischberger eine sehr gute Auswahl getroffen, weil sich Frau Pingel als Ansprechpartnerin für Menschen in Notlagen vorgestellt hat. Sie hob sich damit von den Politprofis ab, die jederzeit, rhetorisch geschult, ihre politischen Botschaften präsentieren.
Das Erwerbslosen Forum Deutschland hat in der öffentlichen Presse einen guten Stellenwert und da bedarf es nicht der Teilnahme an einer Polit- Talkshow, um diesen aufzuwerten.

Das Erwerbslosen Forum Deutschland meldet sich zu Themen, die sich um die Themen Erwerbslosigkeit, Hartz IV, Armut bewegen. Und da wird kein Blatt vor dem Mund genommen.

Wenn der Sender juristische Schritte gegen das Erwerbslosen Forum Deutschland prüft, so bleibt ihm das unbenommen. Wir stellen allerdings fest, dass eine einstweilige Verfügung (Maulkorberlass) aus unserer Sicht nicht zulässig wäre, da die Redaktion der Sendung bereits seit Mittwochnachmittag im Besitz der Infos war und genug Zeit gehabt hätte, Stellung zu beziehen und zu reagieren. Die Pressemitteilung des Erwewerbslosen Forum Deutschland wurde erst gegen 22:00 (04.02.2009) heraus gegeben.

Das Erwerbslosen Forum Deutschland verwahrt sich allerdings vehement gegenüber Betrugs-Vorwürfen des WDR bei der Auswahl der Hartz IV-Familie.
Einen Betrugsvorwurf hat es vom Erwerbslosen Forum Deutschland nie gegeben.
Es wurden lediglich Fragen aufgeworfen, ob nicht eine, der TV-Landschaft nicht ganz unbekannte Familie ausgesucht wurde, die „je nach Zielstellung einer Sendung ihre Klaviatur beherrscht“. Zu den Biografie-Unterschieden der Familie in den Sendungen erklärte WDR-Redakteur Carsten Wiese Wiese:
"Die Story von Pro 7 ist vier Jahre alt, seither hat sich viel verändert.
Wir haben richtig recherchiert."

Aus Sicht des Erwerbslosen Forum Deutschland ist die Frage berechtigt, wie in einer Wiederholung von 2005 die Mutter immer noch 34 Jahre sein kann. So kündigte „Pro7“ am 02.02.2009 an:
“ Bei Familie Weigl aus Berlin-Marzahn herrscht täglich dicke Luft. Mama Mandy (34) hatte noch nie einen festen Job, dafür hat sie sieben Kinder, die ihr auf der Nase herumtanzen. Vor allem die beiden ältesten Söhne
*Dominik* (12) und Jonny (15) machen nur Ärger. Mandys letzte Hoffnung: Ein Anti-Aggressionstrainer soll zwischen den verfeindeten Brüdern Frieden stiften. Nehmen die Teenies die Hilfe an? (siehe unten zu 2).

Ausdrücklich hatte das Erwerbslosen Forum Deutschland die Pressemitteilung mit Fragezeichen versehen und nicht behauptet, die WDR-Sendung „Menschen bei Maischberger“ würde Betrug begehen. In der Pressemitteilung war die zweite Schlagzeile: Hartz IV-Familie entpuppt sich anscheinend als Fake in der Sendung „Menschen bei Maischberger“. Auch hieraus lässt sich kein Vorwurf des Betrugs herleiten. Umgangssprachlich bedeutet das Wort „Fake“ Fälschung oder (in derberem Tonus ausgedrückt) „Verarschung“. Damit ist keineswegs unterstellt, dass der WDR Betrug begangen hätte. Vielmehr stellte das Erwerbslosen Forum Deutschland die Frage, ob hier nicht TV-Show- Touristen zugegen waren. Ob der WDR davon Kenntnis hatte, muss nicht das Problem des Erwerbslosen Forum Deutschland sein, dies zu klären ist nun Aufgabe der Redaktion der Sendung, die im Nachhinein nun völlig überrascht zu sein schien, wen sie als Gast zugegen hatte.

So schreibt der „Berliner Kurier“: „Beim WDR wird vermutet: "Pro 7 wollte uns eins auswischen. Als bekannt wurde, dass wir die Familie zeigen, haben sie ihren alten Beitrag vorgeholt." Das Erwerbslosen Forum Deutschland stellt dazu fest, dass dies eine Angelegenheit zwischen Pro7 und dem WDR ist.

Das Erwerbslosenforum Deutschland sieht in dieser Art der Häufigkeit von TV- Talkshows ein Problem. Insbesonders dann, wenn die Armen durch fragwürdige Zurschaustellung in der Öffentlichkeit desavouiert werden. "Keineswegs wird eine Doku-Soap-Familie benötigt, die je nach Zielstellung einer Sendung ihre Klaviatur beherrscht".

Sandra Maischberger wird gedankt, dass sie sich dem Thema Hartz IV angenommen hat. Allerdings konnte die Sendung, aus Sicht des Erwerbslosen Forum Deutschland, das Thema Hartz IV nur fragwürdig darstellen, da die präsentierte Hartz IV-Familie sicher nicht ein Abbild von realen ALG ll- Beziehern ist. Sie stellt eher einen Extrem-Fall dar, der nicht dazu geeignet ist, eine sachliche Diskussion über Familien in Arbeitslosigkeit zu repräsentieren. Dies heißt nicht, dass die vorgestellte Hartz IV-Familie nicht unserer Unterstützung bedarf. Sie bildet aber nicht die Norm ab, sondern dient zur Klischeebildung, die in dieser speziellen Debatte nicht zu suchen hat. .

Frau Maischberger wird von uns herzlich zu einem privaten Abendessen nach Bonn eingeladen, um über die Sichtweise der Problematik zu diskutieren.
Über eine Zusage würden wir uns - trotz der Differenzen - sehr freuen.

Für das Erwerbslosen Forum Deutschland:
Angela Bischof, Elisabeth Graf, Wolfgang Wobido, Achim Heger, Martin Behrsing

Weitere Infos und Kontakt unter:
------------------------------------------------
Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing
Schickgasse 3
53117 Bonn
Tel.: 0228 2495594
Mobil: 0160 99278357
Fax: 0180 5039000 3946
Erwerbslosen Forum Deutschland (Portal)
redaktion@erwerbslosenforum.de

-------------------------------------------------
Wenn Sie unsere Pressemeldungen nicht mehr erhalten moechten, koennen Sie sich
HIER: https://www.erwerbslosenforum.de/tellmatic/unsubscribe.php?nl_id=3
abmelden.

(zu 1): "Hartz-Betrüger" bei Maischberger? - Politik - Berliner Kurier
Peinliche Talkshow-Panne
"Hartz-Betrüger" bei Maischberger?
Die gleiche Familie trat bei Pro7 und im Ersten auf, zeigte sich aber ganz anders

Die Maischberger-Runde am vergangenen Dienstag. WDR Berlin - Peinliche Panne bei Sandra Maischberger? Die ARD-Moderatorin zeigte bei "Menschen bei Maischberger" am Dienstag die Berliner Familie Weigl als Hartz-Opfer. Dumm nur: Einen Tag zuvor traten die Weigls bei Pro 7 auf – aber irgendwie ganz anders.
Zum Beispiel war der Sohn Johnny bei Pro 7 (We are Family – Bruderzoff im
Plattenbau) noch Musterschüler und Gymnasiast. Bei Maischberger wurde er als Gesamtschüler mit starken Schulproblemen vorgestellt.
Verärgert darüber ist das Erwerbslosenforum: "Man benötige keine "Doku-Soap- Familie", "die je nach Zielstellung einer Sendung ihre Klaviatur beherrscht", schimpft deren Sprecher Martin Behrsing. Der ARD gehe es bei Hartz IV nur um die Bedienung von Klischees.
Die ARD sieht keine Panne. "Herr Behrsing sollte Gast der Sendung sein, wurde aber ausgeladen. Jetzt teilt er eben aus", sagt der zuständige WDR- Redakteur Carsten Wiese.
Der Sender ist sauer und prüft, ob er sich juristisch wehrt, sollte Behrsing den Betrugs-Vorwurf aufrecht halten. Die Biografie-Unterschiede der Familie in den Sendungen erklärt Wiese so: "Die Story von Pro 7 ist vier Jahre alt, seither hat sich viel verändert. Wir haben richtig recherchiert." Warum aber bedienten sich beide Sender der gleichen Familie?
Beim WDR wird vermutet: "Pro 7 wollte uns eins auswischen. Als bekannt wurde, dass wir die Familie zeigen, haben sie ihren alten Beitrag vorgeholt."
Berliner Kurier, 06.02.2009

(zu 2): pr-sozial | Hartz IV: der große Betrug? – Nun auch Betrug bei Maischberger? | Hartz, Ndash, Sendung, Dokusoap, Mutter, Bdquowe, Klaviatur, Ganz

Hartz IV: der große Betrug? – Nun auch Betrug bei Maischberger?

Hartz IV-Familie entpuppt sich anscheinend als Fake in der Sendung „Menschen bei Maischberger“

Bonn – Mit Befremden nahm heute das Erwerbslosen Forum Deutschland zur Kenntnis, dass die in der Sendung „Menschen bei Maischberger“ vom
03.02.2009 vorgestellte Familie in der TV-Landschaft nicht ganz unbekannt ist und glänzend die von ihr abverlangten Rollen spielen kann, je nachdem, welche Klaviatur gerade gespielt werden muss. In der von „Pro Sieben“ ausgestrahlten Doku-Soap „We are Family - Bruderzoff im Plattenbau! So lebt Deutschland!“ vom 02.02.2009 bekam man einen gegenteiligen Eindruck. Eine Mutter, die ihre 2 Söhne Dominik und Johnny, in einem Zimmer lebend, nicht unter Kontrolle bekommt und sich professionelle Hilfe einer Antiaggressionstrainerin suchen muss. Von den Kindern aus gesehen fehlt es nicht an Geld, sondern an Zeit, die die Eltern nicht haben, um mit ihnen hinauszugehen, sich wirklich um sie zu kümmern, mit ihnen zu spielen, sich um deren Ausbildung zu sorgen. Sie haben wenig Zeit, um zu kochen oder ein Familienleben zu organisieren.

Noch was hat sich geändert: Johnny war auf „PRO7“ als Musterschüler noch auf dem Gymnasium, was die Mutter ganz stolz erzählte, aber in der ARD- Sendung ist er Gesamtschüler und hat starke Schulprobleme.

In dem Exposé zur „Pro-Sieben“ Doku-Soap „We are Family“ von Georg Schönharting und Lukas Lessing heißt es unter anderem:
„Familie Weigl ist wie geschaffen, die aktuelle Unterschicht-Diskussion zu
illustrieren: In einer Selbstdarstellung uns gegenüber bezeichneten die Eltern sich als Verlierer der Globalisierung, als Opfer eines „hemmungslosen Kapitalismus“, ja sogar als „Wendeverlierer“, obwohl das Paar zur deutschen Wiedervereinigung erst 13 bzw. 14 Jahre alt war. … Dominick ahnt schon ein wenig, was auf ihn zukommt: Ein harter Kampf um die paar Jobs, die es gibt – oder Hartz IV. Dabei klammert er sich noch – genauso wie sein großer Bruder Jonny – an einen Strohhalm: Berühmtheit zu erlangen durch Auftritte in TV-Shows oder Werbespots, vermittelt durch eine Kinder- Casting-Agentur.“

Dazu Martin Behrsing. Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland:

„Erneut zeigt die ARD, dass es ihr bei Talkshows, die sich um das Thema Hartz IV drehen, nur um die Bedienung von Klischees geht. Anders als bei „Pro Sieben“ wurde hier zwar keine Familie im Sinne von Thilo Sasrazins "Hartz IV-Rollenverständnis" bedient; dennoch bleibt ein fader Geschmack übrig. Da passt dann auch die am Schluss dominierende Diskussion, wonach angeblich 30 bis 50 Prozent aller Hartz IV-Bezieher Betrug begehen. Ein derartiger unbewiesener Unsinn wird von Sandra Maischberger nicht klar gestellt. Wir erwarten, dass auch die ARD ihre journalistischen Aufgaben wahrnimmt und die Realität kritisch abbildet und hinterfragt. Keineswegs wird eine Doku-Soap-Familie benötigt, die je nach Zielstellung einer Sendung ihre Klaviatur beherrscht.“

Zu 3
*Bruderzoff im Plattenbau*

Bei Familie Weigl aus Berlin-Marzahn herrscht täglich dicke Luft. Mama Mandy (34) hatte noch nie einen festen Job, dafür hat sie sieben Kinder, die ihr auf der Nase herumtanzen. Vor allem die beiden ältesten Söhne
*Dominik* (12) und Jonny (15) machen nur Ärger. Mandys letzte Hoffnung:
Ein Anti-Aggressionstrainer soll zwischen den verfeindeten Brüdern Frieden stiften. Nehmen die Teenies die Hilfe an?
https://www.erwerbslosenforum.de/pro7.pdf
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
829
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Einladung zum Essen, immer wieder gerne !
 
R

Rounddancer

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Leider lassen sich, um Kosten zu senken, auch die öffentlich-rechtlichen Sender, solche Sendungen von Privatfirmen produzieren. Und diese Firmen arbeiten dann mit den selben Casting-Agenturen, etc. zusammen, die auch für die für Privatsender arbeiten.

Hm, könnte es sein, daß Pro7, um den alten Film zu aktualisieren, die Altersangaben im Film geändert haben? Texte geändert, Sprechertexte geändert und nachsynchronisiert, technisch ist ja heute so viel möglich.

Egal wie, ich denke, der Privatsender erhofft sich damit nur eine erhöhte öffentliche Aufmerksamkeit, damit eine erhöhte Einschaltquote und kratzt so nebenbei oder ganz bewußt noch am besseren Image eines öffentlich-rechtlichen Senders.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Das stinkt doch alles völlig zum Himmel, finde ich. Letzlich ist ja hier im öffentlich-rechtlichen Mediengetriebe dasselbe zu beobachten wie überall in der Republik. Es fließen horrende Gelder, die aber anscheinend innerhalb des öffentlich-rechtlichen in irgendwelchen Kanälen zu versickern scheinen, währen dann keine Kohle für eine vernünftige Vorbereitung so einer Sendung mehr zur Verfügung steht und man eben solche "Profis" u.a. mit dem Casting betraut. "One size fits all".
Man dachte halt nur, bei der Maischberger sei es eventuell noch anders. Deren Sendungen sind ja noch auf relativ hohem Niveau. Da darf man aber wirklich mittlerweile keine Illusionen mehr haben. Ich selber habe mal 2005 die Redaktion von MONITOR angeschrieben. Hintergrund war eine zum Himmel schreiende Fehlinformation zu HartzIV, die da kritiklos übernommen und in der Sendung weiterverbreitet wurde.
Ich erhielt von der Redaktion die Antwort, man sei nicht in der Lage, alle Fakten zu prüfen, die man täglich verarbeite. Sowas führt natürlich die Aufgabe eines kritischen Presse-/ Medienorgans ad absurdum.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Auf der Homepage Lukas Lessing unter Texte -> Hartzkind findet sich ein Exposé über die Pro7-Folge aus dem Jahre 2007, das auf den Zeitpunkt der Entstehung der Folge schließen lässt.

Nur fragt man sich, weshalb Pro7 plötzlich neue Altersangaben der Beteiligten verbreitet und die Sendung einen Tag vor Frau Maischbergers Talk ausstrahlt. Aufgrund der "Datenänderung" seitens Pro7 muss doch bei jedem denkenden Menschen der Eindruck entstehen, dass hier etwas faul ist. Seltsamerweise sind auch nur noch Cache-Einträge zu dieser Folge zu finden, während andere Folgen im Internet abrufbar sind.

Das Problem liegt also zwischen Pro7 und ARD/WDR. Hier nun das Erwerbslosenforum und namentlich Martin Behrsing verantwortlich machen zu wollen, ist schlicht vernagelt - oder üble Absicht.

Hätte Pro7 nicht einen falschen Eindruck betreff des Alters der Sendung erweckt, wäre er auch nicht entstanden. Viele unter uns sind daher logischerweise von einer Manipulation ausgegangen. Auch ich, der ich eher ein Fakten- als Gefühlsmensch bin.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Irgendwie verstehe ich den ganzen Terz nicht, wegen dieser Sendung.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Es geht mir für meinen Teil nicht primär um die Sendung, sondern um die Entwirrung der Verwirrung. Und um undurchsichtige Medienmanipulationen sowie um die "anpassungsfähige" Selbstdarstellung erwerbsloser Menschen, die letztlich noch Kritikern und Unbeteilgten (und uns allen) zum Nachteil gereichen soll ...
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Es geht mir für meinen Teil nicht primär um die Sendung, sondern um die Entwirrung der Verwirrung. Und um undurchsichtige Medienmanipulationen sowie um die "anpassungsfähige" Selbstdarstellung erwerbsloser Menschen, die letztlich noch Kritikern und Unbeteilgten (und uns allen) zum Nachteil gereichen soll ...
:icon_daumen:
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Sancho schrieb:
Irgendwie verstehe ich den ganzen Terz nicht, wegen dieser Sendung.
Also irgendwie verstehe ich nicht, das du den ganzen Terz um diese Sendung nicht verstehst. Wenn in solchen Shows über Jahre immer wieder dieselbe Familie als Fallbeispiel aufttaucht, dann ist das einfach unglaubwürdig. Muß das immer so ein Fall sein, wo die Fallfamilie wirklich vom Bildungsgrad her aus der untersten Schublade gekramt worden zu sein scheint, wo sich niemand vernünftig artikulieren kann. ("Wenn ich groß bin, gehe ich auch zum Arbeitsamt". Das hat der Kleine vermutlich sogar SO gemeint, dass er schon Arbeit sucht, wenn er groß ist.)

Die meisten HartzIV-Bezieher, die ich kenne, sind eher intelligente Einzelpersonen und eigentlich alleinstehend. Hat nicht sogar Alt in der Sendung gesagt, dass der "typische" HartzIV-Bezieher eher Single ist ? Das deckt sich mit meiner Beobachtung und gibt mir eigentlich auch zu denken. Man könnte daraus schließen, daß in unserer Gesellschaft einfach berufliche ökologische Nischen fehlen für Leute, die nicht in dieses Bild des teamfähigen Allroundworkers passen (depressives Grundtemperament, die werden in üblichen betrieblichen Strukturen permanent untergebuttert und werden dadurch richtig krank)

Man muß dazu allerdings auch sagen, dass es eine undankbare Situation ist, in einer Fernsehsendung als HartzIV-Empfänger aufzutreten.
Erste Frage: Wieso sind sind sie denn arbeitslos? (Soll ich hier in der Sendung wirklich die ganzen Mobbing-Erfahrungen mit anschließendem psychischen Zusammenbruch breittreten? Lieber nicht, also: "stotter, stammel....")
Zweite Frage: Bewerben sie sich auch regelmäßig ?(nach vier Jahren wohl nicht mehr, verschwendete Energie, die man für dringendere Sachen braucht)
Dritte Frage: Würden sie denn auch JEDE Arbeit annehmen, egal welche Bedingungen und Bezahlung ? (mühsames Unterdrücken des Impulses, dem Fragesteller an die Gurgel zu springen :biggrin:)
Dann das Angebot, dass sich der Vorstandsvorsitzende der BA + ein Heer von Arbeitsvermittlern, Sozialfuzzis deinen "Fall" als "besondere Herausforderung" betrachtet, und das unter Begleitung einer Schar von Medienheinis die das im TV breit tritt. (jetzt wird alles GAAANZ Schlimm...:biggrin:)
 
E

ExitUser

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Hat nicht sogar Alt in der Sendung gesagt, dass der "typische" HartzIV-Bezieher eher Single ist ?
Jaja, aber ich glaub das hat er im Zusammenhang wegen den niedrigen RS gesagt. Es ist doch auch gefragt worden, wie diese Familie jemals mit den Sätzen klar kommen soll, auch im Bezug auf einen möglichen Verdienst bei einem möglichen Job.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Jaja, aber ich glaub das hat er im Zusammenhang wegen den niedrigen RS gesagt. Es ist doch auch gefragt worden, wie diese Familie jemals mit den Sätzen klar kommen soll, auch im Bezug auf einen möglichen Verdienst bei einem möglichen Job.
Der Alt sprach von 53 Prozent Hartz-IV-Beziehern, die Single sind. Da frage ich mich bezüglich der offiziellen Statistik:

53 Prozent von 7 Millionen Menschen im ALG2-Bezug sind rund 3,5 Millionen.
Dazu kommen rund 1,5 Millionen Bezieher von ALG1.
Und das sind 3 Millionen Erwerbslose?

Selbst wenn ich da die Aufstocker (wie mich selbst) abziehe, kann die Zahl der Arbeitslosen einfach nur falsch sein. Und wer davor nicht zurückschreckt, das wahre Ausmaß an schlimmer Benachteiligung zu verbergen, der ist auch dazu in der Lage, all diese Menschen zusätzlich bewusst in ein schlechtes Licht zu rücken.

Das, also diese ständigen Falschdarstellungen, um Verdruss zu schüren, ist der wahre Anlass zum Terz!
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Es ist schon klar, dass man Alt und seinen Aussagen nicht trauen kann. In dem Fall würde sich das aber mit meinen eigenen Beobachtungen gewissermaßen decken. Vielleicht doch mal in einem hellen Augenblick von Alt die Wahrheit gelüftet. Anders, als alle Aussagen von Managern mit eigenen gefühlten Wirklichkeiten zu vergleichen, kann man bei diesen medialen Lügenkampagnen ja keinen Zipfel der Wahrheit erhaschen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Dass die Mehrheit der ALG-2-Empfänger allein lebt und eine Ausbildung hat, ist das Letzte, das ich in Zweifel ziehen würde. Nur ist es für einen Menschen, der über nur wenig Kenntnis des Themas verfügt oder der kein Interesse hat und nur nach Unterhaltung sucht, schwer zu unterscheiden, wobei Herr Alt die Wahrheit sagt und wobei nicht.

Das Traurige ist doch die mediale Vorführung von Leuten, die genau das schlechte Bild über den "Otto Normalhartzer" bestätigen bzw. verfestigen. Und - besonders perfide - wenn der Plan mal scheitert, versucht man sich an den Betroffenen oder ihren Interessenvertretern schadlos zu halten - wie in unserem besonderen Fall hier.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Das Traurige ist doch die mediale Vorführung von Leuten, die genau das schlechte Bild über den "Otto Normalhartzer" bestätigen bzw. verfestigen. Und - besonders perfide - wenn der Plan mal scheitert, versucht man sich an den Betroffenen oder ihren Interessenvertretern schadlos zu halten - wie in unserem besonderen Fall hier.
Darüber würde ich mich eher freuen. Ist doch total plump und für Martin eine ideale Steilvorlage, vor allem wenn sich jetzt 'rausstellt das die Maischberger auf solche Methoden zurückgreifen muß. Das wird höchstens ein Bumerang.
 
G

Gelöschtes Mitglied 26

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Ich glaube auch, Martin weis genau was er da tut ... er beherscht eben die Kunst "Schlagzeilen" zu machen, auf eine sehr "gerissene" Art. Gratulation! Bin mal gespannt was draus wird. Ich drücke dem ELO die Daumen !
 
E

ExitUser

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Um es gleich klarzustellen: Ich zweifle nicht an Martin Behrsing und seinen Fähigkeiten, sondern an der Neutralität der Medien - und im schlimmsten Fall an der Gerichtsbarkeit. Bloß nichts falsch verstehen ;)
 

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Ich habe gerade mit Anne Allex aus Berlin gesprochen. In Berlin wurden wohl auch mehrere angesprochen und eine politisch aktive Frau eingeladen. Auch ihr wurde Freitag abgesagt. Begründung: Die Kriterien für die Sendung hätten sich geändert.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass hinter den Türen in Berlin etwas anderes, ganz großes im Gange ist und dass die Bevölkerung mit derartigen 'Spielchen' lediglich beschäftigt und somit vom eigentlichen Thema abgelenkt werden soll.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass hinter den Türen in Berlin etwas anderes, ganz großes im Gange ist und dass die Bevölkerung mit derartigen 'Spielchen' lediglich beschäftigt und somit vom eigentlichen Thema abgelenkt werden soll.
mag ja sein, aber das ist allenfalls jetzt hilfreich, wenn du uns einen Hinweis gibst, was das denn sein könnte. So könnte man vermuten, dein Einwand lenke allenfalls von DIESEM Thema hier ab.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Absurde Vorwürfe des WDR gegenüber dem Erwerbslosen Forum wegen Maischberger 6.2.

...wenn du uns einen Hinweis gibst, was das denn sein könnte...
Politik ist eine Hure. Sie gehorcht immer nur dem, der das Geld hat. Wir haben keines mehr. Wir haben nichts mehr anzubieten. Man muss das Problem -uns- aus der Welt schaffen. Dazu braucht es etwas mehr als ein bloßes SGB II und genau daran -glaube ich- wird gebastelt, gefeilt und gebohrt. Wir haben eine weltweite Wirtschaftskrise; die Politik hat sich bereitwillig ihrem Zuhälter hingegeben. Am Ende werden eine handvoll Zuhälter und Politiker übrig bleiben. Alle anderen werden sich gegenseitig auffressen. Aus Hunger, aus Angst, aus Gier...

Das ist nicht neu, man kann es über die gesamte Entwicklung der Menschheit zurück verfolgen.



Das ist und bleibt meine Meinung!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten