• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Abstimmen beim Ideenwettbewerb zur Woche des GRundeinkommens

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Hartzkritik

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 November 2008
Beiträge
2
Bewertungen
0
Zur Woche des Grundeinkommens, die pikanterweise in der Woche vor der Bundestagswahl stattfindet, läuft ein Ideenwettbewerb zu bundesweiten Aktionen rund ums Grundeinkommen.

Seit 01. Juli kann man nun für Ideenvorschläge Stimmen!

Ich mache an dieser Stelle keinen Hehl daraus, dass ich den Geldtransporter unterstütze, denn ich finde den Projektvorschlag mit am schlüssigsten und er geht noch ein Stück über dass reine Ansinnen eines bedingungslosen Grundeinkommens hinaus!

Die Initiative Geld-Transporter möchte auch das Nachdenken über unser bestehendes Geld- und Finanzsystem in die Köpfe der Menschen transportieren und nicht einfach nur stumpf ein bedingungsloses Grundeinkommen bewerben, um die Situation der Erwerbslosen zu verbessern. Denn nur dass bloße Einführen eines bGE würde auch nichts an der Umverteilung von arm zu reich ändern, was man erkennt, wenn man sich mit dem Thema näher beschäftigt.

Darum möchte ich euch bitten, doch eure Stimme dem Geldtransporter zu schenken, um den Projektvorschlag umsetzen zu können.

Vielen Dank für eure Unterstützung!!
 

IKS-Hessen

Neu hier...
Mitglied seit
13 September 2006
Beiträge
331
Bewertungen
1
@Hartzkritik

Woche des Grundeinkommens
: Ideenwettbewerb

Welches ist die beste Idee? Was könnte am meisten zur Verbreitung des BGE-Gedankens und zur Woche des Grundeinkommens beitragen? Was ist am originellsten, am innovativsten, am verrücktesten? Welche Idee hat die 2.000 Euro am meisten verdient oder hat sie am nötigsten? Oder einfach: was gefällt einem persönlich am besten?“

IKS: Schade, dass dieser Ideenwettbewerb nicht auf ein neues Gesellschaftkonzept mit Grundeinkommen ausgereichtet ist. Es geht hier lediglich darum: Den schnellsten und besten Weg für die Verbreitung des Gedankens für ein bedingungslosen Grundeinkommen zu finden.

Nach Meinung der IKS: Dies ist der „zweite vor dem ersten Schritt“ hin zu einem Grundeinkommen.

Begründung: Ein ausreichendes Grundeinkommen mit stets gesicherter Kaufkraft - für jede Bürgerin und jeden Bürger - dies wäre einzigartig und beispiellos in der Geschichte.

Wenn Revolutionen, große Neugestaltungen, nur auf einer Idee, jedoch ohne Konzept die Ideen auch sicher umsetzen zu können, stattfinden, blieb - mit Ausnahme kleiner kosmetischer Änderungen -
letztendlich immer alles beim Alten. Dies hat uns die Geschichte immer wieder gezeigt.

D. h., wenn man (…) lediglich die Idee für ein bedingungsloses Grundeinkommen postuliert, ohne den Bürgerinnen und Bürgern ein Gesamtkonzept - das die heutigen und zukünftigen Probleme mit einbezieht - präsentiert, wird die Akzeptanz für ein Grundeinkommen - bei der hartarbeitenden und im Ruhestand befindlichen Bevölkerung - sehr zögerlich aufgenommen, bis hin abgelehnt.

Hinter einem Grundeinkommen sollte: ein auf Logik
basierendes, nicht angreifbares, wasserfestes Wirtschaftskonzept, in Verbindung eines adäquaten Gesellschaftssystem - das explizit auf die heutigen und zukünftigen Probleme eingeht, stehen.

Erst dann macht es Sinn die Idee eines Grundeinkommens - für alle - zu postulieren. Denn mit einem rundum schlüssigen Konzept, das dem heutigen System bei Weitem überlegen ist, bekommt man schlagfeste und nachweisbare nicht zu widerlegende Argumente für ein Grundeinkommen.

Fakt ist: Mit den heutigen Regeln des Zusammenlebens, des Wirtschaftens - hier im Besonderen bei der Geldwirtschaft, werden die Gegner und Kritiker eines Grundeinkommens immer die bessere Agumentation gegen ein Grundeinkommen finden.

Werden die heutigen Regeln nicht auf ein Grundeinkommen angepasst, da muss ich den Gegnern und Kritikern recht geben, wird die Qualität des Grundeinkommens, immer am Rande des Existenzminimum kleben bleiben.

Fazit: Wenn die Idee, das Gedankengut eines Grundeinkommen für alle massiv erklärt und verbreitet werden soll, damit es politische Mehrheiten findet, dann ist es unabdingbar: den Menschen ein neues Gesamtkonzept, das auf alle heutigen und zukünftigen Probleme eingeht, zu präsentieren.

Und dieses Gesamtkonzept kann nur ein öffentlicher Wettbewerb hervorbringen.

Schade, das es nur ein Wettbewerb für die Bekanntmachung eines Grundeinkommens ist.

Eckhard Bock IKS Hessen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten