• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

absichtliche Verzögerungs- und Zermürbungstaktik

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo Leidensgenossen,

"meine" ARGE versucht mit allen Mitteln uns zu zermürben.
Im aktuellen Fall geht es um die Heizkostennachzahlung für 2005. Den formlosen Antrag habe ich am 02.11.2005 (!) gestellt und ist immer noch offen.

Es wird seitens der ARGE versucht durch geschickte (sofern man bei diesen "eigenartiken Menschen" von Geschick reden kann) Verzögerungstaktik die Bearbeitung hinauszuzögern.

Bereits 3x hat die ARGE uns aufgefordert eine Besichtigung der Wohnung zu ermöglichen um die "Bausubstanz zu überprüfen". Dämlicher gehts wirklich nicht mehr. :|
Natürlich habe ich dieses abgelehnt.

Wohlgemerkt es geht sich in der Sache um die Heizkostennachzahlung!!!


Nur über meine Leiche kommt von diesem "Volk" jemand in unsere Wonung.

Wie formuliere ich diese bewusste und absichtliche Verzögerungstaktik in einer Beschwerde in der Klageschrift?
 

mbs99

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Dez 2005
Beiträge
66
Gefällt mir
0
#2
Würde schreiben:

Seit dem 02. November 2005 warte ich nun auf eine Reaktion, Betreff Heizkostennachzahlung, von Ihnen. Nach meiner Zeitrechnung sind das über vier Monate. Daraus ableitend muss ich leider zu dem Entschluss kommen, da es sich hierbei entweder um eine "Verschlampung" ihrerseits oder um eine arglistige und absichtliche Nichtbearbeitung ihrerseits handelt. Beides disqualifiziert jedoch. Ich räume Ihnen eine nochmalige Frist von sieben Tagen, beginnend nach Posteingang, ein. Danach sehe ich mich leider gezwungen, weitere Massnahmen, insbesondere richterliche Hilfe, zu beantragen. Des Weiteren halte ich mir das Recht einer Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Untäütigkeit, Schlamperei oder einer Fachaufsichtsbeschwerde, die ich von anderer Seite noch prüfen lassen werde, vor.


mfg
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Haaaaaloooo,
ich bin bereits dabei die Klageschrift zu verfassen!

Ich will nicht der ARGE was schreiben sondern vielmehr in der Klageschrift eine Beschwerde formulieren a la "zu überprüfen ob... bla bla Amtsaufsichtsverletzung oder Verzögerungstaktik bla bla.
Da finde ich nicht die richtigen Worte.

Habe den Antrag am 02.11. gestellt. Dann Schriftverkehr 1-16 und diese Woche wird mich der abgelehnte Widerspruch erreichen. Bin gerade dabei die Klage zu formulieren und will dem Pack einenEinlauf bezüglich der Verzögerung erteilen!
 

mbs99

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Dez 2005
Beiträge
66
Gefällt mir
0
#4
Uuups, mein Fehler...

Aber meines Erachtens hat das in der Klage nichts verloren,, weil das in meinen Augen zwei unterschiedliche Schuhe sind.

Eine Klage ist eine Klage und eine Beschwerde ist eine Beschwerde.
Mach das mit der Klage, und reiche die Beschwerde(n) ebenfalls ein. Die Beschwerde ist nur zusätzlich und ersetzt keinesfalls die Klage.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten