Absetzung Kfz Haftflicht ohne Erwerbseinkommen, aber mit BU-Rente

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
665
Bewertungen
406
Hallo liebe Leidensfamilie,

ich habe gerade Ärger mit dem JC.
Bislang konnte ich immer eine Kfz Haftpflicht-Versicherung absetzen.
Auto meiner Frau, die ist damit zum Arzt, Kindergarten, Schule usw.
Dann hat sich der Betrag minimalst erhöht, was ich aber wegen der Mitwirkungspflicht angegeben habe. Es folgte:

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist nicht absetzungsfähig.
Begründung: Ich habe kein Erwerbseinkommen, Frau auch nicht.
Da keiner zur Arbeit muss, kann man das auch nicht absetzen.

Nun habe ich recherchiert, auch den 11er Paragraph gelesen, aber so richtig schlau bin ich nicht daraus geworden.

Ich verstehe das nun so.
Ich reiche Widerspruch ein mit folgender Begründung:
1. Ich habe Einkommen, im Rahmen der BU-Rente, also Einkommen, welches unter sonstiges Einkommen fällt
2. Die Kfz-Haftflichtversicherung ist eine gesetzliche Pflichtversicherung
3. Mit meiner BU-Rente übertreffe ich sogar die 400 Euro Einkommensgrenze
4. Wurde bislang die Kfz-Haftpflicht auch als absetzungsfähig anerkannt. Und es haben sich keine Bedingungen ausser ein Cent-Betrag geändert.
Also habe ich einen Anspruch, oder?

Kann ich das so machen?

:danke: für Alle, die antworten.

Zerstörer
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Kfz-Haftpflicht muss auch von "sonstigem Einkommen" abgesetzt werden, nicht nur von Erwerbseinkommen:
Formular Anlage EK - Einkommenserklärung: meinte:
.
3.3 Aufwendungen für gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen – auch bei sonstigem Einkommen

...
O Kfz-Haftpflichtversicherung ...
Quelle: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...ublikation/Anlage-EK-Einkommenserklaerung.pdf

Fachliche meinte:
.
Gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen (Randziffer 11.132):

(2) Gesetzlich vorgeschrieben sind:
[...]
• Kfz-Haftpflichtversicherung, [...]


Verlagerung der abzusetzenden Beträge (Randziffer 11.137):

(8) Grundsätzlich sind die Pauschale für angemessene Versicherungen (30 EUR) und die Beiträge für gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen beim Einkommen der Person in Abzug zu bringen, die es erzielt; Versicherungsnehmer kann auch eine andere Person in der BG sein. Übersteigen die Absetzbeträge das Einkommen, können Restbeträge auch vom Einkommen anderer volljähriger Mitglieder der BG abgesetzt werden.
Quelle: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...stext-11-11b-SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf
 

Art 12 GG

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2012
Beiträge
313
Bewertungen
58

Mich beschäftigt derzeit auch diese Frage.

Person A: Versicherungsnehmer ohne anrechenbares Einkommen
Person B: sonstiges anrechenbares Einkommen
bilden eine BG.

Von Person A und B wird bisher die Kfz-Haftpflicht nicht abgesetzt oder erscheint auf dem Bescheid.

Verstehe ich es jetzt richtig, daß auch Person B, als nicht VN, die HP absetzen kann und auch darf?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten