absetzbarer betrag kindergeld (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.

petra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2006
BeitrÀge
81
Bewertungen
0
Hallo,ich habe da mal eine Frage.Wir wissen,dass es die 30 Euro Pauschale gibt,die beim Einkommen automatisch abzusetzten ist,wegen den Versicherungen.Also,Kindergeld ist ja auch Einkommen und somit sollte die 30 Euro Pauschale abgesetzt werden.Das Komische:Dieses wurde in der Vergangenheit ja auch von der Arge so gemacht,jedoch seitdem unsere Tochter seit dem 1.8.2008 eine eigene Bedarfsgemeinschaft grĂŒndete,wurde dies nicht mehr gemacht.Im Bewilligungsbescheid steht noch die Pauschale als abzusetzender Betrag unter dem Kindergeld,kommt allerdings nicht zum Abzug.Wir haben bereits im Monat November 2008 einen Antrag auf ÜberprĂŒfung gestellt,ohne jagliche Reaktion.
Meine Frage ist nun aber auch,fĂŒr wen gilt die Pauschale.FĂŒr den Kindergeldberechtigten und/ oder fĂŒr das volljĂ€hrige Kind?
Was ist,wenn in der Bedarfsgemeinschaft ein volljĂ€hriges Kind lebt und die Mutter als Kindergeldberechtigte auch fĂŒr kleinere Geschwister Kindergeld bekommt.Die Pauschale dann zweimal?Was sollten wir unternehmen?
Desweiteren frage ich,was denn vom Erwerbseinkommen abgesetzt werden kann.Was beinhaltet hier die Pauschale in Höhe von 100 Euro ?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
BeitrÀge
13.404
Bewertungen
4.585
petra meinte:
jedoch seitdem unsere Tochter seit dem 1.8.2008 eine eigene Bedarfsgemeinschaft grĂŒndete,wurde dies nicht mehr gemacht.
Wie ist das genau zu verstehen: "Eigene Bedarfsgemeinschaft" - ist sie 25 Jahre alt geworden und wohnt noch bei euch? Oder ist sie ausgezogen und deshalb ihre eigene BG? Oder hat sie in eurer Haushaltsgemeinschaft lebend ein Kind bekommen? Oder ...


Meine Frage ist nun aber auch,fĂŒr wen gilt die Pauschale.FĂŒr den Kindergeldberechtigten und/ oder fĂŒr das volljĂ€hrige Kind?
Ist das Kind hilfebedĂŒrftig, dann ist es sein Einkommen und die Pauschale muss - wenn volljĂ€hrig - abgesetzt werden.
Kann das Kind durch eigenes Einkommen (z.B. Unterhalt, AusbildungsvergĂŒtung, anderes Einkommen ... auch Kindergeld) seinen Bedarf decken, dann wird das ĂŒberschĂŒssige, nicht zur Bedarfsdeckung benötigte Kindergeld wieder zum Einkommen des kindergeldberechtigten Elternteils und ihm wird die Versicherungspauschale gewĂ€hrt (wenn diese nicht bereits durch anderes Einkommen "aufgebraucht" wurde ... DAS kann auch beim Kind, von dem Du oben schreibst, passiert sein. Hat sie Erwerbseinkommen und erhĂ€lt die 100 Euro Grundfreibetrag? Darin enthalten sind die 30 Euro Versicherungspauschale und somit kann sie nicht noch einmal vom Kindergeld abgesetzt werden).

Was ist,wenn in der Bedarfsgemeinschaft ein volljĂ€hriges Kind lebt und die Mutter als Kindergeldberechtigte auch fĂŒr kleinere Geschwister Kindergeld bekommt.Die Pauschale dann zweimal?
In der Einkommensspalte der Kinder (Berechnungsbogen) wird ihnen selbst das Kindergeld als Einkommen zugeordnet und auf ihren Bedarf angerechnet. MinderjÀhrige erhalten die Versicherungspauschale nicht, wie gesagt nur VolljÀhrige. Jede Person der BG hat bei entsprechendem Einkommen Anspruch auf eine eigene Versicherungspauschale; doppelt bekommt sie niemand. Oder habe ich etwas missverstanden?

Desweiteren frage ich,was denn vom Erwerbseinkommen abgesetzt werden kann.Was beinhaltet hier die Pauschale in Höhe von 100 Euro ?
Es kommt darauf an, ob man unter oder ĂŒber 400 Euro Erwerbseinkommen hat.
Nachlesen kann man z.B. hier in den Weisungen zu § 11 und § 30: Arbeitslosengeld II - www.arbeitsagentur.de

Die 100 Euro sind eine Pauschale fĂŒr Fahrtkosten, Arbeitsmittel, Versicherungen (auch die 30 Euro Vers.pauschale ist enthalten) ... mehr dazu siehe Link oben, also grob gesagt fĂŒr alle Aufwendungen, die man hat, um der ErwerbstĂ€tigkeit nachzugehen. Verdient man mehr als 400 Euro, können anstatt dieser Pauschale die tatsĂ€chlichen Kosten abgesetzt werden.
 

petra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2006
BeitrÀge
81
Bewertungen
0
Also,meine Tochter hat aufgrund der Schwangerschaft eine eigene Bg gegrĂŒndet.Sie hat kein Einkommen,nur Kindergeld.Ebenso ich.Also ich bekomme die 30 Euro und meine Tochter auch ?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
BeitrÀge
13.404
Bewertungen
4.585
Dann muss ihr natĂŒrlich auch die Versicherungspauschale vom Kindergeld in Abzug gebracht werden.

Sie hat kein Einkommen,nur Kindergeld.Ebenso ich.
Das ist es, was ich nicht verstehe: DU hast Kindergeldeinkommen? Wenn es Kindergeld ist fĂŒr minderjĂ€hrige Kinder, die in Deiner BG leben, dann ist es deren Einkommen, nicht Deines. Du bist zwar die Kindergeldberechtigte, aber nach dem SGB II ist es das Einkommen der Kinder und verringert ihren Bedarf an Regelleistung.
 

petra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2006
BeitrÀge
81
Bewertungen
0
Ach so,also nur fĂŒr meine volljĂ€hrige kids.alles klar.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
BeitrÀge
13.404
Bewertungen
4.585
Du bist nicht alleinerziehend und bekommst Kindergeld ĂŒbertragen, welches ein oder mehrere Kinder mit ausreichendem (ihren Bedarf deckenden) Einkommen, nicht mehr "benötigen", oder?
 

petra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2006
BeitrÀge
81
Bewertungen
0
Ich bin nicht alleinerziehend und ich bekomme kein Kindergeld ĂŒbertragen.Ich habe also keinen Anspruch auf die 30 MĂ€use,oder?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
BeitrÀge
13.404
Bewertungen
4.585
Ja, so meinte ich das, das "nicht" bezog ich auf beide Aussagen, sorry

Nein. Nur wenn Du "Einkommen" hÀttest; bei Erwerbseinkommen den Grundfreibetrag (beinhaltet die 30 Euro Versicherungspauschale), bei sonstigem Einkommen die 30 Euro.
 
Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten