• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

absenkung des alg2 wer soll miete zahlen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

cidem2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Jun 2006
Beiträge
41
Bewertungen
0
Hallo,

meinem im haushalt lebenden sohn wurde alg2 abgesenkt da er seine lehrstelle wegen mobbing selber kündigen musste.

wie soll ich nun von dem wenigen geld die miete und sonstiges bezahlen?

kann man da nichts unternehmen?

es geht doch nicht das wir unsere wohnung verlieren oder für 3 monate verhungern. mein sohn will doch arbeiten sollem die ihm doch sofort einen euro job geben das ist doch nicht das ding aber einfach das geld streichen was denkt sich der staat dabei soll man um jeden preis den job behalten selbst wenn die persönlichkeitsrechte verletzt werden.



habt ihr einen rat???????
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
wie gehabt

auch hier gilt Widerspruch und Klage.

Vorsichtshalber solltst Du Dich juristisch beraten lassen,ist als Gewerkschaftsmitglied kostenlos.

Muster findest Du auf der Portalseite unter Download.

Solltst Du i.d. Nähe wohnen hätte ich einen kostenlosen RA

Bitte per PN
 

RobertKS

Neu hier...
Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Bewertungen
1
Hallo cidem2,

Tja das Problem dabei ist: Wer seine Ausbildung selber kündigt, verschuldet quasi seine Arbeitslosigkeit, und damit seine Bedürftigkeit selber, was auch einer Weigerung eine zumutbare Ausbildung fortzuführen gleich kommt, daher die Absenkung, wie es auch der §31 Abs.1 Nr.1 c SGBII vorsieht. Es sei denn, man hat für sein Verhalten einen wichtigen Grund.Ob da Mobbing dazu zählt wage ich mal zu bezweifeln.hier nachzulesen: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__31.html

Bei der alten Arbeitslosenhilfe gabs dafür sogar ein Sperrzeit, in eurem Fall wird nach SGB II nur gekürzt.Ob da Mobbing im Spiel war spielt dabei weniger eine Rolle, leider, denn wegen Mobbing muß man nicht gleich kündigen.Hier hätte vielleicht sogar ein Gespräch mit dem Chef oder dem Betriebsrat Abhilfe geschaffen, und der der mobbte wäre gegangen worden, oder man hätte das Arbeitsgericht bemühen können.Hat er denn diese Möglichkeiten in betracht gezogen bzw. in Anspruch genommen??Tut mir Leid, wenn ich keine bessere Antwort hab.

Gruß Robert ;)
 
E

ExitUser

Gast
cidem2 schrieb:
Hallo,

meinem im haushalt lebenden sohn wurde alg2 abgesenkt da er seine lehrstelle wegen mobbing selber kündigen musste.

wie soll ich nun von dem wenigen geld die miete und sonstiges bezahlen?

kann man da nichts unternehmen?

es geht doch nicht das wir unsere wohnung verlieren oder für 3 monate verhungern. mein sohn will doch arbeiten sollem die ihm doch sofort einen euro job geben das ist doch nicht das ding aber einfach das geld streichen was denkt sich der staat dabei soll man um jeden preis den job behalten selbst wenn die persönlichkeitsrechte verletzt werden.



habt ihr einen rat???????
Wenn dein Sohn auszieht und sich abmelden würde bei euch, müßte das Amt seinen Mietanteil übernehmen....aber das will gut überlegt sein!

Gruß aus Ludwigsburg
 

klaus

Neu hier...
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
64
Bewertungen
0
Wenn dein Sohn auszieht und sich abmelden würde bei euch, müßte das Amt seinen Mietanteil übernehmen....aber das will gut überlegt sein!
Und woher sollte der Sohn in den 3 Monaten seine eigene Miete dann bezahlen ?

Außerdem bei Sanktion Alg2 für den Sohn (egal jetzt ob berechtigt oder nicht) wird z.B. bei U25 bis 100 % der RL gekürzt - aber doch nicht die anteilige KdU :kinn:

Wenn Ü25 wäre die Sanktion erstmal 30 % und auch die KdU wird weitergezahlt.
 
E

ExitUser

Gast
klaus schrieb:
Wenn dein Sohn auszieht und sich abmelden würde bei euch, müßte das Amt seinen Mietanteil übernehmen....aber das will gut überlegt sein!
Und woher sollte der Sohn in den 3 Monaten seine eigene Miete dann bezahlen ?

.
Wenn man Mist baut, sollte man eigentlich dafür einstehen... irgendwo anders unterkommen ist doch für junge Leute nicht so schwierig...
dann würde die Familie die volle Miete bekommen...

so könnte man vor allem auch gegen ein Gesetz, das man nicht zumutbar findet, etwas tun...

Not macht erfinderisch!

Gruß aus Ludwigsburg
 

klaus

Neu hier...
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
64
Bewertungen
0
Ludwigsburg schrieb:
klaus schrieb:
Wenn dein Sohn auszieht und sich abmelden würde bei euch, müßte das Amt seinen Mietanteil übernehmen....aber das will gut überlegt sein!
Und woher sollte der Sohn in den 3 Monaten seine eigene Miete dann bezahlen ?

.
Wenn man Mist baut, sollte man eigentlich dafür einstehen... irgendwo anders unterkommen ist doch für junge Leute nicht so schwierig...
dann würde die Familie die volle Miete bekommen...

so könnte man vor allem auch gegen ein Gesetz, das man nicht zumutbar findet, etwas tun...

Not macht erfinderisch!

Gruß aus Ludwigsburg
Löst das das Problem ?

Der Junge ist gem. anderen Beiträge 19 Jahre alt und wenn ER bereits Alg2 erhält bzw. beantragt hat, wie soll ER dann als U25 ausziehen - wie geht das ?

Und die KdU müßte ER doch bekommen - ER hat eine Absenkung bekommen, also keine Vollsperre ! !

Das ER dann jetzt 3 Monate kein Taschengeld hätte und - ja dann sollte ER da mal erfinderisch sein.

Aber wie schon woanders gelesen sollte mann hier auch noch mal mit der Handwerkskammer oder der IHK sprechen wegen dem Ausbildungsplatz - sollte das mit dem Mobbing so sein und nicht evt. eine "allgemeine" Unlustigkeit nach 4 Monaten - soll bei Jugendlichen mal vorkommen :pfeiff:
 

Andi_

Neu hier...
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Bewertungen
1
Es löst nicht das Problem, sondern gibt "nur" einen praktischen Hinweis. Wer heute einen Job oder gar Ausbildungsplatz selbst kündigt, ist quasi des § 12 GG unwürdig :pfeiff:
 
E

ExitUser

Gast
klaus schrieb:
Löst das das Problem ?

Der Junge ist gem. anderen Beiträge 19 Jahre alt und wenn ER bereits Alg2 erhält bzw. beantragt hat, wie soll ER dann als U25 ausziehen - wie geht das ?

Und die KdU müßte ER doch bekommen - ER hat eine Absenkung bekommen, also keine Vollsperre ! !

Das ER dann jetzt 3 Monate kein Taschengeld hätte und - ja dann sollte ER da mal erfinderisch sein.

Aber wie schon woanders gelesen sollte mann hier auch noch mal mit der Handwerkskammer oder der IHK sprechen wegen dem Ausbildungsplatz - sollte das mit dem Mobbing so sein und nicht evt. eine "allgemeine" Unlustigkeit nach 4 Monaten - soll bei Jugendlichen mal vorkommen :pfeiff:
Ich weiß nicht, welches Problem Du meinst...

und ansonsten: wenn ein Kind der Familie schadet, können/müssen Eltern auch Maßnahmen ergreifen und "sanktionieren"... also auch vor die Tür setzen(natürlich nicht beim ersten Vorfall)

Das kann im Bösen, aber auch im Gute geschehen...

Gruß aus Ludwigsburg
 

PUT

Neu hier...
Mitglied seit
3 Mrz 2006
Beiträge
105
Bewertungen
2
Wenn dein Sohn auszieht und sich abmelden würde bei euch, müßte das Amt seinen Mietanteil übernehmen
LUDWIGSBURG, bei allem Respeckt, wie kommst DU da drauf? Abmeldung aus der BG bedeutet gleichzeitig weniger Mitglieder der BG, also auch weniger zustehende KdU. Wieso müßßte diese das Amt übernehmen?

Liegt hier vielleicht ein Denkfehler bei dir vor, oder könntest du das bitte genauer erklären? Wäre sehr daran interessiert, weil ich nämlich auch gerade mit ähnlicher Problematik zu tun habe.

Gruß PUT
 
E

ExitUser

Gast
PUT schrieb:
Wenn dein Sohn auszieht und sich abmelden würde bei euch, müßte das Amt seinen Mietanteil übernehmen
LUDWIGSBURG, bei allem Respeckt, wie kommst DU da drauf? Abmeldung aus der BG bedeutet gleichzeitig weniger Mitglieder der BG, also auch weniger zustehende KdU. Wieso müßßte diese das Amt übernehmen?

Liegt hier vielleicht ein Denkfehler bei dir vor, oder könntest du das bitte genauer erklären? Wäre sehr daran interessiert, weil ich nämlich auch gerade mit ähnlicher Problematik zu tun habe.

Gruß PUT
Nein, da liegt kein Denkfehler vor, denn wenn einer aus der Familie auszieht, dann wird die Miete ja durch die verbliebenen Personen geteilt, also voll übernommen.

Dann kann zwar irgendwann eine Umzugsaufforderung kommen, aber die Miete wird ja erstmal weiter gezahlt...

Eine Sanktion dauert ja nicht ewig... und wenn man sich irgendwann wieder verträgt und der Ausgezogene zieht wieder ein...

etwas mitdenken :)

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
..... :kinn: :kinn: ist ja alles schön und gut (Theorie) - aber wie soll ein Sohn mit 19 Jahren der Alg2 bezieht (auch wenn abgesenkt) einfach von zu Hause ausziehen ? ? ?

Der wurde vom Chef gemoppt und nicht von den Eltern ........

Und wenn, wurde ja schon mal angesprochen, wie soll ER dann mit der Sanktion (warscheinich 100 % der RL) und der dann warscheinlich auch nicht übernommenen KdU in der neuen Wohnung leben ? ? ?

Nur mal sooooooo - oder bin ich da ganz auf dem falschen Dampfer :hmm:
 

Seebarsch

Neu hier...
Mitglied seit
13 Apr 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Saktionen

Nach einem veröffentlichten Urteil des BSG

http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb& id=62791

sind die einzelnen Mitglieder der BG rechtlich selbständige Personen.
Daher können meiner Meinung nach Sanktionen nur die einzelne Person in der BG treffen, aber nicht alle Mitglieder der BG!
Hier sollte jedes einzelne Mitglied der BG gegen die Folgen des Sanktionsbescheides separat einen Widerspruch einlegen und sich auf das Urteil berufen!!
:hihi:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Re: Saktionen

Seebarsch schrieb:
Nach einem veröffentlichten Urteil des BSG

http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb& id=62791

sind die einzelnen Mitglieder der BG rechtlich selbständige Personen.
Daher können meiner Meinung nach Sanktionen nur die einzelne Person in der BG treffen, aber nicht alle Mitglieder der BG!
Hier sollte jedes einzelne Mitglied der BG gegen die Folgen des Sanktionsbescheides separat einen Widerspruch einlegen und sich auf das Urteil berufen!!
:hihi:
... kannste mal das Aktenzeichen durchgeben - der Link funzt bei mir nicht, auch nicht beim 2. Anklicken

?? ist das auch das Urteil wo z.B. ein eheähnlicher Partner mit Einkommen rechtlich aber nicht in die BG-Gemeinschaft muß - also nicht in die Fängen (EGV) der Arge kommt wenn ER keinen eigenen Antrag stellt - oder soooo
 

Seebarsch

Neu hier...
Mitglied seit
13 Apr 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
BSG

Hi Arco,
das Urteil war von der Sache recht eindeutig.
Allerdings haben sich die Richter meiner Meinung nach recht eindeutig hinsichtlich der BG so wie der Umsetzung in der Verwaltungspraktik geäussert.
Meiner Meinung nach ein bemerkenswertes Urteil.
B7B As 8/06R vom 07.11.2006
Viel Spass bei der Lektüre!
:hug:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Re: BSG

Seebarsch schrieb:
Hi Arco,
das Urteil war von der Sache recht eindeutig.
Allerdings haben sich die Richter meiner Meinung nach recht eindeutig hinsichtlich der BG so wie der Umsetzung in der Verwaltungspraktik geäussert.
Meiner Meinung nach ein bemerkenswertes Urteil.
B7B As 8/06R vom 07.11.2006
Viel Spass bei der Lektüre!
:hug:
Danke :daumen:

:shock: au mann/frau - das muß mann ja mal wieder zwanzig mal lesen :pause:
 
E

ExitUser

Gast
Arco schrieb:
..... :kinn: :kinn: ist ja alles schön und gut (Theorie) - aber wie soll ein Sohn mit 19 Jahren der Alg2 bezieht (auch wenn abgesenkt) einfach von zu Hause ausziehen ? ? ?

Ein paar Sachen packen und zu einem Freund, ist doch in dem Alter kein Problem..was gibts da groß mitzunehmen?

Der wurde vom Chef gemoppt und nicht von den Eltern ........

stimmt, aber er hat einen dummen Fehler gemacht: erst informieren, dann Lösung suchen, dann handeln... daß schnell sanktioniert wird ist doch bekannt...

wobei: in diesem Fall ist das meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit, die mir einfällt... muß ja jeder selbst wissen, ob er das finanziell so hinbekommt oder nicht. Hiewr ist es aber: wie soll ich die Miete zahlen... das wär ne Lösung!


Und wenn, wurde ja schon mal angesprochen, wie soll ER dann mit der Sanktion (warscheinich 100 % der RL) und der dann warscheinlich auch nicht übernommenen KdU in der neuen Wohnung leben ? ? ?

Wie soll er so leben - ohne die Familie in Sippenhaft zu nehmen?

Wenn die Eltern die volle Miete bekommen, haben sie sicher auch mal ein "Butterbrot" übrig ... hast du ne bessere Lösung?`Her damit :mrgreen:

Gut finde ich diese Lösung auch nicht... aber bisher wars die einzige....und sie kann funktionieren. Denn wenn die Eltern ihn rauswerfen... dann muß die ARGE irgendwie helfen...
 
E

ExitUser

Gast
Re: Saktionen

Arco schrieb:
Seebarsch schrieb:
Nach einem veröffentlichten Urteil des BSG

http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb& id=62791

sind die einzelnen Mitglieder der BG rechtlich selbständige Personen.
Daher können meiner Meinung nach Sanktionen nur die einzelne Person in der BG treffen, aber nicht alle Mitglieder der BG!
Hier sollte jedes einzelne Mitglied der BG gegen die Folgen des Sanktionsbescheides separat einen Widerspruch einlegen und sich auf das Urteil berufen!!
:hihi:
Das auf jeden Fall... denn wenn einem aus der BG das Geld gekürzt wird, müssen die anderewn einspringen, wie solls sonst gehen? Das ALGH II ist ja kein Taschengeld, auf das man mal einen oder mehr Monate verzichten kann... nur: das hilft nicht weiter, denn bis das erste Urteil fällt, kann einige Zeit den Bach runter gehen...

Gruß aus Ludwigsburg
 

PUT

Neu hier...
Mitglied seit
3 Mrz 2006
Beiträge
105
Bewertungen
2
Wenn dein Sohn auszieht und sich abmelden würde bei euch, müßte das Amt seinen Mietanteil übernehmen
Das ist der denkbar schlechteste Ratschlag, den Ludwigsburg in diesem Falle geben konnte.

1. Kann der Sohn mit 19 Jahren wegen der U25-Regelung gar nicht ausziehen. Er kann schon, aber dann bekommt er keinen Cent mehr von der ARGE. Auch nicht seinen Mietanteil, den die Arge jetzt bezahlt und seinen abgesenkten Regelsatz.

2. Glaubt Ludwigsburg wahrscheinlich noch an den Weihnachtsmann. Nämlich dass die ARGE den Mietanteil einer Person übernimt, die mal nur eben kurzfristig auszieht, weil sie sanktioniert wurde. Und warum sollte die ARGE die Miete erstmal weiterzahlen? Hat Ludwigsburg immer noch nicht beantwortet.

3. Ist es überhaupt fraglich, ob der sich in der Lehre befindliche Sohn ALG II bekommt, weil er ja entweder Lehrlingsgeld bekommt oder ihm dem Grunde nach BAFÖG zusteht. (zu wenig Informationen über den Fall)

4. Ist es immer noch besser den anteiligen Mietanteil und einen abgesenten Regelsatz bezahlt zu bekommen, statt auszuziehen und dann gar nichts zu haben.

4. Stimme ich ARCO in seiner Meinung voll zu und

5. Gillt das Nachdenken vor allem für Ludwigsburg. Es ist ungehörig bei so einem schwierigen Thema, zudem selbst die SG keine einheitliche Meinung haben, so etwas zu schreiben und auch noch von einem Redaktionsmitglied. Wir ringen hier um die beste Antwort und eine mögliche Lösung, da sollte niemand beschimpft werden, dass er nicht denken könne.

Guß PUT
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Hat Ludwigsburg immer noch nicht beantwortet.
Doch, hat sie, siehe #11: "Dann kann zwar irgendwann eine Umzugsaufforderung kommen, aber die Miete wird ja erstmal weiter gezahlt... "

... und zwar zumindest für die folgenden 6 Monate muss sie das.

Gruß, Arwen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten